Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: andie
Wohnort: neuburg
Über mich:


Bewertungen

Bewertung vom 25.08.2016
Miss you
Eberlen, Kate

Miss you


ausgezeichnet

Mein Lieblingszitat: ""Ich bin nie ein Stones-Fan gewesen", hatte ich Nah erklärt, als sie mit der Idee gekommen war, Karten zu besorgen. [...] "Gehört ein Stones-Konzert nicht zu den Dingen, die man einmal im Leben mitgemacht haben sollte?", fragte sie zurück. ""

Am Anfang lernt der Leser die 18 jährige Tess und ihre Freundin Doll kennen, die zusammen vor dem Studium einen gemeinsamen Urlaub in Italien verbringen. An ihrem letzten Urlaubstag begegnet sie einem jungen Mann, der ihr gefällt, aber bevor sie ihn kennenlernen kann, muss sie zurück nach Hause nach London, wo sie auf die Uni gehen möchte. Voller Vorfreude auf ihren neuen Lebensabschnitt kehrt sie nach Hause zurück, wo sich ihr komplettes Leben das erste Mal dreht: Ihre Mutter stirbt an Krebs.

Nun ist Tess alleine verantwortlich für ihre kleine Schwester Hope. Sie entschließt sich nicht zu studieren und sich stattdessen um Hope zu kümmern und wird deren Ersatzmutter und ohne zu viel zu verraten, entwickelt sich Tess zu einer starken jungen Frau, der so mancher Schicksalsschlag Knüppel zwischen die Beine wirft, aber sie gibt nicht auf, sondern steht auf und kämpft weiter.
Das hat mir beim Lesen sehr imponiert.

Die 2 Person, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird ist Angus "Guss", der junge Mann aus Italien. Auch er hat es nicht leicht im Leben: vor einem Jahr starb sein Bruder Ross bei einem Skiunfall. Seine Eltern geben ihm die Schuld daran, Ross war immer toller, besser und attraktiver als Guss und Guss stand nur im Schatten seines Bruders.
Er ist froh, als er endlich sein Elternahus für das Studium verlassen kann und so der allmächtigen Gegenwart der Trauer und der Schuldzuweisungen und Vorwürfen seiner Eltern entkommen kann.
Obwohl er sich krampfhaft versucht aus dem Schatten seines Bruders zu lösen, studiert er Medizin und erwähnt in seinem Freundeskreis nicht, dass er einen Bruder hat.
Auch Angus muss sich über die Jahre vielen Herausforderungen stellen und damit umgehen lernen, dass sein Leben nicht einen geraden vorgezeichneten Weg nimmt.

In den Kapiteln wird abwechseln aus der Perspektive von Tess und Guss erzählt. Interessant dabei fand ich, dass diese beiden unterschiedlichsten Geschichten sich doch immer wieder berühren, teilweise überschneiden und manches Mal parallel weiterentwickeln. Es war spannend die beiden über einen doch langen Zeitraum von 6 Jahren begleiten zu dürfen.

Wer gerne eine Geschichte liest, die nicht nur oberflächlich von Liebe und Freundschaft handelt, sondern auch sehr schön ausgearbeitete Figuren und deren nachgezeichnete Entwicklung lesen möchte, kann ich dieses Buch nur empfehlen.
Mich hat das Buch berührt und zum Nachdenken auch nach der letzten Seite angeregt.