-31%
17,99 €
Statt 26,00 €**
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
-31%
17,99 €
Statt 26,00 €**
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 26,00 €**
-31%
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 26,00 €**
-31%
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Wieder einmal erzählt Patrice Nganang die Geschichte seiner Heimat Kamerun mit literarischen Mitteln neu. Zeit der Pflaumen setzt im August 1940 ein, als für Kamerun der Zweite Weltkrieg beginnt und erzählt, wie sein Beben das Land im Zentrum Afrikas erschüttert und das Leben der Menschen tiefgreifend verändert. An verschiedenen Schauplätzen verfolgt der Roman das turbulente Schicksal der Bewohner des Dorfes Edea im Süden Kameruns. Da ist zum einen die abenteuerlich-absurde Geschichte von vier jungen Männern, die sich als Soldaten von der französischen Armee anwerben lassen und im Wüstenkrieg…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 4.44MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Wieder einmal erzählt Patrice Nganang die Geschichte seiner Heimat Kamerun mit literarischen Mitteln neu. Zeit der Pflaumen setzt im August 1940 ein, als für Kamerun der Zweite Weltkrieg beginnt und erzählt, wie sein Beben das Land im Zentrum Afrikas erschüttert und das Leben der Menschen tiefgreifend verändert. An verschiedenen Schauplätzen verfolgt der Roman das turbulente Schicksal der Bewohner des Dorfes Edea im Süden Kameruns. Da ist zum einen die abenteuerlich-absurde Geschichte von vier jungen Männern, die sich als Soldaten von der französischen Armee anwerben lassen und im Wüstenkrieg gegen Italiener und Deutsche als Kanonenfutter verheizt werden. Zum anderen das wechselhafte Schicksal dreier Freunde, ihrer Frauen und Familien, deren Alltag heimgesucht wird von Gewalt und Verlust und in dem doch auch fortlebt, was immer war: Lebenslust, Erotik, Freundschaft und das Weiterspinnen der eigenen Träume. Wie die Menschen von Edea hineingeraten in die Ereignisse des Krieges und wie sie im Verborgenen ihre Ideen von Protest, Hoffnung und Unabhängigkeit vorantreiben, erzählt Patrice Nganang mit grimmigem Humor und in einer burlesken und bilderreichen Sprache, die in ihrer Meisterschaft dem großen literarischen Vorbild Ahmadou Kourouma ebenbürtig ist.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Peter Hammer Verlag
  • Seitenzahl: 448
  • Erscheinungstermin: 25. August 2014
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783779505099
  • Artikelnr.: 41381845
Autorenporträt
Patrice Nganang, 1970 in Yaoundé/Kamerun geboren, studierte in Yaoundé, Frankfurt und Berlin Literaturwissenschaft und promovierte mit einer Arbeit über Soyinka und Brecht. Seit 2000 lebt er in den USA, wo er an der Stony Brook University im Bundesstaat New York lehrt. Sein Roman Temps de chien (Hundezeiten, Peter Hammer Verlag, 2003, 2. Aufl.) wurde mit dem "Prix Littéraire MargueriteYourcenar" und mit dem "Grand Prix Littéraire de L'Afrique noire" ausgezeichnet. "Mont Plaisant" (dt. Der Schatten des Sultans, Peter Hammer Verlag, 2012) stand auf der Short List des "Prix des 5 Continents".
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Gern nimmt Almut Seiler-Dietrich das Angebot des Schriftstellers und Historikers Patrice Nganang an, Afrika, genauer gesagt Kamerun, kennenzulernen. Wenn der Autor in diesem zweiten voluminösen Band seiner Roman-Trilogie über die Geschichte Kameruns den Leser in die Zeit des Zweiten Weltkriegs führt, als de Gaulle die sogenannten "Senegalschützen" wiederum wie ein Kolonialherr rekrutierte, spürt die Rezensentin das Ansinnen, all diejenigen sichtbar zu machen, über die die Geschichte bis heute hinweg gegangen ist. Mittel dazu und zugleich Thema in diesem Buch ist die Poesie, wie Seiler-Dietrich feststellt, eine Sprache, die der Autor mal lakonisch brutal, dann wieder spielerisch-ironisch zu handhaben weiß, wie die Rezensentin anerkennend schreibt, auch wenn die Übersetzung ihr gelegentlich zu eng an der französischen Syntax bleibt.

© Perlentaucher Medien GmbH