49,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Anleitung zu einem umfassenden Übungsprogramm, das auf den therapeutischen Beobachtungs- und Behandlungsprinzipien des Grundlagenbuchs "FBL: Bewegung lehren und lernen" aufbaut. Erprobte Übungen für den Patientenbeschwerden angepasstes Training aller Körperregionen bei funktionellen Störungen oder Beeinträchtigungen des Bewegungssystems. Konkrete Hinweise zu Patientenschulung, Analyse und individueller Korrektur von Haltung und Bewegung. Neu in der 5. Auflage: großzügiges Format, Layout. Übungsnamen und -anleitungen in gebräuchlicher Physiotherapie-Fachsprache übertragen. Jetzt mit DVD: Viele Übungen in "bewegten Bildern" als Videosequenzen!…mehr

Produktbeschreibung
Anleitung zu einem umfassenden Übungsprogramm, das auf den therapeutischen Beobachtungs- und Behandlungsprinzipien des Grundlagenbuchs "FBL: Bewegung lehren und lernen" aufbaut. Erprobte Übungen für den Patientenbeschwerden angepasstes Training aller Körperregionen bei funktionellen Störungen oder Beeinträchtigungen des Bewegungssystems. Konkrete Hinweise zu Patientenschulung, Analyse und individueller Korrektur von Haltung und Bewegung. Neu in der 5. Auflage: großzügiges Format, Layout. Übungsnamen und -anleitungen in gebräuchlicher Physiotherapie-Fachsprache übertragen. Jetzt mit DVD: Viele Übungen in "bewegten Bildern" als Videosequenzen!
Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Bundle, bestehend aus einem Buch und einem digitalen Mehrwert.
Deshalb wird dieses Produkt auf der Rechnung mit 19% MwSt ausgewiesen.
  • Produktdetails
  • FBL Klein-Vogelbach Functional Kinetics
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 7. Aufl.
  • Erscheinungstermin: Juli 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 261mm x 192mm x 20mm
  • Gewicht: 942g
  • ISBN-13: 9783662541012
  • ISBN-10: 3662541017
  • Artikelnr.: 48879915
Autorenporträt
Susanne Klein-Vogelbach  * Begründerin des Behandlungskonzepts der Funktionellen Bewegungslehre.  * Absolvierte zunächst eine Ausbildung an der Schauspielschule in München und anschließend eine Ausbildung zur Lehrerin für rhythmische Gymnastik im Konservatorium in Basel. Dies bildete die Grundlage für ihre spätere Arbeit als Physiotherapeutin. * Neben ihrer Tätigkeit in der eigenen Praxis gründete sie die Physiotherapieschule am Kantonspital Basel. * Ab 1963 gab sie Fortbildungskurse im In- und Ausland und ab 1976 verfasste sie mehrere Lehrbücher zur Funktionellen Bewegungslehre.  * 1979 wurde ihr von der medizinischen Fakultät der Universität Basel der Ehrendoktor verliehen.  * 1993 startete sie das Forschungsprojekt für Musikerkrankheiten FBL Klein-Vogelbach und gründete mit Irene Spirgi-Gantert eine Praxisgemeinschaft in Bottmingen (Schweiz).  * In ihren letzten Jahren behandelte sie hauptsächlich Musiker mit tätigkeitsbedingten Gesundheitsproblemen und erarbeitete das Basisprogramm für Musiker zur Vorbeugung von Spielschäden. Barbara Suppé * Ausbildung zur Instruktorin FBL bei Susanne Klein-Vogelbach in Deutschland, Österreich und der Schweiz  * Mehrere Jahre Präsidentin der Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Instruktoren  * Viele Jahre verantwortlich für die Ausbildung der Instruktoren * Seit 1995 Leitung der Physiotherapieschule an der Universitätsklinik Heidelberg mit Schwerpunkt Funktionelle Bewegungslehre * 2010 schloss sie ihr Studium zur Diplom-Physiotherapeutin (FH) in Deutschland ab * Seit 2012 Gastdozentin der FH Joanneum in Graz 1. weiteres Spezialgebiet ist die Untersuchung und Behandlung von Musikern, insbesondere von Sängern. Irene Spirgi-Gantert * Ausbildung zur Physiotherapeutin in Basel (1980-1983) * 1987 Abschluss der Instruktorenausbildung bei Susanne Klein-Vogelbach * Mehrere Jahre Gemeinschaftspraxis mit Susanne Klein-Vogelbach in Bottmingen (Schweiz) und Tätigkeit als Lehrerin für Funktionelle Bewegungslehre an der Physiotherapieschule in Basel * Seit 1996 Leitung des Forschungsprojekts für Musikerkrankheiten FBL Klein-Vogelbach * Seit 2001 Dozentin für Bewegungsphysiologie, Hochschule der Künste, Bern und Zürich Markus Oehl Qualifikation * Physiotherapeut (1981)  * Certified Instructor Functional Kinetics (CIFK) (1986) * Fasziales Distorsionsmodell (FDM) Practioner (2011) 2. Master Functional KInetics Science (2013) Berufliche Aktivitäten * Bewegungstherapeutische Patientenarbeit * Analyse-Beratung-Therapie (ABT) * Lehrtätigkeit an verschiedenen Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland
Inhaltsangabe
A Einführung

1 Funktionelles Üben

1.1 Was ist funktionelles Üben (neu)

2.2 Spezielle Namen und Begriffe der funktionellen Bewegungslehre

2.3 Analysenkonzept

2 Analysenkonzept

B Grundübungen

3 Klötzchenspiel

4 Spinnübung

C Training mit besonderer Berücksichtigung der Bauchmuskulatur

5 Die funktionellen Aufgaben der Bauchmuskulatur

6 Taillentrimmen

7 Klassischer Frosch

8 Urfrosch

9 Klassischer Frosch und Urfrosch im Vergleich

10 Diagonaler Frosch

11 Anwendung der Frösche am Beispiel häufig auftretender statischer Abweichungen

12 Anpassung der Frösche durch Lageveränderung im Raum bei konstitutionellen Abweichungen

13 Brückenbauch (bisher Kap. 61)

D Training mit besonderer Berücksichtigung der Rückenmuskulatur

14 Die funktionellen Aufgaben der Rückenmuskulatur

15 Klassischer Vierfüssler

16 Anpassung des klassischen Vierfüsslers durch Lageveränderung im Raum

17 Mobilisierender Vierfüssler in Flexion/Extension

18 Lateralflexorischer Vierfüssler

19 Lateralflexorischer liegender Vierfüssler

20 Lateralflexorischer aufgeklappter Vierfüssler

21 Albatros

22 Alle Stunden wieder

23 Im Gleichgewicht

24 Steh auf-Männchen

25 Der eingeklemmte Bart

26 Die Schlange

27 Kurz und bündig

E Training mit besonderer Berücksichtigung der Rotatoren der Wirbelsäule

28 Der Korkenzieher

29 Wer dreht, gewinnt

30 Der träumende Verkehrspolizist

F Training für die Halswirbelsäule und die Kiefergelenke

31 Kopfabreisser

32 Dickschädel

33 Kieferklemme

34 Der Korken

G Training für die untere Extremität als Vorbereitung des Gangs

35 Die Kriterien der Beobachtung des
Gangs

36 Quadrizepstraining ohne Belastung für das Knie

37 Gewölbebauer

38 Scheibenwischer

39 Fersenschaukel

40 Quadrizepstraining mit zunehmender Belastung

41 Platzieren

42 Auf und zu

43 Hüftgelenk streck dich

44 Sprungfeder

45 Federball

46 Pinguin

47 Der Start

48 Manipulierte Schrittauslösung

49 Eckensteher

50 Eckengeher

51 Geisha-Gang

52 Armpendel

53 Twist und Zirkuspferdchen

54 Stockgeher

55 Treppengeher

H Atemtraining

56 Über die Funktion des Atmens

57 Ruheatmung

58 Rhythmische Atmung

59 Blasebalg

60 Luftschlucker

I Anhang

61 Literatur