Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Nicole122
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 10 Bewertungen
Bewertung vom 07.01.2019
Das Ende ist erst der Anfang
Baker, Chandler

Das Ende ist erst der Anfang


ausgezeichnet

In dem Buch "Das Ende ist erst der Anfang" von Chandler Baker geht es um die ( wie ich finde zum Glück) fiktive Möglichkeit, durch einen bestimmten Prozess Tote wieder zum Leben zu erwecken. Diese sind nach der Wiedererweckung gesünder und perfekter als vor ihrem Tod.
Die 17jährige Lake wird vor die Wahl gestellt, diese Möglichkeit, die sich jedem Menschen nur einmal am 18 Geburtstag bietet, für ihren schwerkranken Bruder, ihren kürzlich verstorbenen Freund oder die beste Freundin zu nutzen.
Dem Thema entsprechend geht es in dem Buch sehr viel um Ethik. Ich fand es sehr interessant, sich mit dem Gedanken an diese Möglichkeit auseinanderzusetzen, auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Meine Meinung dazu schwankte zwischendurch etwas, daher hatte ich ein bisschen "Angst" vor dem Ende des Buches. Letztlich rührte mich der Ausgang aber und macht dem Titel, wie ich finde, alle Ehre.
Das Buch ist wohl ein Jugendroman, ich würde sagen ab ca. 15 oder 16 Jahren, wenn Jugendliche sich gerne auch mit etwas ernsteren Themen auseinandersetzen. Auch für Erwachsene zu empfehlen.
Trotz des ernsten Themas ist das Buch locker geschrieben, liest sich gut und flüssig.

Bewertung vom 20.10.2018
How to be a girl
Korbik, Julia

How to be a girl


sehr gut

Da ich selber nicht wirklich zur Zielgruppe gehöre, aber eine 14 jährige Tochter habe, hat sie das Buch für mich "quergelesen" (dazu eignet es sich übrigens gut, wenn nicht alle Themen für die Person interessant sind).
Meine Tochter ist der Meinung, dass das Buch durchaus helfen kann, das Selbstbewusstsein zu stärken. Auch wird einiges an Wissen über Sexualität etc vermittelt. Die teilweise historischen Lebensläufe bekannter Frauen waren für sie nicht so interessant.
Auch das Thema Streit und Mobbing unter Mädels wird behandelt.
Sicher ein passendes Geschenk für Mädels, die noch einen kleinen Push Richtung Selbstvertrauen benötigen.

Bewertung vom 06.08.2018
Der magische Dolch / Podkin Einohr Bd.1
Larwood, Kieran

Der magische Dolch / Podkin Einohr Bd.1


ausgezeichnet

Hier die Bewertung meiner 11-jährigen Tochter: Ich finde das Buch Podkin Einohr gut, weil es spannend geschrieben ist und es eine schöne Geschichte ist. Außerdem ist es eine schöne Idee, dass es in zwei Zeiten spielt.
Es handelt von drei Kaninchen-Geschwistern, die aus dem Bau fliehen müssen wegen den Gorm. Dabei holen sie eine Zauberwaffe mit und erleben ein großes Abenteuer, wobei sie zu Legenden werden.

Bewertung vom 22.05.2018
36 Fragen an dich
Grant, Vicki

36 Fragen an dich


sehr gut

In dem Jugendbuch "36 Fragen an dich" von Vicki Grant geht es um 2 völlig unterschiedliche junge Menschen, die an einer Studie teilnehmen; sie durch Interesse, er wegen des Geldes. Es soll herrausgefunden werden, ob sich zwei total fremde Menschen ineinander verlieben können, nur durch das gegenseitige stellen von 36, teils sehr persönlichen, Fragen.
Das Buch ist teils in Dialogform geschrieben, teils aus der Sicht von Hildy.
Ausschließlich der Dialog und die Bearbeitung der Fragen wäre mir doch sehr langweilig und langatmig erschienen. Zum Glück geht es auch um die Lebensgeschichte von Paul und Hildy, ihre Probleme, ihre Familie usw. Davon wird der Dialog immer wieder unterbrochen, und das gibt der Geschichte ein gewisses Etwas und macht sie interessant. Zwischendurch spielt auch noch ein Fisch eine witzige Rolle, aber mehr wird nicht verraten!
Das Buch ist als kurzweilige Urlaubslektüre zu empfehlen für junge und junggebliebene Erwachsene.

Bewertung vom 25.02.2018
Ein Pony verliebt sich / Bulli & Lina Bd.1
Scheunemann, Frauke; Szillat, Antje

Ein Pony verliebt sich / Bulli & Lina Bd.1


ausgezeichnet

Meine Tochter, 11 Jahre, war sehr begeistert von dem Buch und fragte mich bereits nach den Folgebänden. Hier die selbstgeschriebene Rezension meiner Tochter: "Ich finde das Buch schön, weil es in zwei Perspektiven geschrieben ist. Außerdem ist das Buch lustig geschrienen und es macht deshalb Spaß, das Buch zu lesen."
Zu empfehlen ist das Buch für junge Pferdefans zwischen 8 und 11 Jahren.

Bewertung vom 06.12.2017
Ich war Hitlers Trauzeuge
Keglevic, Peter

Ich war Hitlers Trauzeuge


ausgezeichnet

Ein Lauf, 20 Etappen durchs Tausendjährige Reich, dem Sieger winkt ein Treffen mit Adolf Hitler an dessen Geburtstag, und mittendrin der Jude Harry Freudenthal......... Nach dem Lesen des Klappentextes freute ich mich sehr auf die Lektüre des 570-Seiten-Wälzers. Das Thema interessierte mich schon immer. Leider, und ich kann nicht sagen wieso, kam ich nicht so richtig in die Geschichte rein, kam nicht richtig vorwärts und habe das Buch, ich muss es zugeben, nicht zu Ende gelesen.

Bewertung vom 30.08.2017
Eine von uns
Cummings, Harriet

Eine von uns


gut

Es geht in diesem Buch um ein Dorf in England, in welchem offensichtlich jemand heimlich in die Häuser eindringt, aber nichts stiehlt oder zerstört, sondern offenbar nur beobachtet und hier und da etwas verändert. Dies macht den Dorfbewohnern Angst. Irgendwann verschwindet eine junge Frau. Es wird vermutet, dass der "FOX", so nennen sie den unbekannten Eindringling, sie entführt hat. Nach und nach bekommt der Leser Einblick in die Hinter- und Abgründe der einzelnen Dorfbewohner.

Eigentlich hat das Buch mich nicht sehr gefesselt. Es plätscherte so dahin, würde ich sagen. Rausgerissen hat es der Schluß, den ich, ehrlich gesagt, so nicht vermutet hätte und der mich ziemlich betroffen gemacht hat.
Ausserdem gefiel mir die kurze Info über den Fall des echten Fox, von dem die Schriftstellerin Harriet Cummings inspiriert wurde.

Alles in Allem leichte Urlaubslektüre.

Bewertung vom 10.07.2017
Die Heuhaufen-Halunken Bd.1
Gerhardt, Sven

Die Heuhaufen-Halunken Bd.1


ausgezeichnet

Hier die Bewertung meiner 10jährigen Tochter, sie hat das Buch gelesen: In dem Buch geht es darum, dass die Heuhaufenhalunken gerne Quatsch machen. Diesen Sommer fällt ihnen aber nichts ein, deshalb versammeln sich die Halunken in ihrem Hauptquartier. Am Ende der Versammlung heißt es, sie wollen mit dem alten Volvo an einen großen Badesee fahren, aber ohne Eltern. Meggy verteilt erst einmal die Aufgaben. Nach ein paar Tagen und mit ein paar Problemen sind alle Aufgaben erledigt. Ehe sie losfahren konnten, musst Marc erst mal das Auto kurzschließen. Als das erledigt war fuhren sie los.....
Mir hat das Buch gut gefallen, weil es spannend ist.

Ich als Mutter war auch begeistert von dem Buch. Zum Einen weil meine Tochter ausdauernd und mit Freude gelesen hat, zum anderen, mal ehrlich: wer hatte diesen Traum als Kind nicht!
Sehr zu empfehlen, wir hoffen auf einen 2. Band!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.03.2017
Dark Matter - Der Zeitenläufer
Crouch, Blake

Dark Matter - Der Zeitenläufer


ausgezeichnet

Der Roman "Dark Matter - Der Zeitenläufer" (Goldmann, 2017) von Blake Crouch handelt von Physik-Professor Jason Dessen, welcher mit Frau Daniela, Künstlerin, und Sohn Charlie in Chicago lebt. Beide haben ihre Karriere für die Familie hintenangestellt, hätten beruflich im Leben mehr erreichen können.
Grundsätzlich geht es um die Frage: "Bist du glücklich mit deinem Leben?"
Diese Frage bekommt Jason auch von einer maskierten Person gestellt, ehe er niedergeschlagen wird. Als er aufwacht, ist nichts mehr, wie es war. Er ist ein berühmter Wissenschaftler, Daniela, eine berühmte Künstlerin, war nie mit ihm verheiratet und sein Sohn existiert nicht.

Dark Matter ist seit langem nochmal ein Buch, welches ich kaum aus der Hand legen konnte und welches ich an einem Wochenende gelesen habe.
Der Gedanke, dass es unendlich viele Universen gibt und dass sich unser Leben mit jeder Entscheidung, die wir treffen, in verschiedenen Universen unterschiedlich entwickelt, fasziniert mich.
Die "physikalischen Abhandlungen" im Buch waren mir allerdings manchmal etwas mühsam. Hier und da habe ich sie nur überflogen.
Durch das ungewöhnliche Thema ist die Handlung sehr spannend und interessant, man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Die Liebe Jasons zu Daniela und Charlie gibt der Handlung einen roten Faden und lässt den Leser besser verstehen, wie Jason handelt und warum.
Ich empfehle das Buch allen Thriller-Liebhabern, die gerne etwas mitdenken möchten, wissenschaftlich interessiert sind und auch ein bisschen Fantasy und SiFi mögen. Ich bin begeistert!

Bewertung vom 14.01.2017
Die Gerechte
Swanson, Peter

Die Gerechte


sehr gut

Der Thriller "Die Gerechte" (Blanvalet, 2017) des Autors Peter Swanson beginnt, als sich die Hauptpersonen Lily Kintner und Ted Severson in einer Flughafenbar kennenlernen.
Ted wurde gerade von seiner Frau Miranda mit dem Handwerker Brad betrogen, welcher damit beauftragt wurde, das neue Haus den Ehepaares zu bauen.
Dies erzählt er Lily bei ein paar Martinis und auf dem anschließenden Flug. Sie bietet ihm an, ihm dabei zu helfen, Miranda und Brad zu töten. Ihrer Meinung nach ist es absolut in Ordnung, schlechte Menschen zu töten.
Nach einigem überlegen willigt Ted in das Angebot ein und trifft sich häufiger mit Lily, um die Morde zu planen. Wie sich in Rückblenden herausstellt, praktiziert Lily dieses Konzept, schlechte Menschen aus dem Weg zu räumen, bereits länger.
Im weiteren Verlauf der Geschichte kommt es zu einigen überraschenden Wendungen und es kommen vorher unbekannte Verbindungen zwischen den Protagonisten ans Licht. Morde geschehen zwar, aber nicht ganz so, wie Ted und Lily ursprünglich geplant hatten....

Der Spannungsbogen baut sich nach und nach sehr gut auf. Denkt man zuerst, es läuft alles so wie die Hauptakteure planen und die Handlung ist einigermaßen vorhersehbar, wird man doch durch mehrere Wendungen und neu hinzukommende Personen, wie z.B. Detective Kimball, überrascht und es bleibt spannend.
Das Buch liest sich flüssig. Ausführliche, aber nicht zu ausschweifende Beschreibungen der Personen und Orte helfen, sich gut in die Geschichte einzufinden und hineinzuversetzen.

Mir hat das Buch gut gefallen. An einigen Stellen fiel es mir schwer, es wieder aus der Hand zu legen.
Für alle Thriller-Fans, die es nicht zu blutig und brutal, dafür aber clever und zum mitdenken mögen, ist das Buch "Die Gerechte" zu empfehlen.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.