15,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Wie werden ganz normale Menschen in äußerst prekären sozialen, gewaltförmigen und widersprüchlichen gesellschaftlichen Kontexten selbst zum Täter oder zur Täterin? Wie werden Gewaltdenken und -handeln initiiert? Welche psychologischen Mechanismen und sozialen Konstrukte halten das Schuldgefühl im Zaum, damit der Mensch im Krieg imstande ist zu töten? Wie gehen geflüchtete Täter/-innen und andere Kriegsbeteiligte nach dem Wegfall ihrer Rationalisierungen mit ihren abgründigen Erfahrungen und psychischen Folgen um? Diesen Fragen widmet sich Sladjana Kosijer-Kappenberg in diesem Band. Sie zeigt,…mehr

Produktbeschreibung
Wie werden ganz normale Menschen in äußerst prekären sozialen, gewaltförmigen und widersprüchlichen gesellschaftlichen Kontexten selbst zum Täter oder zur Täterin? Wie werden Gewaltdenken und -handeln initiiert? Welche psychologischen Mechanismen und sozialen Konstrukte halten das Schuldgefühl im Zaum, damit der Mensch im Krieg imstande ist zu töten? Wie gehen geflüchtete Täter/-innen und andere Kriegsbeteiligte nach dem Wegfall ihrer Rationalisierungen mit ihren abgründigen Erfahrungen und psychischen Folgen um? Diesen Fragen widmet sich Sladjana Kosijer-Kappenberg in diesem Band. Sie zeigt, von welchen Faktoren die Wahrnehmung und Beurteilung des Täters/der Täterin von sich selbst sowie von Außenstehenden abhängen. Die Autorin gibt einen Überblick über die Erkenntnisse aus der Gewaltforschung und verdeutlicht diese mit Beispielen und Beobachtungen aus der Praxis.
  • Produktdetails
  • Fluchtaspekte
  • Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Artikelnr. des Verlages: 40630
  • Seitenzahl: 120
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 207mm x 126mm x 13mm
  • Gewicht: 151g
  • ISBN-13: 9783525406304
  • ISBN-10: 3525406304
  • Artikelnr.: 52469487
Autorenporträt
Kosijer-Kappenberg, Sladjana
Sladjana Kosijer-Kappenberg, geboren 1963 in Belgrad, Serbien, ist niedergelassene Psychotherapeutin, Traumatherapeutin und Supervisorin in Berlin und Leipzig. Ihren Abschluss in Psychologie hat sie 1989 an der Philosophischen Universität Belgrad gemacht. Seit 1992 lebt sie in Deutschland, hat hier 1999 als Psychologische Psychotherapeutin approbiert. Sie ist anerkannte Supervisorin und Gerichtsgutachterin für die reaktiven Traumafolgen. Ihre Ausbildung umfasst Gestalttherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, EMDR sowie Supervision. Von 1992 bis 2006 bildete die Psychotherapie mit den traumatisierten Flüchtlingen, Folteropfer und Soldaten in Berlin ihren Schwerpunkt. 2006 hat sie sich dann in Leipzig niedergelassen. Sie ist Mitglied in der Ost- und Berliner Psychotherapeutenkammer und in der DPTV. Seit 1996 ist sie zudem in eigener Praxis tätig. Sie beherrscht Deutsch, Englisch und Serbisch fließend und besitzt in Russisch und Französisch Grundkenntnisse.

Bräutigam, Barbara
Prof. Dr. phil. habil. Barbara Bräutigam, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin für Familientherapie (DGSF), Supervisorin (DGSv), Integrative Kinder- und Jugendlichentherapeutin, ist Professorin für Psychologie, Beratung und Psychotherapie an der Hochschule Neubrandenburg.

Gahleitner, Silke Birgitta
Dr. phil. habil. Silke Birgitta Gahleitner hat die Professur für Klinische Psychologie und Sozialarbeit im Arbeitsbereich Psychosoziale Diagnostik und Intervention an der Alice Salomon Hochschule Berlin inne. Sie war langjährig als Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin in sozialtherapeutischen Einrichtungen für traumatisierte Frauen und Kinder sowie in eigener Praxis tätig.

Brandmaier, Maximiliane
Dr. Maximiliane Brandmaier, Diplom-Psychologin, promovierte Sozialpsychologin, befindet sich in der Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie).