19,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Sport und insbesondere Fußball waren einst ein wichtiges Feld der Arbeiterkulturbewegung. Die Ära des Arbeiterfußballs begann vor dem Ersten Weltkrieg und erlebte in der Weimarer Zeit ihre große Blüte. In Konkurrenz zum DFB trugen der sozialistische Arbeiter-Turn- und Sportbund und die KPD-nahe Kampfgemeinschaft für rote Sporteinheit eigene Fußballmeisterschaften und Länderspiele vor teilweise beeindruckenden Zuschauerkulissen aus. Zwischen Punktspielalltag und sportlichen Großereignissen bot die Bewegung der Arbeiterfußballer hunderttausenden Spielern und Zuschauern prägende…mehr

Produktbeschreibung
Sport und insbesondere Fußball waren einst ein wichtiges Feld der Arbeiterkulturbewegung. Die Ära des Arbeiterfußballs begann vor dem Ersten Weltkrieg und erlebte in der Weimarer Zeit ihre große Blüte. In Konkurrenz zum DFB trugen der sozialistische Arbeiter-Turn- und Sportbund und die KPD-nahe Kampfgemeinschaft für rote Sporteinheit eigene Fußballmeisterschaften und Länderspiele vor teilweise beeindruckenden Zuschauerkulissen aus.
Zwischen Punktspielalltag und sportlichen Großereignissen bot die Bewegung der Arbeiterfußballer hunderttausenden Spielern und Zuschauern prägende Gemeinschaftserlebnisse und Abstand von den Lasten des Alltags. Mit dem gewaltsamen Ende des Arbeitersports 1933 endete ein bedeutendes, leider fast vergessenes Kapitel deutscher Fußballgeschichte.
Das vorliegende Buch stellt die Geschichte des Arbeiterfußballs in Berlin und Brandenburg in all seinen Facetten, mit zahlreichen Fotos und umfangreichen Statistiken umfassend dar.

Christian Wolter ist Historikerund Autor. Von ihm stammen auch die sporthistorischen Werke "Schlachten, Tore, Emotionen. Das Bruno-Plache-Stadion in Leipzig-Probstheida" und "Rasen der Leidenschaften. Die Fußballplätze von Berlin. Geschichte und Geschichten".
  • Produktdetails
  • Verlag: Arete
  • Artikelnr. des Verlages: 4772678
  • Seitenzahl: 228
  • Erscheinungstermin: Februar 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 297mm x 209mm x 17mm
  • Gewicht: 759g
  • ISBN-13: 9783942468497
  • ISBN-10: 3942468492
  • Artikelnr.: 41465277
Inhaltsangabe
Vorwort von Daniel Küchenmeister und Thomas Schneider 8
1890 bis 1918 - Die Entwicklung bis zum Endes des 1. Weltkriegs 10
Unter dem Sozialistengesetz - Gründung des Arbeiter-Turnerbundes - Sinnbringer Fußball - Berliner Arbeiter als Fußballspieler - Die erste Regional-Meisterschaft im Arbeiterfußball - Der Turnverein Fichte - Die Groß-Berliner Fußballspieler-Vereinigung - Bremer Vereine wechseln die Fronten - Arbeiterfußball im Reich bis zum Ersten Weltkrieg - Gründung der Märkischen Spielvereinigung - Staatliche Repressionen - "Am Anfang war der Fußball" - Krieg und Spiele - Kriegsende und Revolution
Es geht wieder los! - Die Spielzeit 1919 30
Berliner Arbeitersportler radikalisieren sich - Die Frühjahrsserie 1919 - Bahnbrechender Bundestag - Kampfansage an den VBB - Auswahlspiele und Sportfeste - Weitere Übertritte vom VBB zur MSV - Fazit zum Jahresschluss
1920 - Erstmals um die Bundesmeisterschaft 38
Wirrwarr um Kreis- und Verbandsmeisterschaften - Der erste Bundesmeister - "Schiedsrichter, bleibe fest!" - Rosenblüths Fußball-GmbH - Was sonst noch geschah - Aus dem Polizeibericht
1921 - Nordiskas großes Jahr 48
Saisonrückblick der Märkischen Spielvereinigung - Nordiskas Weg ins Finale - Leipziger Engel gegen Berliner Bengel - Schiedsrichter-Kalamitäten - Eine Frage der Klasse - Russischer Hunger - Gute und handfeste Ausschlussgründe - Bewegung im Vereinsregister - Eine neue Bundesnadel für die Arbeiterfußballer
1922 - Berliner Arbeiterfußballer auf dem 1. Bundes-Turn- und Sportfest 60
Das Zweischiedsrichter-System - Die ausgetrudelte Meisterschaft - Kesseltreiben gegen Merkur St. Petersburg - Mit Fichte Süd-Ost zum Bundesfest - Endspiel auf dem Messegelände - Nun doch: Das klassenlose Spielsystem kommt! - Wandervögel, Kabinendiebstähle und ein Trauerfall
1923 - Arbeiterfußball in der Zeit der Hyperinflation 68
Neuigkeiten aus der MSV - Alemannia 22 der neue Stern am MSV-Himmel - Titel-Hattrick für Stötteritz - (K)ein Fall für die Sitte - Der beste Ball der besten Mannschaft? - Russenspiele die Sensation des Jahres - Höhepunkt und Ende der Hyperinflation
1924 - Berliner Zerreißproben 78
Dresdner Dominanz - Berliner Verbands- und Vereinsinterna - Machtkampf zwischen Fichte und Fußballern - Einsatz hinter feindlichen Linien - Der Fall Bruno Lieske - Die ATSB-Länderauswahl geht an den Start
1925 - Olympia-Sieg der deutschen Arbeiterfußballer 87
Das Berliner Spielgeschehen - Stralauer Final-Fiasko - "Mehr Klassenstolz!" - Vereinsinsignien, Für und Wider - Rot Front gegen Reichsbanner - Die Frankfurter Arbeiter-Olympiade - Der Elbe-Bezirk löst sich auf - Arbeiterfußball, wie er sein soll - Bundes-Ausschlüsse wegen Russenspielen
1926 - Das klassenlose System auf dem Prüfstand 97
Eine Zeit der Stagnation - Wieder gegen die Russen - Die Berliner Stadtauswahl - Ein Denkmal dem Vereinsfanatiker - Arbeitersportler gegen Fürstenentschädigung - Internationale Glanzlichter - Warum das Klassensystem wieder her muss
1927 - Das Jahr ohne Kreismeister 105
Gleichstand in der Kreisendrunde - Reichsausschuss an Geßler - Die Stadtmannschaft im Aufwind - Undank und Unglück für Tasmania Fredersdorf - Der Doppelmord bei Arensdorf - Dresden noch einmal Bundesmeister - ATSB-Auswahl mit Berliner Debütanten - Zurück zum Klassensystem
1928 - Jahr des Adlers und der Spaltung 114
Zobel in Gollnow vergiftet! - Die Polizei muss draußen bleiben - Adler 08 Berlins neue Meisterhoffnung - Kurs auf die Ostdeutsche Meisterschaft - Adlers Höhenflug - Der Weg in die Spaltung des Arbeitersports - Die MSV-Auswahlspiele 1928 - Der Ausschluss aus dem Bund - Die neue Spielvereinigung des 1. ATSB-Kreises - MSV-Vereine als staatsfeindliche Organisationen
1929 - Der Kampf der Ausgeschlossenen 128
Die MSV-Saisonzusammenfassung 1928/29 - Ein Nestbeschmutzer - Der Bundesmeister an der Havel - Formierung der Ausgeschlossenen - MSV-Auswahlspiele und Sportfeste - Die Saison der Bundestreuen - Das Endspiel
Rezensionen
"Auch für Fußball-Laien. Ein wunderbares, spannendes Buch" (Berliner Morgenpost) "Wer sich für Geschichte des deutschen Fußballs interessiert, kommt an diesem Werk nicht vorbei." (ZEITSPIEL) "... eine ungemein detailreiche Rekonstruktion des Arbeiterfußballs von 1910 bis zu dessen Verbot 1933" (11 Freunde) "Klares Fazit: Mehr Fußballgeschichte geht nicht. Jedem, der einmal über den Tellerrand schauen - oder besser gesagt, sich einmal auf eine Zeitreise begeben möchte -, sei dieses Buch zu empfehlen." (turus.net) "So macht Geschichte Spaß." (sprecherkabine.com, Sept. 2019)