Tragische Woche im Mai - Souchy, Augustin
16,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Noch immer sind sich die Historiker und erst recht die Anhänger der unterschiedlichen politischen Richtungen über die Bewertung der Maikämpfe 1937 in Barcelona uneinig.
Der Band stellt Augustin Souchys Text in den Mittelpunkt, der 1937 auf Spanisch und Englisch veröffentlicht wurde. Der Herausgeber bezieht darüber hinaus zahlreiche bekannte und unbekannte Autoren in seine ausführliche Darstellung der Ereignisse mit ein. Er beschäftigt sich mit den Folgen für die Soziale Revolution insgesamt und für die ausländischen Freiwilligen im Besonderen. Die Barrikaden in Barcelona stehen für die…mehr

Produktbeschreibung
Noch immer sind sich die Historiker und erst recht die Anhänger der unterschiedlichen politischen Richtungen über die Bewertung der Maikämpfe 1937 in Barcelona uneinig.

Der Band stellt Augustin Souchys Text in den Mittelpunkt, der 1937 auf Spanisch und Englisch veröffentlicht wurde. Der Herausgeber bezieht darüber hinaus zahlreiche bekannte und unbekannte Autoren in seine ausführliche Darstellung der Ereignisse mit ein. Er beschäftigt sich mit den Folgen für die Soziale Revolution insgesamt und für die ausländischen Freiwilligen im Besonderen. Die Barrikaden in Barcelona stehen für die spontane, aktive Verteidigung der sozialen Revolution und bedeuten doch gleichzeitig, dass der Glaube an ihr Gelingen verloren geht. Die Widerstandskraft des mehrheitlich anarchistischen Proletariats in Barcelona wird untergraben, was zwei Jahre später direkt zum kampflosen Fall Barcelonas, der ehemals kämpferischsten Stadt Spaniens, führt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Edition Av
  • Seitenzahl: 169
  • Erscheinungstermin: 17. Februar 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 209mm x 184mm x 14mm
  • Gewicht: 231g
  • ISBN-13: 9783868411645
  • ISBN-10: 386841164X
  • Artikelnr.: 47531058
Autorenporträt
Augustin Souchy (1892-1984), der »Student der Revolution«, war von 1911 (Mitglied in Gustav Landauers »Sozialistischem Bund«) bis 1984 für den Anarchismus/Anarcho-Syndikalismus aktiv in Deutschland, Schweden, Spanien, Frankreich, Mexiko und vielen lateinamerikanischen Ländern. In dieser Zeitspanne veröffentliche er in verschiedenen Sprachen mehrere Bücher und unzählige Artikel. Er war einer der wenigen internationalen Aktivisten, die als Bindeglied zwischen den »Alt-Anarchisten« (vor dem 2. Weltkrieg) und dem »Neo-Anarchismus« (seit ca. 1968) tätig war, und als Warner vor dem Staatssozialismus der damaligen SU versuchte, dem Neo-Anarchismus wieder ein vom Marxismus, Leninismus und Maoismus unabhängiges Gedankengebäude zu errichten