-17%
9,99
Bisher 11,99**
9,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 11,99**
9,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 11,99**
-17%
9,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 11,99**
-17%
9,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub

Jetzt bewerten


Die große Afrika-Trilogie des Dänen Jakob Ejersbo
TANSANIA IN DEN ACHTZIGER JAHREN: Christian ist der Sohn dänischer Eltern, die in Afrika als Entwicklungshelfer arbeiten und deren Ehe unter großen Spannungen leidet. Er fühlt sich zunehmend allein gelassen und freundet sich in seiner Not schließlich mit Marcus an, einem schwarzen Jungen aus einer noch problematischeren Familie. Die Dinge spitzen sich zu, als die Streitigkeiten seiner Eltern immer schwerwiegender werden und seine Schwester bei einem Autounfall ums Leben kommt. Er sucht Trost und Halt in seiner Freundschaft zu Marcus, aber…mehr

Produktbeschreibung
Die große Afrika-Trilogie des Dänen Jakob Ejersbo

TANSANIA IN DEN ACHTZIGER JAHREN: Christian ist der Sohn dänischer Eltern, die in Afrika als Entwicklungshelfer arbeiten und deren Ehe unter großen Spannungen leidet. Er fühlt sich zunehmend allein gelassen und freundet sich in seiner Not schließlich mit Marcus an, einem schwarzen Jungen aus einer noch problematischeren Familie. Die Dinge spitzen sich zu, als die Streitigkeiten seiner Eltern immer schwerwiegender werden und seine Schwester bei einem Autounfall ums Leben kommt. Er sucht Trost und Halt in seiner Freundschaft zu Marcus, aber auch hier läuft nicht alles so wie gedacht: Der weiße Junge wünscht sich nichts sehnlicher, als schwarz zu sein – und der schwarze Junge nichts mehr, als ein Weißer zu sein …

  • Produktdetails
  • Verlag: btb Verlag
  • Seitenzahl: 864
  • Erscheinungstermin: 14.10.2011
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783641060916
  • Artikelnr.: 37198364
Autorenporträt
Jakob Ejersbo (1968-2008) wuchs in Dänemark und Tansania auf, wo seine Eltern als Entwicklungshelfer arbeiteten. Bereits mit seinem ersten Roman Nordkraft (2002), für den er den Dänischen Buchpreis erhielt, gelang ihm in Dänemark der Durchbruch. Sein wilder, anarchistischer Stil begeisterte Kritiker wie Publikum. Seine große Afrika-Trilogie Liberty, Exil und Revolution war 2009 die literarische Sensation des Jahres in seinem Heimatland. Er bekam dafür posthum den Großen Preis des Dänischen Rundfunks verliehen, die Bücher standen wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

"Ambitioniert" und "überraschend vielschichtig" sei dieser erste Teil einer umfangreich angelegten Saga über Afrika, findet Uwe Stolzmann, der in einer ausführlichen Inhaltswiedergabe die Demarkationsachsen der Mentalitätsunterschiede zwischen den Kulturen nachzeichnet, die das im Entwicklungshelfermilieu angesiedelte Buch nahe beisammen rückt. Trotz aller Ambition bleibe das Buch mit seiner "hyperrealistischen Erzählweise" aber gut lesbar, sofern man sich nicht an der pornografischen Präzision stößt, mit der der Autor Gewalt und zahlreiche Geschlechtsakte "in Echtzeit" schildere. Dass Ejersbo, der selbst in Tansania aufgewachsen ist, sich hier nicht der Ausgewogenheit verschrieben habe, was ihm offenbar andernorts angekreidet wurde, hält der Rezensent ihm gerade zugute: Nicht Gerechtigkeit habe der Autor im Sinn, sondern den Zorn über die "afrikanischen Verhältnisse", die er so - was Stolzmann dann erschreckender findet als einen "eurozentrischen Blick" - womöglich aus seinem eigenen Erfahrungsschatz bezeugen könne.

© Perlentaucher Medien GmbH