34,00 €
inkl. MwSt.

Versandkostenfrei*
Kostenloser Rückversand
Sofort lieferbar
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 15.01.2023
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Zu Beginn einer Therapie fühlen sich Alkohol- und Medikamentenabhängige oft überfordert. Mit gezielter Aufklärung leistet dieses Buch Orientierungshilfe in der härtesten Phase der Behandlung.Wie entsteht Abhängigkeit? Wie sehen erste Therapieschritte aus? Was tun, wenn man rückfällig wird? Auf diese und weitere Fragen gibt »Lieber schlau als blau« Antwort. Jedes Kapitel ist übersichtlich strukturiert und endet mit einem Fragebogen, der die Betroffenen zum Nachdenken über ihre Abhängigkeit anregt. Therapeut_innen erhalten Strukturierungshilfen für die ersten, für den Behandlungserfolg oft …mehr

Produktbeschreibung
Zu Beginn einer Therapie fühlen sich Alkohol- und Medikamentenabhängige oft überfordert. Mit gezielter Aufklärung leistet dieses Buch Orientierungshilfe in der härtesten Phase der Behandlung.Wie entsteht Abhängigkeit? Wie sehen erste Therapieschritte aus? Was tun, wenn man rückfällig wird? Auf diese und weitere Fragen gibt »Lieber schlau als blau« Antwort. Jedes Kapitel ist übersichtlich strukturiert und endet mit einem Fragebogen, der die Betroffenen zum Nachdenken über ihre Abhängigkeit anregt. Therapeut_innen erhalten Strukturierungshilfen für die ersten, für den Behandlungserfolg oft entscheidenden Therapiestunden.Ein modernes Layout mit Abbildungen, Cartoons und Fotos macht aus diesem Buch trotz seiner ernsten Thematik eine abwechslungsreiche Lektüre, die auch Angehörigen den nötigen Durchblick für den Umgang mit Abhängigen gibt.Das Buch von Johannes Lindenmeyer ist ein Standardwerk in der Arbeit mit alkoholkranken Menschen.Neu in der 10. Auflage: Kapitel zu KomorbiditätAus dem Inhalt:Einleitung: Der Radwechsel Der Untergang der Titanic: Normales Trinken Der Stein der Weisen: Die Geschichte des Alkoholismus Der trinkfeste General: Alkohol und seine Wirkung im Körper Der Cognac-Pilz: Körperliche Folgeschäden Die wirkungslosen Kanonenkugeln: Abhängigkeitsentwicklung Die Kamikaze-Bomber: Medikamentenabhängigkeit Auf den Spuren des Apostels der Enthaltsamkeit: Therapieschritte Die tragischen Lotto-Könige: Sucht und Arbeit Murphy's Law: Wenn mehrere Erkrankungen zusammenkommen Vierhundert Kaninchen: Wirkungstrinken Die herrliche Schildkrötensuppe: Abwehrmechanismen Die wilden Elefanten: Alkohol, Familie und Partnerschaft Lady Macbeth: Sexualität und Alkohol Foul oder Schwalbe?: Schmerzempfinden und Schmerzbewältigung Sir Walter Raleigh: Rauchen Der Elchtest: Rückfallprävention
Autorenporträt
Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer, Dipl.-Psych., Medizinische Hochschule Brandenburg.
Rezensionen
»Es hilft nicht nur Angehörigen, Alkoholabhängigkeit zu verstehen. Das Buch eignet sich auch sehr gut zum Gesprächseinstieg mit Betroffenen und Therapeuten.« Blaues Kreuz "So ist dieses Buch für Abhängige eine wertvolle Hilfe, den therapeutischen Prozess aktiv zu unterstützten und für Berater ... eine unverzichtbare Lektüre bei der Begleitung von Ratsuchenden." Beratung aktuell
"Das Buch "Lieber schlau als blau" ist sehr empfehlenswert für Therapeuten." - FORUM

"...Dabei hat sich das Buch von Johannes Lindenmeyer "Lieber schlau als blau", das inzwischen in einer sechsten, völlig überarbeiteten Auflage erschienen ist, zu dem Standardwerk entwickelt ... Johannes Lindenmeyer versteht es hervorragend, anschauhlich über den Alkoholmissbrauch aufzuklären. Ein modernes Layout mit vielen Abbildungen, Cartoons und Fotos macht aus diesem Buch trotz seiner ernsten Thematik eine abwechslungsreiche Lektüre. Es hilft nicht nur Angehörigen, Alkoholabhängigkeit zu verstehen. Das Buch eignet sich auch sehr gut zum Gesprächseinstieg mit Betroffenen und Therapeuten." - Blaues Kreuz 9/02

"... Genau das ist, was das Buch so lesenswert macht, nicht die Drohung mit den üblen Folgen eines unkontrollierten Alkoholkonsums, sondern, dass sich der Leser wertgeschätzt fühlt ... So ist dieses Buch für Abhängige eine wertvolle Hilfe, den therapeutischen Prozess aktiv zu unterstützen, für deren Angehörige Information, ihren Familienangehörigen angemessen zu verstehen. Für Berater, auch wenn sie selbst nicht ausdrücklich Suchtberatung machen, ist es eine unverzichtbare Lektüre bei der Begleitung von Ratsuchenden." - Beratung aktuell, 3/02