Teresa von Avila - Koldau, Linda M.
22,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Teresa von Avila (1515-1582) ist bis heute die am meisten gelesene Mystikerin. Linda Maria Koldau erzählt lebendig und farbig ihren Lebensweg im Spanien der Renaissance: von der kränklichen, Ritterromane verschlingenden Halbwaisen, die gegen den Willen des Vaters in ein Kloster eintritt, bis hin zu der großen Visionärin und Ordensgründerin, die ihre Autobiographie verfasst und sich gegen Papst und Inquisition behauptet. Ich möchte unsere Seele als eine Burg betrachten, die aus einem einzigen Diamanten oder einem sehr klaren Kristall besteht und in der es viele Gemächer gibt: Mit diesen Worten…mehr

Produktbeschreibung
Teresa von Avila (1515-1582) ist bis heute die am meisten gelesene Mystikerin. Linda Maria Koldau erzählt lebendig und farbig ihren Lebensweg im Spanien der Renaissance: von der kränklichen, Ritterromane verschlingenden Halbwaisen, die gegen den Willen des Vaters in ein Kloster eintritt, bis hin zu der großen Visionärin und Ordensgründerin, die ihre Autobiographie verfasst und sich gegen Papst und Inquisition behauptet. Ich möchte unsere Seele als eine Burg betrachten, die aus einem einzigen Diamanten oder einem sehr klaren Kristall besteht und in der es viele Gemächer gibt: Mit diesen Worten beginnt Teresa von Avila ihr berühmtes Buch über die innere Burg, die es auf dem Weg zu sich selbst und zu Gott zu erkunden gilt. Dass sie deshalb ein Leben in kontemplativer Zurückgezogenheit geführt hätte, wäre jedoch ein Trugschluss. Linda Maria Koldau beschreibt, wie der Blick nach innen Teresa die Kraft gab, ganz neue Wege zu wagen: als eine Gelehrte und Schriftstellerin, die als erste Frau zur Kirchenlehrerin erhoben wurde, als eine Klostergründerin, die sich gegen mächtige Widersacher durchsetzte, und als eine Geschäftsfrau, die unzählige Klöster wirtschaftlich absicherte. Dies war auch ein Leidensweg, bis hin zu Depressionen und Nahtoderfahrungen, aber gerade die Art, wie Teresa immer wieder gestärkt aus existenziellen Krisen hervorging, macht bis heute ihre Größe aus und ihre Modernität.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 316
  • Erscheinungstermin: 12. September 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 144mm x 27mm
  • Gewicht: 544g
  • ISBN-13: 9783406668708
  • ISBN-10: 3406668704
  • Artikelnr.: 40746724
Autorenporträt
Linda Maria Koldau, Professorin für Kulturgeschichte, gehört der Universität Utrecht an und arbeitet derzeit an der Universität Kiel.
Inhaltsangabe
Prolog:
Die moderne Heilige

1.
Kindheit im Schatten der Inquisition
Martyrium im Maurenland
Abstammung von den Conversos
"Reinheit des Blutes" und honra.
Die Familie Sánchez de Cepeda y Ahumada
Die Stadt der Heiligen
Stadthaus und Landsitz

2.
Der schwere Weg ins Kloster
Jugendsünden
Schülerin bei den Augustinerinnen
Eintritt ins Menschwerdungskloster
Die Spiritualität des Karmel
Schwere Krankheit und der Weg zum Gebet
Versuchung und Scheintod
Unter dem Schutz des heiligen Joseph

3.
Jahre innerer Qual
Alltag im Menschwerdungskloster
Zerrissenheit und sequedad
Visionen und Sammlung im Gebet
Spirituelle Aufbrüche in Spanien
Der Tod des Vaters

4.
Die Mystikerin
Wendepunkt im geistlichen Leben
Auf der Suche nach geistlichem Rat
Zwischen Gelehrten und Frommen
Das innere Gebet
Die Wohnungen der Inneren Burg

5.
Ein Ort für das Leben nach der Regel
Höllenvision und Gründungsidee
Kampf um ein neues Kloster
Sturm gegen San José
Beharren auf der Armut
Diplomatisches Geschick.
Das teresianische Ideal

6.
Die ersten Gründungen
Universale Mission
Gründung über Nacht
Die Odyssee der Gründungen
Johannes vom Kreuz und das erste Männerkloster

7.
Managerin und Seelsorgerin
Teresas Netzwerk
Unternehmerin und Managerin
Priorin im Menschwerdungskloster
Weg der Vollkommenheit

8.
Der Kampf gegen die Unbeschuhten Karmeliten
Pater Jerónimo Gracián
Der Konflikt entzündet sich
Teresa im Kreuzfeuer
Unterdrückung der Unbeschuhten
Eine eigene Ordensprovinz

9.
Teresa als Mitbegründerin der spanischen Literatur
Teresas Stil
Das Buch meines Lebens
Das Buch der Gründungen
Berichte, Gedanken und Gedichte
Briefe über Briefe
Frauen, Bildung und das Hohelied

10.
Theologie der Liebe
Gottesliebe und Nächstenliebe
Teresas Liebe zu Jerónimo Gracián
Lehrmeisterin der Theologen
"Ich bin in jedem meiner Klöster gegenwärtig"

Epilog:
Der Duft der Heiligen

Anhang
Zeittafel
Stammtafel
Anmerkungen
Bildnachweis
Literatur
Personenregister
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Gleich zwei Biografien über die heilige Ordensschwester Teresa von Avila kann Rezensentin Iris Roebling-Grau verkünden. Linda Maria Koldaus Biografie verfügt über erläuternde Abbildungen, lobt die Kritikerin, die darüber hinaus hier die Lebensgeschichte der Nonne überwiegend geordnet nach ihrem Leben als Schriftstellerin und Theologin liest. Während die Rezensentin Interessantes aus der Kindheit Avilas erfährt, etwa von ihrer Flucht ins "Land der Mauren", wo sie sich gemeinsam mit ihrem Bruder köpfen lassen wollte, um in den Himmel zu kommen, kommt Roebling-Grau die berühmte Vision der Ordensschwester der Karmeliter bei Koldau zu kurz. Neben einem gelungenen Umgang mit Teresas eigenen Schriften, unter anderem ihrer Autobiografie, würdigt die Kritikerin auch die Schilderung der historischen Hintergründe.

© Perlentaucher Medien GmbH