Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Jazebel
Wohnort: Allgäu
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 12 Bewertungen
12
Bewertung vom 06.10.2015
Original Meisterfälscher
Charney, Noah

Original Meisterfälscher


ausgezeichnet

Das Cover zeigt bereis eindeutig was einen erwartet. Kunst- allerdings nicht die Originale der großen Meister, sondern meisterhafte Fälschungen der großen Kunstwerke.

Im Buch geht Noah Charney auf die vielen verschiedenen Gründe ein, aus denen die Fälscher aktiv geworden sind. Seien es Fälschungen die der Galscher als Hommage an den von ihm verehrten Künstler verstanden haben will, sei es die Gier nach Geld oder Ansehen oder einfach Rache, die entstanden ist durch den Frust selbst nicht als würdiger und großer Künstler anerkannt worden zu sein.

Im Buch werden viele Fälschungen, historische wie moderne, beschrieben und gezeigt. Das Buch ist reich bebildert und die Druckqualität sehr gut, so lassen sich die Unterschiede zwischen Original und Fälschung gut erkennen, wenn man weiß worauf man zu achten hat.

Porträtiert werden auch die Fälscher, deren Biografie liest sich oft schillernd und beeindruckend, manchmal auch traurig. Auch ihre Methoden werden beschrieben, es ist schon interessant mit welcher Experimentierfreude die Fälscher zu Werke gehen. Da werden gemalte Bilder beispielsweise stundenlang in selbst hergestellten Öfen gebacken um den richtigen Alterseffekt der Krakelüre zu erreichen.

Sehr schön finde ich auch, das Charney kurz auf die nicht minder faszinierenden Fälle von künstlerischer Wissenschaftsfälschung eingeht, wie den Schädel des Piltdown- Menschen oder den Archaeoraptor.

Ich denke, dieses Buch ist für jeden Kunstfreund eine Bereicherung. Es erzählt von der "dunklen" Seite der Kunst und man lernt dabei doch einiges dazu.

Bewertung vom 06.10.2015
Billy
Einzlkind

Billy


ausgezeichnet

Billy ist ein Auftragskiller. Einer von der intellektuellen Sorte. Als Schotte ist er ohnehin schon grüblerisch veranlagt und das sein Lieblingsphilosoph Nietzsche ist, macht es auch nicht besser.

Billy ist eine Waise und ist bei seinem Onkel und seiner Tante aufgewachsen, dieser infizierte schon den kleinen Billy mit den großen Fragen dieser Welt und den Erklärungsversuchen der großen Denker. Erst viel später erfährt Billy welchem Job sein Onkel eigentlich nachgeht. Das "Familienunternehmen", welches nur Familienangehörige beschäftigt (mit Ausnahme des leicht abgedrehten Hackers Whip), ist eine Agentur für Auftragskiller. Man nimmt nur zwei Aufträge pro Jahr an und liquidiert nur Menschen die das auch verdient haben, seien es Kindsmörder oder durchgedrehte Amokläufer, in jedem Fall werden nur Personen umgebracht, die selbst Morde begangen haben.

Im Buch fliegt Billy zu Whip nach Las Vegas um dort mit einem Auftrag voran zu kommen und was dann passiert ist genau so abgedreht wie liebenswert und im Wortsinne merk-würdig.

Das Cover passt extrem gut zum Buch, das stellt man aber erst beim Lesen, weil das Cover sehr gut Billys wenig idealistische Weltsicht widerspiegelt.

Das Buch verpackt Philosophie und nachdenkliche Weltbetrachtungen in eine überdrehte Actionstory a kann Pulp Fiction und das so gut, das es jedem nur zu empfehlen ist. Ich kann nicht anders, da kann man nur 5 Sterne geben obwohl 200€ für gerade einmal 200 Seiten nicht wenig Geld sind. Ein tolles Buch mit Schauplatz in der heißen Wüste für einen kühlen Lese- Herbst.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

12