Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Narzisse99
Wohnort: Heidelberg
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 34 Bewertungen
Bewertung vom 10.04.2021
Liebe schmeckt so süß
Gercke, Martina

Liebe schmeckt so süß


ausgezeichnet

So viele nette Personen kommen in diesem tollen Buch zusammen! Dieser 7. Band der Portobello Girls ist mein erster, und ich muss sagen, der macht Lust auf alle anderen. Diese Londoner Mädels-WG kann man nur lieben. Sie sind alle so unterschiedlich. Super finde ich, daß auch die ehemaligen Bewohnerinnen regelmäßig zu Gast in der Portobello Road sind. Und deren Männer.

In diesem Band findet Küchenchefin Zoey ihr Gegenstück. Denn eines Tages steht der attraktive Schotte Cole in ihrer Küche und soll ihr neuer Souschef sein. Angst um ihre Stellung, fährt sie erstmal die Krallen aus. Herrlich!

Martina Gercke verspricht Happy Endings, also kann man verraten, daß sie sich am Ende kriegen. Aber der Weg dorthin wird steinig.

Der Roman besticht mit witzigen Dialogen, frechen Ausdrücken, einem locker-freundschaftlichen Umgang unter den WG-Mädels und verbreitet gute Laune.

Bewertung vom 06.04.2021
Zu Befehl, Frau Doktor!
Witemeyer, Karen

Zu Befehl, Frau Doktor!


ausgezeichnet

Texas in den 1890er-Jahren. Zur damaligen Zeit war eine Frau als Ärztin sehr ungewöhnlich. Eine davon ist die 28-jährige Josephine Burkett, die ihr Leben der Medizin verschrieben hat und somit unverheiratet ist. Als eines Tages Hauptmann Matthew Hanger seinen verletzten Kollegen in die Praxis von Dr. Jo bringt, ahnt er nicht, daß er sich auf die Behandlung einer Ärztin einstellen muss. Und dann auch noch eine, die so wortgewandt wie herrisch, dafür aber ungemein attraktiv ist. Daraus entspinnen sich Situationen, die mich das Buch mit einem Dauergrinsen haben lesen lassen. Der verbale Schlagabtausch zwischen den beiden ist herrlich witzig! Der eine steht dem anderen in nichts nach. Wunderbar. Ich liebe so einen Humor.
„Sie focht genauso mit Worten wie Preach mit seinem Kavalleriesäbel.“
Ich bin sofort in den Wilden Westen des späten 19. Jahrhunderts abgetaucht und konnte mich gut in die Situation der sympathischen und klugen Ärztin hineinversetzen. So wie die Autorin die Lebens-und Arbeitsweise der Menschen beschrieben hat, kam es mir sehr realitätsnah vor. Die damaligen Hygienestandards, die Art der häufigsten Verletzungen, die zur Verfügung stehenden Instrumente und Medikamente, die Vorurteile. Das alles fand ich sehr spannend und gut in die Geschichte integriert.
Die Handlung ist extrem fesselnd. Die Behandlung des verletzten Kameraden ist nur der Auftakt zu einer Reihe Abenteuer, von denen sich die toughe Ärztin natürlich nicht fernhalten lässt.
Die Krönung ist die wunderbar und passend eingewebte Liebesgeschichte, die sich durch das ganze Buch zieht. Sie ist so voller Leidenschaft und Sehnsucht. Und natürlich gibt es ein Happy End, aber erst nach jeder Menge Drama und zu versorgender Wunden. So liebe ich es!

Bewertung vom 02.04.2021
Hey June
Rüther, Sonja

Hey June


ausgezeichnet

Im Prinzip ist die Handlung schnell zusammengefasst: Leah zieht wegen eines Projekts ihres Architekturbüros für ein Jahr von Frankfurt nach Leipzig. Ihr Freund Peer behagt das ganze gar nicht, weil er Angst hat, sie an die Stadt zu verlieren. Tatsächlich trifft sie am ersten Abend in einer Bar einen Unbekannten, der sie magisch anzieht. Wie sie sich letztendlich entscheidet, wird natürlich nicht verraten. Diese kurze Zusammenfassung wird der Geschichte überhaupt nicht gerecht. Sie ist gerade mal das Grundgerüst für eine wahnsinnig tiefsinnige und emotionale Geschichte mit starken Charakteren. Dazwischen passiert sehr viel Bewegendes.

Kaum treten die Protagonisten auf, ziehen sie mich auch schon in ihren Bann. Ihr Weg ist so feinfühlig und realistisch gezeichnet, daß ich am Ende Probleme habe loszulassen. Ich will es auch gar nicht. Dabei gibt es niemand, der polarisiert. Ich werde nicht in Sympathie oder Antipathie gedrängt. Es gibt keinen Bösewicht, keine Hexe, keine Prinzessin, kein Opfer. Es werden nicht mal die gängigen Klischees ausgeschlachtet.

Das Buch ist einfach nur gut geschrieben. Fesselnd, atmosphärisch, gewaltig, großartig, sehr gefühlvoll und intensiv. Und ich werde Gott sei Dank von künstlichen Tränendrüsen-Momenten verschont. Natürlich gibt es dramatische und auch traurige Momente, aber die sind absolut stimmig und gut eingebettet.

Ich kann kaum glauben, daß die Autorin sonst Thriller schreibt. Vielleicht hat sie deshalb ein paar Geheimnisse und unerwartete Wendungen eingebaut? Auch diese sind vollkommen stimmig.

Ich bin überwältigt von der Lektüre und weiß jetzt schon, daß dieses Buch zu meinen Jahreshighlights gehören wird.

Bewertung vom 29.03.2021
Lavendeltage in der Auberge de Lilly (eBook, ePUB)
Stieglitz, Marion

Lavendeltage in der Auberge de Lilly (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Helen und Leo machen eine spontane Tour in die Provence, zurück zu den Wurzeln ihrer Beziehung, denn in Aix-en-Provence haben sie sich kennengelernt. Leider verläuft die Fahrt nicht reibungslos, so daß sie in der Auberge de Lilly stranden. Hier geht das Abenteuer erst richtig los. Leserinnen von „Das kleine Hotel in der Provence“ treffen hier ein paar bekannte Figuren wieder.
Vor dem Szenario einer Beziehungskrise lernen Helen und Leo neue Bekannte kennen, die sie mehr oder weniger stark beeinflussen. Hier gibt es einige sehr reizend gelungene Charaktere, aber auch Nervbacken und mit Vorsicht zu genießende Personen.
Die Geschichte ist eine Mischung aus Liebesgeschichte und der Suche nach beruflicher Verwirklichung, garniert mit einer Prise guter Laune, duftenden Lavendelprodukten und einem Hauch Action.
Die Autorin hat einige nette Ideen und Wendungen in ihr Buch eingearbeitet, die aber nicht verraten werden.
Ein Happy End ist wichtig und kann auch bei solch einem schönen Cover gar nicht anders sein.

Bewertung vom 27.02.2021
Special Unit Serpent - Dunkle Leidenschaft (eBook, ePUB)
Bellem, Nina

Special Unit Serpent - Dunkle Leidenschaft (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Jetzt ist sie nun zu Ende, die Special Unit Serpent-Reihe, schade. Der dritte Teil erzählt die Geschichte von Kona und Mika und macht ein letztes Mal Jagd auf das Scheusal Jace Serpent. Mir gefällt, daß man in jedem Band einen anderen Protagonisten und seine bessere Hälfte kennenlernt. Dabei ist es meines Erachtens egal, mit welchem Band man anfängt, weil sie alle in sich abgeschlossen sind.

Hier erfährt man mehr über Kona und seine Kindheit auf Hawaii.

Die Kombination aus heißer Liebesgeschichte und spannender Action ist genau mein Geschmack. Dabei kann ich auch leicht verzeihen, daß die Kriminalgeschichte nicht ganz realistisch und ermittlungstechnisch korrekt wiedergegeben wird, denn im Vordergrund steht ganz klar die Beziehung zwischen Kona und Mika, die Inteaktionen im Team und die persönlichen Hintergründe der Mitglieder.

Ich konnte mich einige Stunden lang nach Hawaii träumen, habe mich gemütlich zurückgelehnt, um das Liebesglück der Paare zu genießen und mich ganz nebenbei über ein paar kulinarische Finessen, Wortwechsel und slapstickartige Szenen amüsiert.

Wenn es nach mir ginge, dann könnte es noch weitere Teile geben.

Bewertung vom 26.02.2021
Ich hab mit Ingwertee gegoogelt
Riedel, Susanne M.

Ich hab mit Ingwertee gegoogelt


ausgezeichnet

Jetzt mal ehrlich: Ein Buch mit diesem Titel muss gelesen werden, oder? Ich habe es jedenfalls nicht bereut.

Susanne Riedel nimmt uns mit auf eine humorige und kurzweilige Reise durch das Jahr und ihr Leben. Sie hat ein Talent dafür, Alltagserlebnissen den Humor abzutrotzen und mich dabei aufs Köstlichste zu amüsieren. Manchmal habe ich beim Lesen gekichert, manchmal schallend gelacht. Wie erfrischend ist dieses Buch! Ein richtiges Gute-Laune-Buch.

Bist Du schlecht drauf? Dann lies ein paar Kapitel.

Ich liebe Wortspiele wie Maiglückchen und Verküssmeinnicht. Ich mag die teilweise derben Witze und Ausdrücke wie Klugscheißertee und Generation Klopostkarte. Und ich liebe ihre Fantasie. Sie zeichnet Psychogramme anhand des Tascheninhalts und nennt es Handtaschenanalyse. Wie bitte kommt man auf so einen herrlichen Quatsch?

Und selbst wenn sie eine divenhafte Schreibblockade hat, kommt noch genug wunderbar unterhaltsamer Blödsinn aus ihr raus.

In vielen Sätzen habe ich mich wiedergefunden, kein Wunder, wir sind fast derselbe Jahrgang.

Eine echte Buchempfehlung für alle, die Humor mögen oder ihn nötig haben. Dafür gibt es die volle Punktzahl von mir.

Bewertung vom 14.02.2021
Deadly Rendezvous - Süßer Kuss der Gefahr (eBook, ePUB)
Strick, Sabine

Deadly Rendezvous - Süßer Kuss der Gefahr (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lara Lebailly wird als Künstlerin auf das Landgut des berühmten Schauspielers Brice Montaigneux eingeladen. Als ehemalige Vorstandssekretärin ist sie ihm während des Aufenthalts spontan bei einem Computerproblem behilflich und nimmt daraufhin sein Angebot an, an einem zeitlich befristeten Projekt für ihn zu arbeiten.

Während ihres Aufenthalts wird Brices bewegte, teils dramatische Vergangenheit immer wieder Thema zwischen den beiden. Vor allem die Verwicklung in einen Mordfall vor 3 Jahren schwelt vor sich hin.

Ein wirklich sehr interessantes Buch. Ist es ein Krimi mit Liebeselementen oder ein Liebesroman mit Krimielementen? Ich kann und will mich nicht festlegen. Ich finde die Mischung wirklich gelungen, weil sie sehr ausgewogen ist. Eins ist klar: es ist weder ein klassischer Krimi, noch ein klassischer Liebesroman. Auf jeden Fall werden die gängigen Klischees nicht verbaut. Der Verlauf ist abwechslungsreich. Es gibt mehrere unvorhersehbare sehr reizvolle Wendungen.

Man kann als Leser miträtseln, ob Brice nun ein Mörder ist oder nicht. Das wird nicht zu früh verraten. Außerdem gibt es noch weitere Täter (Singular oder Plural) auf Nebenschauplätzen, die auch nicht leicht zu erraten sind, aber eine wichtige Rolle spielen.

Die Liebesgeschichte kommt eher ruhig daher. Die ganz großen Gefühle muss man als Leser eher erahnen. Dennoch wird sie gut entwickelt und dadurch daß sie nicht rosarot übertrieben dargestellt wird, wirkt sie sehr authentisch. Die Gefühle kommen hier eher durch die Hintertür. Ich finde, das passt sehr gut in den Gesamtkontext. Alles andere hätte fehl am Platz gewirkt.

Ich kann mir vorstellen, daß das Buch deswegen sowohl Frauen als auch Männer anspricht.

Daß Sabine Strick ein Talent dafür hat, Landschaften sehr stimmungsvoll und authentisch zu beschreiben, wusste ich schon aus der Dominique Demesy-Reihe. Im vorliegenden Buch befinden wir uns fast ausschließlich in Frankreich. Und auch hier habe ich das Gefühl, die Autorin beschreibt die Settings aus ihrem Gedächtnis.

Die Protagonisten: oft geht es mir beim Lesen so, daß ich die Protagonistinnen schütteln könnte und mit den Protagonisten d‘accor bin. Hier ist es umgekehrt. Lara macht in meinen Augen alles richtig. Sie trägt das Herz am rechten Fleck, hat einen ausgewogenen, starken Charakter, fällt kluge Entscheidungen und macht sich die richtigen Gedanken.

Brice hingegen stellt sich ambivalent dar. Das ändert sich aber im Verlauf. Man muss Geduld mit ihm haben. Rückblickend finde ich ihn als Charakter genau richtig getroffen. Er ist nun mal von seinen 59 Jahren und seinem bewegenden Beruf und Privatleben gezeichnet und verhält sich nicht wie ein 20-jähriger lebensunerfahrener Mann. Wie sagt man so schön? Er hat Ecken und Kanten. Dieser Mann ist der Autorin wirklich gut gelungen. Genau so wie der ganze Roman.

Und deswegen vergebe ich auch die volle Punktzahl und eine unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 02.02.2021
Ein Cowboy zum Anbeißen (eBook, ePUB)
Ryan, Joya

Ein Cowboy zum Anbeißen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Glitzerstaub und Kuhfladen
Charlotte kehrt L.A. für einige Wochen den Rücken, um sich um ihre Großmutter Grammy zu kümmern, die am Fuß operiert wurde und Hilfe auf ihrer Farm in Wyoming braucht. Natürlich hat sie als Stadtkind keine Ahnung vom Kühemelken und Ausmisten, aber sie ist clever genug, sich dazu Anleitungen auf youtube anzuschauen. Das hat mir Charlotte so richtig sympathisch gemacht. Genauso würde ich mir auch behelfen. Toll finde ich, daß sie nicht wie eine dumme und ungelenke Stadtpflanze dargestellt wird. Wenn sich die roten Versace-Stiefel aufgrund geringem Profil als ungeeignet für die Stallarbeit erweisen, dann kauft sie sich eben im Dorfladen Cowgirl-Stiefel. So what? Sie setzt sich nicht auf den Boden und heult. Dennoch kommen jede Menge witzige Szenen zusammen.

Gleich an ihrem ersten Tag trifft sie den heißen Cowboy Tripp, an dem sich bisher jede Frau in der Kleinstadt die Zähne ausgebissen hat. Und jetzt kommt das nächste, das mir gut gefallen hat: beide sind sich auf Anhieb sympathisch. Ich hatte ja damit gerechnet, daß sie sich erst eine Weile hassen und dann lieben. Aber hier beginnt es anders. Mir gefallen theoretisch beide Versionen. Schon bald ist klar, daß sich Charlotte und Tripp nicht aus dem Weg gehen können und deswegen bekommen wir ein paar echt heiße Szenen präsentiert.

Wie schön, daß dieses Buch ohne unnötige Dramen auskommt. Ich mag die Harmonie, die Leidenschaft, das Gefühl, das transportiert wird. Ich habe mich richtig mitgenommen gefühlt.

Erwähnenswert ist noch der Hausstand von Tripp. Da ist zum einen seine kleine Tochter, die ohne Mutter aufwachsen muss. Ein ganz bezauberndes lebhaftes und sehr liebenswürdiges und kluges Kind, das einem das Herz öffnet. Tripp liebt sie von ganzem Herzen, und es ist klar, daß die Frau, die sein Herz erobert, auch das von Gracie erobern muss.

Und dann gibt es noch Bo und Cash: Cousins und die zwei besten Freunde von Tripp. Die drei Männer leben in Tripps Haus in einer Art WG, ziehen Gracie gemeinsam auf und arbeiten Hand in Hand auf der Ranch. Klar wird hier ein Idealbild gezeichnet. Es kommen keinerlei Angestellte auf dieser großen Viehranch vor. Aber darüber kann man hinwegsehen. Das Verhältnis der Männer und dem kleinen Mädchen ist dafür einfach zu schön glitzerig. Ich habe jedenfalls jede einzelne Zeile genossen.

Das Ende hätte nach meinem Geschmack noch mindestens 2 Kapitel vertragen können.

Dennoch: Das Buch hat mir eine wunderbar kurzweilige Unterhaltung geschenkt. Deshalb verdient es die volle Punktzahl und eine unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 31.01.2021
Totenstein (eBook, ePUB)
Friewald, Gerlinde

Totenstein (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Nick Stein wird in seinem dritten Fall als externer Ermittler in einem Mordfall in München hinzugezogen. Das kommt ihm sehr zugute, muss er sich diesmal nicht emotional involvieren und auch keine Führungsrolle übernehmen.

Wie ich es von Gerlinde Friewald gewohnt bin, lande ich mitten im Geschehen. Sogleich wird der Mordfall beschrieben, und das Münchner Ermittlungsteam hat bereits drei interessante wie unterschiedliche Verdächtige im Visier.

Der Fall ist gut konstruiert und fesselnd erzählt. Er bietet ein paar nette Wendungen. Hier sind nicht so sehr die Ermittlungsarbeiten im Vordergrund, sondern eher die zwischenmenschlichen Interaktionen, sowohl im Ermittlerteam als auch unter und zwischen den Verdächtigen. Ich muss allerdings sagen, daß ich das Ende eher müde finde. Gut, es muss nicht immer einen furiosen Showdown geben, das ist ja auch nicht realistisch. Ich hätte mir aber gewünscht, daß der Fall durch gründliche und umfassende Recherche oder zumindest aus eigener Kraft gelöst wird, zumal Nicks Team und die Münchner Ermittler wahre Koryphäen vereint. Da hätte ich doch mehr erwartet.

Nichtsdestotrotz ist das ein super Krimi, der mich gerade mal einen Tag ans Sofa gefesselt hat, so schnell hatte ich ihn gelesen.

Mir gefällt ganz besonders der Schreibstil der Autorin. Sie beschreibt Situationen und Personen so allumfassend, ohne zu langweilen. Rückblicke zu den Vorgänger-Bänden webt sie so geschickt ein, daß es nicht auffällt. Viele Informationen ergeben sich aus Gesprächen zwischen den Protagonisten, ohne plump und gewollt informativ zu wirken. Diese subtile Wissensweitergabe gefällt mir außerordentlich gut.

Nick Stein gefällt mir in diesem Band bisher am besten. Die Distanz zu dem Fall tut ihm gut. Er ist in seiner Beziehung zu Luisa gefestigt und steht auch dazu. Er ist allseits anerkannt und beeindruckt mit seinem analytischen Denken. Das Wiedersehen mit Sam und Peter war eine schöne Dreingabe.

Ich kann die Nick Stein-Reihe für Krimi-Fans sehr empfehlen und vergebe die volle Punktzahl und eine unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 02.01.2021
Groß & Fett
Groß, Maria;Uhlig, Elena

Groß & Fett


sehr gut

Jetzt mal ehrlich: das Cover lädt doch schon zum Lachen ein, oder? Und dann der Titel! Ich kannte keine der beiden, aber schon nach den ersten Seiten war mir klar: Das Buch kann gar nicht anders heißen als Groß&Fett! Fett ist nun mal ein Geschmacksträger und sollte nicht allzu sparsam eingesetzt werden. Genauso wie der Humor im Buch nicht sparsam eingesetzt wird.
Ich würde das vorliegende Buch nicht als reines, also klassisches Kochbuch bezeichnen. Es ist vielmehr eine witzige und lehrreiche Lektüre mit Kochrezepten.
Elena Uhlig sei Dank kann man sich beim Lesen kringeln vor Lachen. Und Maria Groß bringt uns so ganz nebenbei tolle und leckere Rezepte bei. Ich habe einige für die Rezension nachgekocht. Dabei ist mir aufgefallen, daß zum Teil Angaben zur Garzeit und genaue Mengenangaben fehlen. Mit ein bißchen Kocherfahrung ist das nicht weiter schlimm. Die weniger Erfahrenen können den Podcast nebenbei hören. Der Vorteil bei den Podcast-Rezepten ist, daß sie in 30 min fertig sind.
Ich finde, die Auswahl der Gerichte hätte noch etwas breiter gestreut sein können. Von insgesamt 6 Fischgerichten kommt die Lachsforelle allein viermal vor, dann noch einmal Fjordforelle und einmal Matjes. Scheint, als wäre die Lachsforelle der Lieblingsfisch der sympathischen Köchin.
Das Buch macht richtig gute Laune. Man muss sich nur mal die Fotos anschauen, und schon grinst man übers ganze Gesicht. Die Fotos der Gerichte sind ebenfalls sehr gelungen und wirken professionell.
Danke für dieses witzige Kochbuch, das Spaß in die Küche bringt und Lust aufs Kochen macht.