Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: HFO
Danksagungen: 49 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 47 Bewertungen
Bewertung vom 14.06.2021
Und dann war es Liebe
Brown, Lorraine

Und dann war es Liebe


sehr gut

Der Start in dieses Buch war etwas holprig. Ich hatte das Gefühl, mitten in einer Geschichte zu landen, zu der mir zum Verständnis notwendige Informationen fehlen. Erst nach ca 80 Seiten konnte ich mich mit der Protagonistin anfreunden und von da an war es einfach nur schön. Im Geiste habe ich mit Leo und Hannah all die schönen Orte in Paris besucht und auch noch ein bisschen darüber erfahren.
Ein Buch für zwischendurch, es hat mich sehr gut unterhalten und ist genau richtig für gemütliche Nachmittage.

Bewertung vom 13.06.2021
Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer / Boisen & Nyborg Bd.3
Hinrichs, Anette

Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer / Boisen & Nyborg Bd.3


ausgezeichnet

Ein spannender Krimi mit nicht unbedingt vorhersehbarer Wendung, zumindest habe ich in anderen Richtungen den Täter vermutet. Das Privatleben der beiden Kommissar*innen nimmt zwar keinen großen Raum ein aber kommt auch nicht zu kurz , so dass man ihnen emotional ein bisschen näher kommt. Der Schreibstil ist sehr gut und lässt sich leicht lesen.
Volle Leseempfehlung von mir!

Bewertung vom 10.05.2021
Miss Merkel
Safier, David

Miss Merkel


weniger gut

Es mag an mir liegen aber das Buch ist einfach nur albern. Miss Merkel und ihr Gatte sind etwas weltfremde und mehr oder weniger trottelige Detektive, der Personenschutz ist eher schutzbedürftig.
Ein bisschen weniger wäre in diesem Fall mehr.

Bewertung vom 01.05.2021
Frau Merian und die Wunder der Welt
Kornberger, Ruth

Frau Merian und die Wunder der Welt


weniger gut

Noch nie habe ich so viel und detailliert seitenweise über Insekten und Pflanzen gelesen. Ein zweites großes Thema des Buches ist das Malen. Die Protagonistin ist geradezu besessen davon, Insekten und Pflanzen für die Nachwelt zu konservieren, hinter Glas oder auf Papier.
Leider passiert darüber hinaus kaum etwas. Jedes Mal, wenn ich dachte, jetzt wird es spannend, wurde wieder die Beschreibung eines Insekts eingeschoben und hat alles kaputt gemacht.
Darüber hinaus habe ich mich mehrfach gefragt, ob das Leben für eine alleinstehende Frau mit zwei Töchtern am Ende des 17. Jahrhunderts wirklich so problemlos war. Obwohl kaum Bilder verkauft wurden, war anscheinend immer ausreichend Geld vorhanden und gesellschaftliche Einschränkungen gab es wohl auch kaum. War die Emanzipation der Frau zu der Zeit schon so weit vorangeschritten?

Mir hat einfach Spannung gefehlt. Alles wirkte auf mich wie durch ewig neue Beschreibungen von Flora und Fauna aufgeblasen. Die eigentliche Handlung hätte nur einen Bruchteil der Seiten benötigt. Positiv kann ich nur den Schreibstil erwähnen, es liest sich sehr flüssig.

Bewertung vom 21.02.2021
Die Telefonzelle am Ende der Welt
Imai Messina, Laura

Die Telefonzelle am Ende der Welt


sehr gut

Ein Buch voller Lebensweisheit über das schwierige Thema Trauerbewältigung. Der Umgang mit dem Verlust nahestehender Menschen ist hier sehr einfühlsam beschrieben und hat bei mir einen Nerv getroffen, da gerade das mir in den letzten Jahren leider viel zu oft passiert ist.
Besonders gefallen hat mir die bildhafte Beschreibung von Gefühlen, hier ein Beispiel.
Zitat: „Trauer sei etwas, das man jeden Tag zu sich nimmt wie ein Brötchen, das man in kleine Stücke schneidet und in aller Ruhe verzehrt. Heute isst man die Oberseite, den Rest des Belages, morgen vielleicht die Zitronenscheibe. Die Verdauung geht langsam vonstatten.“

...und das Wissen, dass (wenn in diesem Fall auch fiktiv) es trotz aller Traurigkeit auch wieder glückliche Zeiten geben wird, lässt die Leser positiv gestimmt zurück.

Einen Stern ziehe ich ab, da die japanische Zurückhaltung an manchen Stellen für mich einfach zu ausgeprägt ist. Dadurch konnte ich mich nicht restlos in die Geschichte fallen lassen.
Volle Leseempfehlung gebe ich trotzdem!

Bewertung vom 06.02.2021
Wellenglitzern / Rügen-Reihe Bd.1
Merburg, Marie

Wellenglitzern / Rügen-Reihe Bd.1


weniger gut

Eines der langweiligsten Bücher, die ich je gelesen habe.
Völlig unglaubwürdiger Umgang mit einer Trennung nach fast 25 Ehejahren und die eigentliche Handlung ein über das ganze Buch andauernder Segelkurs, der vielleicht für Segler interessant ist aber mich einfach nur gelangweilt hat.

Bewertung vom 23.01.2021
Ein Fluch so ewig und kalt / Emberfall Bd.1
Kemmerer, Brigid

Ein Fluch so ewig und kalt / Emberfall Bd.1


ausgezeichnet

Gleich zu Beginn konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. Es geht zum Einen um die „reale“ Welt der weniger gut Betuchten dieser Erde und um die fantastische, parallele Welt von Emberfall.
Emberfall ist das Königreich, wie man es aus Märchen kennt, sogar die böse Hexe feht nicht. Die Protagonisten und das Drumherum sind sehr bildhaft beschrieben, so dass man es sich sehr gut vorstellen kann.

Besonders hervorheben möchte ich die Rolle der Harper, Prinzessin von Disi. Sie entspricht überhaupt nicht einer typischen Prinzessin, sondern ist eine überaus mutige junge Frau, die für ihre Werte einsteht und durchaus bereit ist, dafür Risiken einzugehen.

Ich bin ein Fan von Märchen und Fantasiegeschichten und die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Gerade diese Mischung von altertümlicher Romantik mit ihren Helden und die moderne Frau, die in beiden Welten „ihren Mann steht“.

Ich gebe volle Leseempfehlung für junge und junggebliebene Menschen, die gerne mal ein bisschen vor der Realität abtauchen möchten. Die Folgebände werde ich auf jeden Fall lesen!

Bewertung vom 31.10.2020
Der Fremde aus Paris
Hammad, Isabella

Der Fremde aus Paris


weniger gut

Mit dieser Geschichte bin ich so gar nicht warm geworden. Ich hatte das Gefühl, es geht überhaupt nicht voran, weil Alles (immer wieder) sehr ausführlich aber eben auch langatmig beschrieben wird.
Es fiel mir schwer, den roten Faden der Handlung zu finden und die vielen (für mich ungewohnten) Namen haben den Lesefluss zusätzlich erschwert. Darüber hinaus bin ich kein Freund politischer Geschichten.
Sicherlich und Gott sei Dank gibt es auch Leser, die dieses Buch mit Begeisterung lesen aber ich gehöre leider nicht dazu.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.09.2020
Der Sommer der Islandtöchter
Baldvinsson, Karin

Der Sommer der Islandtöchter


gut

Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch aber dieses Buch kommt für mich nicht ansatzweise an den Vorgänger "Das Versprechen der Islandschwestern" heran.
Es lässt sich zwar gut lesen aber die Handlung geht im Einheitsbrei der Liebesromane irgendwie unter.

Bewertung vom 08.09.2020
Das Versprechen der Islandschwestern
Baldvinsson, Karin

Das Versprechen der Islandschwestern


ausgezeichnet

Eine interessantes Thema in einen tollen Roman verpackt. Die Geschichte zweier Schwestern, die nach dem Krieg aus finanzieller Not heraus ihr Glück in Island suchen - ihre Erwartungen treffen dort auf eine z T schwierige Realität. Die rauhe Natur und das Wesen der Isländer sind aus meiner Sicht recht gut getroffen.

Von mir volle Leseempfehlung für ein spannendes und berührendes Buch!