Französisch- und italienischsprachige Veröffentlichungen\Melanges de philosophie relativiste - Simmel, Georg
18,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Ohne Risiko: Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die »Mélanges« sind von Simmel auf Anregung und mit Unterstützung Henri Bergsons als Querschnitt seines uvre konzipiert. Unter dem Begriff »relativistische Philosophie« sollte der Band sowohl die Einheit seines Denkens als auch die Fruchtbarkeit seines Ansatzes für das Verständnis vielfältigster Phänomene dokumentieren.…mehr

Produktbeschreibung
Die »Mélanges« sind von Simmel auf Anregung und mit Unterstützung Henri Bergsons als Querschnitt seines uvre konzipiert. Unter dem Begriff »relativistische Philosophie« sollte der Band sowohl die Einheit seines Denkens als auch die Fruchtbarkeit seines Ansatzes für das Verständnis vielfältigster Phänomene dokumentieren.
  • Produktdetails
  • suhrkamp taschenbuch wissenschaft 819
  • Verlag: Suhrkamp
  • Seitenzahl: 458
  • Deutsch, Französisch, Italienisch
  • Abmessung: 176mm x 108mm x 20mm
  • Gewicht: 272g
  • ISBN-13: 9783518284193
  • ISBN-10: 3518284193
  • Artikelnr.: 10872681
Autorenporträt
Georg Simmel wurde am 1. März 1858 in Berlin als jüngstes von sieben Kindern des Fabrikanten Edward Simmel und dessen Frau Flora (geb. Bodenstein) geboren und starb am 26. September 1918 in Straßburg. Die Familie ist jüdischer Herkunft, beide Elternteile traten jedoch schon früh zum christlichen Glauben über. Georg Simmel wurde evangelisch getauft. Von 1876 bis 1881 studierte er an der Berliner Universität Geschichte, Völkerpsychologie und Philosophie. Seine erste Promotionsschrift Psychologisch-ethnologische Studien über die Anfänge der Musik wurde von dem Philosophiehistoriker Zeller und dem Physiker Helmholtz wegen formaler Fehler und »zu gewagter« Thesen abgelehnt. Als Dissertation wird jedoch die prämierte Abhandlung Darstellung und Beurteilungen von Kants verschiedenen Ansichten über das Wesen der Materie akzeptiert. Nach Überwindung weiterer Hindernisse wurde er 1885 mit der Schrift Kantische Studien im Fach Philosophie habilitiert und an der Berliner Universität zum Privatdozenten ernannt. Mit der öffentlichen Antrittsvorlesung »Über das Verhältnis des ethischen Ideals zu dem logischen und dem ästhetischen« begann er seine sehr erfolgreichen Veranstaltungen, die auch gesellschaftlich große Resonanz fanden. Trotz seines akademischen Erfolgs wurde Simmel mit antisemitischen Ressentiments konfrontiert. So wurde 1898 sein erster Antrag auf Erteilung eines Extraordinariats vom Kultusministerium abgelehnt. 1908 scheiterte seine Berufung auf die zweite Professur für Philosophie in Heidelberg trotz der Empfehlungen von Max Weber und Eberhard Gothein am antisemitischen Gutachten des im Alldeutschen Verband engagierten Berliner Historikers Dietrich Schäfer (1845-1929). Heute gilt Simmel als einer der wichtigsten und faszinierendsten Vertreter der Soziologie des 20. Jahrhunderts, der entscheidend zur Formierung dieser Disziplin als eigenständiger Wissenschaft beigetragen hat.

Christian Papilloud ist Soziologe an der Universität Caen Basse-Normandie, Forscher am Pôle Risque (CNRS) und Gastforscher am Karlsruhe Institute of Technology.

Otthein Rammstedt ist Professor em. der Universität Bielefeld und ist Herausgeber der Georg Simmel Gesamtausgabe.

Inhaltsangabe
Französisch- und italienischsprachige Veröffentlichungen Mélanges de philosophie relativiste La différenciation sociale (1894) Le problème de la sociologie (1894) L'Influence du nombre des unités sociales sur le caractères des sociétés (1895) Sur quelques relations de la pensée théorique avec les intérêts pratiques (1896) Comment les formes sociales se maintiennent (1897) Il problema della sociologia (1899) De la religion au point de vue de la théorie de la connaissance (1903) Quelques considérations sur la philosophie de l'histoire (1909) Mélanges de philosophie relativiste: Contribution à la culture philosophique (1912) Varia Rezension: Karl Grünberg: Die Bauernbefreiung und die Auflösung des gutsherrlich-bäuerlichen Verhältnisses in Böhmen, Mähren und Schlesien (1894) Umfrageantwort: Enquete sur la sociologie (1908) Editorischer Bericht Druckvorlagen Varianten Verzeichnis der Abkürzungen und Siglen Namenregister
Rezensionen
»Herrlicher Wahnsinn.«
DIE ZEIT 06.12.2016