Sklavenhändler, Negreros und Atlantikkreolen (eBook, PDF) - Zeuske, Michael
123,95 €
123,95 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
123,95 €
123,95 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
123,95 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
123,95 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF



Michael Zeuske betrachtet den transatlantischen Sklavenhandel (1450-1900), mit Blick auf den historischen Ort des Atlantiks sowie diebeteiligten Institutionen und Akteure (vor allem auch in den nicht-europäischen Herkunfts- und Zielgesellschaften). Ein Schwerpunkt liegt auchauf dem Handel des hidden Atlantic des 19. Jahrhunderts, als die Europäer und Amerikaner den transatlantischen Sklavenhandel bereits verboten hatten.
…mehr

Produktbeschreibung


Michael Zeuske betrachtet den transatlantischen Sklavenhandel (1450-1900), mit Blick auf den historischen Ort des Atlantiks sowie diebeteiligten Institutionen und Akteure (vor allem auch in den nicht-europäischen Herkunfts- und Zielgesellschaften). Ein Schwerpunkt liegt auchauf dem Handel des hidden Atlantic des 19. Jahrhunderts, als die Europäer und Amerikaner den transatlantischen Sklavenhandel bereits verboten hatten.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Gruyter, Walter de GmbH
  • Seitenzahl: 491
  • Erscheinungstermin: 14.09.2015
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783110422672
  • Artikelnr.: 44413984
Autorenporträt


Michael Zeuske, Köln

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 03.11.2015

Die Routen der Entdecker

Sklaverei und Sklavenhandel gehören seit Jahrzehnten international, vor allem in den Vereinigten Staaten, zu den fruchtbarsten Feldern der Geschichtswissenschaft. Hierzulande beschäftigen sich weiterhin nur wenige Historiker mit dieser Thematik. Zu den innovativsten und produktivsten Vertretern dieser kleinen Schar gehört der in Köln lehrende Michael Zeuske. Seine zahlreichen einschlägigen Bücher zeichnen sich durch einen großen Spürsinn für entlegene Quellen, stupende Literaturkenntnis, freilich auch eine etwas eigensinnige, nicht immer leicht verdauliche Prosa aus. Diese Eigenschaften treffen auch auf seine jüngste Studie zu. Eindringlich betont Zeuske hier die große Bedeutung des Handels mit Menschen für die Geschichte des Kapitalismus, um vor diesem Hintergrund lebensgeschichtliche Fragmente von verschleppten Sklaven, vor allem jedoch von Sklavenhändlern, Mitgliedern von Sklavenschiffsbesatzungen, Ärzten, Kapitänen und Faktoreimitarbeitern zu einer Gesamtdarstellung des Sklavenhandels im atlantischen Raum zwischen dem fünfzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert zu verweben. Dabei hebt er nicht zuletzt die Tragweite des im Kontext des Menschenhandels geschaffenen "mobilen Wissens" hervor. Viele der bekannten Forscher und Reisenden des neunzehnten Jahrhunderts seien auf Routen unterwegs gewesen und hätten Wissen, Praktiken, Dienste und Strukturen genutzt, die für den Sklavenhandel geschaffen worden waren.

eck.

Michael Zeuske: "Sklavenhändler, Negreros und Atlantikkreolen". Eine Weltgeschichte des Sklavenhandels im atlantischen Raum.

De Gruyter/Oldenbourg, Berlin 2015. 481 S., geb., 119,95 [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Somit wird das Buch seinem Titel vollauf gerecht: Es bietet eine aufschlussreiche und gelungene Weltgeschichte des Sklavenhandels im atlantischen Raum."
Carolin Retzlaff in: Historische Zeitschrift 307 (2018), 149-151