Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: oldmorpheus
Wohnort: Lohr
Über mich:
Danksagungen: 6 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 119 Bewertungen
Bewertung vom 08.02.2019
Dein Bild für immer
Hanel, Julia

Dein Bild für immer


ausgezeichnet

Sophie ist 28 Jahre alt und steht kurz vor ihrer Hochzeit. Doch ihr Verlobter Maximilian erleidet einen tödlichen Unfall, so dass die Hochzeit nie stattfinden konnte. Am Tag von Maximilians Beerdigung erhält Sophie einen Brief vom Reisebüro. Maximilian wollte sie mit den Flitterwochen auf Bali überraschen. Lange Zeit hadert Sophie mit ihrer Entscheidung, ob sie diese Reise alleine antreten soll, entscheidet sich jedoch zuguterletzt doch dafür. Als sie dann im Flugzeug sitzt, muss sie feststellen, dass der Platz ihres Verlobten an einen anderen Passagier vergeben wurde. Der Fotograf Niklas sitzt nun neben ihr. Durch einen Zufall begegnen sich die beiden im Urlaub wieder. Sophie gefällt es nicht, alleine trostlos in ihrer Honeymoon-Suite zu sitzen und so nimmt Niklas sie mit auf seine Reise kreuz und quer durch Bali. An jedem Ort, der ihr etwas bedeutet, lässt sie ein Foto von Maximilian zurück und so gelingt es ihr, sich langsam an den Gedanken zu gewöhnen, dass er nicht mehr am Leben ist.

Der Roman ist wunderschön geschrieben und hat mich sehr berührt. Die Autorin hat sehr einfühlsam über Sophies Gefühlsleben berichtet, so dass ich beim Lesen manchmal mit den Tränen zu kämpfen hatte. Sophie, aber auch Niklas und Maximilian wurden sehr gut beschrieben. Auch die Landschaft Balis, die verschiedenen Tempel und die Einwohner dort wurden sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte und immer ein Bild vor Augen hatte. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und fasziniert. Es gab viele traurige, aber auch einige lustige Momente und mir hat das Gesamtpaket richtig gut gefallen!

Bewertung vom 08.02.2019
Deine letzte Lüge
Mackintosh, Clare

Deine letzte Lüge


ausgezeichnet

Anna Johnson hat vor einem Jahr ihre Mutter verloren. Sie sprang von der Klippe des Beachy Head und ihre Leiche wurde nie gefunden. Annas Vater starb nur 8 Monate davor ebenfalls durch Selbstmord, auch seine Leiche wurde nie gefunden. Am Todestag von Annas Mutter bekommt Anna eine Karte, auf der steht, dass sie keinen Selbstmord begangen hat. Anna hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, dass etwas an der Geschichte faul ist und beauftragt den pensionierten Polizisten Murray damit, die Selbstmorde ihrer Eltern genauer zu untersuchen.

Der Schreibstil konnte mich von Anfang an überzeugen und hat mich sofort gefesselt und fasziniert. Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Anna, von Murray und einer dritten Person, deren Identität erst ziemlich spät gelüftet wird, erzählt. Anna und auch Murray wurden gut beschrieben und waren mir sehr sympathisch. Die Spannung konnte immer weiter aufgebaut werden und die Auflösung des Falls hat mich sehr überrascht. Insgesamt ein toller Thriller, er hat mir richtig gut gefallen und ich werde auf jeden Fall noch die anderen bisher erschienenen Bücher der Autorin lesen.

Bewertung vom 03.02.2019
The One Best Man
Rayne, Piper

The One Best Man


ausgezeichnet

Victoria ist nach der Scheidung von ihrem Mann Pete zusammen mit ihrer Tochter nach Chicago gezogen. Dort lebt sie zusammen mit ihrer Mutter, die an MS erkrankt ist. Als sie ihre Tochter in die Schule bringt, begegnet sie dort Reed, der damals der Trauzeuge ihres Mannes war und den sie seit vielen Jahren nicht gesehen hat. Reed bringt Henry in die Schule, der zufällig bald mit Jade, Victorias Tochter befreundet ist. Reed ist nicht der Vater von Henry, sondern kümmert sich ehrenamtlich einmal in der Woche um ihn, da Henrys Eltern gestorben sind und er bei seinen Großeltern lebt. Reed beginnt, Victoria zu umwerben und möchte unbedingt ein Date mit ihr haben. Doch Victoria gibt sich ihm gegenüber kalt und abweisend, denn er ist ja außerdem noch Anwalt, so wie ihr Exmann. Doch Reed lässt nicht locker und beginnt mit allen Mitteln um Victoria zu kämpfen....

Ich muss zugeben, dass dieser Roman mich sehr überrascht hat. Der Schreibstil ist wunderschön und die Charaktere sind detailliert und bildhaft beschrieben. Das Buch hat sich kurzweilig und angenehm lesen lassen und hat mich schon von Anfang an gefesselt und fasziniert. Es hat mich sehr oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht, aber auch oft berührt. Ich hätte nie gedacht, dass mich dieses Buch so beeindrucken und begeistern kann und ich werde auf jeden Fall noch mehrere Bücher dieser Autorin lesen.

Bewertung vom 30.01.2019
Dance. Love. Learn. Repeat.
Ellen, Tom; Ivison, Lucy

Dance. Love. Learn. Repeat.


sehr gut

Phoebe ist schon seit vielen Jahren in Luke verliebt. Nach ihrem Wechsel von der Highschool auf die Uni trifft sie ihn dort wieder, aber er kennt noch nicht mal ihren Namen. Luke ist schon seit einigen Jahren mit Abbey zusammen. Seit den beiden klar wurde, dass sie nicht auf der gleichen Uni und viele Kilometer voneinander entfernt sein werden, kriselt es zwischen den beiden. Gleich in der ersten Woche auf der Uni kommt es zum Streit zwischen den beiden und sie trennen sich. Auf der Feier am ersten Tag lernt Luke Phoebe näher kennen und wundert sich, dass sie ihm vorher noch nie aufgefallen ist. Die haben einige gemeinsame Kurse und lernen sich mit der Zeit immer besser kennen. Doch Phoebe begeht einen peinlichen Fehler, der von da an zwischen den beiden steht.....

Obwohl ich eigentlich nicht die richtige Altersgruppe für den Roman bin, hat er mir richtig gut gefallen. Er lässt sich kurzweilig lesen und wird abwechselnd aus der Sicht von Phoebe und von Luke erzählt. Ich war gleich von Anfang an von der Geschichte fasziniert und das Buch hat mich bis zum Schluss in seinen Bann gezogen und richtig gut unterhalten. Phoebe und Luke waren mir beide sehr sympathisch und wurden sehr gut beschrieben, so dass ich immer ein Bild vor Augen hatte. Insgesamt ein wunderschöner Roman, der mir einige kurzweilige Stunden beim Lesen bereitet hat.

Bewertung vom 25.01.2019
Sowas kann auch nur mir passieren
McFarlane, Mhairi

Sowas kann auch nur mir passieren


sehr gut

Georgina ist im Moment ein richtiger Pechvogel. Zuerst verliert sie ihre Stelle als Kellnerin und dann erwischt sie auch noch ihren Freund Robin mit einer anderen im Bett. Doch sehr schnell findet sie durch einen Zufall eine neue Stelle als Kellnerin und merkt erst, als sie angefangen hat, dass ihr neuer Chef ihre frühere Liebe Lucas war. Natürlich führt das zu einigen Schwierigkeiten und Auseinandersetzungen, doch Georgina beisst sich durch...

Der Schreibstil des Romans hat mir richtig gut gefallen. Er ist witzig und humorvoll geschrieben und hat mich oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Georgina und auch Lucas waren mir richtig sympathisch. Die beiden wurden wunderschön beschrieben, so dass ich sie mir richtig gut vorstellen konnte. Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, gefesselt und fasziniert. Es hat mir einige kurzweilige und angenehme Stunden beim Lesen bereitet und mich den Alltag vergessen lassen.

Bewertung vom 21.01.2019
Echo Killer / Polizeireporterin Harper McClain Bd.1
Daugherty, Christi

Echo Killer / Polizeireporterin Harper McClain Bd.1


sehr gut

Harper McClain ist 27 Jahre alt und arbeitet als Polizeireporterin. Vor 15 Jahren fand sie ihre Mutter erstochen auf dem Küchenfußboden vor. Der Täter konnte bis heute nicht gefunden werden. Als Harper über einen Mord an einer Frau Anfang Dreißig berichten soll, fallen ihr gleich die Parallelen zum Tod ihrer Mutter ins Auge. Die Frau wurde ebenfalls von ihrer Tochter gefunden und lag nackt und erstochen in der Küche. Da die Polizei ihr ausreden will, dass es sich um den gleichen Mörder wie bei ihrer Mutter handelt, ermittelt Harper auf eigene Faust.

Der Thriller hat mir ganz gut gefallen. Er hat sich kurzweilig, angenehm und spannend lesen lassen. Harper war eine sympathische Hauptfigur und es hat mir gut gefallen, dass einmal kein Polizist oder Kommissar wegen Mord ermittelt, sondern eine junge Frau, die selbst betroffen war.

Bewertung vom 30.12.2018
Das Leuchten unserer Träume
Atkins, Dani

Das Leuchten unserer Träume


ausgezeichnet

Sophie ist 31 Jahre alt und ist seit dem tödlichen Unfall ihres Bruders vor vielen Jahren ein anderer Mensch geworden. Sie hat sich geschworen, nie wieder jemanden so nah an sich heranzulassen, damit sie nicht noch einmal einen solchen Verlust erleben muss. Doch das Schicksal schlägt erneut zu und in dem Haus, in dem Sophie wohnt, kommt es zu einem Feuer, bei dem das ganze Haus abbrennt. Sophie kann in letzter Minute durch einen vorbeikommenden Passanten gerettet werden. Sie und ihr Retter Ben ziehen sich leichte Verbrennungen zu. Da Sophie obdachlos ist, bietet ihr Ben an, vorübergehend in einer Wohnung in seinem großen Haus zu wohnen. Nach anfänglichem Zögern nimmt Sophie an und zieht zusammen mit ihrem Kater in Bens Haus ein. Durch Ben verändert sich Sophie und lässt wieder zu, dass es wieder mehr Freunde und auch mehr Freude in ihrem Leben gibt. Doch dann erfährt sie auf einmal von seinem Geheimnis und eine Welt bricht für sie zusammen....

Ich habe schon alle bisher erschienenen Bücher von Dani Atkins gelesen und liebe ihren Schreibstil. Sie schafft es immer wieder, mich von Anfang an in den Bann ihrer Bücher zu ziehen, mich zu faszinieren und bis zum Schluss zu fesseln. Ben und Sophie, aber auch Sophies Freundin Julia sind mir im Laufe des Buches richtig ans Herz gewachsen und waren mir sehr sympathisch. Die Geschichte ist sehr berührend und gefühlvoll geschrieben und hat mir beim Lesen die Tränen in die Augen getrieben. Doch es gab auch viele lustige Momente und viele Stellen, die sehr romantisch waren. Insgesamt ein wunderschöner Roman, der mir sehr, sehr gut gefallen hat!

Bewertung vom 29.12.2018
Honig aufs Herz
Kaspers, Moni

Honig aufs Herz


sehr gut

Evryn ist Detektivin, hatte aber erst zwei Fälle zu bearbeiten. Nachdem sie ihren Freund inflagranti mit einer anderen erwischt hat, verlässt sie ihn und zieht kurzentschlossen in ihr kleines Büro. Dort lernt sie kurz darauf ihren Nachbarn Nicolaj kennen. Er verhält sich ihr gegenüber sehr abweisend und unnahbar. Evryn bekommt einen sehr großen Auftrag, für den sie einen Partner zu einem Empfang mitbringen muss. Nic spielt ihren Partner, warnt sie jedoch, daß der Fall zu groß für sie und sehr gefährlich ist. Zusammen mit Nic kommt sie in sehr gefährliche Situationen und Nic öffnet sich ihr immer etwas mehr. Schon bald erfährt sie sein Geheimnis und sie kann verstehen, warum er sich die ganze Zeit so unnahbar und abweisend verhalten hat.

Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es ist eine gelungene Mischung aus Liebesroman und Krimi. Es ist sowohl humorvoll, aber auch berührend und spannend geschrieben. Die Hauptcharaktere wurden wunderschön beschrieben und die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Evryn und Nic erzählt. Das Buch hat mich gut unterhalten und mir einige kurzweilige Stunden beim Lesen bereitet.

Bewertung vom 24.12.2018
Mitten im Sturm
Winter, Jessica

Mitten im Sturm


ausgezeichnet

Grace ist 19 Jahre alt und arbeitet neben ihrem Studium als Kellnerin. Eric ist 31 Jahre alt und ist ein Militärpolizist. Die beiden lernen sich in einem Baumarkt kennen, als sich Grace unter einem Kaffeeautomat versteckt, um nicht von Bekannten gesehen zu werden. Nachdem sie sich hinter ihm versteckt hat, nimmt sie sich auch noch einfach seinen Kaffee und trinkt ihn aus. Doch die Wege der beiden kreuzen sich bald wieder, denn Erics Mitbewohner ist ein guter Freund von Grace. Grace ist eine Frau, der das Schicksal übel mitgespielt hat und seitdem hat sie das Vertrauen in ihre Mitmenschen und auch auf die Polizei verloren. Sie hat einige Ticks, wie sich zum Beispiel ständig zu kratzen und lässt sich oft von anderen Menschen verletzen, ohne sich zu wehren und zu verteidigen. Ausserdem hat sie massive Schlafprobleme, die sie seit einigen Jahren verfolgen. Doch auch Eric hat genug Probleme. Seine achtjährige Schwester Lilly ist sehr krank und sein Vater hat einige psychische Probleme, seit er bei der Army aufgehört hat. Mit der Zeit verbindet die beiden eine sehr innige Freundschaft und sie werden sehr vertraut miteinander. Doch die Vergangenheit ist eine große Barriere zwischen den beiden und so ist es nicht einfach für Grace, sich ganz auf Eric einzulassen.

Ich habe vorher noch kein Buch von Jessica Winter gelesen und ich war von Anfang an begeistert von ihrem Schreibstil. Sie schreibt sehr berührend und gefühlvoll und es hat mir beim Lesen oft die Tränen in die Augen getrieben. Sie hat Eric und auch Grace wunderschön beschrieben, so dass ich mir die beiden richtig gut vorstellen konnte. Sie hat ihre Charaktere sehr gut ausgearbeitet und ich konnte deswegen das Verhalten der beiden gut nachvollziehen. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Eric und auch von Grace erzählt wurden. Der Roman war sowohl spannend zu lesen, es gab aber auch viele lustige und berührende Momente. Insgesamt ein wunderschöner Roman, der mich total fasziniert und beeindruckt hat. Auf jeden Fall werde ich im nächsten Jahr auch noch weitere Bücher von Jessica Winter lesen!

Bewertung vom 14.12.2018
Rachewinter / Evelyn Meyers & Walter Pulaski Bd.3
Gruber, Andreas

Rachewinter / Evelyn Meyers & Walter Pulaski Bd.3


sehr gut

Michael von Kotten wird verdächtigt, einen Mann nach einer gemeinsam verbrachten Liebesnacht umgebracht zu haben. Der Beweis dazu scheint ein Video zu sein, auf dem jemand zu sehen ist, der seine Größe und seine Figur hat. Michael von Kotten beauftragt die Anwältin Evelyn Meyer mit seiner Verteidigung und beteuert seine Unschuld. Parallel dazu ermittelt Walter Pulaski in Wien an einenm anderen Mord. Der Tote ist kein Unbekannter für ihn, sondern der Vater der Freundin seiner Tochter. Die beiden kannten sich nur flüchtig. Es stellt sich heraus, dass die beiden Morde etwas gemeinsam haben und so beginnen Evelyn und Walter gemeinsam mit den Ermittlungen.

Ich habe vorher noch kein Buch von Andreas Gruber gelesen, der Autor wurde mir jedoch von einem Bekannten empfohlen. Er meinte, dass Andreas Gruber genauso spannend wie Chris Carter schreibt, der zu meinen absoluten Lieblingsautoren gehört. Ich muss zugeben, dass es eine Weile gedauert hat, bis das Buch mich in seinen Bann ziehen konnte, aber dann hat es mich wirklich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Es ist sehr spannend geschrieben und hat mich lange im Dunkeln tappen lassen. Evelyn war mir sehr sympathisch, bei Walter hat es etwas gedauert, bis ich 'warm' mit ihm geworden bin. Insgesamt ein toller Thriller und ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher dieses Autors lesen.