20,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Zwölf Menschen, die durch furchtbare Umstände und einen Schauplatz unfreiwillig miteinander verbunden wurden. Sie werden in Ludwig Lahers neuem Prosawerk porträtiert: Opfer, Täter und anderweitig von diesem Ort nachhaltig Berührte. Der Schauplatz ist ein zwischen Frühsommer 1940 und Spätherbst 1941 bestehender NS-Lagerkomplex in St. Pantaleon-Weyer, der zuerst als Arbeitserziehungslager und später als Zigeuneranhaltelager geführt wurde.
Auf den ersten Blick scheint diese zwölf Menschen kaum etwas zu verbinden. Unter ihnen findet sich ein Jurist mit erstaunlicher Karriere, ein Säugling, der
…mehr

Produktbeschreibung
Zwölf Menschen, die durch furchtbare Umstände und einen Schauplatz unfreiwillig miteinander verbunden wurden. Sie werden in Ludwig Lahers neuem Prosawerk porträtiert: Opfer, Täter und anderweitig von diesem Ort nachhaltig Berührte. Der Schauplatz ist ein zwischen Frühsommer 1940 und Spätherbst 1941 bestehender NS-Lagerkomplex in St. Pantaleon-Weyer, der zuerst als Arbeitserziehungslager und später als Zigeuneranhaltelager geführt wurde.

Auf den ersten Blick scheint diese zwölf Menschen kaum etwas zu verbinden. Unter ihnen findet sich ein Jurist mit erstaunlicher Karriere, ein Säugling, der mit vier Wochen sterben muss, ein extrem gewalttätiger Fleischhauer und eine achtfache Mutter aus dem Schaustellergewerbe. Doch sind ihre Leben miteinander verknüpft, denn sie alle steuern von verschiedenen Seiten aus auf den NS-Lagerkomplex zu.

Ludwig Laher erzählt ihre Lebensgeschichten, variiert dabei gekonnt die Erzählperspektiven und verknüpft die handelnden Personen unaufdringlich. Er schafft damit ein ungemein erhellendes Panorama aus Willkür, Ohnmacht, verbrecherischer Energie, roher Gewalt, politischem Kalkül, aber auch absurder, lebensentscheidender Zufälle.
  • Produktdetails
  • Verlag: Czernin
  • Seitenzahl: 189
  • Erscheinungstermin: 26. August 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 187mm x 135mm x 25mm
  • Gewicht: 292g
  • ISBN-13: 9783707607079
  • ISBN-10: 3707607070
  • Artikelnr.: 59307890
Autorenporträt
Laher, Ludwig
Ludwig Laher, geb. 1955 in Linz, studierte Germanistik, Anglistik, Klassische Philologie, lebt in St. Pantaleon und Wien. Er schreibt erzählende und essayistische Prosa, Lyrik, Hörspiele, Drehbücher und übersetzt. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Literaturpreise und Stipendien. Werke (Auswahl): »Herzfleischentartung«, »Bitter«, »Überführungsstücke«, »Wo nur die Wiege stand«.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

In diesem Buch sind die Porträts von zwölf Menschen versammelt, die im kleinen NS-Lager des oberösterreichischen St. Pantaleon entweder interniert oder beschäftigt waren, erklärt Rezensent Patrick Guyton. Obwohl die Gräuel, die hier zutage kommen, im NS-Horror vergleichsweise untergehen, hat das Buch den Kritiker tief berührt: Es sei dem Autor gelungen, mit den zwölf Einzelschicksalen von Tätern und Opfern zu vergegenwärtigen, was der Nationalsozialismus für die Menschen konkret bedeutet habe.

© Perlentaucher Medien GmbH