Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Narzisse99
Wohnort: Heidelberg
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 10 Bewertungen
Bewertung vom 21.02.2020
Kitchenkarma statt Küchendrama

Kitchenkarma statt Küchendrama


ausgezeichnet

Jetzt mal ehrlich-allein der Titel dieses Kochbuches ist schon einen Applaus wert, oder? Der verspricht eine lockere Atmosphäre und Aufmachung des Buches und hält es auch. Der Einband ist wertig, und die Seiten fühlen sich angenehm unlackiert und griffig an. Die Bilder sind alle sehr hochwertig und machen richtig Lust auf das Gericht. Die witzigen Zeichnungen zwischen den Bildern peppen alles nochmal auf.
Die Gerichte sind allesamt nicht kompliziert und sicherlich auch von Kochanfängern zu meistern. Ich habe einige der Mahlzeiten ausprobiert. Als Vielkocher fand ich nicht alles gänzlich neu (z.B. das Chili con carne mit Zimt), aber einiges war mir bisher unbekannt, z.B. das Omelette mit Hirse oder die Polenta-Bowl.
Sehr anschaulich finde ich die Smoothie-Doppelseite mit vielen verschiedenen möglichen Mixturen, die sehr übersichtlich gestaltet ist.
Man könnte kritisch anmerken, daß das Buch nicht klassisch nach Vorspeise-Hauptspeise-Nachtisch/Kuchen aufgebaut ist. Vielmehr ist es nach Themen, z.B. einem Gewürz oder Körnern geordnet. Aber das hat mich nicht gestört. Es ist ja kein allzu dicker Schmöker, so daß man sich schon ungefähr merken kann, wo das Rezept zu finden ist, das man sich zuvor ausgesucht hat.
Kitchenkarma ist ein modernes Kochbuch, auch wenn es ein paar nostalgische Elemente hat. So wird man z.B. kein Kartoffelgericht finden oder kein klassisches Fleisch mit Soße-Gericht, dafür jede Menge Super-Food wie Quinoa, Hirse und Kurkuma.
„Kitchenkarma statt Küchendrama“ ist ein Kochbuch für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen, das mit einem Augenzwinkern benutzt werden möchte.

Bewertung vom 13.01.2020
King's Legacy - Nur mit dir / Bartenders of New York Bd.1
Baxter, Amy

King's Legacy - Nur mit dir / Bartenders of New York Bd.1


sehr gut

Es handelt sich um den Folgeband von King‘s Legacy-Alles für Dich. Da der erste Band abgeschlossen ist, kann man die Bände unabhängig von einander lesen. Die Charaktere sind die selben wie im ersten Teil. Sie werden gut eingeführt, so daß man nichts versäumt, wenn man den ersten Band nicht kennt.
Dies ist die Geschichte von Chloe, der jüngeren Schwester von Jaxon King, und Logan Hill, seinem besten Freund. Seit Jahren verstehen sich Chloe und Logan bereits wie beste Freunde. Anfangs hatten sie sogar mal eine Affäre miteinander. Logan ist mit der Tochter seines Chefs verlobt, aber in der Beziehung schon länger nicht mehr glücklich.
Im ersten Band habe ich eine Weile gebraucht, um mit den Charakteren warm zu werden. Hier ging das ganz schnell, weil ich alle schon kannte.
Was mich aber gestört hat, war ein ewiges Hin und Her zwischen den Protagonisten. Da von Anfang an klar war, daß sie sich kriegen, war es allerdings notwendig, damit das Buch eine gewisse Länge bekommt. Aus meiner Sicht hätte man stattdessen eher den ein oder anderen Konflikt aus dem Umfeld einbauen können. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Mir hat es gefallen, daß Logan letztendlich für seine Liebste gekämpft hat, und das auch mal mit Fäusten. Der Badboy als Gegner hat es aber auch sowas von verdient!
Auch in diesem Band gibt es einige anregende Szenen, die aber eher einen harmlosen Charakter haben. Gegen Ende wird es nochmal richtig spannend, und es gibt einige unvorhersehbare Wendungen.
Alles in allem ein gelungener Nachfolgeband und eine Leseempfehlung. Den nächsten Band mit Sawyer möchte ich nicht verpassen.

Bewertung vom 22.12.2019
Nebeljagd
Hofelich, Julia

Nebeljagd


sehr gut

Dr. Linn Geller ist Rechtsanwältin und erhält ein Mandat zur Pflichtverteidigung von Johann Haug. Dieser wuchs in einem kleinen schwäbischen Dorf in einer Pflegefamilie auf. Schon früh hatte sich die Dorfgemeinschaft gegen den Außenseiter verschworen. Im aktuellen Fall geht es um den Tod von Haugs Pflegemutter. Gleichzeitig wird ein 20 Jahre zurückliegender Fall wiederaufgenommen, bei dem Haug damals ebenfalls verdächtigt, aber mangels Beweisen nicht verurteilt wurde.
Für Linn beginnt eine Zeit der Unsicherheit. Ist ihr seltsamer Mandant Opfer von Vorurteilen oder tatsächlich schuldig? Sie beginnt alle Indizien zusammenzutragen und darüber hinaus auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei kommt sie mehrfach in brenzlige Situationen.
„Nebeljagd“ ist ein spannender Krimi, der sehr komplex und gut durchdacht ist. Trotz der Komplexität hatte ich nie das Gefühl, den Faden zu verlieren. Auch musste ich nie zurückblättern, um Charaktere nachzulesen. Die Personen wurden stets ausreichend eingeführt, aber nie so, daß es langweilig wurde. Ich habe mich auch immer gut mitgenommen gefühlt, konnte mich leicht in die Protagonistin hineinversetzen, habe mit ihr ermittelt, habe sie zu Gesprächen und Verhandlungen begleitet und mitgerätselt und war dadurch mitten im Geschehen. Immer wenn ich dachte, jetzt hat Linn aber ein gutes Argument für die Unschuld ihres Mandanten gefunden, zauberte der leitende Staatsanwalt ein ebenso gutes Gegenargument aus dem Ärmel. Und so blieb die ganze Geschichte spannend und lebendig. Ich bewundere Linn immer noch für ihren Glauben an das Rechtssystem.
Die Autorin hat viele Wendungen eingebaut. Die meisten waren für mich nicht vorhersehbar. Nicht mit allen konnte ich mich anfreunden.
Schade finde ich, daß am Ende einige Fragen offen blieben.
Auch hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, man hätte den ersten Teil lesen sollen. Zwar konnte ich der Handlung stets gut folgen, aber es gab wohl einiges aus Linns Vergangenheit, das nur im ersten Teil behandelt und im zweiten nicht wiederholt wurde. Dem Lesefluß und Verständnis hat das aber keinen Abbruch getan, deshalb vergebe ich dafür auch keinen Punktabzug. Für mich hätte es die Geschichte von Linn nur noch etwas runder gemacht und wäre hilfreich gewesen, ein paar persönliche Dinge zu verstehen.
Wofür ich aber dann doch einen Punkt abziehen muss ist das Ende. Da fehlt mir mindestens ein Kapitel über Linns Meinung/Gefühle zum Ende des Gerichtsverfahrens/Mandats. Ihr Gewissen und ihre Rechtsvorstellungen sind essenzieller Bestandteil des Buches, aber am Ende kommt das zu kurz.
„Nebeljagd“ ist ein spannender, aufwendig ausgeklügelter, komplexer Krimi mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, den ich am liebsten in einem Stück durchgelesen hätte. Ich gebe deswegen eine klare Leseempfehlung für diesen Lesegenuss.

Bewertung vom 29.10.2019
Unter der Mauer
Lahmer, Melanie

Unter der Mauer


sehr gut

Als die Band „Pigs and Pearls“ ihren alten Probenraum in einem ehemaligen Weltkriegsbunker räumt, findet Bandmitglied und Psychologin Nike einzelne Tagebuchseiten hinter der Wandverkleidung. Sie nimmt sie an sich und fängt an, sie zu sortieren und zu lesen. Da sie eine Geschichte hinter den Seiten vermutet, versucht sie so viel wie möglich über die Verfasserin herauszufinden. Das passiert zunächst im gegenwärtigen Zeitstrang. Daneben existiert noch ein Zeitstrang in der Vergangenheit Mitte der 80-er Jahre.
Insgesamt wird in dem Buch viel Raum für Familiengeschichten eingeräumt, die mir oft zu langatmig waren. Zunächst habe ich Elemente vermisst, die das Buch zum Krimi machen. Für mein Dafürhalten beginnt der erst im letzten Drittel, weshalb ich dafür einen Punkt in der Wertung abziehe. Auch der Spannungsbogen beginnt entsprechend spät und steigt zunächst recht flach an.
Die Kriminalgeschichte an sich ist eher untypisch, aber sehr originell. In ihr geht der Erzählstrang aus der Vergangenheit vollständig und logisch auf. Zum Ende hin nimmt die Erzählung an Fahrt auf, der Schluss war für mich nicht vorhersehbar.
In dem Buch wird ein wichtiges Stück deutscher Geschichte verarbeitet. Das macht nachdenklich, traurig und fassungslos. Egal ob man die 80er Jahre bewußt miterlebt hat oder nach dem Mauerfall geboren wurde, das Buch leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Geschichte. Gerade jetzt im Jahr des 30. Geburtstags des Mauerfalls ist das Thema wieder sehr aktuell.
Das Cover ist passend gewählt, ein bißchen düster. Das Betongebäude darauf spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte, egal ob man es als Hochbunker oder Mauerturm interpretiert.
Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig. Es fanden sich so gut wie keine Schreibfehler.
Ich gebe eine klare Leseempfehlung, weil die Geschichte ungewöhnlich, gut erzählt und sehr aktuell ist.

Bewertung vom 21.10.2019
King's Legacy - Alles für dich / Bartenders of New York Bd.2
Baxter, Amy

King's Legacy - Alles für dich / Bartenders of New York Bd.2


sehr gut

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Hope und Jaxon geschrieben. Die beiden lernen sich kennen, nachdem Hope und Jaxons Schwester Chloe in einen Unfall verwickelt werden. Aufgrund Chloes Verletzung kann sie ihren Barkeeperdienst in der Bar ihres Bruders nicht wahrnehmen. Kurzerhand nimmt Hope den Job an und wird damit ins Team des „King‘s Legacy“ aufgenommen.
Zwischen Hope und Jaxon knistert es bald gewaltig.
Obwohl das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist, habe ich eine ganze Weile gebraucht, um mit den Charakteren warm zu werden. Sie waren mir zwar alle (inklusive der Nebendarsteller) von Anfang an sympathisch, aber es dauerte lange, bis Emotionen aufkamen. Ich fand, Gefühle und Sehnsüchte wurden anfangs zu wenig transportiert. Der Schreibstil war mir zu eindimensional. Mir fehlte der Tiefgang. Teilweise konnte ich der Entwicklung der Personen nicht ganz folgen. Hope zum Beispiel machte den Wechsel von tief verletzt und scheu zu maximal erotisch erregt zu abrupt durch. Und um den Fortgang des ersten gemeinsamen Abends von Hope und Jaxon auf seiner Dachterrasse fühle ich mich schlichtweg betrogen. Das Kapitel endet einfach mittendrin. Auch hinterher wird weder in einem Rückblick noch in irgendwelchen Anspielungen erklärt, wie der Abend endete.
Ganz allmählich fand ich in das Buch rein und begann es zu genießen. Je mehr über die Charaktere bekannt wurde, desto besser gefiel es mir. Weder Hope noch Jaxon sind Personen großer Worte, sie schweigen zu lange über ihre Geheimnisse. Aber anhand der Gesten zeigte sich eine immer stärker wachsende Vertrautheit zwischen ihnen. Schön fand ich die Tage beschrieben, an denen sie durch NY gebummelt sind wie reale Paare. Schön war auch der freundschaftliche Zusammenhalt des Freundeskreises und das gemeinsame Wochenende in den Hamptons.
Durch das Auftauchen einer Person aus Hopes Vergangenheit kamen dann noch kriminelle Elemente und Dynamik dazu. Das Ende mündet in einem spannenden Show-down. Zum Glück gibt es keinen Cliffhanger zum nächsten Teil.
Die Nebendarsteller sind tolle Menschen, die jeweils ein eigenes Buch verdient haben. Sawyer zum Beispiel wird als absoluter Workoholic-Anwalt dargestellt, aber dennoch lädt er seine engsten Freunde seit Jahr und Tag in sein Strandhaus ein, nimmt seinen Hund mit in die Arbeit und ist Jaxon ein guter und besonnener Freund. Chloe, Jaxons quirlige jüngere Schwester, ist einfach herzerfrischend mit ihrer offenen und ehrlichen Art und ihrer vorlauten Klappe. Sie fand ich auch wohldosiert, so daß es mich nicht irgendwann genervt hat.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand ich gut in das Buch hinein und habe es genossen. Ich gebe einen Punkt Abzug für die ersten Kapitel und eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 30.09.2019
Dirty Rich - Verbotenes Verlangen (eBook, ePUB)
Jones, Lisa Renee

Dirty Rich - Verbotenes Verlangen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lori muss am Ende ihres bis dahin sehr erfolgreichen Jurastudiums in Stanford eine Pause einlegen, weil ihr Vater ihr nach seinem Tod jede Menge Schulden hinterlassen hat und ihre Mutter schwer erkrankt ist. Deswegen schlägt sie sich mit 4 Jobs durch. Ziel ist es, den Schuldenberg abzutragen und das Studium zu beenden, denn ihr großes Ziel ist es Prozeßanwältin zu werden. Als sie eines Morgens in New Yorks hektischen Straßen mit einem attraktiven Fremden zusammenstößt, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Später begegnet sie ihm in einer Bar und folgt ihm spontan in sein Hotelzimmer, wo sie einen hammermäßigen One-night-stand hat, der sich über mehrere Kapitel zieht. Am nächsten Morgen verlässt sie heimlich das Hotelzimmer und verschwindet. Was sie nicht ahnt, ist, daß Cole sich ebenfalls sehr von ihr angezogen fühlt und sie daraufhin wochenlang in New York sucht. Als er sich dann im Verlauf als ihr neuer Chef entpuppt, nimmt die Geschichte nochmal an Fahrt auf.
Ich habe das Buch in 2 Tagen gelesen, obwohl es nicht gerade kurz ist. Zum einen waren die erotischen Szenen so dermaßen fesselnd, daß ich es nicht weglegen konnte. Ich habe ja bereits erwähnt, daß die Szene im Hotel sich über mehrere Kapitel zieht, dabei ist sie aber kein einziges Mal langweilig. Es prickelt durchgehend. Ich habe mir noch nie so viel Mal „wow!“ notiert wie hier. Die Anziehungskraft zwischen den Protagonisten ist mit Händen greifbar. Wie kann eine Autorin dieses Knistern nur ein ganzes Buch lang durchhalten, ohne daß es sich irgendwann ausreizt?
Dann sind da die wahnsinnig tollen Beschreibungen der Protagonisten. Cole wird als gefährlich attraktiv und von einer Aura der Macht umgebener starker Charakter beschrieben, ein Alpha-Mann, dabei ist er trotzdem sehr emotional, gerade gegenüber Lori, daß einem andauernd das Herz aufgeht. Lori ist eine ebenfalls wunderbar starke Persönlichkeit, die ihren Mann steht, dabei noch gut aussieht und eine knallharte schlagfertige Anwältin abgibt. Der Schlagabtausch zwischen den beiden ist zum einen herrlich erfrischend geschrieben, zum anderen aber auch sehr emotional, wo es um die eigenen Sehnsüchte geht. Sätze wie „Ich lasse zu, daß er mich berührt, ohne mich zu berühren“ oder „Manchmal begegnen sich die richtigen Menschen zum falschen Zeitpunkt“ haben mir in dem Kontext sehr gut gefallen.
Das Buch ist keinesfalls platt, nur weil es ständig knistert. Es ist emotional, leidenschaftlich, fesselnd, kraftvoll, zuweilen richtig spannend und gut gemacht.
Klare Leseempfehlung und volle Punktzahl von mir!

Bewertung vom 02.09.2019
Cherish Love / Hard Play Bd.1
Singh, Nalini

Cherish Love / Hard Play Bd.1


ausgezeichnet

Sailor Bishop ist gerade dabei, sein eigenes Geschäft aufzubauen. Da kommt ihm seine rothaarige Traumfrau mit der Alabasterhaut unerwartet in die Quere. Bald merken die beiden, daß sie sich nicht nur sehr anziehend finden, sondern auch noch aus der Schule kennen. Damals hatte Isa Rain allerdings auf einer Party eine unschöne Begegnung, die sie bis ins Erwachsenenalter verfolgt und immernoch an manch einer Entscheidung hindert. Auch Sailor schleppt hartnäckigen Seelenbalast aus früher Kindheit mit sich herum. Doch die Gefühle, die beide füreinander entwickeln, sind stärker als die Vergangenheit. Der Autorin ist es gelungen, eine wunderbare Liebesgeschichte zu verfassen, die mich kein einziges Mal gelangweilt hat. War anfangs nur heiße knisternde Erotik zwischen den beiden vorhanden, baute sich die Beziehung allmählich und unaufhörlich auf. Durch gute Dialoge und phantasievolle Szenen wirkte sie nie flach. Die Autorin webt geschickt Nebenschauplätze in die Geschichte ein. Der Leser verfolgt Familienstreitigkeiten, fühlt bei Konflikten im Rahmen von Herkunft und Abstammung mit den Protagonisten mit, wird Zeuge von Selbstverwirklichung und leidet auf der Suche nach Zugehörigkeit mit. Die Protagonisten lernen, daß man selbstgesteckte Ziele immer wieder neu bewerten und manchmal zugunsten höherer Güter ändern muss, ohne sich dabei selbst aufzugeben und sie lernen, sich ihren Geistern zu stellen. Die Dialoge wirken real und ungestelzt. Die Charaktere der Protagonisten sind so, wie man sich gute Freunde wünschen würde: liebeswürdig, strebsam, ehrlich, phantasievoll und mit ausgeprägtem Familiensinn. Auch alle Nebendarsteller haben das Potential zu einer eigenen Geschichte. Als Leser erlebt man eine liebevolle Geschichte rund um Leidenschaft, Erotik, Selbstverwirklichung und Freundschaft. Absolute Leseempfehlung für alle, die gern am Glück anderer teilnehmen.

Bewertung vom 07.07.2019
Comisario Benitez und der Mord am Strand (eBook, ePUB)
Velazquez, Inez

Comisario Benitez und der Mord am Strand (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ausgerechnet Comisario Pablo Benitez, ein modebewusster, etwas eitler, aber sehr liebenswürdiger Beamter der Mordkommission von Marbella, wird mit einem Mordfall konfrontiert, in den sein Neffe verwickelt zu sein scheint. Dadurch hat er ständig seine weitläufige und zuweilen herrlich nervige Familie im Nacken. Darüberhinaus muss er sich auch noch an eine neue Kollegin gewöhnen, die bisher in Sevilla gewirkt hat und wenig weiblich, zuweilen altmodisch gekleidet ist und sich spröde gibt, aber clever agiert und eine gewisse Coolness zur Schau trägt.
Die offensichtlich ortskundige Autorin nimmt den Leser mit auf eine angenehme Reise durch südspanische Dörfer und Großstädte. Dabei lässt sie die Probleme der Einheimischen wie Wasserknappheit und Umweltzerstörung durch Bauwut nicht außer Acht und schneidet damit ein hochaktuelles Thema an. Daß nicht Spanisch ihre Muttersprache ist, sondern Deutsch, merkt man an Sätzen wie: „Ich bin noch am Rechnen.“ oder „Im Auto essen ist meine Sache nicht.“ Das hätte ein Übersetzer so nicht geschrieben, macht das Buch aber umso sympathischer.
Die Geschichte ist witzig erzählt. Sie lässt keine Spannung vermissen, zuweilen hört man einen Hauch Wehmut heraus. Die Höhepunkte des Buches sind zeitlich ideal gesetzt, die Wenden unvorhergesehen, so daß keine Langeweile aufkommt. Das Ende ist nicht vorhersehbar. Sätze wie „Ihre Stimme klingt nach Vitaminen und frisch gepresstem Orangensaft.“ oder „Der Sand dringt in meine Slipper, macht sie enger und enger, bis ich meine Zehen krümmen muss.“ zaubern dem Leser ein Schmunzeln ins Gesicht. Es ist amüsant zu beobachten, wie die beiden grundverschiedenen Ermittler sich aneinander reiben, ohne übertrieben oder unnatürlich zu wirken.
Ein sympathischer Krimi mit gut ausbalanciertem Mix aus Witz, Spannung und Menschlichkeit!

Bewertung vom 05.07.2019
Das Rätsel von Brimley Manor / Cherringham Bd.34 (MP3-Download)
Costello, Matthew; Richards, Neil

Das Rätsel von Brimley Manor / Cherringham Bd.34 (MP3-Download)


gut

Es handelt sich um Folge 34 der Cherringham-Serie aus dem Cozy Crime-Genre. Die Teile sind unabhängig von einander zu lesen. Es war mein erster Charringham-Teil, und ich habe an keiner Stelle das Gefühl gehabt, Informationen aus älteren Teilen zu benötigen. Die Charaktere sind über das ganze Buch hinweg tiefgründig beschrieben.
Der ehemalige New Yorker Polizist Jack Brannon und die einheimische Hobbydetektivin und allein erziehende Mutter Sarah Edwards sollen für den Träger des Anwesens, den Conservation Trust, einen Brand in einem skurrilen Herrenhaus untersuchen. Das verwinkelte alte Haus Brimley Manor entpuppt sich aufgrund seiner verschrobenen Ausstattung und verwirrenden Zimmereinteilung als Herausforderung. Die beiden müssen zunächst in die Vergangenheit des Anwesens eintauchen, um wichtige Hintergründe zu verstehen und Verdächtige ein-und auszuschließen. Doch sie erfahren nur Feindseligkeit von den Mitarbeitern, welche zunächst alle verdächtig erscheinen. Schnell bekommen sie ein Gespür für die Geheimnisse des Anwesens und der Beteiligten. Dabei arbeiten Jack und Sarah Hand und Hand zusammen. Des einen Schwäche ist des anderen Stärke. Und so kommen die beiden dem Ziel nach und nach näher.
Ist der Wachmann Charly Barrow, der ein offensichtliches Alkoholproblem hat, der Täter? Oder hat Ben, der Hilfsgärtner, den Brand gelegt? Oder vielleicht der einzige Erbe Peregrine Brimley, der genauso verschroben erscheint wie das Anwesen, in dem er mit seinem Großvater aufgewachsen ist? Oder hat der Mitarbeiter des Conservation Trust Anton Jassip ein Interesse an der Zerstörung des Anwesens? Oder vielleicht der schmierige Gutachter Guy Gibbons, der den Trust vertritt oder seine junge Angestellte, die Kunsthistorikerin Sophie Scott? Könnte es gar der langjährige Gärtner Clifford sein?
Handelt es sich vielleicht um einen elektrischen Kurzschluß der maroden Leitungen und doch nicht um Brandstiftung?
Alle Charaktere sind alle samt fein ausgearbeitet. Sowohl diese als auch die Geschichte erscheinen realistisch. Das Buch hat zuweilen unnötige Längen, welche das Buch manchmal etwas langatmig machen. Hier hätten die Autoren noch die ein oder andere Spannung einbauen können.
Das Buch macht dem Genre Cozy Crime alle Ehre. Es ist eine leicht verständliche Geschichte um einen Brand in einem skurrilen englischen Herrenhaus. Die Geschichte ist seicht, ohne Schockmomente, aber dennoch gut geschrieben und wegen der Charaktere schön schräg. Der Leser kommt glücklicherweise nicht zu früh dahinter, wer der Täter ist und ob es überhaupt einen gibt. Er wird aufgrund logischer Schlussfolgerungen und guter Recherche der beiden Detektive zum Ziel geführt. Das Cover mit dem altehrwürdigen Haus mit umgebendem Garten und Puttenbrunnen wurde perfekt zur Beschreibung im Buch ausgesucht.
Die Stimme der Sprecherin Sabina Godec begleitet den Hörer angenehm bis zum letzten Kapitel. Sie versteht es, die weiblichen und männlichen Personen mit feinem Unterschied zu interpretieren ohne dabei übertrieben zu wirken.

Bewertung vom 10.04.2013
Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry, 6 Audio-CDs
Joyce, Rachel

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry, 6 Audio-CDs


sehr gut

Hörbuch: Das Sprecher hat eine sehr angenehme, zuweilen leicht rauchig klingende Stimme. Die Betonungen sind sehr gut, der Redefluß in der richtigen Gescheindigkeit. Man kann der Geschichte gut folgen.
Die Geschichte handelt von einem Rentner, der spontan und dager unvorbereitet zu Fuß von Süd- nach Nordengland läuft. Nicht der Weg an sich ist das gute an der Geschichte, sondern die Wandlung des Protagonisten. Die Geschichte an sich ist nichts neues, die kennen wir so in etwa aus "Smithy Ide" oder dem "Hundertjährigen". Neu ist die Art Pilgerreise, der innere Zwiespalt, Konflikt, die Läuterung, das Nachdenken über sein Leben. Er durchlebt Höhen und Tiefen. Ebenso auch seine Ehefrau, die alleine zu Hause bleibt.
Ich bin froh, daß ich es mir als Hörbuch gekauft habe. Ich könnte mir nämlich vorstellen, daß es als Buch zuweilen arg langatmig ist. Kann ich aber nicht beurteilen. das Hörbuch jedenfalls bekommt von mir eine gute Note!

8 von 16 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.