Ein Stadtteil als Gemeinwesen und Sozialraumorientierte Soziale Arbeit - Merscheid, Simone
32,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Gruppe der SeniorInnen ist keine homogene Bevölkerungsschicht, vielmehr repräsentieren sie alle Aspekte der Bevölkerung. Viele SeniorInnen stammen somit auch aus den Bevölkerungsschichten, die in der Vergangenheit über volle gesellschaftliche Teilhabe verfügten und gut situiert waren, vielleicht darüber hinaus sogar als Eckpfeiler in ihrem sozialen Umfeld fungierten. Diese Arbeit untersucht, inwieweit die SeniorInnen ihre gesellschaftliche Teilhabe bewahren konnten, ob es zu Einbußen bei dieser gekommen ist und soweit dies zutrifft, welche Gründe und Umstände dafür ursächlich sind. Darüber…mehr

Produktbeschreibung
Die Gruppe der SeniorInnen ist keine homogene Bevölkerungsschicht, vielmehr repräsentieren sie alle Aspekte der Bevölkerung. Viele SeniorInnen stammen somit auch aus den Bevölkerungsschichten, die in der Vergangenheit über volle gesellschaftliche Teilhabe verfügten und gut situiert waren, vielleicht darüber hinaus sogar als Eckpfeiler in ihrem sozialen Umfeld fungierten. Diese Arbeit untersucht, inwieweit die SeniorInnen ihre gesellschaftliche Teilhabe bewahren konnten, ob es zu Einbußen bei dieser gekommen ist und soweit dies zutrifft, welche Gründe und Umstände dafür ursächlich sind. Darüber hinaus werden Anregungen und Konzepte vorgestellt, die helfen könnten, allen SeniorInnen die volle gesellschaftliche Teilhabe (wieder) zu ermöglichen. Schwerpunkte dieser Arbeit sind hierbei die Sozialraumorientierte Soziale Arbeit und die Gemeinwesenarbeit.
  • Produktdetails
  • Verlag: Av Akademikerverlag
  • Seitenzahl: 128
  • Erscheinungstermin: 10. September 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 150mm x 8mm
  • Gewicht: 209g
  • ISBN-13: 9786202201803
  • ISBN-10: 6202201800
  • Artikelnr.: 49086625
Autorenporträt
Geboren wurde Simone E. Merscheid am 16.09.1976 in Wiesbaden. Nach dem Besuch der St. Ursula-Schule in Geisenheim und dem Erreichen der Hochschulreife, brachte sie sich in diversen sozialen Projekten und ehrenamtlichen Tätigkeiten ein. Im Anschluss entschloss sie sich zu einem Studium der Sozialen Arbeit, dass sie mit der Note 1,5 abschloss.