Neue Typografien / New Typographies - Rößler, Patrick
38,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 10.01.2022
0 °P sammeln
  • Buch mit Leinen-Einband

Zum Bauhaus-Jubiläum 2019: Ein Bildband über die Revolution der Buch- und Reklamegestaltung.Mit dem funktionalen Grafik-Design der Neuen Typografie setzte sich in den 1920er Jahren eine gestalterische Bewegung durch, die sich klassischen Layout-Prinzipien verweigerte. Ziel war eine Optimierung der Drucksachen hinsichtlich ihrer Lesbarkeit, die Standardisierung in Schrifttypen wie Blattformaten und insgesamt eine Orientierung an der Deutschen Industrienorm (DIN). Die anachsiale Satzanordnung von bevorzugt serifenlosen Schrifttypen in größtmöglicher Klarheit, ohne ablenkenden Zierrat und mit der…mehr

Produktbeschreibung
Zum Bauhaus-Jubiläum 2019: Ein Bildband über die Revolution der Buch- und Reklamegestaltung.Mit dem funktionalen Grafik-Design der Neuen Typografie setzte sich in den 1920er Jahren eine gestalterische Bewegung durch, die sich klassischen Layout-Prinzipien verweigerte. Ziel war eine Optimierung der Drucksachen hinsichtlich ihrer Lesbarkeit, die Standardisierung in Schrifttypen wie Blattformaten und insgesamt eine Orientierung an der Deutschen Industrienorm (DIN). Die anachsiale Satzanordnung von bevorzugt serifenlosen Schrifttypen in größtmöglicher Klarheit, ohne ablenkenden Zierrat und mit der neusachlichen Fotografie als auffälligem Bildelement setzte sich bei der werbetreibenden Wirtschaft durch und bestimmt unsere visuelle Sozialisation bis heute.Die Neue Typografie brachte in Deutschland u.a. mit Willi Baumeisterund Kurt Schwitters, Max Burchartz und Walter Dexel, den Geschwistern Leistikow oder Herbert Bayer und Joost Schmidt vom Bauhaus eine eindrucksvolle Reihe bedeutender
Grafik-Designer des 20. Jahrhunderts hervor. Das Buch versammelt ausgewählte Schlüsselwerke, aber auch frisch entdeckte Arbeitsproben bekannter und weniger bekannter funktionaler Gestalter. Aufgeteilt in elf Kapitel werden über 500 Druckwerke vorgestellt, von der Anzeige bis zum Plakat, Buchumschläge, Zeitschriftencover oder Geschäftsdrucksachen wie Briefbogen und Firmenkalender. Es werden sowohl die klassischen Bildikonen der Neuen Typografie - etwa von Jan Tschichold oder László Moholy-Nagy - als auch bisher wenig verbreitete Entwürfe aus der Reklame- und Buchgestaltung der Epoche gezeigt.Das Buch erscheint begleitend zur Ausstellung »Das Bauhaus wirbt. Neue Typografie und funktionales Grafik-Design in der Weimarer Republik«, die von März bis Mai 2019 im KunstForum Gotha zu sehen sein wird.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wallstein
  • Seitenzahl: 229
  • Erscheinungstermin: Oktober 2018
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 287mm x 260mm x 25mm
  • Gewicht: 1422g
  • ISBN-13: 9783835333673
  • ISBN-10: 3835333674
  • Artikelnr.: 52481666
Rezensionen
»Ein Prachtband« (Karin Cerny, profil, 05.11.2018) »Das Buch ist eine Schatztruhe, deren Öffnung auch zu einer Zeitreise einlädt.« (Andreas Arens, Hessische Allgemeine, 19.12.2018) »Eine riesengroße tolle Entdeckung. (...) Sensationell!« (Gesa Ufer, rbb radioeins »Die Literaturagenten«, 17.03.2019) »wahnsinnig faszinierend« (Pieke Biermann, rbb radioeins »Die Literaturagenten«, 17.03.2019) »präsentiert eindrücklich die Revolution in der Buch- und Reklamegestaltung (...) und ist damit ein sehr anschaulicher Beitrag zur Kulturgeschichte Deutschlands, wenn nicht Europas« (Bernd Hüttner, www.rosalux.de, 21.12.2018) »Überwältigend! (...) Das Buch lädt ein zu einer faszinierenden Entdeckungsreise.« (Rudolf Paulus Gorbach, www.tgm-online.de, 15.01.2019) »eines der schönsten Bücher der letzten Zeit« (Konrad Holzer, austrianposters.at, 13.04.2019) »das buch lädt ein zu einer faszinierenden entdeckungsreise. ein muss für studierende, sammler und händler.« (Gerd Fleischmann, Aus dem Antiquariat, 11.03.2019) »Was für ein opulentes Buch!« (Gerda Breuer, H-Soz-Kult, 13.05.2019) »Der Band (bietet) einen facettenreichen Überblick und (stellt) eine faszinierende Materialsammlung dar.« (Roland Jaeger, Archiv für Geschichte des Buchwesens, 74/2019)