-15%
10,99 €
Bisher 12,95 €**
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 12,95 €**
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 12,95 €**
-15%
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 12,95 €**
-15%
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Im 20. Jahrhundert sieht sich die Philosophie radikal infrage gestellt. Sie muss ein neues Selbstverständnis entwickeln. Gerhard Gamm schreibt seine Geschichte der Philosophie im Zeitalter der Extreme entlang von vier großen Themenkomplexen: Das erste Kapitel beschäftigt sich mit dem Leben: das, was in uns nicht philosophiert (Unbewusstes, Leib, Angst), soll in den „Text der Philosophie" aufgenommen werden. Im zweiten Kapitel geht es um die spannungsreiche Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Technik. Die „Wende zur Sprache" gilt schließlich drittens als das herausragende Kennzeichen der…mehr

  • Geräte: eReader
  • mit Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1247.6MB
Produktbeschreibung
Im 20. Jahrhundert sieht sich die Philosophie radikal infrage gestellt. Sie muss ein neues Selbstverständnis entwickeln. Gerhard Gamm schreibt seine Geschichte der Philosophie im Zeitalter der Extreme entlang von vier großen Themenkomplexen: Das erste Kapitel beschäftigt sich mit dem Leben: das, was in uns nicht philosophiert (Unbewusstes, Leib, Angst), soll in den „Text der Philosophie" aufgenommen werden. Im zweiten Kapitel geht es um die spannungsreiche Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Technik. Die „Wende zur Sprache" gilt schließlich drittens als das herausragende Kennzeichen der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Auch hier stehen die Zeichen auf Sturm. Zuletzt konfrontiert uns das vierte Kapitel mit dem Generalvorwurf, dass die Philosophie angesichts solch menschheitsvernichtender Akte der Barbarei wie Auschwitz versagt habe. Kann die Philosophie darauf Antworten finden?

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Primus-Verlag GmbH
  • Seitenzahl: 368
  • Erscheinungstermin: 01.05.2014
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783863126346
  • Artikelnr.: 40151864
Autorenporträt
Gerhard Gamm, geb. 1947, ist Professor für Philosophie an der TU Darmstadt.
Rezensionen
"Den einzelnen Kapiteln sind jeweils Einführungen in die geistige Lage der Zeit vorangestellt, die das Buch in der Tat zu einer sehr brauchbaren Übersicht über das Denken des nun doch langsam historisch werdenden 20. Jahrhunderts machen." NZZ
"Gamms lesenswertes Buch erweist sich als einführende, individuelle Summe." Zeitschrift für Geschichtswissenschaft
"Gamms Philosophiegeschichte macht selbst philosophische Ansprüche geltend und zeigt auch gleich, wie sie sich ungeachtet der Vorbehalte im Zeitalter der Extreme behaupten lassen. Allein durch die Konzentration auf die philosophischen Probleme und ohne auf didaktische oder mediale Strategien auszuweichen, vermag sie dem zum Mitdenken bereiten Leser verständlich zu machen, 'was in und mit der Philosophie seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis in die jüngste Gegenwart passiert ist'." Süddeutsche Zeitung
"
Dem Darmstädter Philosophen Gerhard Gamm gelingt mit seinem neuen Buch 'Philosophie im Zeitalter der Extreme' das eindrucksvolle Kunststück, Vielfalt und Dichte philosophischen Denkens im 20. Jahrhundert ebenso souverän wie umsichtig zu entfalten, ohne sich dazu der zuweilen ermüdenden Muster einer chronologischen, enzyklopädischen oder romanhaften Diktion zu bedienen." der blaue reiter