27,00 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

»Man sieht nur mit dem Herzen gut.« Diese Weisheit von Antoine de Saint-Exupéry kannten die großen Mystiker und Mystikerinnen der Welt schon seit jeher. Eines der frühesten Zeugnisse dieser bedeutsamen Einsicht aus der Tradition der islamischen Mystik finden wir in der »Aufklärung über den Unterschied zwischen der Brust, dem äußeren Herzen, dem inneren Herzen und dem Herzensverstand« von al-Hakim at-Tirmidhi aus dem neunten oder zehnten Jahrhundert.Der hier erstmals auf Deutsch (zusammen mit dem arabischen Original sowie einem ausführlichen Glossar) vorliegende Text erläutert in berührend…mehr

Produktbeschreibung
»Man sieht nur mit dem Herzen gut.« Diese Weisheit von Antoine de Saint-Exupéry kannten die großen Mystiker und Mystikerinnen der Welt schon seit jeher. Eines der frühesten Zeugnisse dieser bedeutsamen Einsicht aus der Tradition der islamischen Mystik finden wir in der »Aufklärung über den Unterschied zwischen der Brust, dem äußeren Herzen, dem inneren Herzen und dem Herzensverstand« von al-Hakim at-Tirmidhi aus dem neunten oder zehnten Jahrhundert.Der hier erstmals auf Deutsch (zusammen mit dem arabischen Original sowie einem ausführlichen Glossar) vorliegende Text erläutert in berührend poetischer Sprache ein erstaunlich kohärentes spirituell-psychologisches System der Interaktion zwischen dem Herzen (qalb) und dem Selbst (nafs), dessen Konzepte und Begrifflichkeiten er aus einem tiefen sufischen Verständnis des Korans und der Überlieferung (hadith) herleitet. Darin werden die verschiedenen inneren »Herzenslichter« -- wie das des Verstandes, der Hingabe, des Glaubens, der Erkenntnis, der Kontemplation, der Tugend, der Wahrheit oder der Vereinigung (tauhid) -- als Gleichnisse für die Stationen entlang des geistigen Pfades der Selbsterkenntnis und Vervollkommnung anschaulich und lebendig beschrieben.Dem Orientalisten und Tirmidhi-Experten Nicholas Heer ist mit dieser sorgfältig editierten, übersetzten und kommentierten Ausgabe des einzigen erhaltenen Manuskripts der «Bayan al-farq bayn as-sadr wa al-qalb wa al-fu'ad wa al-lubb» ein großartiger Beitrag zur Erforschung und zum Verständnis des frühen Sufismus gelungen.
Autorenporträt
Gestroben ca. 912