Tränen unter dem Granatapfelbaum - Altin, Vanessa

14,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Das 13-jährige kurdische Mädchen Dilvan lebt mit ihrer Familie in einer Kleinstadt in Syrien. Als eine Partisanengruppe dort die Macht übernimmt, ist nichts mehr wie vorher. Ihr Vater und ihre Brüder verschwinden im Krieg, Mutter und Schwester verliert Dilvan bei einem Bombenangriff aus den Augen. Nun ist Dilvan ganz auf sich gestellt und muss stark und mutig sein. Doch die Hoffnung, ihre Familie wiederzusehen, gibt sie nie auf. Mit der Kämpferin Rehanna gelingt ihr die Flucht - aber um ihre kleine Schwester zu retten, muss sie noch einmal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Inspiriert durch…mehr

Produktbeschreibung
Das 13-jährige kurdische Mädchen Dilvan lebt mit ihrer Familie in einer Kleinstadt in Syrien. Als eine Partisanengruppe dort die Macht übernimmt, ist nichts mehr wie vorher. Ihr Vater und ihre Brüder verschwinden im Krieg, Mutter und Schwester verliert Dilvan bei einem Bombenangriff aus den Augen. Nun ist Dilvan ganz auf sich gestellt und muss stark und mutig sein. Doch die Hoffnung, ihre Familie wiederzusehen, gibt sie nie auf. Mit der Kämpferin Rehanna gelingt ihr die Flucht - aber um ihre kleine Schwester zu retten, muss sie noch einmal in ihre Heimatstadt zurückkehren.
Inspiriert durch persönliche Erfahrungen und durch wahre Begebenheiten erzählt Vanessa Altin vom Schicksal eines kurdischen Mädchens im Syrien-Krieg. So gibt sie den syrischen Kindern eine Stimme, die den Leser ganz unmittelbar berührt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Knesebeck
  • Artikelnr. des Verlages: 1974
  • Seitenzahl: 255
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahren
  • Erscheinungstermin: 21. September 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 198mm x 146mm x 25mm
  • Gewicht: 540g
  • ISBN-13: 9783868739749
  • ISBN-10: 3868739742
  • Artikelnr.: 44997924
Autorenporträt
Altin, Vanessa
Vanessa Altin berichtet als Nachrichtenjournalistin hautnah aus den Krisengebieten und den Flüchtlingslagern in der Türkei. Vom Schicksal der Familien dort bewegt, startete sie eine Online-Spendenkampagne. Mit diesem Roman möchte sie den Kindern aus den Flüchtlingslagern eine Stimme geben, die den Rest der Welt erreicht.

Moorhouse, Faye
Faye Moorhouse machte ihre Illustrationen nach dem Studium über Instagram bekannt. Heute arbeitet sie u. a. für die New York Times. Sie lebt und arbeitet in Brighton, Großbritannien.
Rezensionen
Besprechung von 27.12.2016
Superstar
Kämpferin
Der Krieg gegen den IS als
Räuber-und-Gendarm-Spiel
„Wenn ich diese Woche überlebe …“ So beginnt ein Buch, das wie eine Zumutung daherkommt und es auch ist. Nicht, weil es das Schicksal von Kindern im Krieg, hier in Syrien, ins Gedächtnis rufen möchte, sondern weil sich die Autorin Vanessa Altin von ihrer Begeisterung forttragen lässt. „Tränen unter dem Granatapfelbaum“ erzählt von Dilvan, einer 13-jährigen Kurdin, die mitansehen muss, wie ihre Schwestern, sechs und zwei Jahre alt, vom „Islaminen Staat“ geraubt werden. Dilvan hält dies in einer Art Tagebuch fest, die Brutalität der „bärtigen Rattenmänner“ (vom IS), ihre eigene Flucht und am Ende die fast märchenhafte Befreiung der Schwestern. Die gelingt Dilvan mit Hilfe der von ihr bewunderten kurdischen Kämpferin Rehana. Dieser letzte Teil des Buches ist spannend und am ehesten geeignet, junge Menschen zu berühren, weil hier die Fantasie des Lesers gefordert ist. Dagegen verstört Altin zuvor mit einer ungebrochenen Begeisterung für die Kurdenkämpferinnen der militanten JPG, die beschrieben werden, als „eine Gruppe Mädchen“, „die froh ihre Arbeit erledigte“. Arbeit heißt hier Kämpfen und Töten. Rehana, die „mehr als hundert Terroristen getötet“ hat, wird zum „Superstar“ – „jung, stark, glücklich, unerschrocken, kampfbereit, wunderschön“.
Altin hatte als Journalistin 2014 den Exodus der syrischen Kurden aus dem vom IS belagerten Kobanê erlebt, Hunderttausende flohen damals über die Grenze in die Türkei. Sie wollte auf das Leid aufmerksam machen. Die Britin nennt ihr Buch „faction“, nicht „fiction“, weil es sich auf Erzählungen junger Geflüchteter stützt. Gerade aber, wo der Krieg Teil des Lebens junger Menschen ist, ihrer Träume und Albträume, wirkt so sorglose Kampfbegeisterung befremdlich, als sei der Konflikt mit dem IS eine Art aktuelles Räuber-und-Gendarm-Spiel, in dem die besseren Waffen entscheiden. Allein lassen sollte man junge Leser damit nicht. (ab 14 Jahre)
CHRISTIANE SCHLÖTZER
Vanessa Altin: Tränen unter dem Granatapfelbaum. Mit Illustrationen von Faye Moorhouse. Aus dem Englischen von Claudia Max. Knesebeck Verlag, München 2016. 240 Seiten, 14,95 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr
Superstar
Kämpferin

Der Krieg gegen den IS als
Räuber-und-Gendarm-Spiel

„Wenn ich diese Woche überlebe …“ So beginnt ein Buch, das wie eine Zumutung daherkommt und es auch ist. Nicht, weil es das Schicksal von Kindern im Krieg, hier in Syrien, ins Gedächtnis rufen möchte, sondern weil sich die Autorin Vanessa Altin von ihrer Begeisterung forttragen lässt. „Tränen unter dem Granatapfelbaum“ erzählt von Dilvan, einer 13-jährigen Kurdin, die mitansehen muss, wie ihre Schwestern, sechs und zwei Jahre alt, vom „Islaminen Staat“ geraubt werden. Dilvan hält dies in einer Art Tagebuch fest, die Brutalität der „bärtigen Rattenmänner“ (vom IS), ihre eigene Flucht und am Ende die fast märchenhafte Befreiung der Schwestern. Die gelingt Dilvan mit Hilfe der von ihr bewunderten kurdischen Kämpferin Rehana. Dieser letzte Teil des Buches ist spannend und am ehesten geeignet, junge Menschen zu berühren, weil hier die Fantasie des Lesers gefordert ist. Dagegen verstört Altin zuvor mit einer ungebrochenen Begeisterung für die Kurdenkämpferinnen der militanten JPG, die beschrieben werden, als „eine Gruppe Mädchen“, „die froh ihre Arbeit erledigte“. Arbeit heißt hier Kämpfen und Töten. Rehana, die „mehr als hundert Terroristen getötet“ hat, wird zum „Superstar“ – „jung, stark, glücklich, unerschrocken, kampfbereit, wunderschön“.

Altin hatte als Journalistin 2014 den Exodus der syrischen Kurden aus dem vom IS belagerten Kobanê erlebt, Hunderttausende flohen damals über die Grenze in die Türkei. Sie wollte auf das Leid aufmerksam machen. Die Britin nennt ihr Buch „faction“, nicht „fiction“, weil es sich auf Erzählungen junger Geflüchteter stützt. Gerade aber, wo der Krieg Teil des Lebens junger Menschen ist, ihrer Träume und Albträume, wirkt so sorglose Kampfbegeisterung befremdlich, als sei der Konflikt mit dem IS eine Art aktuelles Räuber-und-Gendarm-Spiel, in dem die besseren Waffen entscheiden. Allein lassen sollte man junge Leser damit nicht. (ab 14 Jahre)

CHRISTIANE SCHLÖTZER

Vanessa Altin: Tränen unter dem Granatapfelbaum. Mit Illustrationen von Faye Moorhouse. Aus dem Englischen von Claudia Max. Knesebeck Verlag, München 2016. 240 Seiten, 14,95 Euro.

DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de

…mehr