Reptilien und Amphibien Mittelamerikas. (Bd. 2) - Köhler, Gunther
34,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

In Mittelamerika sind Schlangen mit 269 Arten überaus formenreich vertreten. Ausgestattet mit vielen Farbfotos und Zeichnungen sowie praktischen Bestimmungshilfen wird dieser Führer herpetologisch Interessierten und Naturreisenden eine zuverlässige Hilfe sein, die vielfältigen Arten der Schlangen von Mittelamerika sicher zu identifizieren. …mehr

Produktbeschreibung
In Mittelamerika sind Schlangen mit 269 Arten überaus formenreich vertreten. Ausgestattet mit vielen Farbfotos und Zeichnungen sowie praktischen Bestimmungshilfen wird dieser Führer herpetologisch Interessierten und Naturreisenden eine zuverlässige Hilfe sein, die vielfältigen Arten der Schlangen von Mittelamerika sicher zu identifizieren.
  • Produktdetails
  • Verlag: Herpeton
  • Seitenzahl: 174
  • Erscheinungstermin: Dezember 2001
  • Deutsch
  • Abmessung: 239mm x 172mm x 17mm
  • Gewicht: 582g
  • ISBN-13: 9783980621458
  • ISBN-10: 3980621456
  • Artikelnr.: 12239502
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Einführung - Klassifikation der Schlangen Mittelamerikas - Doppelschleichen - Schlangen - Blindschlangen - Anomalepididae - Leptotyphlopidae - Typhlopidae - Riesenschlangen (Boidae) - Echte Nattern (Colubridae) - Giftnattern (Elapidae) - Vipern (Viperidae) - Schlangenbisse, Vorbeugung und Erste Hilfe - Mimikry bei Schlangen - Danksagung - Anhang - Verbreitungskarten - Tabelle Beschuppungsmerkmale - Tabelle Verbreitung der Arten - Tabelle Trivialnamen der Arten

Literaturverzeichnis - Glossar - Register
Rezensionen
"Der Informationsgehalt des Buches ist insgesamt sehr hoch und die Texte sind fachlich fundiert. ... Es ist aber festzuhalten, dass man derzeit in keinem anderen Buch eine solch komplette Sammlung von Photos mittelamerikanerischer Echsen finden kann. ... Geradezu unverzichtbar ist das Werk, wenn man schnell einen Überblick über die jeweiligen Arten und deren Verbreitung erhalten will oder vor Determinationsproblemen steht." (M. Franzen, Salamandra 37, 2001)