Chemie des Bauwesens - Krenkler, K.
49,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Fur die meisten Menschen ist die Chemie "ein Buch mit sieben Siegeln", und mancher Bauingenieur mag sich bei dem Buchtitel "Chemie des Bauwesens" fragen, was denn das Bauwesen mit Chemie zu tun hat. Darauf gibt es nur eine Antwort: "sehr viel". Als Beispiel der Zement. Er ist eine prozentgenau abge stimmte Mischung von Silikaten, Aluminaten und Ferriten. Zement wird nicht nur in einem scharfer Kontrolle unter liegenden chemischen ProzeB hergestellt, sondern auch seine Erhartung und alles was damit zusammenhangt, wie z. B. Schwinden, Kriechen, Warmeentwicklung, sind Fol gen chemischer…mehr

Produktbeschreibung
Fur die meisten Menschen ist die Chemie "ein Buch mit sieben Siegeln", und mancher Bauingenieur mag sich bei dem Buchtitel "Chemie des Bauwesens" fragen, was denn das Bauwesen mit Chemie zu tun hat. Darauf gibt es nur eine Antwort: "sehr viel". Als Beispiel der Zement. Er ist eine prozentgenau abge stimmte Mischung von Silikaten, Aluminaten und Ferriten. Zement wird nicht nur in einem scharfer Kontrolle unter liegenden chemischen ProzeB hergestellt, sondern auch seine Erhartung und alles was damit zusammenhangt, wie z. B. Schwinden, Kriechen, Warmeentwicklung, sind Fol gen chemischer Reaktionen, und auch die mogliche Schadi gung des Zementsteins durch Sulfate und andere aggressive Stoffe sind chemische Vorgange. Den idealen Zement, der nur gute Eigenschaften besitzt, gibt es nicht. Die Eigenschaften schlieBen sich oft gegensei tig aus; ein fruhhochfester Zement hat in der Regel auch eine hohe Warmeentwicklung, verstarkte Schwindneigung und anderes mehr. Urn den vielerlei Forderungen der Pra xis gerecht zu werden, gibt es eine Reihe von Zementen, von denen nur die Portlandzemente, der Eisenportland zement, der Hochofenzement, der Tonerdezement, der TraBzement, der WeiBzement und zementahnliche Binde mittel wie der hydraulische Kalk und der Wasserkalk ge nannt seien. Diese Bezeichnungen mit den dazugehoren den Eigenschaften zu uberolicken, ist eine Gedachtnisbela stung. Einfacher ist es, die Eigenschaften der Zemente von ihrer chemischen Zusammensetzung abzuleiten, denn es sind nur relativ wenige Faktoren, durch deren Variation die Vielfalt der Zementeigenschaften zustande kommt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer / Springer Berlin Heidelberg / Springer, Berlin
  • Softcover reprint of the original 1st ed. 1980
  • Seitenzahl: 520
  • Erscheinungstermin: 9. März 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 27mm
  • Gewicht: 789g
  • ISBN-13: 9783642814761
  • ISBN-10: 364281476X
  • Artikelnr.: 36117981
Inhaltsangabe
1 Anorganische Grundlagenchemie.- 1.1 Grundbegriffe.- 1.1.1 Atom und Atombau.- 1.1.2 Atommasse.- 1.1.3 Periodensystem.- 1.1.4 Gruppen des Periodensystems.- 1.1.5 Übersicht über die Elemente.- 1.1.6 Chemische Verbindungen.- 1.1.7 Oxidationszahl.- 1.2 Oxide.- 1.2.1 Sauerstoff.- 1.2.2 Wasser.- 1.2.3 Kohlendioxid.- 1.2.4 Kohlenmonoxid.- 1.2.5 Magnesiumoxid.- 1.2.6 Aluminiumoxid.- 1.2.7 Siliciumdioxid.- 1.2.8 Schwefeltrioxid.- 1.2.9 Schwefeldioxid.- 1.2.10 Calciumoxid.- 1.3 Hydroxide der Metalle.- 1.3.1 Basen allgemein.- 1.3.2 Natrium-und Kaliumhydroxid.- 1.3.3 Calciumhydroxid.- 1.3.4 Weitere Metallhydroxide.- 1.4 H?droxide der Nichtmetalle (SäuerstoffsSäuren).- 1.4.1 KohlensSäure.- 1.4.2 KieselsSäure.- 1.4.3 SchwefelsSäure.- 1.5 Hydride der Nichtmetalle.- 1.5.1 Methan.- 1.5.2 Ammoniak.- 1.5.3 Schwefelwasserstoff.- 1.5.4 Fluorwasserstoff.- 1.5.4.1 Siliciumtetrafluorid.- 1.5.5 Chlorwasserstoff.- 1.5.6 Hydride insgesamt.- 1.6 pH-Wert.- 1.7 Salze.- 1.7.1 Sulfate.- 1.7.1.1 Natriumsulfat.- 1.7.1.2 Magnesiumsulfat.- 1.7.1.3 Calciumsulfat.- 1.7.1.4 Ammoniumsulfat.- 1.7.1.5 Sulfate allgemein.- 1.7.2 Carbonate.- 1.7.2.1 Natriumcarbonat.- 1.7.2.2 Magnesiumcarbonat.- 1.7.2.3 Calciumcarbonat.- 1.7.2.4 Calcium-Magnesiumcarbonat.- 1.7.2.5 Carbonate allgemein.- 1.7.3 Silikate.- 1.7.3.1 Natriumsilikat.- 1.7.3.2 Kaliumsilikat.- 1.7.3.3 Calciumsilikat.- 1.7.3.4 Aluminiumsilikat.- 1.7.3.5 Silikate allgemein.- 1.7.4 Chloride.- 1.7.4.1 Natriumchlorid.- 1.7.4.2 Magnesiumchlorid.- 1.7.4.3 Calciumchlorid.- 1.7.4.4 Chloride allgemein.- 1.7.5 Fluoride.- 1.7.5.1 Kalium-und Natriumfluorid.- 1.7.5.2 Calciumfluorid.- 1.7.6 Fluate.- 1.7.7 Ergänzendes zu den Salzen.- 1.8 Hydrolyse.- 1.9 Dissoziation.- 1.10 Elektrolyse.- 1.11 Aggregatzustände.- 1.11.1 Gaszustand.- 1.11.2 Flüssigkeit.- 1.11.3 Feststoff.- 1.12 Stoffsysteme.- 1.12.1 Flüssige Stoffgemische.- 1.12.1.1 Lösungen.- 1.12.1.1.1 Löslichkeit.- 1.12.1.1.2 Lösungskälte.- 1.12.1.1.3 Lösungswärme.- 1.12.1.1.4 Lösungstemperatur.- 1.12.1.1.5 Diffusion - Osmose.- 1.12.1.2 Kolloide.- 1.12.1.2.1 Gele allgemein.- 1.12.1.2.2 Wasserbindung der Gele.- 1.12.1.2.3 Schrumpf ung der Gele.- 1.12.1.2.4 Quellung der Gele.- 1.12.1.3 Dispersionen.- 1.12.1.4 Emulsionen.- 1.12.2 Feststoffe.- 1.12.2.1 Kristallgitter.- 1.12.2.1.1 Atomradius.- 1.12.2.1.2 Ionenradius.- 1.12.2.2 Kristallsysteme.- 1.12.2.3 Kristallbindungen.- 1.12.2.3.1 Ionenbindung.- 1.12.2.3.2 Atombindung.- 1.12.2.3.3 Metallbindung.- 1.12.2.3.4 Wasserstoffbindung.- 1.12.2.3.5 van der Waalssche Bindung.- 1.12.2.4 Härtefester.Körper.- 2 Anorganische Bauchemie (Verschiedenes).- 2.1 Wasser im Bauwesen.- 2.1.1 Kreislauf des Wassers.- 2.1.1.1 Wasserverdunstung.- 2.1.1.2 Wasserdampfsättigung.- 2.1.1.3 Niederschlagsbildung.- 2.1.1.4 Taupunkt.- 2.1.1.5 Wasserkreislauf und Wasserverteilung.- 2.1.2 Wasser als Lösungsmittel.- 2.1.2.1 Meerwasser.- 2.1.2.2 Trinkwasser.- 2.1.2.3 Härte des Wassers.- 2.1.2.4 Enthärtungsverfahren.- 2.1.2.6 Mineralwässer.- 2.1.3 Wasser als Bindemittel.- 2.1.3.1 Oberflächenspannung des Wassers.- 2.1.3.2 Haftspannung des Wassers.- 2.1.3.3 Bedeutung der Wasserbindung.- 2.2 Gestein und Verwitterungsprodukte.- 2.2.1 Geochemie.- 2.2.2 Urgestein.- 2.2.3 Verwitterung.- 2.2.3.1 Böden.- 2.2.3.2 Quarzsand und Quarzkies.- 2.2.4 Ton.- 2.2.4.1 Kristallstruktur des Tons.- 2.2.4.2 Quellung des Tons.- 2.2.4.3 Ton als Dichtungsmaterial.- 2.2.4.4 Wasserbindung des Tons.- 2.2.4.5 Bodenstabilisierung.- 2.2.4.6 Entwässerung des Tons.- 2.2.4.7 Verfestigung des Tons.- 2.2.4.8 Schwindung des Tons.- 2.2.4.9 Lehmbau.- 2.3 Keramische Baustoffe.- 2.3.1 Vorgänge beim Tonbrennen.- 2.3.2 Ziegelwaren.- 2.3.2.1 Rohstoffe.- 2.3.2.2 Herstellung und Eigenschaften.- 2.3.3 Klinkerbaustoffe.- 2.3.4 Steinzeug.- 2.3.5 Schamotte.- 2.3.6 Steingut.- 2.3.7 Vergleich der keramischen Baustoffe.- 2.3.8 Blähton.- 2.4 Quarz und Glas.- 2.4.1 Siliciumdioxid.- 2.4.1.1 Kristallstruktur des Quarzes.- 2.4.1.2 Vorkommen und Eigenschaften.- 2.4.2 Natürliche Silikate.- 2.4.3 Glas.- 2