Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Buchwuermchen
Wohnort: Obb
Über mich:
Danksagungen: 28 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 88 Bewertungen
Bewertung vom 28.01.2014
Was nicht passt, wird küssend gemacht / Fool's Gold Bd.6
Mallery, Susan

Was nicht passt, wird küssend gemacht / Fool's Gold Bd.6


sehr gut

Was ist das schöne, an Romanreihen, die nicht immer wieder den Ort oder die Personen wechseln? Genau, man fühlt sich jedes mal willkommen. So ging es mir auch wieder in Fool´s Gold. Mehrere Romane lang konnte ich mich schon einlesen in diese kleine zauberhafte Stadt, die das große Problem von Männermangel hat/hatte.

Viele Personen sind schon bekannt, meist sympathisch und ihre Geschichten haben mich mitgerissen. Gerade das wiedersehen mit ihnen ist immer wieder eine große Freude.

Sehr schön finde ich auch, dass die Hauptprotagonistin “Nevada” dieses Teiles schon öfters aufgetaucht ist und somit viel näheres über sie bekannt ist. Dies gilt zwar nicht für ihren Partner Tucker, welcher frisch nach Fool´s Gold kommt, aber das macht nichts. Er ist gleich recht sympathisch, wobei man ihm während des Lesens gerne manchmal eine in den Bauch boxen möchte.

Seite um Seite verfliegt nicht nur mit der Liebesgeschichte der beiden, sondern wir erleben auch wie die kleine Stadt wächst, wie sich andere Paare entwickeln, die wir schon begleitet haben. Aber auch erfahren wir über eine andere wichtige Frau des Ortes ihr großes Geheimnis.

Diese Mischung aus Romanze, Liebe, Freundschaft, Familie eingebunden in einen kleinen Ort macht den besonderen Reiz aus immer wieder zurückzukehren. Verbunden mit Humor, Leidenschaft und Wut und außergewöhnliche Charaktere, lässt Susan Mallery einen auf eine vergnügliche Reise gehen. Vor allem, wenn man nicht alles Bierernst nimmt und nicht erwartet einen realitätsnahen Roman zu lesen, sondern lieber träumen möchte ist man mit diesem Buch gut ausgerüstet.

Nachdem ich ein großer Fan diesesr Reihe bin, freue ich mich natürlich, dass er 2014 auch weiter geht. Bis Mitte des Jahres dürfen wir uns auf drei weitere Geschichten aus Fool´s Gold freuen:

Was sich neckt, dass küsst sich
Stille Küsse sind tief
Der Schönere gibt nach

Danach geht es dann erstmal mit älteren Romanen von Susan Mallery weiter

Pleiten, Pech und Prinzen erschien im Original 1998 und wird nun im Juli, das erstemal in deutsch.

Außerdem erscheint aus der “Dream Wedding”-Reihe im September Jägerin des verlorenen Schätzchens

©Tine Schweizer

Bewertung vom 28.01.2014
Mit Küssen und Nebenwirkungen / Fool's Gold Bd.8 (eBook, ePUB)
Mallery, Susan

Mit Küssen und Nebenwirkungen / Fool's Gold Bd.8 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Sehr viel möchet ich nicht über dieses Ebook spreche, da es eh nur sehr kurz ist. In der Handlungsreihenfolge ist es sozusagen 6a. Es spielt ca. ein halbes Jahr nach “Was nicht passst, wird küssend gemacht”, aber noch vor “Was sich neckt das küsst sich”.

Eines möchte ich aber unbedingt anmerken: Direkt von der ersten Seite an, habe ich meine Lachmuskulatur auf trap gehalten. Mit viel humor, witzigen Szenen und vorallem dementsprechenden Dialogen ist dies ein besonderer Kurzroman.

©Tine Schweizer

Bewertung vom 28.01.2014
Liebeserwachen in Virgin River / Virgin River Bd.14
Carr, Robyn

Liebeserwachen in Virgin River / Virgin River Bd.14


ausgezeichnet

2010 habe ich den ersten Teil der Virgin River Reihe gelesen. Schon damals hat mir dieser kleine Ort sehr zugesagt. Und dies ist noch heute so.

„Liebeserwachen in Virgin River“ vereint neues, ungewöhnliches mit altbekannten. Ungewöhnlich dabei finde ich Jillian die Hauptprotagonistin. Ihre Art und Weise zu Leben und alles anzupacken, erscheint mir sehr extrem und ungewohnt. Zu ihrem Charakter passt es jedoch.

Colin Riordans Vorgeschichte konnte man schon im letzten Band mitverfolgen und mit ihm leiden.

Beide Personen packen ihr Leben auf unterschiedliche Weise an. Obwohl es ziemlich vorhersehbar war, wie sie genau endet, war es ein Vergnügen diesen beiden auf ihrem Weg zu folgen. Sie haben so eine bestimmte Art und Weise miteinander umzugehen, die mich einerseits abschreckt, aber andererseits total faszinier

Wie immer hat Robyn Carr hier die anderen Bewohner von Virgin River nicht vergessen. So kann man immer weiter verfolgen wie es u.a. mit den anderen Riordan Brüder weitergeht, Jack und Danny und ihre besondere Beziehung zueinander, oder einfach erleben, wie der Ort wächst.

Wie jedesmal hinterlässt der Abschied seine Spuren nach dem lesen. Glücklich, zufrieden, aber auch nachdenklich über den einen oder anderen Aspekt im eigenen Leben.

Im neuem Mira Programm bis zum Herbst erscheint erst mal nur ein neuer Virgin River Roman: „Hand in Hand in Virgin River“ führt Jillians Schwester in das idyllische Örtchen.

Bevor man dann irgendwann vielleicht Ende des Jahres hoffentlich wieder zurück kommen kann, entführt Robyn Carr mit drei Teilen nach „Grace Valley“.

© Tine Schweizer

Bewertung vom 28.01.2014
Die Magische Schriftrolle / Taberna Libraria Bd.1 (eBook, ePUB)
Eliott, Dana S.

Die Magische Schriftrolle / Taberna Libraria Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wie würde ich ihn einordnen. Es ist ein fast normaler Roman. Aber eben nur fast. Eingeearbeitet in die „wirkliche menschliche“ Welt finden wir sämtliche Fantasywesen, Märchengestalten, die einem so spontan einfallen. Die beiden Hauptprotagonistinen Corrie und Silvana erleben noch vor der Eröffnung ihres Buchladens fantastisches. Lernen bezaubernde und abschreckende Wesen kennen, erfahren um die Gefahren für beide Welten.

Dana S. Elliott hat keinen einfachen leichten Schreibstil gewählt, sondern Bildgewaltig und Verschachtelt. Ihre Sätze sind mit Kommata überseht, was das Lesen nicht immer einfach machte. Andererseits hat sie dadurch auch eine Atmosphäre geschaffen, die nicht zu verachten ist.

Zurück zu den beiden Corrie und Silvana. Während Corrie eher die impulsive und leichtsinnige, mit viel unüberlegten enthusiasmus ist, ist Silvana der genaue ergänezende Gegenpart: überlegend, sehr vorsichtig, ruhig und viel nachdenklicher.

Doch so unterschiedlich beide auch sind, so gut ergänzen sie sich auch.

Einerseits wirkte das Buch eher aus Corrie ihrer Sicht geschrieben, aber doch so im ganzen zusammengefügt, dass dies weniger auffiel. Wir erfahren viel über die beiden, aber auch über ihre neuen Freunde und Feinde.

Taberna Liberia ist ein besonderer Roman, der Fantasie, Magie und Realität in ein kunstvolles, beeindruckendes Buch zusammenfasst. Einerseits sehr gut ausgearbeitet, aber andererseits nicht so in die vollen Geschöpft, das man schon jetzt weiß, dass der nächste Teile nicht mehr mithalten kann. Schon heute freue ich mich auf die Fortsetzung, deren Erscheinungstermin aber leider noch nicht feststeht.

Dana S. Eliot ist das Psedonym zweier junger Damen (Sandra Dageroth und Diana Kruhl) welche 2012 ursprünglich Taberna Liberia, als Selfpuplishing in EbookFormat herhausgebracht hatten. 2013 hat der Knaur Verlag dies als Taschenbuch übernommen und herausgebracht.

Taberna Liberia steht auf der Long List 2014 – als bester Debüt Roman für den SERAPH Preis, der Phantastische Akademie e.V., welcher auf der Leipziger Buchmesse verliehen wird.

Den beiden jungen Autorinnen, wünsche ich hierfür viel Glück!

©Tine Schweizer

Bewertung vom 28.01.2014
Das Korallenhaus
Levin, Anna

Das Korallenhaus


gut

Das Korallenhaus, ein Roman voller Beschreibungen, Erzählungen gepaart mit Gefühl. Interssiert begann ich diesen Roman zu lesen. Die Autorin Anna Levin, war mir bisher nicht bekannt. Auch ihre Historischen Romane kenne ich nicht.

Ihr Schreibstil hat mich einerseits fasziniert, aber auch abgeschreckt. Sehr detailliert, farbenfroh und bis fast ins kleinste Detail beschreibt sie die Natur, die Umgebung, die Tauchvorgänge, sowie die Korallen. Außerdem erfährt man einiges über den Naturschutz und wie die Menschen diese besondere Welt unter dem Wasser schaden. Gerade dieser Teil hatte einen Reiz auf mich, aber lies mich auch ermüden, da ich eher auf einen schönen Roman mit Liebe und Spannung eingestellt war.

Was mich wirklich richtig immer wieder störte, ist die Personenanrede: „der Palermo“ „der Isländer“, das kam sooft vor, dass ich irgendwann am liebsten geschrien hätte.

Während eben diese Passagen in allen Facetten beschrieben wurde, waren die Protagonisten dagegen eher oberflächlich gehalten. Nur wenig und erst nach und nach erfährt man mehr über sie. Gerade bei der Hauptprotagonistin Nina hätte ich mir mehr erwartet. Sie war eine sympathische Figur. Der kriminalistische Teil des Romanes ist interessant, aber eher ein nettes Beiwerk. Auf den “Täter” konnte man leicht erraten, wenn man zwischen den Zeilen genau hin”las”

Waren viele Seiten für mich eher wie ein Reisebericht oder wie eine Erzählung von Naturschützern, so entführte die Autorin dann doch immer wieder mit viel Herz in die tiefe der Vergangenheit und verbindet sie mit der Gegenwart.

Durch das ganze für und wider ist es mir richtig schwer gefallen mich in dieses Buch hineinzuversetzen. Erst die letzten ca. 50 Seiten haben es dann geschafft mich so zu fesseln, dass ich diese in einem Zug dann durchgelesen hatte.

Sehr berührt hat mich die Briefgeschichte aus der Vergangenheit, worin ich vieles fand, was mir in der Gegenwart des Romanes gefehlt hat

Die Autorin hat sich so weit es ging bei vielen Schilderungen der Natur auf Tatsachen berufen. Dies macht wiederum auch einen besonderen Reiz.

Insgesamt also eine interessante Geschichte mit der ich leider einige Schwierigkeiten hatte.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.01.2014
In der Arena des Todes / Jake Djones Bd.2
Dibben, Damian

In der Arena des Todes / Jake Djones Bd.2


sehr gut

Im letzten Jahr habe ich das durch Zufall das Hörbuch von Damian Dibben – Jake Djones Hüter des Lichts erhalten. Nachdem mich das damals richtig gefesselt hatte, habe ich mir nun die Fortsetzung geholt. Allerdings in schriftlicher Form.

Jake Djones ist ein vierzehnjähriger Junge, der erfahren hat, dass er einer Familien von Geschichtenhüter angehört.

Mit viel Eifer und Enthusiasmus stürzt er sich in die Abenteuer der Vergangenheit. Leider setzt er dabei oft sein Gehirn zu spät ein und bringt sich und seine Kameraden regelmäßig in Gefahr. Doch gerade auch das macht ihn sympathisch, er ist kein großer Held, sondern immer noch ein Junge, der versucht das richtige zu tun.

Während mich der erste Teil von Anfang an fesselte, habe ich mir diesmal schwer getan mich in die Geschichte hinein zu versetzen. Nachdem mir das aber gelungen war, konnte ich die Bildgewaltigen Beschreibungen ganz auf mich wirken lassen und ein innerer Film spielte sich vor meinen Augen ab.

Damian Dibben hat einen interessanten Schreibstil, versehen mit vielen, aber nicht allzuvielen Details. Seine Figuren haben ihr eigenes Leben und schnell spürt man, wer gut und wer böse ist. Dieser Jugendroman ist nicht nur für die junge Zielgruppe lesenswert.

Auf die Fortsetzung freue ich mich schon heute wieder, wobei ich dann wohl doch wieder auf die Hörbuchfassung setzen werde, mit der Hoffnung, das Simon Jäger auch hier wieder der Sprecher sein wird. Für den 2. Teil gibt es bisher leider keine Vertonung.

©Tine Schweizer

Bewertung vom 02.01.2012
Sexy, süß, frech sucht . . .
Thompson, Vicki Lewis

Sexy, süß, frech sucht . . .


gut

Sexy, süß, frech sucht… dieser Titel bringt den Inhalt voll auf den Punkt. Vier Kurzgeschichten, die alle nur eines im Mittelpunkt haben: Die schönste Nebensache der Welt. Tiefgreifende Gefühle, die einem vermittelt werden wollen darf man jedoch nicht erwarten. Auf den meisten Seiten geht es abwechslungs- sowie sehr einfallsreich zwischen den Protagonisten zur Sache.

Nicht zu sehr in die Details, das es nicht pornografisch wirkt, aber jedoch auch nicht mehr wirklich Jugendfrei :-)

Alles andere bleibt auch eher oberflächlich und die Charaktere lernt man hierbei nicht wirklich kennen. Wer keinen anspruchsvollen Roman sucht, sondern einfach nur zum Gedanken ablenken ist hier genau richtig.

Für zwischendurch wunderbar zu lesen. Es ist gut geschrieben und immer auf den einen Punkt gebracht. Kurzweilig und nicht groß zum nachdenken gedacht! Das Cover ist romantisch kitschig, genau auf diese Kurzgeschichtensammlung zugeschnitten.

Bewertung vom 02.01.2012
Der Fluch / Das Tal Season 2 Bd.1
Kuhn, Krystyna

Der Fluch / Das Tal Season 2 Bd.1


gut

Etwas zwiegespalten bin ich nach Beendigung, dieser lang erwarteten Fortsetzung zurückgeblieben.

Die Art und Weise wie es präsentiert wurde ist wirklich gut gemacht. Die Haupterzählerin dieses mal ist Rose, welche mittlerweile schon im 2. Jahr auf dem College ist.

Immer wieder in verschiedene Zeiten und Abschnitte ihres Lebens hin und her gewechselt. Dazwischen finden wir, anscheinend total zusammenhangslos zu Rose ihrer Geschichte, ein Tagebuch von Dave Yellad, welcher Anfang des vergangenen Jahrhundert im Tal gelandet war und seine Abenteuer und Erlebnise niederschrieb.

Wir tauchen ein in die Geschichte von Rose, welche immer schon alleine durch ihre Glatze ungewöhnlich schien. Hier erfahren wir natürlich auch, wie es dazu kam. Wieder wird bewiesen, dass man vor der eigenen Vergangenheit nicht davon laufen kann. Doch das Auflösen der Rätsel erfolgte mit wirklich überraschenden Wendungen, vielen Hinweisen und einem großen Knall.

Dennoch bin ich irgendwie mir nicht ganz sicher. Es ist gut, ja wirklich! Doch fehlte mir irgendwas, ohne dass ich dies genau benennen könnte. Vielleicht weil ich eher das Gefühl habe, dass wir erst am Anfang neuer Wege stehen. Es ist wie, wenn man genau weiß, dass nun eine spannende Szene im Film kommt und dann wird plötzlich die Pause eingeschaltet. Man sitzt wie auf Kohlen und möchte wissen, wie es weitergeht. Wie entwickeln sich diese schon angedeuten Passagen, was lässt sich die Autorin als nächstes für ihre Protagonisten einfallen?

Bei weitem ist dieser Teil nicht so düster, wie schon gewohnt. Aber es hat doch was mitnehmendes, vor allem Rose Geschichte ist nicht unbedingt so leicht weg zustecken.

Die Spannung ist kunstvoll aufgebaut. Der rote Faden rollt sich nach und nach ab, begleitet von einem weiteren, der parallel läuft. Die eine Geschichte ist abgeschlossen, aber der rote Faden will sich mit dem nächsten Teil verbinden.

Wir Leser dürfen also gespannt sein, was uns „Das Tal“ und das „Grace-College“ in Zukunft noch zu bieten hat.

Das Cover ist in ähnlicher Aufmachung wie die ersten Bände. Allerdings ist die Grundfarbe braun. Somit wird auch äußerlich darauf hingewiesen, dass wir nun in einem neuem Abschnitt gelandet sind. Noch ein Hinweis am Rande: Der Klapptext gibt nur teilweise wieder, was wirklich in diesem Band passiert. Robert erscheint hier nämlich nur als kleine Nebenrolle.

Die Fortsetzung „Das Tal 2.2 Das Erbe“ erscheint im Februar, gefolgt von „Das Tal 2.3 Die Jagd“ im Mai und enden tut die 2. Season mit Band 4 „Die Entscheidung“ vermutlich im August 2012. Somit erwartet uns ein düsteres, aber bestimmt spannendes Halbjahr.

1 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.01.2012
Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
Gier, Kerstin

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner


ausgezeichnet

Lang erwartet und viel zu schnell wieder vorbei ist die kleine Geschichte des Eselchens.

Die Frage „Was wäre wenn….“ hat sich wohl jeder schon einmal gestellt. Wenn man noch mal an einen früheren Punkt seines Lebens gelandet wäre, würde man wieder so handeln? Kann man dem „Schicksal“ ein Schnäppchen schlagen. Begegnet man den selben Leuten, würde sich die Zukunft ändern usw.



All diesen Fragen geht Kerstin Gier in diesem spritzigen unterhaltsamen, aber auch zum nachdenken anregenden Roman, nach! Mit einer Protagonistin, die dem Leser auf Anhieb sympathisch ist, aber dennoch ihre Macken hat. Mit Selbstironie und Witz erleben wir das Leben von und wie sie der Kreuzung ihres Lebens begegnet. Plötzlich stellen sich alle Uhren wieder auf 2006 und eine der wichtigsten Ereignisse ihres Lebens steht direkt bevor…



Die beiden männlichen Parts sind sehr unterschiedlich und haben zwar entscheidend Einfluss auf Kati´s Leben, aber werden selber nicht zu genau beschrieben. Sie sind eher Randfiguren, die jedoch sehr präsent sind.



Der „Giersche“ Humor schlägt auch wieder voll zu. Wer schon einmal eine Lesung mit der Autorin live erlebt ht, wird sicherlich im Hinterkopf ihre Stimme hören, die Betonungen und das leichte Schmunzeln erleben. Ihre Dialoge sind ausgreift und witzig. Viele Szenen konnte ich mir bildlich vorstellen und mich hinen versetzen.



Die Zitate am Seitenrand sind ein toller Einfall. Allerdings hat es mich ein wenig auch gestört, weil ich diese lesen wollte und dann den Lesefluss wieder unterbrochen habe. Aber sie haben oft das Geschehen voll auf den Punkt gebracht und ich habe viele neue sehr zutreffende Zitate gefunden.



Auf das gleichnamige Hörbuch, welches Kerstin Gier selber eingelesen hat, freue ich mich jetzt schon sehr!



Ein leichter Roman, der für einige amüsante Stunden zwischendurch wunderbar geeignet ist. Kerstin Gier liefert genau das, was ich mir von ihr erwarte. Gute, leichte Unterhaltung mit viel Esprit.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.