Georg Lukács. Kultur, Kunst und politisches Engagement - Peter, Lothar
14,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Der Verfasser gibt einen Überblick über Leben und Werk von Georg Lukács, einem bedeutenden Philosophen und Kulturtheoretiker des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen die Expressionismus-Auffassung, die Theorie des literarischen Realismus und die große Ästhetik von Lukács. Berücksichtigt wird auch die Kritik namhafter Schriftsteller und Philosophen wie Bloch, Brecht, Seghers und Adorno an seinem Werk. Dabei spielen die Zusammenhänge zwischen marxistischem Denken, Kultur und politischen Engagement eine wesentliche Rolle.…mehr

Produktbeschreibung
Der Verfasser gibt einen Überblick über Leben und Werk von Georg Lukács, einem bedeutenden Philosophen und Kulturtheoretiker des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen die Expressionismus-Auffassung, die Theorie des literarischen Realismus und die große Ästhetik von Lukács. Berücksichtigt wird auch die Kritik namhafter Schriftsteller und Philosophen wie Bloch, Brecht, Seghers und Adorno an seinem Werk. Dabei spielen die Zusammenhänge zwischen marxistischem Denken, Kultur und politischen Engagement eine wesentliche Rolle.
  • Produktdetails
  • essentials
  • Verlag: Springer VS / Springer, Berlin
  • Artikelnr. des Verlages: 978-3-658-11457-2
  • 1. Aufl. 2016
  • Seitenzahl: 60
  • Erscheinungstermin: 17. November 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 3mm
  • Gewicht: 99g
  • ISBN-13: 9783658114572
  • ISBN-10: 3658114576
  • Artikelnr.: 44168410
Autorenporträt
Lothar Peter ist emeritierter Professor der Soziologie an der Universität Bremen.

Inhaltsangabe
Annäherung an die gesellschaftliche Totalität: "Die Theorie des Romans"
Innovativer Marxismus: "Geschichte und Klassenbewußtsein"
Von der politischen Programmatik zur Kritik des Expressionismus
Realismus als Paradigma der Literatur
Lyrik und "romantischer Antikapitalismus"
Emigration, Rückkehr nach Ungarn und das große Werk der fünfziger Jahre: "Die Zerstörung der Vernunft"