Die Gladiatoren - Mann, Christian
8,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Wo haben die Gladiatorenkämpfe ihren Ursprung? Wie wurde man Gladiator? Welche Typen von Gladiatoren gab es und wie waren sie ausgerüstet? Hatten die Kämpfe Regeln? Wie war die Stellung der Gladiatoren in der Gesellschaft? Wie sahen die Arenen aus, in denen Gladiatoren kämpften? Wie wurden die Kämpfe organisiert und finanziert? Wieso hörten eines Tages die Gladiatorenkämpfe auf? Alle diese Fragen werden in der lebendig geschriebenen Einführung in Geschichte und Lebenswelt der Gladiatoren beantwortet.…mehr

Produktbeschreibung
Wo haben die Gladiatorenkämpfe ihren Ursprung? Wie wurde man Gladiator? Welche Typen von Gladiatoren gab es und wie waren sie ausgerüstet? Hatten die Kämpfe Regeln? Wie war die Stellung der Gladiatoren in der Gesellschaft? Wie sahen die Arenen aus, in denen Gladiatoren kämpften? Wie wurden die Kämpfe organisiert und finanziert? Wieso hörten eines Tages die Gladiatorenkämpfe auf? Alle diese Fragen werden in der lebendig geschriebenen Einführung in Geschichte und Lebenswelt der Gladiatoren beantwortet.
  • Produktdetails
  • Beck'sche Reihe Bd.2772
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 126
  • Erscheinungstermin: 12. Februar 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 118mm x 12mm
  • Gewicht: 121g
  • ISBN-13: 9783406646089
  • ISBN-10: 3406646085
  • Artikelnr.: 36418051
Autorenporträt
PD Dr. Christian Mann, Jahrgang 1971, lehrt an den Universitäten Freiburg im Breisgau und Frankfurt am Main.
Inhaltsangabe
I. Einleitung: Die historische Einzigartigkeit der
Gladiatur II. Der Kontext: Öffentliche Schauspiele im antiken Rom 1. Theateraufführungen, Wagenrennen, griechischer Sport, Seeschlachten

2. Bestattungssitten und Politik: Anfänge und Entwicklung der
Gladiatur

3. Der Ablauf eines munus III. Der Kampf 1. Standardisierte Waffen und Paarungen: Die armaturae 2. Der Ablauf des Kampfes

3. Sonderformen: Kämpfe "ohne Begnadigung" und Kämpfe "mit spitzen Waffen" IV. Die Gladiatoren: Ihre Stellung in der Gesellschaft 1. Wie wird man Gladiator? Kriegsgefangene, Verbrecher, Sklaven,
Freiwillige

2. Das ambivalente Urteil der Gesellschaft: Helden der Arena und verachtete Außenseiter V. Das Leben als Gladiator 1. Alltag in der Gladiatorenkaserne

2. Lebenserwartung und Karrieren

3. Leitbilder und Selbstdarstellung der Gladiatoren

4. Frauen in der Arena: Die Gladiatorinnen VI. Der architektonische Rahmen der Gladiatorenkämpfe 1. Das Kolosseum

2. Weitere Amphitheater

3. Circus, Theater, Stadion VII. Organisation und Finanzierung 1. Die Ausrichter

2. Finanzierung

3. Gesetzliche Regelungen VIII. Die Bedeutung der Gladiatorenkämpfe für die römische Gesellschaft 1. Die Choreographie römischer Tapferkeit

2. Kaiser und Volk im Amphitheater

3. Gladiatorenkämpfe und die Romanisierung der Provinzen IX. Kritik und Niedergang 1. Kritik in der heidnischen Literatur

2. Christliche Kritik

3. Der Niedergang der Gladiatorenkämpfe Anhang Karte

Zeittafel

Glossar

Kommentierte Literaturhinweise

Im Text genannte Quellen

Register

Bildnachweis
Rezensionen
Besprechung von 05.03.2013
Antiker
Männersport
Lange Zeit sah man in den antiken römischen Gladiatoren nur bedauernswerte Opferkrieger, die zur Belustigung der Unterschicht von afrikanischem Großwild verspeist wurden. In Verbindung mit Kaiser Nero und den verfolgten Frühchristen ergab sich da ein wunderbar schiefes und gruseliges Bild, durch die Jahrhunderte plastisch ausgemalt, in Rötel, Öl und Zelluloid. Wie schwierig es ist, dieses wieder einigermaßen gerade zu rücken, zeigen zahlreiche seriöse TV-Dokumentationen und nun auch ein hilfreiches kleines Sachbuch. Vieles wird erklärt, vieles nicht. Ein Kapitel über die medizinische Entwicklung im Zusammenhang mit der Gladiatorenkultur fehlt ganz, obwohl doch der berühmteste Arzt der Antike gerade auf diesem Feld praktizierte und Wissen und Techniken weiterentwickelte. Gerne würde man auch ausführlicher über das Ende der Gladiatoren lesen, zumal der Autor im abschließenden Kapitel in dieser Frage große Neugierde weckt, insbesondere, was den Zusammenhang mit der aufkommenden Kultur der Christen angeht. Denn diese mögen zwar für den Gladiatorenkampf selbst unbedeutend gewesen sein, für dessen Ende aber keineswegs.
HELMUT MAURÓ
    
  
Christian Mann:
Die Gladiatoren.
Verlag C. H. Beck,
München 2013.
127 Seiten, 8,95 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de