24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Was ist schön und was ist hässlich? Gibt es objektive Kriterien für Schönheit? Und welche Rolle spielt dabei die eigene Wahrnehmung? Diesen Fragen geht die Ästhetik nach.
Nicht nur das "Schöne", auch das "Erhabene" oder das "Unheimliche" sind Grundbegriffe der Ästhetik, ebenso wie Form und Funktion, Bild und Zeichen, Realität und Virtualität. In seiner Einführung erläutert Gerhard Schweppenhäuser anschaulich diese und andere Basisbegriffe und stellt die wichtigsten Debatten über Ästhetik von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart vor. In exemplarischen Analysen von Kunstwerken zieht er unter…mehr

Produktbeschreibung
Was ist schön und was ist hässlich? Gibt es objektive Kriterien für Schönheit? Und welche Rolle spielt dabei die eigene Wahrnehmung? Diesen Fragen geht die Ästhetik nach.

Nicht nur das "Schöne", auch das "Erhabene" oder das "Unheimliche" sind Grundbegriffe der Ästhetik, ebenso wie Form und Funktion, Bild und Zeichen, Realität und Virtualität. In seiner Einführung erläutert Gerhard Schweppenhäuser anschaulich diese und andere Basisbegriffe und stellt die wichtigsten Debatten über Ästhetik von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart vor. In exemplarischen Analysen von Kunstwerken zieht er unter anderem die Semiotik, die Kommunikationstheorie, die Kritische Theorie, die Hermeneutik und die Systemtheorie heran und erklärt diese zugleich. Schließlich wird auch den aktuellen Veränderungen unseres Bild- und Kunstverständnisses nachgegangen. Ein unverzichtbares Buchfür alle, die Kunst, Design oder Literatur nicht nur aus dem Bauch heraus beurteilen, sondern klare und begründete Urteile fällen wollen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 332
  • Erscheinungstermin: 5. November 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 140mm x 21mm
  • Gewicht: 417g
  • ISBN-13: 9783593383477
  • ISBN-10: 3593383470
  • Artikelnr.: 20937573
Autorenporträt
Gerhard Schweppenhäuser, Philosoph, ist Professor für Design-, Kommunikations- und Medientheorie an der Fakultät Gestaltung der Fachhochschule Würzburg.
Inhaltsangabe
Vorwort7I Evaluation und Kommunikation101. Geschmack und Urteil, Verstehen und Vervollständigen102. Modelle ästhetischer Erfahrung: Kontemplation, Pragmatik, Kritik und Differenz223. Die ästhetische Funktion334. Kommunikation und Bedürfnis41II Repräsentation611. Schönheit612. Das Erhabene823. Das Unheimliche994. Das Komische1135. Mimesis und Ausdruck1326. Realismus155III Konstruktion und Innovation1801. Surrealismus und Simulation1802. Autonomie1893. Das Neue, die Moderne und die Avantgarde1994. Form, Material und Funktion228IV Imagination und Signifikation2451. Bilderwelten2452. Geschichte und Theorie des Bildbegriffs2483. Die ikonische Differenz2594. Ikonische und andere Zeichen2615. Bilder als Teile von Zeichensystemen264V Konzeption, Reflexion und Transformation2731. Künstlerische Praxis nach der Auflösung der Werkform2732. Concept Art als »politisch gemachte Kunst«2933. Die Ästhetisierung der Lebenswelt und der lange Marsch durch die Institutionen der Kunstwelt301VI Anhang310Nachbemerkung310Abbildungsnachweise311Von Adorno bis Zizek: Verzeichnis der zitierten Literatur313Personenregister327