9,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Afrika war die Wiege der Vor- und Urmenschen. Daher steht dieser Kontinent im Zentrum der Wissenschaft von den fossilen Menschen, der Paläoanthropologie. Wo und wie Paläoanthropologen arbeiten, welche Erkenntnisse sie bislang gewonnen haben und welche neuen Fragen sich aus den Resultaten ihrer Forschung für den modernen Menschen ergeben, wird in dem vorliegenden Band verständlich und spannend geschildert.
Für die sechste Auflage wurde "Die Frühzeit des Menschen" vollständig neu bearbeitet
…mehr

Produktbeschreibung
Afrika war die Wiege der Vor- und Urmenschen. Daher steht dieser Kontinent im Zentrum der Wissenschaft von den fossilen Menschen, der Paläoanthropologie. Wo und wie Paläoanthropologen arbeiten, welche Erkenntnisse sie bislang gewonnen haben und welche neuen Fragen sich aus den Resultaten ihrer Forschung für den modernen Menschen ergeben, wird in dem vorliegenden Band verständlich und spannend geschildert.

Für die sechste Auflage wurde "Die Frühzeit des Menschen" vollständig neu bearbeitet
  • Produktdetails
  • C.H. Beck Wissen .2059
  • Verlag: Beck
  • 6. Aufl.
  • Seitenzahl: 128
  • Erscheinungstermin: 14. März 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 179mm x 121mm x 13mm
  • Gewicht: 146g
  • ISBN-13: 9783406736001
  • ISBN-10: 3406736009
  • Artikelnr.: 54365042
Autorenporträt
Friedemann Schrenk lehrt als Professor für Paläobiologie der Wirbeltiere an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und ist Leiter der Sektion Paläoanthropologie am Forschungsinstitut Senckenberg (Frankfurt/Main).
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 07.05.1997

Der Weg zum Menschen
Die Ahnengalerie des Homo sapiens

In den vergangenen Jahren sind in Afrika einige wichtige vormenschliche Fossilien gefunden worden, die neues Licht auf den Weg zum Homo sapiens werfen. Unter anderem entdeckten die Forscher eine bisher unbekannte Unterabteilung des Australopithecus - den Australopithecus anamensis - und Überreste des mehr als 4 Millionen Jahre alten Ardipithecus ramidus. Dieser stellt funktionell ein erstes Bindeglied zwischen dem Menschenaffen, der sich kletternd fortbewegt, und dem Menschen mit seinem dauernd aufrechten Gang dar. In dem Büchlein "Die Frühzeit des Menschen" beschreibt Friedemann Schrenk, wie diese Funde in die Ahnengalerie des Homo sapiens einzuordnen sind. Der Darmstädter Forscher schildert, auf welchem Wege sich aus seiner Sicht der Mensch entwickelt hat und welche verwandten Linien schließlich ausstarben. Dabei berücksichtigt er insbesondere, wie sich die als Folge von tektonischen Prozessen und Klimaveränderungen wandelnde Umwelt auf das Geschehen ausgewirkt hat. So wird verständlich, warum unsere direkten Vorfahren durch Anpassung Vorteile gewannen. F.A.Z.

Friedemann Schrenk: "Die Frühzeit des Menschen - Der Weg zum Homo sapiens". Beck'sche Reihe Nr. 2059. Verlag C. H. Beck, München 1997. 128 S., br., 14,80 DM.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main