Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Ilopilo
Wohnort: Ddorf
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 16 Bewertungen
12
Bewertung vom 03.09.2010
Lucy in the Sky
Toon, Paige

Lucy in the Sky


gut

Leider kann ich mich den vorherigen Kritiken nicht ganz anschließen, denn ich war ein wenig enttäuscht von diesem Roman.
Lucy besucht ihre alten besten Freunde Molly und Sam bei deren Hochzeit in Australien. Obwohl sie zuhause in London einen Freund hat, verliebt sie sich in Nathan, den jüngeren Bruder von Sam. Obwohl ziemlich schnell klar ist, DASS sie sich verliebt hat, muss man sich Hunderte von Seiten durch Lucys Gedanken lesen, in denen sie versucht sich klar zu werden, ob sie wirklich in Nathan verliebt ist oder bei ihrem Freund James bleibt - streckenweise ein wenig langweilig. Zudem tauchen immer mal wieder kleine Anzeichen auf, die sie glauben lassen, James würde sie betrügen.
Das Ende ist sehr unbefriedigend, es wird nicht eindeutig klar, was James genau gemacht hat und es wird auch nicht mehr erzählt, wie es mit Lucy weitergeht.

Abschließend muss ich trotzdem sagen, dass ich das Buch in 3 Tagen durchgelesen habe, weil ich neugierig war, ob endlich mal etwas passiert. :) Leichte Kost, nicht sonderlich spannend erzählt.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.01.2010
Ein Sarg für zwei / Sarah Dearly Bd.4
Rowen, Michelle

Ein Sarg für zwei / Sarah Dearly Bd.4


gut

Das Buch hat mir leider nicht so gut gefallen wie die Vorgänger.
Es geht hauptsächlich um die Beziehung zwischen Sarah und Thierry, aber die Story an sich wirkt ein wenig, als wenn die Autorin um jeden Preis einen neuen Band rausbringen wollte ohne eben lange an einer Story zu feilen. Diese hier ist leider nicht besonders spannend oder interessant.
Eine Geschichte aus Thierrys Vergangenheit spielt auch eine Rolle, aber auch die wirkt wie im Nachhinein ausgedacht.
Falls Michelle Rowen also noch einen Roman zu dieser Reihe herausbringt, hoffe ich, dass es eine interessantere Story ist und auch dass vielleicht auch wieder die Werwölfe oder Quinn eine Rolle spielen.

2 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.01.2010
Die Jagd
Laymon, Richard

Die Jagd


sehr gut

Die 16 jährige Jody muss miterleben, wie eine Horde Männer ihre beste Freundin Evelyn und deren Eltern abschlachten. Nur sie und Evelyns jüngerer Bruder gelingt die Flucht, doch einer der Mörder setzt alles daran Jody aufzuspüren, um auch mit ihr seinen Spaß zu haben.
Zwischendurch geschehen noch weitere blutige Morde, die zum Teil recht genau beschrieben sind. Mir war das Buch zum Teil etwas zu grausam geschrieben, dagegen ist Stephen Kings Erzählweise schon fast subtil.
Das Buch ist allerdings absolut spannend bis zum Schluss. Es wird immer abwechselnd aus Jodys Sicht und der Sicht des Verfolgers erzählt, so dass man oft nicht weiß, was gerade auf der anderen Seite passiert.
Nichts für schwache Nerven, aber für die, die es vertragen können, absolut empfehlenswert!

Bewertung vom 09.10.2009
Willkommen bei den Sch'tis, 1 DVD
Boon,Dany/Merad,Kad

Willkommen bei den Sch'tis, 1 DVD


ausgezeichnet

Ein klasse Film, unglaublich komisch - wie es selbst Hollywood kaum schafft. Bin aus dem Lachen nicht herausgekommen. Ein Spaß für jedes Alter! Sehr empfehlenswert.

3 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.10.2009
Alles, nur nicht Liebe
Rich, Lani D.

Alles, nur nicht Liebe


sehr gut

Für Fans von leichter romantischer Unterhaltung bestens geeignet.

Tessa, die sich seit dem Tod ihrer Eltern um ihre Schwester kümmert, lebt in einem kleinen Örtchen, in dem jeder jeden kennt und man auch kaum etwas verheimlichen kann. Notgedrungen musste sie aus ihrem vor Jahren verschollenen Ex einen Helden machen, doch als der plötzlich wieder auftaucht, nimmt das Chaos seinen Lauf, denn der Gute ist ein wenig heldenhafter Kleinkrimineller.

Amüsant geschrieben, nur hat die Autorin ganz offensichtlich ein Faible für das Wörtchen "Yeah", das etwa 3x auf jeder Seite vorkommt. Fand ich persönlich ein wenig albern.

Bewertung vom 24.08.2009
Mein Tag ist deine Nacht
Rose, Melanie

Mein Tag ist deine Nacht


weniger gut

Ich konnte leider nicht viel mit dem Buch anfangen.

Es ist nicht besonders fesselnd geschrieben und amüsant fand ich es auch nicht. Man fiebert einfach nicht mit den Protagonisten mit, kann sich nicht mit ihnen identifizieren.

Ich lese sehr viel und auch Bücher aus allen Sparten, aber bei diesem Buch muss ich einfach sagen, dass es ziemlich langweilig ist. Ich habe nicht mal ein Drittel durchgehalten und dann doch aufgehört es zu lesen, denn wenn sich nach 100 Seiten nichts tut, dann wird es auch nichts mehr mit der Story.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 24.08.2009
Mitten im Gefühl
Mansell, Jill

Mitten im Gefühl


sehr gut

Für Liebhaberinnen von Jill Mansell und ähnlichen Romanen.

Hier gibt es ein totales Gefühls- und Beziehungschaos. Im Prinzip geht es in dem Roman um diverse Beziehungsgeschichten rund um ein Landhaushotel in einem kleinen Dorf in England. Da werden dann auch schonmal die Partner gewechselt, bis am Ende wirkliche jeder den / die Richtige(n) hat.

Witzig, romantisch, direkt, aber auch ein wenig vorhersehbar.

Bewertung vom 16.08.2009
Flammenbrut
Beckett, Simon

Flammenbrut


sehr gut

Das Buch ist einer der ersten Werke von Simon Beckett. Ich musste mich zwar durch die ersten knapp 100 Seiten "quälen", aber danach war das Buch so spannend, dass ich es quasi über Nacht zuende gelesen habe.

Simon Beckett wollte hier einen Thriller schreiben, der sowohl für Männer als auch für Frauen interessant ist. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob ihm das gelungen ist, denn es geht um eine Frau, die sich dazu entschließt, sich künstlich befruchten zu lassen und den geeigneten Spender selbst finden möchte. Da die Story zuerst nur schwer in Gang kommt, hält vielleicht nicht jeder durch, das Buch bis zum Ende zu lesen.

Aber für die, die sich für dieses Buch entscheiden sei gesagt: Haltet durch, es gibt eine überraschende Wendung und das Buch entwickelt sich doch noch zu einem wirklichen Thriller!

6 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.08.2009
Mein glamouröses Doppelleben
McQueen, Holly

Mein glamouröses Doppelleben


schlecht

Einer dieser Frauenromane, in denen die Hauptakteurin so dumme Dinge tut, dass man sich ununterbrochen fremdschämen möchte.

Isabel Bookbinder misst bei einer Lokalzeitung die länge von Artikeln - mit dem Lineal. Der wohl schrecklichste Job der Welt, den sie auch noch verliert, weil sie einen peinlichen und dummen Fehler begeht, den sie auch noch als letzte mitkriegt. Überhaupt tritt Isabel von einem Fettnäpfchen ins nächste, macht sich ununterbrochen lächerlich und verstrickt sich ununterbrochen in Lügen.
Sie möchte als Schriftstellerin groß rauskommen, tut dafür aber nichts, außer sich und anderen ununterbrochen einzureden, dass sie es ja fast geschaft hat.

Dieses Buch ist weder geistreich noch amüsant. Nach etwa 100 Seiten war ich es leid, ständig denken zu müssen "so blöd ist doch kein Mensch" und habe aufgehört dieses Buch zu lesen.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

12