Toleranz - Ricoeur, Paul / Bubner, Rüdiger / Höffe, Otfried / Raz, Joseph / Williams, Bernard / Nussbaum, Martha C. / Margalit, Avishai / Walzer, Michael / Schmidt-Leukel, Perry / Galeotti, Anna Elisabetta / Brown, Wendy
24,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

In pluralistischen Gesellschaften ist Toleranz eine ebenso unverzichtbare wie umstrittene Tugend. Den einen erscheint sie als Ausdruck gegenseitigen Respekts oder gar der Wertschätzung von kultureller und religiöser Differenz. Andere betrachten sie als eine herablassende Einstellung und als eine strategische, potentiell repressive Praxis gegenüber Minderheiten. Angesichts dieser Divergenzen macht es sich der Band zur Aufgabe, die philosophischen Grundlagen und die gesellschaftliche Praxis der vieldeutigen Tugend der Toleranz zu untersuchen. …mehr

Produktbeschreibung
In pluralistischen Gesellschaften ist Toleranz eine ebenso unverzichtbare wie umstrittene Tugend. Den einen erscheint sie als Ausdruck gegenseitigen Respekts oder gar der Wertschätzung von kultureller und religiöser Differenz. Andere betrachten sie als eine herablassende Einstellung und als eine strategische, potentiell repressive Praxis gegenüber Minderheiten. Angesichts dieser Divergenzen macht es sich der Band zur Aufgabe, die philosophischen Grundlagen und die gesellschaftliche Praxis der vieldeutigen Tugend der Toleranz zu untersuchen.
  • Produktdetails
  • Theorie und Gesellschaft Bd.48
  • Verlag: Campus Verlag
  • 2000.
  • Seitenzahl: 284
  • Erscheinungstermin: Januar 2000
  • Deutsch
  • Abmessung: 228mm x 154mm x 22mm
  • Gewicht: 424g
  • ISBN-13: 9783593364056
  • ISBN-10: 3593364050
  • Artikelnr.: 08576834
Autorenporträt
Dr. Rainer Forst ist Professor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Frankfurt/M. Er ist Autor des Buches Kontexte der Gerechtigkeit. Politische Philosophie jenseits von Liberalismus und Kommunitarismus (1994).
Inhaltsangabe
Rainer ForstEinleitungPaul RiceurToleranz, Intoleranz und das Nicht-TolerierbareRüdiger BubnerZur Dialektik der ToleranzOtfried HöffeToleranz: Zur politischen Legitimation der ModerneJoseph RazAutonomie, Toleranz und das SchadensprinzipBernd WilliamsToleranz - eine politische oder moralische Frage?Rainer ForstToleranz, Gerechtigkeit und VernunftMartha C. NussbaumToleranz, Mitleid und GnadeAvishai MargalitDer Ring: Über religiösen PluralismusPerry Schmidt-LeukelIst das Christentum notwendig intolerant?Michael WalzerPolitik der Differenz. Staatsordnung und Toleranz in der multikulturellen WeltAnna Elisabeth GaleottiZu einer Neubegründung liberaler Toleranz im Zeitalter der IdentitätWendy BrownReflexionen über Toleranz im Zeitalter der IdentitätAutorinnen und AutorenDrucknachweise
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Bevor Rüdiger Suchsland uns Rainer Forsts Sammelband mit 12 Beiträgen "hochkarätiger" Verfasser vorstellt, reflektiert er kurz selbst die Thematik. Nicht "menschenfreundliche Gesinnung", sondern "nackte Angst" habe am Anfang der Toleranz gestanden, nämlich z. B. als letztes Überlebensmittel des Königs Henri IV gegen religiösen Fanatismus. Heute gehe es längst nicht mehr um das staatliche Überleben, sondern eher um Fragen wie: Welche Differenzen sind zumutbar für die Gemeinschaft, wann ist staatliches Einschreiten legitim? Auf das "Gewirr von Positionen", so Suchsland, macht der Herausgeber des Sammelbandes schon in der Einleitung aufmerksam, einige werden in der Rezension kurz angerissen, beispielsweise die der Philosophin Wendy Brown, die einen Bedeutungswandel des Begriffs Toleranz konstatiert und auf seine neue "zutiefst antidemokratische Dimension" verweist. Die meisten Verfasser würden sich mit der Frage der philosophischen Definition und einer politisch -sozialen Anwendung befassen, resümiert Suchsland, und dass man keine einheitliche Definition erwarten könne, verstehe sich bei diesem Thema von selbst. Wo endet die Toleranz? Natürlich vor radikalen Ansichten. Amüsiert konstatiert der Rezensent, dass ausgerechnet ein Sammelband über Toleranz zu dem "klassischen Problem zurückführt, wer am Ende den Feind definiert".

© Perlentaucher Medien GmbH
…mehr
Toll gewordene Toleranz
"Eine überraschende Fortschreibung der Ringparabel." (Frankfurter Allgemeine, 24.05.2000)

Norm und Abweichung
"Der Band umfasst auf höchstem Niveau die internationale Debatte um das Wesen der Toleranz." (Die Zeit, 20.07.2000)

Machtfragen, verschleiert
"Ein anregendes Panorama der Positionen, das gut als differenzierte Einführung in Problemlagen gelesen werden kann." (Frankfurter Rundschau, 21.12.2000)