Geschichte der revolutionären Bewegungen in Russland 02 - Thun, Alphons
7,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Unter den Zeitereignissen, welche durch die Ungeheuerlichkeit der angewandten Mittel und das Geheimnisvolle der Erscheinungen die Aufmerksamkeit des deutschsprachigen Publikums immer von neuem fesseln, nehmen die revolutionären Bewegungen in Russland eine der ersten Stellen ein. Haben dieselben in den Jahren 1879 bis 1881 doch zu einem rätselhaften Exekitivkomitee geführt, ohne dass diese spannende und für Russland hoch bedeutsame Entwicklung bislang eine befriedigende Darstellung gefunden hätte." Der zweite Band der Geschichte der revolutionären Bewegungen in Russland beschäftigt sich mit…mehr

Produktbeschreibung
"Unter den Zeitereignissen, welche durch die Ungeheuerlichkeit der angewandten Mittel und das Geheimnisvolle der Erscheinungen die Aufmerksamkeit des deutschsprachigen Publikums immer von neuem fesseln, nehmen die revolutionären Bewegungen in Russland eine der ersten Stellen ein. Haben dieselben in den Jahren 1879 bis 1881 doch zu einem rätselhaften Exekitivkomitee geführt, ohne dass diese spannende und für Russland hoch bedeutsame Entwicklung bislang eine befriedigende Darstellung gefunden hätte."
Der zweite Band der Geschichte der revolutionären Bewegungen in Russland beschäftigt sich mit dem Zeitraum von 1879 bis 1881, den Jahren des Terrorismus, und wurde 1883 erstmalig veröffentlicht.
  • Produktdetails
  • Verlag: Bahoe Books
  • Seitenzahl: 137
  • Erscheinungstermin: 1. September 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 200mm x 128mm x 12mm
  • Gewicht: 216g
  • ISBN-13: 9783903022058
  • ISBN-10: 3903022055
  • Artikelnr.: 44383992
Autorenporträt
Thun, Alphons
Alphons Thun war ein Wirtschaftshistoriker und Professor für Nationalökonomie an den Universitäten in Basel und Straßburg. Thun versuchte durch eine streng wissenschaftliche Behandlung von gesellschaftlichen Problemstellungen, wie z.B. der "Arbeiterfrage", die politischen Kräfte auf diese aufmerksam zu machen und so zu einer Lösung im Sinne des Kathedersozialismus zu veranlassen.