39,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Während das Heilige Römische Reich 1806 seine Existenz beendete, wurde das Ende der Rzeczpospolita, der polnisch-Litauischen Republik mit der 3. Teilung 1795 endgültig besiegelt, verschwand Polen als Nationalstaat für über 100 Jahre von der Landkarte. Es folgten zahllose Aufstände gegen die preußischen und russische Fremdherrschaft und ein machtvoller polnischer Nationalismus, dem Preußen eine fokussierte 'Germanisierung' entgegensetzte. Erst 1918/19 konnte Polen als Nationalstaat in der Zweiten Republik wieder auferstehen. Jörg Hackmann und Marta Kopij-Weiß zeichnen in diesem dritten Band der…mehr

Produktbeschreibung
Während das Heilige Römische Reich 1806 seine Existenz beendete, wurde das Ende der Rzeczpospolita, der polnisch-Litauischen Republik mit der 3. Teilung 1795 endgültig besiegelt, verschwand Polen als Nationalstaat für über 100 Jahre von der Landkarte. Es folgten zahllose Aufstände gegen die preußischen und russische Fremdherrschaft und ein machtvoller polnischer Nationalismus, dem Preußen eine fokussierte 'Germanisierung' entgegensetzte. Erst 1918/19 konnte Polen als Nationalstaat in der Zweiten Republik wieder auferstehen. Jörg Hackmann und Marta Kopij-Weiß zeichnen in diesem dritten Band der 'Deutsch-Polnischen Geschichte' die ganz unterschiedlichen Entwicklungen nach - hier eine zum Nationalstaat erwachende neue Großmacht, dort ein nicht existenter Staat -, und verdeutlichen die gleichwohl engen Verflechtungen zwischen beiden Völkern.
  • Produktdetails
  • WBG Deutsch-Polnische Geschichte Bd.3
  • Verlag: Wbg Academic
  • Seitenzahl: 232
  • Erscheinungstermin: Dezember 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 157mm x 22mm
  • Gewicht: 520g
  • ISBN-13: 9783534247646
  • ISBN-10: 3534247647
  • Artikelnr.: 40094251
Autorenporträt
Hackmann, Jörg
Prof. Dr. Jörg Hackmann ist ist Alfred-Döblin-Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Stettin.

Kopij-Weiß, Marta
Prof. Dr. Marta Kopij-Weiß ist Dozentin für Germanische Philologie an der Universität Breslau.

Bingen, Dieter
Dieter Bingen, geb. 1952, ist seit 1999 Direktor des Deutschen Polen-Instituts. Er lehrt als Honorarprofessor am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt.

Loew, Peter Oliver
Peter Oliver Loew, geb. 1967, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut und lehrt am Institut für Geschichte der Technischen Universität Darmstadt.

Bömelburg, Hans-Jürgen
Hans-Jürgen Bömelburg, geb. 1961, ist Professor für Osteuropäische Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Co-Vorsitzender der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission.