Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: oldmorpheus
Wohnort: Lohr
Über mich:
Danksagungen: 6 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 183 Bewertungen
Bewertung vom 11.08.2020
Remember Me - Tödliche Vergangenheit (eBook, ePUB)
Nolan, Annabell

Remember Me - Tödliche Vergangenheit (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lee hat unter einem anderen Namen ein neues Leben begonnen. Nach einer längeren Zeit im Krankenhaus und auf der Reha möchte sie jetzt in einer neuen Wohnung mit einem neun Namen noch mal ganz vorn vorn beginnen. Doch die Vergangenheit holt sie immer wieder ein und so hat sie mit Panikattacken und Alpträumen zu kämpfen. Sie geht zweimal wöchtentlich zum Psychologen, um dort ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und besser mit der ganzen Situation zurechtzukommen. In ihrem neuen Apartment lernt sie auch einen attraktiven Nachbarn kennen. Sie hat jedoch Angst, sich näher mit ihm einzulassen, weil sie fürchtet, von ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden....

Der Thriller ist spannend und fesselnd zu lesen und man erfährt bei Lees Besuchen beim Psychologen nach und nach, was in ihrer Vergangenheit passiert ist. Die Spannung ist von Anfang an greifbar und konnte bis zum spannenden Ende gehalten und sogar gesteigert werden. Die Hauptcharaktere waren mir sehr sympathisch und ich konnte mich gut in Lee hineinversetzen. Auch die Mischung aus Liebesroman und Thriller hat mir richtig gut gefallen. Im letzten Drittel des Buches ist ein Verdacht auf den Täter in mir aufgekommen, der sich am Ende bestätigt hat. Doch das hat den Lesegenuss nicht gestört und das Buch hat mir richtig gut gefallen.

Bewertung vom 05.08.2020
Lips Don't Lie (eBook, ePUB)
Scott, Ginger

Lips Don't Lie (eBook, ePUB)


weniger gut

Tristan lebt in Amerika und gehört zu der Bande Fifty-Seven. Als Bandenmitglied gehört es zu seinen Aufgaben, Drogen zu verkaufen und beim Drogenverkauf Schmiere zu stehen. Er spielt leidenschaftlich gerne Basketball und lernt schon bald seine neue Nachbarin Riley kennen, die auch verrückt nach Basketball ist. Er sträubt sich dagegen, sich in sie zu verlieben und behandelt sie ziemlich mies. Doch er tut es nur, um sie vor seiner Gang zu schützen. Riley jedoch gibt nicht so schnell auf und so ist sie schon bald in der Mädchenschulmannschaft und wird von Tristan trainiert.

Das Buch wird abwechselnd aus Tristan und aus Rileys Sicht erzählt. Ich habe einen Jugendroman mit sehr viel Gefühlen und einer großen Liebesgeschichte zwischen den beiden erwartet. Doch die ist meiner Meinung nach hier etwas zu kurz gekommen. Es ging hauptsächlich um die Bande von Tristan und man erfuhr auch einiges über seine Vergangenheit. Das Annähern der beiden und das Knistern zwischen ihnen wurde nur kurz gestreift und stand nicht im Mittelpunkt der Geschichte. So richtig warm werden konnte ich mit beiden Charakteren leider nicht und so zog sich für mich das Buch leider ziemlich dahin. Am liebsten hätte ich mittendrin abgebrochen, weil ich so gar keinen Bezug zur Geschichte gefunden habe und sie mich nicht richtig fesseln und überzeugen konnte.

Bewertung vom 30.07.2020
Herzchaos (eBook, ePUB)
Hoppe, Rosita

Herzchaos (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Caro ist verheiratet, hat eine neunjährige Tochter und arbeitet stundenweise in einer Buchhandlung. Sie fährt mit ein paar Freundinnen zu ihrem alljährigen Mädelswochenende und lernt dabei den attraktiven Robert kennen. In Caros Ehe kriselt es schon seit einiger Zeit und so tut ihr Roberts Werben um sie richtig gut. Es knistert schon bald zwischen den beiden, doch Caro bleibt vernünftig, denn sie will ihre Ehe nicht aufs Spiel setzen. Daheim angekommen, redet sie vernünftig mit ihrem Mann und die beiden beginnen noch einmal von vorne. Doch dann verunglückt Caros Mann Peter tödlich und Caro steht nun alleine mit Lisa da. Nachdem Lisa sich durch den Tod ihres Vaters sehr verändert hat, schlägt der Hausarzt der Familie eine vierwöchige Mutter-Kind-Kur an der Nordsee vor. Dort trifft Caro wieder auf Robert, der seinen Sohn Oliver dort besucht hat. Auch Robert ist inzwischen alleine, seine Frau hat ihn vor ein paar Monaten verlassen. Die beiden merken sofort, dass da immer noch etwas zwischen ihnen ist und ihre Gefühle füreinander werden immer stärker. Doch wird eine Fernbeziehung für sie ausreichen, wenn sie sich nur am Wochenende sehen können und wird Lisa einen neuen Mann für ihre Mutter akzeptieren?

Dieser Roman ist wunderschön geschrieben, er hat mich gleich von der ersten Seite an gefesselt und fasziniert. Die einzelnen Charaktere wurden sehr detailliert beschrieben und so sind mir besonders Caro, aber auch Lisa, Jutta, Robert und Oliver im Laufe der Geschichte richtig ans Herz gewachsen. Der Roman ist sehr berührend und gefühlvoll geschrieben und hat mich einige Male zu Tränen gerührt. Das Buch hat mir richtig gut gefallen und ich konnte gar nicht mit dem Lesen aufhören! Es ist ein Buch, das mich nachdenklich gestimmt hat und das ich nicht so schnell vergessen werde, weil es etwas ganz Besonderes ist!

Bewertung vom 23.07.2020
Der Sommer der Islandtöchter
Baldvinsson, Karin

Der Sommer der Islandtöchter


sehr gut

Der Roman besteht aus zwei Erzählsträngen. Im ersten Erzählstrang geht es um Hannah, die mit ihrem 4jährigen Sohn Max für ein Jahr nach Island geht. Hannah war früher eine ausgezeichnete Violinistin, doch nach einer Operation kann sie ihren Beruf leider nicht mehr ausüben. Auch die Ehe mit ihrem Mann ist zerbrochen und so ist sie ganz froh, mit ihrem Sohn für ein Jahr einen Tapetenwechsel zu haben. Die beiden werden von den Bewohnern Islands mit offenen Armen empfangen und Hannah findet gleich eine Stelle in einem Cafe'. Schon bald lernt sie den Maler Jon kennen und merkt, dass da etwas zwischen ihnen ist....Der zweite Erzählstrang spielt in der Vergangenheit, etwa 20 Jahre vorher. Es geht um die 22jährige Monika, die mit ihren Eltern ihre Ferien auf Island verbringt. Sie ist mit Peter verlobt, doch dieser kann wegen seiner Arbeit nicht mitfahren. Monika lernt einen jungen Mann kennen, der ihr von Tag zu Tag mehr bedeutet. Monika würde am liebsten ihre Leidenschaft zum Beruf machen und würde Malerin werden. Doch weder ihre Eltern noch ihr Verlobter haben Verständnis dafür und so wird sie von ihnen in ein Leben gedrängt, das sie eigentlich gar nicht führen möchte.

Ich habe bereits 'Das Versprechen der Islandschwestern' gelesen und mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Auch dieses Buch hat mir wieder richtig gut gefallen, mich gefesselt und fasziniert. Was mich im ersten Drittel etwas gestört hat, war, dass die Unterhaltung auf isländisch immer wortgetreu wiedergegeben war und anschließend dann ins Deutsche übersetzt wurde. Wären es nur einige Sätze gewesen, hätte ich es nicht so schlimm empfunden, aber so war ich anfangs ein bisschen irritiert. Mir hat gut gefallen, dass das Buch wieder aus zwei Geschichten bestanden hat, die direkt miteinander verknüpft waren und ich bin auch schon bald darauf gekommen, wie die Geschichten miteinander zusammenhängen. Die einzelnen Charaktere, aber auch die Umgebung Islands wurden sehr detailliert beschrieben und so konnte ich mir alles richtig gut vorstellen. Alles in allem, auch dieses Mal wieder ein wunderschöner Roman, der kurzweilig und angenehm zu lesen war und mich gut unterhalten hat!

Bewertung vom 17.07.2020
Die Mitte ist ein guter Anfang
Bloom, Franka

Die Mitte ist ein guter Anfang


sehr gut

Eva verbringt ihren 49. Geburtstag bei ihrer Freundin in Spanien. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrem Freund Arno, mit dem sie schon seit zwanzig Jahren zusammen ist, einen Ring mit Heiratsantrag. Sie und Arno haben eine gemeinsame Tochter, die 15 Jahre alt ist und haben in der Zeit ihrer Beziehung schon öfter kurz vor einer Trennung gestanden. Doch die beiden haben sich immer wieder zusammengerauft. Eva ist nicht gerade glücklich über den Antrag, denn er stellt ihr Leben ganz schön auf den Kopf. Sie lässt sich einige Wochen Zeit zum Nachdenken geben.

Das ist das erste Buch von Franka Bloom, das ich gelesen habe. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr, sehr gut. Das Buch lässt sich kurzweilig und angenehm lesen und hat mich oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Die einzelnen Charaktere hat sie sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte. Da ich fast genauso alt bin wie Eva, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und ihre Denkweise verstehen. Insgesamt ein wunderschönes Buch, das ich geradezu verschlungen habe und das mich richtig begeistert hat.

Bewertung vom 15.07.2020
Die Henkerstochter und der Fluch der Pest / Henkerstochter Bd.8
Pötzsch, Oliver

Die Henkerstochter und der Fluch der Pest / Henkerstochter Bd.8


ausgezeichnet

Die Henkerstochter Magdalena und ihre Familie machen sich von München auf den Weg nach Schongau, um dort ihren Vater zu besuchen. Der älteste Sohn von Magdalena und Simon muss noch einen Auftrag für den Kronprinz Max Emanuel übermitteln und einen geheimen Brief nach Kaufbeuren bringen. Als einige Tage vergehen und er immer noch nicht in Schongau angekommen ist, machen sich die Kuisls Sorgen um ihn. Zeitgleich bekommt Jakob Kuisl Besuch vom Henker aus Kaufbeuren, der ihm einige wirre Worte erzählt und dann tot zusammenbricht. Er hat die Pest. Magdalena und Simon machen sich auf den Weg nach Kaufbeuren, um ihren Sohn Peter zu finden. Jakob schließt sich ihnen an, ihm gehen die verwirrenden Worte des Henkers nicht aus dem Kopf und er will für Klarheit sorgen. In Kaufbeuren sterben nacheinander einige bedeutende Personen des Stadtrats an der Pest. Das seltsame daran ist, dass der Tod sehr schnell eintritt und es immer nur einzelne, aber keine gehäuften Fälle gibt.

Ich habe schon die vorhergehenden Bände der Reihe gelesen und mag die Henkerstochterreihe sehr, sehr gerne. Auch dieses Mal hat es der Autor wieder geschafft, mich zu fesseln und mit seinem Buch zu faszinieren. Der Schreibstil ist kurzweilig und angenehm und ich konnte mir alles gut vorstellen. Die Auflösung des Krimis war nicht so einfach und er hat mich ganz schön hinters Licht geführt. Auch die Parallelen zu der Coronazeit waren verblüffend und haben mir bewusst gemacht, dass es den Menschen vor vielen Jahren genauso ging, wie es uns in den letzten Monaten gegangen ist.

Bewertung vom 19.05.2020
Kann Gelato Sünde sein? (eBook, ePUB)
Hennig, Tessa

Kann Gelato Sünde sein? (eBook, ePUB)


sehr gut

Emilia ist 59 Jahre alt und Witwe. Ihr einziges Highlight ist das wöchtentliche Treffen mit ihren Freundinnen, bei denen es immer eine Torte und Kaffee gibt. Emilias Tochter Julia studiert in Kalabrien auf Lehramt. Sie hat ihrer Mutter allerdings verheimlicht, dass sie nur noch sporadisch in die Vorlesungen geht und mit ihrem Freund Francesco einen Agriturismobetrieb eröffnet hat. Doch die Geschäftsidee der beiden ist noch verbesserungswürdig und die Urlauber sind nicht besonders begeistert von der Unterkunft. Da Emilia ihren 60. Geburtstag nicht alleine feiern will, überrascht sie ihre Tochter mit einem Besuch. Julia ist nicht gerade erfreut darüber, dass ihre Mutter so plötzlich auftaucht und muss ihr reinen Wein einschenken. Emilia gefällt es jedoch in Kalabrien und sie verliebt sich in ein altes Gebäude, in dem früher ein Cafe' untergebracht war. Kurzentschlossen beschliesst sie, das Haus zu kaufen und ein eigenes Cafe' zu eröffnen. Doch die Umsetzung ihres Traums ist nicht so einfach und der Bürgermeister deer Stadt sabotiert ihren Plan mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen.

Ich habe schon einige Bücher von Tessa Hennig gelesen und mag ihren Schreibstil sehr. Auch dieses Buch hat sich sehr angenehm und kurzweilig lesen lassen und hat mich öfter zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Die einzelnen Charaktere, aber auch die Kulisse Kalabriens und die verschiedenen Torten wurden sehr anschaulich beschrieben. Dank der guten Beschreibung lief mir oft das Wasser im Mund zusammen und ich konnte mir alle Personen und die Kulisse gut vorstellen.

Bewertung vom 18.05.2020
Sylt oder Sahne
Thesenfitz, Claudia

Sylt oder Sahne


sehr gut

Nele ist 52 Jahre alt, war noch nie verheiratet und hat keine Kinder. Innerhalb der letzten Jahre hat sie einige Kilos zugelegt und als sie mit der Bahn unterwegs ist und für schwanger gehalten wird, beschließt sie, endlich etwas an ihrem Leben zu ändern. Sie meldet sich für eine zweiwöchige Fastenkur auf Sylt an. Der Vorsatz ist schnell gefasst, die Umsetzung erfordert schon einiges an Disziplin. Das beginnt schon damit, dass sie statt einem Einzelzimmer mit zwei anderen Frauen das Zimmer teilen muss. Doch schnell freundet sie sich mit Sabine, ihrer neuen Leidensgenossin an, denn geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid. Nele erlebt so einiges in den zwei Wochen und findet durch diese Zeit heraus, was wirklich wichtig im Leben ist und was es braucht, um sie glücklich zu machen.

Ich habe bereits 'Mit James auf Sylt' von Claudia Thesenfitz gelesen und kannte daher ihren Schreibstil. Auch dieses Buch ist wieder wunderschön geschrieben und hat mich oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Jedoch wird dieses Mal die Liebesgeschichte nur kurz gestreift und es geht primär ums Fasten und Abnehmen. Doch schließlich findet Nele ja doch noch etwas, das ihr bisheriges Leben auf den Kopf stellt und macht ihr geliebtes Hobby zum Beruf. Insgesamt ist das Buch ein wunderschöner Roman, der mir richtig gut gefallen hat. Die einzelnen Charaktere, aber auch die Kulisse auf Sylt wurden sehr detailliert und anschaulich beschrieben, so dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte und immer ein Bild vor Augen hatte. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und es war ein richtiger Lesegenuss für mich, auch wenn ich mir ein bisschen mehr Romantik und Gefühle gewünscht hätte.

Bewertung vom 16.05.2020
Die Insel der vergessenen Träume
Lind, Christiane; Rodeit, Julia K.

Die Insel der vergessenen Träume


sehr gut

Das Buch spielt in zwei verschiedenen Erzählsträngen, die immer miteinander abwechseln. In einem Erzählstrang geht es um Clara, die 1890 in Hamburg als Tochter eines Kaufmanns lebt. Als ihr Vater stirbt, heiratet die Mutter schon bald einen anderen Mann, dem sie ein Dorn im Auge ist. Deswegen verbringt sie einige Zeit bei der Familie ihres Onkels in Bremen und lernt dort Paul Rautenbergen kennen. Schon bald heiraten die beiden und er reist mit ihr nach Hawaii, ihrer neuen gemeinsamen Heimat. Doch schon bald lernt Clara das wahre Gesicht ihres Mannes kennen. Sie wird von ihm geschlagen und gedemütigt. Im zweiten Erzählstrang geht es um Leonie, die nach Hawaii reist, um dort ein Praktikum in einem Hotel zu machen. Sie hat schon mehrere Studiengänge abgebrochen und sucht verzweifelt nach dem richtigen Beruf. Doch vom Pech verfolgt, klappt es auch nicht mit der Ausbildung im Hotel und sie arbeitet schließlich dank dem Einheimischen Nakoa als Bedienung. Leonies Ururgroßeltern lebten früher auf Hawaii und so versucht sie, mehr über ihre Vorfahren herauszubekommen.

Der Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart hat mir richtig gut gefallen. Man merkte nicht, dass das Buch von zwei Autorinnen geschrieben wurde, alles harmonierte perfekt miteinander. Das Buch war kurzweilig und angenehm zu lesen und hat mir ganz gut gefallen. Die einzelnen Charaktere, aber auch die Kulisse Hawaiis wurden sehr anschaulich beschrieben, so dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte. Ich bekam einen guten Einblick auf das Leben dort, wie es in der Vergangenheit stattgefunden hat. Insgesamt ein sehr schöner Roman, der mich richtig gut unterhalten hat und mich mit der Kulisse Hawaiis verzaubert hat.

Bewertung vom 16.05.2020
Konfetti im Herz (eBook, ePUB)
Beuther, Christina

Konfetti im Herz (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Anne aus ihrem gemeinsamen Haus ausziehen muss. Anne ist sehr erschüttert, denn ein kleiner Teil von ihr hat auf eine Versöhnung und einen Neuanfang gehofft. Sie macht sich auf die Suche nach einer Wohnung, was gar nicht so einfach ist. Zum Glück hat sie gute Freundinnen, die sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen. Anne lernt den Restaurantbesitzer Tom kennen und stellt nach ihrem Umzug fest, dass er im gleichen Haus wohnt. Dann ist da auch noch der einige Jahre jüngere Referendar Hannes, der immer wieder mit ihr flirtet. Doch ist sie schon bereit für eine neue Liebe und wird sie den Richtigen finden?

Dieser Roman gehört für mich zu den Büchern, die mich süchtig machen und bei denen ich gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören will. Das Buch hat mich gleich von der ersten Seite an gepackt, gefesselt und fasziniert. Es ist wunderschön geschrieben, sehr humorvoll, aber auch berührend und gefühlvoll. Es hat mich oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht, aber mir auch ein paar Tränchen in die Augen getrieben. Ich habe richtig mit Anne mitgefiebert und war sehr gespannt darauf, wer wohl der Richtige für sie sein wird. Man merkt, dass die Autorin auch selbst Kinder hat und genau weiß, über was sie schreibt. Das Buch gehört zu meinen Highlights von 2020 und ich kann es wärmstens weiterempfehlen!