Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Rheinmaingirl
Wohnort: 
Hanau

Bewertungen

Insgesamt 33 Bewertungen
Bewertung vom 09.09.2022
Das letzte Grab
Erler, Lukas

Das letzte Grab


sehr gut

Der Thriller/Kriminalroman "Das letzte Grab" hat mich gleich angesprochen. Das auffallende Cover mit gelber Schrift und der Klappentext haben mich neugierig auf den Inhalt gemacht.. Es handelt sich durch die meist kurzen Kapitel um einen ein flüssigen Schreibstil, so dass man es schnell und flüssig lesen kann. Die Hauptperson Carla Winter, Strafverteidigerin aus Frankkfurt, wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, da Ihr Exmann scheinbar tot ist und die Kosten für die Überführung seines Leichnams übernommen werden müssen. Unklar ist zunächst in welche Machenschaften ihr Exmann verstrickt war und das erfährt Carla erst nach und nach. Carla gerät ungewollt in Gefahr und muss sich vor ihren Verfolgern verstecken. Auf ihrer Flucht erfährt sie, das ihr Exmann in den Kunstschmuggel verwickelt ist. Dem Autor gelingt es die Spannung lange aufrecht zu erhalten und die Handlung hat viele unerwartete Wendungen.

Bewertung vom 01.08.2022
Zwei Herzen unter acht Millionen
Spencer, Kate

Zwei Herzen unter acht Millionen


ausgezeichnet

Es handelt sich hierbei um einen Roman für das Herz.
In der Bahn reißt einer Frau das Kleid auf und sie bekommt von einem Mann dessen Sakko um sich etwas zu bedecken. Das Buchcover wirkt ganz nett mit der Skyline von New York und dem Herzen.
Gut gefällt mir, dass die Perspektiv gewechselt wird und man so die Sicht von Franny und Hayes besser nachvollziehen kann. Hayes wirkt zunächst kühl und unnahbar,, wohingegen Franny gleich locker und leicht ist und man sie schnell lieb gewinnt.. Der Humor kommt nicht zu kurz- Etwas Romantik gibt es aber nicht zu viel,, aber empfehle das Buch gerne weiter.

Bewertung vom 01.04.2022
Wo die Wölfe sind
McConaghy, Charlotte

Wo die Wölfe sind


gut

Ich habe das Buch zum Test erhalten und hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Die Wolfsforscherin Inti hat besondere Fähigkeiten und kann die Gefühle von anderen mit ihrem Körper fühlen. Sie versucht in den Highlands Wölfe anzusiedeln und möchte die Natur retten. Hier muss sie sich gegen Widerstand der Bevölkerung wehren und es wird nicht einfach für Sie und die Tiere.
Natur und Tier sind hier wieder wichtig, aber auch die Ängste kommen vor und nehmen viel Raum ein.
Das Buchcover vermitteln einen Eindruck der Landschaft. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, aber hätte mir teilweise etwas mehr Spannung gewünscht. Insgesamt aber eine angenehme Lektüre, die man lesen kann, aber nicht zwingend lesen muss.

Bewertung vom 20.09.2021
Montags bei Monica
Pooley, Clare

Montags bei Monica


sehr gut

Ich habe das Buch als Rezi-Exemplar erhalten und hat meine Meinung nicht beeinflusst.
Das Buchcover mit Radfahrer, lesendem Mann und Frau mit streichelndem Hund wirkt ansprechend, da an der Tür auch noch ein Willkommensschild hängt.
Monica findet in Ihrem Café ein Notizbuch, dass die Erfahrungen von einem älteren Mann beinhaltet. Der Inhalt spricht Monica an und sie hält viel von sich fest und das Heft wandert weiter und wird immer weiter ergänzt und man lernt viele Menschen gut kennen. Zwar bekommt man nur einen kurzen Eindruck in die Leben der Charaktere, aber es macht Freude zu lesen wie gut sie sich weiter helfen
Besonders Monica ist sehr strukturiert, aber es gibt auch ganz andere Charaktere, wie den Surfer Riley. Das Miteinander ist einfach hilfreich und ehrlich.
Insgesamt ein Buch, dass hin und wieder zum Lächeln führt, aber auch traurig macht, so dass man gut mitfühlen kann. Insgesamt ist es aber ein Buch, das man gut zu Hause auf der Coach lesen kann und man fühlt sich beim Inhalt sehr wohl und empfehle es daher gerne weiter.

Bewertung vom 20.06.2021
Sommer im kleinen Glückscafé (eBook, ePUB)
Hanika, Susanne

Sommer im kleinen Glückscafé (eBook, ePUB)


sehr gut

Ich habe das E-Book als Reziexemplar erhalten und hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Das Buchcover ist ansprechend gestaltet und macht Lust darauf das Café kennen zu lernen.
Miriam hat das beschauliche Lerchenberg für Studium und Ausbildung verlassen. Nun möchte sie dort Ihren Traum von einem Cupcake-Laden in Angriff nehmen. Leider kommt Ihre Idee im Ort nicht so gut an und so muss sie leider wieder mehr traditionell anbieten, da das Café sonst nicht läuft. Zusätzlich muss sich Miriam auch noch um einen Welpen kümmern, der vor dem Café ausgesetzt wurde und dann ist da auch noch der attraktive Tierarzt und Ihre Jugendliebe Leon kommt auch noch zurück.
Insgesamt einfach ein schöner Roman für den Sommer mit leichtem und teilweise witzigen Schreibstil.
Die Charaktere sind liebevoll und glaubwürdig und auch der Perspektivwechsel hilft Leon und Miriam besser kennen zu lernen.
Insgesamt eine schöne leichte Sommerlektüre, die gut unterhält und das Happy End hält, welches sie verspricht.

Bewertung vom 20.06.2021
Der Junge, der das Universum verschlang
Dalton, Trent

Der Junge, der das Universum verschlang


weniger gut

"Der Junge der das Universum verschlang" von Trent Dalton ist ein Buch über einen Jungen der eine besserer Mensch werden möchte. Er wächst in einer Welt auf die von Drogen und Dealern umgeben ist. Sein Babysitter ist ein Ex-Sträfling.
Der Klappentext hat neugierig auf en Inhalt gemacht und auch das Buchcover ist ansprechend gestaltet und gut gefällt mir der Spruch "Das Ende ist ein toter blauer Zaunkönig".
Insgesamt ist es keine einfache Kindheit , die Eli Bell hat und ob es Ihr gelingt den Teufelskreis zu verlassen bleibt fraglich.

Mir ist es leider schwer gefallen in das Buch reinzukommen und konnte mich bis zum Ende nicht wirklich fesseln und hab die Lektüre häufig unterbrochen.

Insgesamt bestimmt ein tolles Buch, aber eben leider nicht für mich.

Bewertung vom 30.03.2021
Nordwesttod / Soko St. Peter-Ording Bd.1
Jensen, Svea

Nordwesttod / Soko St. Peter-Ording Bd.1


gut

Leider hat es mir zu lange gedauert bis etwas Spannung aufgekommen ist. Insgesamt ein schöner Ort an dem die Handlung spielt aber hätte es besser gefunden, wenn die Autorin schneller auf den Punkt gekommen wäre.

Vor Ort kommt eine Frau aus dem Urlaub nicht zurück., die im Umweltschutz aktiv war und Ihre Adoptivfamilie war das nicht, denn handelt sich hierbei um eine erfolgreiche Hotelfamilie.

Die Ermittlungen übernehmen Anna und Hendrik, die neu zusammen arbeiten für diesen Fall. Hendrik ist hierher zurück gewechselt, da seine Frau verstorben ist und er seine Söhne nicht aus der gewohnten Umgebung holen möchte. Private Probleme haben Beide, aber dienstlich klappt es ganz gut, auch die Ermittlungen kommen voran .
Der Schreibstil ist zwar ganz angenehm, aber es braucht etwas Zeit bis es etwas spannender wird und mag zu einem Küstenroman ganz gut passen, aber hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht.

Bewertung vom 29.11.2020
Das Flüstern der Bäume
Christie, Michael

Das Flüstern der Bäume


gut

Besonders gut gefällt mir das Cover, denn macht nachdenklich, aber spendet auch gleichzeitig Ruhe.

Der Roman handelt von mehreren Generationen. Alle Personen haben gemeinsam, dass Ihnen Bäume wichtig sind. Die Handlung der Personen beschreibt die tragischen Schicksale, die sie gemeinsam haben.
Das Buch hat kurze Kapitel und ist dadurch einfach und flüssig zu lesen.
Insgesamt mag ich den Schreibstil,, da dieser sehr angenehm zu lesen ist.
Bisher habe ich mir wenig Gedanken um Bäume gemacht und nun ist das zumindest nicht mehr so.

Bewertung vom 24.09.2020
Feuerrache / Widerstandstrilogie Bd.3
Boije af Gennäs, Louise

Feuerrache / Widerstandstrilogie Bd.3


sehr gut

Ich habe das Buch als Reziexemplar erhalten und hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Der dritte Teil der Widerstandstriologie ist wieder sehr angenehm zu lesen. Mir gefällt optisch besonders,
dass der Buschschnitt wieder farbig ist und Orange ergänzt sich nach rot und gelb gut.

Sara und Lina haben Ihre Mutter durch einen plötzlichen Tod verloren und gehen sehr unterschiedlich mit dem Verlust um.
Nach dem Tod der Mutter leben sie nun Beide in Stockholm. Es läuft aber nicht so gut
und Sara geht zur Armee und kann dort zunächst in der Poststelle arbeiten.
Sara hat weiterhin Angst vor Organisationen, die Sie und Ihre Lieben bedrohnen und vertraut nur noch Sally und Andreas.

Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und flüssig und mag den Schribstil der Autorin. Besonders zum Ende wird es nochmal besonders spannend.
Ihr gelingt es Spannung zu erzeugen und Handlung ergänzt sich so nach und nach.
Der Hauptcharakter ist glaubwürdig und mag es, dass Sara nicht aufgibt und weiterhin Interesse an der Wahrheit hat.

Insgesamt sehr ansprechend und regt stark zum Nachdenken an.

Bewertung vom 26.07.2020
Eine Liebe in Neapel
Goodrich, Heddi

Eine Liebe in Neapel


gut

Besonders gut hat mir die Karte gefallen, die dem Buch beilag, denn hat es leichter gemacht der Handlung zu folgen, gerade da ich noch nie in Neapel war.
Ich dachte der Roman nimmt mich mit nach Italien, aber habe das typische italienische Lebensgefühl vermisst. Die Autorin Heddi Goodrich schreibt biographisch., aber bin ich mit der Protagonistin nicht ganz warm geworden, denn sie war mir immer sehr weit weg. Besonders das Mitfühlen in die junge Studentin war mir leider nicht möglich. Ich habe mich nicht richtig abgeholt gefühlt, sondern stand sozusagen noch weit entfernt von der Hauptperson.
Der Roman ist chronologisch geschrieben und enthält Briefwechsel über mehrere Jahre. Diese Briefe haben mir ganz gut gefallen.. Zu einem wirklichen Höhepunkt kam es leider in der Handlung nicht, sondern diese ist eher so dahin geplätschert. Neapel hätte ich auch gerne noch besser kennen gelernt.

Für mich leider nicht das perfekte Buch um in Corona Zeiten nach Neapel zu verreisen, denn konnte mich von Neapel leider nicht komplett überzeugen.