Deutschland nach Hitler
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

"(...) Die Einzelbeiträge summieren sich zu einem umfassenden und facettenreichen Bild der Exilforschung." Zeitschrift für Politik 3/89Die in diesem Band versammelten Studien präsentieren und kommentieren Zukunftsideen und Zeitanalysen über "Deutschland nach Hitler" von Schriftstellern, Publizisten, Historikern und Politikern. Die Untersuchungen verstehen sich als Beitrag zu einer Historisierung des Dritten Reichs, seiner Opposition und seiner Folgen mit dem Ziel, die Blockade, der Erinnerung aufzuheben und der Vergangenheitsverweigerung entgegenzuarbeiten.…mehr

Produktbeschreibung
"(...) Die Einzelbeiträge summieren sich zu einem umfassenden und facettenreichen Bild der Exilforschung." Zeitschrift für Politik 3/89Die in diesem Band versammelten Studien präsentieren und kommentieren Zukunftsideen und Zeitanalysen über "Deutschland nach Hitler" von Schriftstellern, Publizisten, Historikern und Politikern. Die Untersuchungen verstehen sich als Beitrag zu einer Historisierung des Dritten Reichs, seiner Opposition und seiner Folgen mit dem Ziel, die Blockade, der Erinnerung aufzuheben und der Vergangenheitsverweigerung entgegenzuarbeiten.
  • Produktdetails
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • 1987.
  • Seitenzahl: 384
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1987
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 20mm
  • Gewicht: 587g
  • ISBN-13: 9783531118932
  • ISBN-10: 3531118935
  • Artikelnr.: 23935440
Autorenporträt
Thomas Koebner, Literaturwissenschaftler und Filmwissenschaftler, war 1973-83 Professor für Germanistik an der Universität Wuppertal, von 1983-89 Professor für Neuere deutsche Literatur und Medienwissenschaft in Marburg; 1989-1992 war er Direktor der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, 1993 gründete er das Institut für Filmwissenschaft in Mainz und leitete es bis zu seiner Emeritierung 2007. Im Jahr 2010 erhielt er den Sonderpreis der Ökumenischen Jury der Berlinale für seine Leistungen im Bereich der Filmpublizistik. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und Nachschlagewerke.
Inhaltsangabe
I. Deutschlands Zukunft unter den Völkern: Perspektiven des Exils.- Des Weltbürgers Thomas Mann doppeltes Deutschland.- Jüdische Identität und deutsche Nation.- "Der Tag danach". Zur Auseinandersetzung um Deutschland nach Hitler im Pariser Sommer 1939.- Die Krise und die Intellektuellen. Klaus Mann zwischen ästhetischer Opposition und republikanischem Schriftstellerethos.- Johannes Steel: "The Future of Europe". Analysen und Konzepte eines populären Journalisten in den USA.- Die Bestrafung und Besserung der Deutschen. Über die amerikanischen Kriegsziele, über Völkerpsychologie und Emil Ludwig.- Die civitas hominum als Wolkenkuckucksheim? Ideen zu einer besseren Nachkriegswelt im New Yorker Freundeskreis Erich Kahler, Hermann Broch und Hannah Arendt.- Europäische Föderation und neuer Völkerbund. Die Diskussion im deutschen Exil zur Gestaltung der internationalen Beziehungen nach dem Krieg.- "Let us be prepared to win the peace". Nachkriegsplanungen emigrierter deutscher Sozialwissenschaftler an der New School for Social Research in New York.- Wissenschaftliche Kompetenz und politische Ohnmacht. Deutsche Emigranten im amerikanischen Staatsdienst 1942-1949.- "Hitler besiegen - das genügt nicht!". Zusammenarbeit zwischen amerikanischen und exilierten Gewerkschaftlern.- Programme für ein Nachkriegsdeutschland im lateinamerikanischen Exil.- "Unerschüttert bleibt mein Vertrauen in den guten Kern unseres Volkes". Der Kommunist Paul Merker und die Exil-Diskussion um Deutschlands Schuld, Verantwortung und Zukunft.- Von den Schwierigkeiten, ein "deutscher Patriot" zu sein. Karl Otto Paetel und Deutschland.- II. Nachkriegs-Deutschland: Perspektiven der ,besetzten Nation'.- Konzeptionen für die Nachkriegsdemokratie. Pläne und Überlegungen im Widerstand, im Exil und in der Besatzungszeit.- "Deutschlands Sieg oder Untergang". Perspektiven aus dem Dritten Reich auf die Nachkriegsentwicklung.- Tabuisierung und Anpassung in Ost und West. Bemerkungen zur deutschen Geschichte nach 1945.- Messianisches Hoffen, tapfere Skepsis, Lebensbegehren: Jugend in den Nachkriegsjahren. Mit einer Nachrede wider die Trauer-Rhetorik.- Die Schuldfrage. Vergangenheitsverweigerung und Lebenslügen in der Diskussion 1945-1949.- Entwürfe einer zweiten Republik. Zukunftsprogramme in den "Frankfurter Heften" 1946-1949.- Deutschlands Platz in einem "christlichen Abendland". Konservative Publizisten aus dem Tat-Kreis in der Kriegs- und Nachkriegszeit.- Die Autoren der Beiträge.- Personenregister.