56,99 €
56,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
28 °P sammeln
56,99 €
56,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
28 °P sammeln
Als Download kaufen
56,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
28 °P sammeln
Jetzt verschenken
56,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
28 °P sammeln
  • Format: ePub

Das Buch untersucht das Leben des Liechtensteiner Unternehmers Martin Hilti (1915-1997) und seine Beziehung zum Nationalsozialismus im Fürstentum Liechtenstein. Der Begründer der Maschinenbau Hilti, der heutigen Hilti AG in Schaan, war einer der aggressivsten Verfechter des Nationalsozialismus im Fürstentum. Im berüchtigten Hetzblatt «Der Umbruch» denunzierte, verhöhnte und verspottete Hilti jahrelang Juden in Liechtenstein und forderte die Vernichtung der «jüdischen Rasse». Der Autor analysiert, welchen Einfluss Hiltis radikalökonomische Einstellung auf sein Leben, sein Wirken und, nicht…mehr

  • Geräte: eReader
  • mit Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 23.28MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Das Buch untersucht das Leben des Liechtensteiner Unternehmers Martin Hilti (1915-1997) und seine Beziehung zum Nationalsozialismus im Fürstentum Liechtenstein. Der Begründer der Maschinenbau Hilti, der heutigen Hilti AG in Schaan, war einer der aggressivsten Verfechter des Nationalsozialismus im Fürstentum. Im berüchtigten Hetzblatt «Der Umbruch» denunzierte, verhöhnte und verspottete Hilti jahrelang Juden in Liechtenstein und forderte die Vernichtung der «jüdischen Rasse». Der Autor analysiert, welchen Einfluss Hiltis radikalökonomische Einstellung auf sein Leben, sein Wirken und, nicht zuletzt, auf sein Unternehmen hatte. Das Buch zeichnet das Bild von Martin Hilti, vom radikalen Nationalsozialisten zum Vorzeigeunternehmer.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Franco Ruault hat Politikwissenschaft, Zeitgeschichte und Medienforschung an der Universität Innsbruck studiert. Seine Forschungsschwerpunkte sind sexualisierte Gewaltformen im Nationalsozialismus und nationalsozialistische Pressegeschichte.