Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sarah
Wohnort: Aachen
Über mich:
Danksagungen: 36 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 55 Bewertungen
Bewertung vom 20.11.2010
Gesammelte Werke 15.2. Lolita. Ein Drehbuch
Nabokov, Vladimir

Gesammelte Werke 15.2. Lolita. Ein Drehbuch


ausgezeichnet

Der Film zu diesem Buch, wäre definitiv ein Anderer geworden, wenn es nach dem Drehbuch des Autors umgesetzt worden wäre. Interessant, wie anders Humbert & Lolita doch scheinbar wirklich gewesen sind, als im Film dargestellt. Viele interessante Hintergrundinformationen. Beeindruckender Schreibstil .. fast schon Poesie. Ich bin froh, dass dieses Buch nicht digital umgesetzt wurde, obwohl ich die verfilmte Version sehr mag. Es wäre nicht möglich gewesen, dieses Buch in einen Film zu pressen, dafür ist das Buch zu Grossartig & Wortgewaltig. Eine Zeitschleuse in eine andere Welt. Eine literarische Meisterleistung.Danke.

Bewertung vom 05.11.2010
Sie da oben, er da unten
Stratmann, Cordula

Sie da oben, er da unten


weniger gut

Fall für den "Online-Tauschhandel"...Gäääääähn !!

1 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.10.2010
Die Radleys
Haig, Matt

Die Radleys


sehr gut

Die kurzen Kapitel haben mir gut gefallen. Mal was Anderes. Da macht das Weiterlesen wirklich Spass. Aber auch sonst war das Buch wirklich gut und flüssig zu lesen. Inhaltlich eher skuril, aber interessant & unterhaltsam.Hätte mich auch auf ein wenig britischen, schwarzen Humor, a la Flavia de Luce gefreut und damit gerechnet, aber keine Spur davon. Nicht wirklich Tiefgründig, aber das Lesen hat Spass gemacht, und es war mal ein ganz anderes Vampirgenre. Abgesehen davon, auch ein absolut cooles Cover. Also, Daumen hoch für The freaky Radleys :-)

Bewertung vom 26.09.2010
Der Übergang / Passage Trilogie Bd.1
Cronin, Justin

Der Übergang / Passage Trilogie Bd.1


ausgezeichnet

Insgesamt ein wirklich super Buch. Es hat etwas gedauert, bis man richtig im Geschehen war, aber dann wars jedesmal wenn ich weitergelesen habe, wie ein Sprung in eine andere Welt. Zugegeben, eine eher düstere, teilweise furchterregende Welt, aber das Buch hat es irgendwann geschafft, mich ganz mitzureissen.
Ich gebe meinem Vorredner recht, das `Buch hätte durchaus eine Straffung vertragen können, an vielen Stellen, verliert es sich doch im Detail....aber auf der anderen Seite, bezweifel ich, das es anders möglich gewesen wäre, eine so ANDERE Welt zu schaffen, und sich restlos hineinzubegeben. Irgendwann habe ich die Länge des Buches genossen, da es, aufgrund der Länge, 1 Monat mein Begleiter geworden ist...diese andere Welt.
Das einzige was ich auszusetzen hätte, wären die viiiiiiiielen Namen die im Laufe des Lesens vorkommen, aber irgendwann hat mans kapiert ;-)
Also ein dickes AUSGEZEICHNET von MIR ***

3 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.09.2010
Angelina Jolie
Morton, Andrew

Angelina Jolie


ausgezeichnet

Für Menschen, die sich für die Schauspielerin und deren Lebensweg interessieren, ein MUSS !!

Sehr gut recherchiert, viele Hintergrundinfos, die nicht oder kaum bekannt waren bisher. Gute Übergänge, und die Sícht des Autors gefiel mir sehr gut, sowie der Schreibstil.

Mitfühlend, und mitreissend erzählt. Man kann sich ziemlich gut in das Leben dieser Frau einfühlen.
Absolut LESENSWERT !! ...Daumen hoch.

4 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.09.2010
Biss einer weint
Frau Meier

Biss einer weint


schlecht

Hatte mich auf eine "gelungene" Parodie der Biss-Reihe gefreut. Leider war dieses Buch gelinde gesagt EIN GRIFF ins K.. !! Nicht lustig, flacher als flach, überhaupt kein roter faden, und terilweise so bescheuert dass man denken könnte, DAS Autor, habe irgendwas geraucht oder genommen, um sich so einen Brei aus dem Hirn zu drücken !!!!

Sorry, leider SCHLECHT !!!

10 von 11 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.08.2010
Bei Anruf nackt
Bornschein, Ulrike

Bei Anruf nackt


schlecht

Nachdem ich in meinem Leben mit Sicherheit einige tausend Bücher gelesen habe, muss ich sagen, dass ich nur selten, ein so schlechtes Buch wie dieses zu Gesicht bekommen habe. Hatte mich auf eine lustige, kurzweilige Lektüre zum Zeitvergessen,gefreut. Leider ist der Schreibstil der Autorin überhaupt nicht meines und insgesamt ist das Buch doch eher langweilig. Habe es dennoch zu Ende gelsen- aus Prinzip der eigenen Meinungsbildung. Das Foto der Autorin auf dem Cover ist wirklich sehr symphatisch, leider wurde mir ebendiese während des Lesens immer unsymphatischer, da ich ich ihren Vesuch literarischer Ergüsse eher einschläfernd, selbstverliebt bis an die Grenze zur Arroganz empfand. Whatever, das war das Erste und Letzte Buch dieser Autorin - für mich. Zum Glück hat jeder einen anderen Geschmack. Ich würde vorschlagen, viell. lieber mal Kaffee kochen, anstatt Sekt schlürfen ;-)

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.07.2010
Natalia
McLennan, Natalie

Natalia


sehr gut

Sehr interessantes Buch. Hat mir gut gefallen, gut zu lesener Schreibstil. Schon recht strange, wobei man als "sensationsgieriger" Leser es ja leider etwas bedauert, dass die richtig schlimmen Dinge dezent ausgespart werden...man hat jedenfalls das Gefühl, dass die "Autorin", vom "Publikum" gerne die Absolution erteilt bekäme...na, nach einigen Schuldverschiebungen und Erklärungsversuchen und Argumentationen, soll es wohl so sein: Man lasse den Heiligenschein leuchten. ;-)....aber trotzdem ein gutes, verrücktes Buch, über ein Leben in der TwilightZONE.