Kreativität und soziale Praxis - Reckwitz, Andreas
29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Andreas Reckwitz ist einer der wichtigsten deutschen Sozial- und Kulturtheoretiker der Gegenwart. Seine Bücher, darunter "Die Transformation der Kulturtheorien" (2000) und "Die Erfindung der Kreativität" (2012), werden über die Grenzen der Soziologie hinweg breit rezipiert. Dieser Band versammelt aktuelle Aufsätze von Andreas Reckwitz, die sich mit zwei Problemstellungen befassen: In welcher Weise wird die Spätmoderne von einem Kreativitätsimperativ beherrscht, der eine entsprechende gesellschaftliche Struktur von Ästhetisierung, Innovation und Sichtbarkeit forciert? Und welche Form soll eine…mehr

Andere Kunden interessierten sich auch für
Produktbeschreibung
Andreas Reckwitz ist einer der wichtigsten deutschen Sozial- und Kulturtheoretiker der Gegenwart. Seine Bücher, darunter "Die Transformation der Kulturtheorien" (2000) und "Die Erfindung der Kreativität" (2012), werden über die Grenzen der Soziologie hinweg breit rezipiert. Dieser Band versammelt aktuelle Aufsätze von Andreas Reckwitz, die sich mit zwei Problemstellungen befassen: In welcher Weise wird die Spätmoderne von einem Kreativitätsimperativ beherrscht, der eine entsprechende gesellschaftliche Struktur von Ästhetisierung, Innovation und Sichtbarkeit forciert? Und welche Form soll eine "Theorie sozialer Praktiken" annehmen, die eine solche Gesellschaftsanalyse anleiten kann?
  • Produktdetails
  • Sozialtheorie
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 310
  • Erscheinungstermin: Mai 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 149mm x 25mm
  • Gewicht: 543g
  • ISBN-13: 9783837633450
  • ISBN-10: 3837633454
  • Artikelnr.: 44188147
Autorenporträt
Andreas Reckwitz (Prof. Dr.), geb. 1970, ist Professor für Kultursoziologie an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. Er ist Verfasser zahlreicher Bücher zur Sozialtheorie und zur Kulturtheorie der Moderne. Er ist Leibniz-Preisträger 2019.
Rezensionen
"Der Sammelband [...] richtet sich nicht nur an alle an Kultursoziologie Interessierte, sondern lädt auch Lehrkräfte der Gesellschaftswissenschaften dazu ein, in der Schule über Ästhetik und Gesellschaft zu reflektieren, was sich im Jahr des Bauhaus-Jubiläums geradezu anbietet." Marcel Remme, www.lehrerbibliothek.de, 02.02.2019 Besprochen in: 27.09.2016