Die WissensKünste der Avantgarden - Flach, Sabine
39,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Wittgenstein vermerkt um 1950: "Die Menschen heute glauben, die Wissenschaftler seien dazu da, sie zu belehren, die [...] Künstler [...], sie zu erfreuen. Daß diese sie etwas zu lehren haben; kommt ihnen nicht in den Sinn." Dem so konstatierten Wissen der Künste widmet sich Sabine Flach mittels einer Analyse der Wahrnehmungstheorien u.a. von Kandinsky, Malewitsch, Matjuschin, Richter und Eggeling. Sie entfaltet einen interdisziplinären Dialog mit Medientheorie und Wahrnehmungswissenschaft entlang dem Paragone zwischen Künsten und Wissenschaften: Was wissen wir? Wo findet dieses Wissen statt…mehr

Produktbeschreibung
Wittgenstein vermerkt um 1950: "Die Menschen heute glauben, die Wissenschaftler seien dazu da, sie zu belehren, die [...] Künstler [...], sie zu erfreuen. Daß diese sie etwas zu lehren haben; kommt ihnen nicht in den Sinn." Dem so konstatierten Wissen der Künste widmet sich Sabine Flach mittels einer Analyse der Wahrnehmungstheorien u.a. von Kandinsky, Malewitsch, Matjuschin, Richter und Eggeling. Sie entfaltet einen interdisziplinären Dialog mit Medientheorie und Wahrnehmungswissenschaft entlang dem Paragone zwischen Künsten und Wissenschaften: Was wissen wir? Wo findet dieses Wissen statt und wie wird es beschreibbar?
Die Studie schreibt eine Epistemologie der Kunst, mit der zeitgleich ein "abstract turn" konzediert wird.
  • Produktdetails
  • Image Bd.97
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 354
  • Erscheinungstermin: Juni 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 146mm x 27mm
  • Gewicht: 555g
  • ISBN-13: 9783837635645
  • ISBN-10: 3837635643
  • Artikelnr.: 44996936
Autorenporträt
Sabine Flach (Prof. Dr. phil.) ist Professorin für moderne und zeitgenössische Kunst an der Karl-Franzens-Universität, Graz, und Leiterin des Instituts für Kunstgeschichte. Ihre Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind Kunst- und Kunsttheorien des 19.-21. Jahrhunderts, Epistemologie und Methodologie der Gegenwartskunst sowie Raum-, Bild-, und Körperkonzepte in Moderne und Gegenwartskunst, als auch Ästhetiken, Aisthesis, Senses und Medien des Embodiment und Konzepte von Natur in der Gegenwartskunst.
Rezensionen
"Eine Fülle von Material und Denkanstößen." Michael Wedel, MEDIENwissenschaft, 2 (2017) Besprochen in: www.literaturkritik.de, 32.02.2017, Walter Delabar Kunstchronik, 70/7 (2017), Daniela Stöppel