Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Jensi
Wohnort: Seevetal
Über mich: Leseratte
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 6 Bewertungen
Bewertung vom 29.05.2013
Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend
Altmann, Andreas

Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend


ausgezeichnet

Väter können ja so grausam sein. In den eigenen vier Wänden, die eigentlich als Schutz von außen dienen sollten, dienen hier dem Vater an den Jungen als Folterkammer, der auch noch glaubt, alles richtig in der Erziehung zu machen.
Den Vater bestehlen zu müssen um etwas zu essen zu bekommen. Die Ohnmacht der Mutter, und die Tyrannei der Stiefmutter grenzt schon an Totschlag an die Seele des Jungen. Bitterböse. Sollte man gelesen haben.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.05.2013
Die Nachhut
Waal, Hans

Die Nachhut


weniger gut

Bis zur Mitte fand ich es noch amüsant. Die letzten 100 Seiten hab ich mir nicht mehr angetan. Immer und immer wieder wird auf die Trotteligkeit der alten Nazis hingewiesen, die nicht merkten das der Krieg schon ewig vorbei ist. 1. Hälfte gut, und dann gäääääähn. 200 Seiten hätten´s auch getan.

1 von 10 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.05.2013
Flucht aus Lager 14
Harden, Blaine

Flucht aus Lager 14


ausgezeichnet

Wie böse Menschen sein können, ist einfach unfassbar.

0 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.05.2013
Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht
Moor, Dieter

Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht


ausgezeichnet

Mir haben seine Beiden Bücher, über seinen Bauernhof sehr amüsiert. Es hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Ich mag Dieter Nuhr, der seit April 2013 Max heißt, und auch das was er schreibt.

Bewertung vom 17.05.2013
Leben!
Dill, Nicole

Leben!


ausgezeichnet

Authentisch und gut geschrieben. Sollte man lesen.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.05.2013
Das Mädchen, das den Himmel berührte
Di Fulvio, Luca

Das Mädchen, das den Himmel berührte


weniger gut

Das Buch hat mich ein wenig enttäuscht. Anfangs war ich ziemlich gefesselt. Doch die Geschichte brach dann ein. Dauernd wird betont, wie schmutzig doch Venedig sei und wie doll es doch überall stinkt. Das fand ich ziemlich nervtötend, dazu wurde das Ganze auch noch zu einer Liebesgeschichte ala Rosamunde Pilcher ausgedehnt. Es ist leichte Kost, und sollte wohl auch so bewertet werden. Mich hat es jedenfalls nicht vom Hocker gehauen.

14 von 21 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.