13,50
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der soziologische Neo-Institutionalismus hat seine Ursprünge in der US-amerikanischen Organisationssoziologie. Im Vordergrund stehen Fragendes institutionellen Wandels und des gesellschaftlichen Umgangs mit institutionellen Vorgaben. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf der gesellschaftlichen Durchsetzung und EinÝ bettung vorherrschender Grundüberzeugungen rationalen Handelns. Die Insignien moderner Rationalität werden in ganz unterschiedlichen Handlungsbereichen aufgespürt. Der Band führt in die Grundlagen des Neo-Institutionalismus ein, er beschreibt die wichtigsten empirischen…mehr

Produktbeschreibung
Der soziologische Neo-Institutionalismus hat seine Ursprünge in der US-amerikanischen Organisationssoziologie. Im Vordergrund stehen Fragendes institutionellen Wandels und des gesellschaftlichen Umgangs mit institutionellen Vorgaben. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf der gesellschaftlichen Durchsetzung und EinÝ bettung vorherrschender Grundüberzeugungen rationalen Handelns. Die Insignien moderner Rationalität werden in ganz unterschiedlichen Handlungsbereichen aufgespürt. Der Band führt in die Grundlagen des Neo-Institutionalismus ein, er beschreibt die wichtigsten empirischen Ergebnisse und diskutiert theoretische Weiterentwicklungen. Darüber hinaus werden in der vorliegenden zweiten Auflage Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Netzwerksoziologie, zu den Strukturtheorien von Giddens und Bourdieu sowie zur Systemtheorie Luhmanns benannt.
  • Produktdetails
  • Einsichten
  • Verlag: Transcript
  • 2., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 136
  • Erscheinungstermin: März 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 120mm x 17mm
  • Gewicht: 174g
  • ISBN-13: 9783933127280
  • ISBN-10: 3933127289
  • Artikelnr.: 08690976
Autorenporträt
Raimund Hasse, geb. 1962, ist an der Universität Luzern Professor für Soziologie mit den Schwerpunkten Organisation und Wissen. Zu seinen wissenschaftlichen Stationen zählen Bielefeld (Promotion), Aachen (Habilitation) sowie Madison, Wisconsin. Georg Krücken (Prof. Dr. rer. soc.) ist Geschäftsführender Direktor des International Centre for Higher Education Research Kassel (INCHER-Kassel) und Professor für Hochschulforschung an der Universität Kassel (Fachbereich Gesellschaftswissenschaften).
Rezensionen
"Dass Einführungen auch die Rezeption von Theorien beschleunigen und Einfluss auf den soziologischen Kanon haben können, zeigen sowohl Hasses und Krückens Einführung in den Neo-Institutionalismus, als auch diejenige von Stäheli in den Poststrukturalismus. In beiden Fällen bekommen die Leser und Leserinnen eine gute und systematische Zusammenfassung komplexer Theorien, die einerseits wohl dazu beitragen wird, den allgemeinen Kenntnisstand über sie deutlich anzuheben. Andererseits hilft sie auch gewisse Rezeptionsbarrieren abzubauen." Thorsten Bonacker, Soziologische Revue, 24 (2001) Besprochen in: Sociologia Internationalis, 38/2 (2000), Thomas Drepper management revue, 3 (2003), Ingo Weller