Der Revolutionsbegriff und die späte römische Republik - eine Studie zur deutschen Geschichtsschreibung im 19. und 20. Jh. - Tornow, Elisabeth
42,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Seit Mommsens "Römischer Geschichte" wird die Zeit der späten römischen Republik als "Römische Revolution" bezeichnet. Welche Inhalte verbinden sich diesem Terminus? Welche Implikationen hat Mommsens Revolutionsbegriff, und welche Folgen hatte die Weiterverwendung dieses Terminus in der deutschen Historiographie für unser Verständnis der späten römischen Republik? Die Interdependenz von historiographischer Sprache und geschichtlichem Erkennen wird an einem Beispiel verdeutlicht.…mehr

Produktbeschreibung
Seit Mommsens "Römischer Geschichte" wird die Zeit der späten römischen Republik als "Römische Revolution" bezeichnet. Welche Inhalte verbinden sich diesem Terminus? Welche Implikationen hat Mommsens Revolutionsbegriff, und welche Folgen hatte die Weiterverwendung dieses Terminus in der deutschen Historiographie für unser Verständnis der späten römischen Republik? Die Interdependenz von historiographischer Sprache und geschichtlichem Erkennen wird an einem Beispiel verdeutlicht.
  • Produktdetails
  • Europäische Hochschulschriften / European University Studies/Publications Universitaires Européenne .11
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .02564, 02564
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 158
  • Erscheinungstermin: 31. Dezember 1978
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 11mm
  • Gewicht: 220g
  • ISBN-13: 9783261025647
  • ISBN-10: 3261025646
  • Artikelnr.: 25967014
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt: Theodor Mommsens Revolutionsverständnis - Das Revolutionsverständnis in den Darstellungen nach Mommsen: Kriterien für Revolution, Deutungen der Revolution - Soziale Revolution.