Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Fairys Wonderland
Wohnort: Dormagen
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 61 Bewertungen
Bewertung vom 10.10.2019
Githeá
Wood, Lilyan C.

Githeá


ausgezeichnet

Rezension „Githeá: Göttin der Erde“ von Lilyan C. Wood



Meinung

Da ich bereits Werke der Autorin Lilyan C. Wood gelesen, gefeiert und geliebt habe, war ich sehr gespannt auf ihr neues Buch. Götter Geschichten finden immer einen Weg zu mir. Ich liebe Mythologie und musste daher direkt in dieses Buch eintauchen.

Die Gestaltung des Covers ist einfach traumhaft schön. Die Farben, Details, diese Harmonie, es zog mich magisch in seinen Bann. Auch die Inhaltsangabe versprach mir eine wundervolle Geschichte die mich aber auch bewegen und zum nachdenken anregen sollte. Leider konnte mich die Geschichte nicht in allen Punkten überzeugen.

Bereits auf den ersten Seiten merkte ich den ernsten Ton, die Thematik ist aktueller denn je und niemand sollte bei diesem Thema die Augen verschließen. Umweltschutz, die Zerstörung der Erde und Natur, all das sind Dinge über die wir nicht bloß nachdenken sondern auch handeln sollten. Egal ob es kleine Dinge sind.

Lilyan C. Wood geht insbesondere mit diesem wichtigen Aspekt sensibel, feinfühlig und respektvoll um, ohne etwas zu verschönen. Damit imponierte sie mir sehr denn gerade heutzutage ist es wichtig das wir alle unseren Beitrag leisten. Mich konnte sie mit diesem Punkt vollkommen überzeugen, bewegen und meine Gedanken anregen, alles noch einmal in einem anderen Licht zu sehen.

Auch die Charaktere gefielen mir von Anfang an sehr sodass ich mich vollkommen in sie hineinversetzen, mitfühlen, mitfiebern und ihre Gedanken, Eindrücke und Gefühle nachempfinden sowie greifen konnte. Ich war in der Geschichte drin als würde ich sie hautnah aus erster Reihe erleben. Das Gefühl ein Teil davon zu sein, geschaffen durch Lilyans Art, ist unbeschreiblich schön.

Doch von Anfang an war eine Sache für mich klar. Wer oder was Tarja ist. Die Erkenntnis dazu traf mich bereits nach dem Prolog und wurde mit zunehmenden Seiten mehr und mehr bestätigt. Auch bis zum Ende hin änderte sich meine Vermutung nicht. Dies war etwas enttäuschend da es für mich in dem Punkt keine Überraschungen gab oder unerwartete Wendungen auftraten.

Die Handlung sowie die Charaktere sind einzigartig, besonders, bedeutend und wichtig. Ich empfand speziell diese Punkte als phantastisch und faszinierend. Doch ich hätte mir mehr gewünscht, Momente des „ahhh“ „ohhh“ und „wow“ zu haben. Ich wurde von Lilyan mitgerissen und in den Bann gezogen, doch es fehlte das Tüpfelchen auf dem I für mich.

Nichtsdestotrotz hat Lilyan ein unglaubliches Werk geschaffen das in meinen Augen, allein schon durch seine Thematik, ein kleines Highlight ist. Eben nur nicht vollkommen und perfekt in jeder Hinsicht für mich, aber einschlagend und fulminant.

Insbesondere da Lilyan mit ihren Worten allein eine Gänsehaut bereitet. Berührend, wortgewaltig und bildhaft, zauberte sie mir stets ein Lächeln auf die Lippen und ließ mich jede Emotion fühlen und spüren, gewaltig, wie ich es nicht oft erlebe. Zudem haftet auf dieser Geschichte stets eine gewisse Melancholie und Traurigkeit, da es unzähliges gibt das mich tief erschütterte.

Doch obwohl dies oft der Fall war, fand ich ebenso freudige, glückliche und vor allem herzliche Momente, in denen wertvolle Werte vermittelt wurden. Wie zum Beispiel Freundschaft, Familie, Liebe, Vertrauen und anderes, dass mir zeigte, wie wichtig es ist, an sich selbst, eine Sache oder andere zu glauben. Kraft und Stärke wachsen nur wenn wir es erlauben.


Fazit

Mit „Githeá: Göttin der Erde“ hat Lilyan C. Wood ein bedeutendes, wichtiges und bewegendes Werk geschaffen, dass den Leser zum nachdenken anregt und durch seine Magie in den Bann zieht. Ein Werk das aktueller denn je ist und eine wichtige Botschaft vermittelt.

Einzigartige Charaktere und lebhafte Bilder schaffen eine perfekte Atmosphäre beim lesen die man so schnell nicht aus der Hand gibt. Einziger Punkt, zu vorhersehbar im Bereich des wer oder was, bringen keine überraschenden Momente oder Wendungen.


Bewertung 4/5 Sterne

Bewertung vom 08.10.2019
Der Untergang der Könige
Lyons, Jenn

Der Untergang der Könige


ausgezeichnet

Rezension „Der Untergang der Könige“ von Jenn Lyons



Meinung

Jenn Lyons beschreibt auf über 800 Seiten High Fantasy, wie man es sich nur wünschen kann. Ein Page Turner, dessen Welt magisch, hoch spannend, einzigartig und doch so düster ist. Jenn Lyons lässt den Leser in eine Welt eintauchen aus der man einfach nicht entrinnen möchte. Wer Fantasy der Extraklasse liebt, findet hier den heiligen Gral.

Anfänglich ist die Welt und insbesondere der Erzählstil durchaus nicht einfach, komplex und eben ungewöhnlich, doch schafft es Jenn Lyons gerade durch ihre Schreibweise, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Die Besonderheit der Worte wirkt übermächtig, mitreißend und zeugen von einer enormen literarischen Kunst, die Jenn Lyons meisterlich beherrscht.

Die Geschichte präsentiert sich dem Leser aus 3 Perspektiven. Zum einen aus der Sicht des Protagonisten Kihrin, zum anderen aus der Sicht des Ungeheuers Klaue, der Kihrins Zelle bewacht. Doch ist es eher als würde man einen Bericht lesen, aus der Feder des Chronisten der diesen an den Kaiser schreibt. Untermalt wird dies alles durch des Chronisten einzigartigen, sarkastischen und oftmals trockenen Humor.

Jenn Lyons schafft damit eine unvergleichliche Atmosphäre, denn die ansonsten düstere Welt, in der sich alles abspielt, bekommt durch den Humor und die Bemerkungen, einen unvergleichlichen Charme, der, so sei garantiert, absolut einmalig ist.

Als Leser fühlt man sich wie ein Entdecker, denn nicht nur die Geschichte selbst bietet unendlich viel zu erkunden, sondern auch die Zeiten und Charaktere. Es wird nie langweilig und zum Erliegen kommt es hier schon mal gar nicht. Dafür ist alles zu umfangreich und interessant.

Ein regelrechtes Blockbuster Kino bietet sich hier einem, man darf nur nicht die Augen verschließen. Magier, Dämonen, Gestaltwandler, Götter, jede Menge Action und Spannung. High Fantasy wird hier epochal geboten und lässt jedes Liebhaber Herz höher schlagen.

Betretet diese Welt einmal, so werdet ihr dem Zauber, der Fülle und Handlung, in all seiner Pracht, schnell erlegen. Denn was hier wartet, 800 Seiten voll, kann nicht allein durch Worte oder Empfindungen ausgedrückt werden.


Fazit

„Der Untergang der Könige“ beeindruckt mit Action, Spannung, einem einzigartigen und besonderen Erzählstil, sowie einer immensen Fülle an Charakteren und zu entdeckenden Dingen. Magie in seiner reinsten Pracht, mächtig und besonders. Stell dich der Herausforderung und werde ein Teil von etwas ganz großem. Einem Epos, der unvergleichlich ist.


Bewertung 5/5 Sterne

Bewertung vom 08.10.2019
Erbin der Finsternis / Lovely Curse Bd.1
Licht, Kira

Erbin der Finsternis / Lovely Curse Bd.1


ausgezeichnet

Rezension „Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis“ von Kira Licht



Meinung

Mal ehrlich, wer kann dieser Cover Augenweide schon widerstehen?

Kira Licht gelingt ein sensationeller und phänomenaler Auftakt der „Lovely Curse“ Dilogie. Mit einer emotionalen, spannungsgeladenen und mitreißenden Geschichte rund um Aria, einem Plot der es faustdick hinter den Ohren hat und einem einzigartigen, besonderen Charme, der jeden sofort in den Bann zieht.

In dieser Geschichte lernen wir die junge Frau Aria kennen, die nach einem schweren Schicksalsschlag ihre Heimat verlassen und sich nun in einer texanischen Kleinstadt zurechtfinden muss. Stets liegen ihr Steine im Weg, denn ihr neues Leben Im Nirgendwo ist weder einfach und die Menschen dort erst recht nicht. Zudem spielt dann auch noch das Wetter verrückt, mysteriöser kann es gar nicht werden.

Kira Licht beschreibt sowohl die Gedanken als auch Gefühle, die zeigen wie schwer es für Aria ist, sehr anschaulich und intensiv, sodass sie schnell zu einem Charakter wurde den ich tief ins Herz schloss. Besonders bewegend und berührend fand ich jene Momente, in denen ich Arias tiefe Trauer über den Verlust ihrer Eltern spüren konnte.

Doch Aria ist eine starke junge Frau die nie ihren Mut, ihre Zuversicht oder Schlagfertigkeit verliert, was mir sehr imponierte. Sie zu beschreiben ist einfach: witzig, voller Gefühl und Empathie. Vor allem nie um eine Antwort verlegen. Eine einzigartige Protagonistin, sympathisch und besonders.

Bei Kira Licht ist alles stets voller Tiefgründigkeit, Facettenreichtum und Lebendigkeit, sowohl die Handlung als auch die Charaktere. Sie beweist damit für mich ein meisterliches Talent und beherrscht die Kunst der Literatur auf eine begnadete Art und Weise, wie ich sie noch nicht oft erlebt habe.

In „Lovely Curse“ geschieht unfassbar viel unglaubliches, mysteriöses und spannendes. Langeweile ist hier fehl am Platz. Dies garantiert ein phantastisches Lesevergnügen, dass man nie aus der Hand legen kann.

Der Schreibstil ist herrlich wundervoll. Die Art und Weise, wie Kira Licht Wörter verpackt, reißt den Leser mitten ins Geschehen. Als wäre man ein Teil der Geschichte und nicht bloß der Beobachter, der alles von außerhalb betrachtet. Ihre Worte zaubern mir stets ein Lächeln auf die Lippen und lassen mein Herz höher schlagen.

Kira Licht sorgt immer dafür das der Leser nie den besagten roten Faden verliert. Damit wird dieses Buch zu einem authentischen, nachvollziehbaren und realistischen Erlebnis, welches für mich persönlich einen fulminanten Auftakt darstellt, bei dem die Freude auf Band 2 überwältigend groß ist.


Fazit

Lovely Curse bietet unterhaltsame, spanende und mitreißende Fantasy der Extraklasse. Mit seinen einzigartigen Charakteren, Mystik und einem Hauch Düsternis, sorgt die Autorin für Abwechslung und Facettenreichtum. Dabei mangelt es dem Buch weder an humorvollen Szenen und Dialogen, noch an Emotionen und Gefühlen oder anschaulich beschriebenen Bildern, die sich in den Köpfen der Leser einnisten. Ein Buch das man ins Herz schließen muss, besonders, phänomenal und überwältigend.


Bewertung 5/5 Sterne

Bewertung vom 09.09.2019
Hotel der Magier
Thornton, Nicki

Hotel der Magier


ausgezeichnet

Meinung

Wie kam ich zu diesem Buch? Erst einmal sei gesagt, wenn es irgendwo um Magier geht, wenn Bücher so schöne Kleidchen haben und sogar im Dunkeln leuchten, wenn ihr Inneres Design atemberaubend ist, dann schreit es förmlich nach mir. Und so sollte das Abenteuer beginnen.

Hach was soll ich sagen. Ich liebe, liebe, liebeeeee es. Wirklich alles an und in diesem Buch. Doch bevor meine einzigen Worte „ich liebe es“ sind, möchte ich euch erzählen warum. Zunächst einmal spiegelt das Cover genau den Inhalt wieder. Es hat etwas mysteriöses, geheimnisvolles und magisches. Ich habe mich gleich in diesen Anblick verliebt. Auch als ich sah das es im Dunkeln leuchtet, so wunderschön.

Und dann schlug ich die erste Seite auf und dachte „mich trifft der Schlag“! Oh mein Gott. Diese skurrilen, außergewöhnlichen, abstrusen Namen verursachten gleich den ersten Lachanfall. Im Ernst, aber Mrs. Trottelbohne, Seth Seppi, Mr. Fischadler? Die Liste geht natürlich noch weiter, doch zu viel möchte ich nicht verraten.

Nicki Thornton zog mich sogleich in den Bann. Ihre Erzählweise ist wunderbar leicht, dem Alter ab 10 Jahren entsprechend, witzig, magisch, liebevoll und unglaublich mitreißend. Die Autorin verführt den Leser mit ihrem zauberhaften Charme der auch mich einwickelte. Ich habe die Wörter in mich aufgesogen als wären sie mein Rettungsanker.

Doch die Autorin vollbrachte noch weitaus mehr. Denn diese Handlung ist so einzigartig, facettenreich und steckt voller Zauber und Magie. Eine Geschichte die mörderisch, wohlgemerkt auf Kind gerechte Weise, ist. Ein Abenteuer bei dem der Leser selbst zum kleinen Sherlock Holmes wird, einem Mini Detektiv, der sich in der Rolle des Ermittlers wiederfindet und selbst versucht dem Rätsel auf die Spur zu kommen.

Die Handlung ist aber auch unfassbar verworren, im absolut positiven Sinne, denn selbst mir als Erwachsener, gelang es nicht, das Geheimnis bis 20 Seiten vor Ende zu lüften. Die Autorin führt immer wieder auf Irrwege, kommt dann mit Überraschungen und Wendungen daher, die mich schlussendlich völlig begeistert und erstaunt zurück ließen. Was habe ich hier mitgefiebert.

Das Setting ist wahrlich traumhaft schön. Auch wenn die Geschichte nur an einem einzigen Ort spielt, in einem alten Hotel, dessen Wände zu reden scheinen, so ist es doch Nicki Thorntons bildhaften Beschreibungen zu verdanken, dass man mit diesem Schauplatz eins wird und regelrecht verschmilzt. Als Leser sieht man sich selbst als einen Teil der Geschichte und das ist es, was Magie für mich ausmacht.

Ich habe die Welt um mich herum vollkommen ausgeblendet, konnte zu keiner Sekunde diesem Abenteuer fern bleiben, wurde von einer ungeheuren Gewalt und Spannung angezogen wie Motten von dem Licht. Alles war unfassbar überwältigend für mich, die Eindrücke, die Charaktere und nicht zuletzt die Story selbst, sodass es mich mit einer tiefen Trauer erfüllt von ihr Abschied genommen zu haben.

Nicki Thornton glänzt nicht nur mit einer phantastischen Geschichte die jedem Leser, egal ob klein oder groß, das Herz stehlen wird, sondern auch mit einer Liebe und Leidenschaft, die ich in jeder Seite spürte. Alles ist wunderbar detailreich, erschlägt den Leser aber nicht durch zu viele Informationen. Als betrachte man einen real gewordenen Film.

Am meisten faszinierten mich hier, neben allen anderen Punkten oben, aber auch die unterschiedlichen Persönlichkeiten. Einer vielfältiger, skurriler und verrückter als der andere. Die Namen, ihre Charaktere, Hach es war ein Fest für mich dies zu erleben. Nicki Thornton beweist ein phänomenales Talent und zeigt wie phantasievoll, Magievoll und besonders, ihre Geschichte ist.

Bis zum Schluss gibt es hier nichts, wirklich nichts, das mir negativ ins Auge gestochen ist. Diese Geschichte ist wahrlich ein Kinderbuch Meisterwerk das auch den kleinsten zum Helden werden lässt. Und uns große versetzt es wieder in eine Zeit, in der alles aus Träumen, Magie

Bewertung vom 02.09.2019
Für immer Rabbit Hayes
McPartlin, Anna

Für immer Rabbit Hayes


ausgezeichnet

Rezension „Für immer Rabbit Hayes“ von Anna McPartlin



Meinung

Wenn Bücher Dir nach dem Ende bereits so unendlich fehlen, eine tiefe Leere hinterlassen und du dich unbedingt wieder zurück wünschst, dann sind dies für mich absolute Herzensbücher, die einen zerrissen haben, weinend zurück ließen, Freude strahlendes lachen hervorriefen und sich so tief in dein Herz bohrten. Hier seht ihr ein solches Herzensbuch.

Rabbit Hayes hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Für Ihre Familie bleibt damit eine klaffende Lücke zurück. Insbesondere Juliet, die kleine Tochter, nagt schwer an diesem Verlust. Ihre Mama ist Tod, doch auch ihre Heimat mit ihr. Die Familie Hayes zeigt unterschiedlichste Arten mit dem Verlust und der Trauer umzugehen. Doch auch wenn manche von ihnen kurz davor stehen sich selbst zu verlieren, so ist es doch die Liebe zu Rabbit Hayes, die stets ihr Anker ist.

Bereits nach wenigen Seiten befand ich mich in einen Strudel, eine Fülle an Emotionen und Gefühlen schwebte wie eine Welle über mir, und drohte mich zu ertränken. Ich war gefangen in dieser von Traurigkeit, Schmerz und Leid geprägten Geschichte, die mir schier das Herz entreißen wollte.

Diese Thematik ist nicht nur real, denn täglich sehen sich Menschen mit dem Thema Tod und Verlust konfrontiert, sondern auch gnadenlos ehrlich und authentisch. Die Autorin zeigt auf ehrliche Art und Weise, in der aber unglaublich viel Gefühl liegt, wie es für Menschen im nahen Umfeld ist. Und wie jeder damit umgeht, seinen Weg versucht zu finden, sich aber auch verlieren kann.

Diese bittere Realität raubte mir den Atem denn ich fühlte mich, obwohl mir solch ein Verlust noch nicht begegnet ist, mitgenommen und ungeheuer stark erfasst von der Stimmung sowie den Charakteren und ihrem Weg. Es fühlte sich alles echt an und bereitete mir eine Gänsehaut. Ich bin sprachlos ob der gewaltigen Kraft welche die Autorin hier freigesetzt hat.

Doch gleichwohl diese Geschichte unfassbar traurig ist und tief schmerzt, vermittelt die Autorin mit ihrem Buch vor allem eines: Hoffnung! Und dies war für mich ungeheuer bedeutend und wichtig. Denn diese Zeilen hier zeigen auf vielfältige und facettenreiche Art, wie bunt das Leben ist. Ein gewisse Prise Witz und Charme sorgt dabei für die nötige Stimmung und bringt den Leser in unterschiedlichste Atmosphären beim lesen.

Ebenso wichtig ist eine weitere Botschaft die die Autorin dem Leser mit gibt. Jeder verarbeitet anders, geht mit Trauer, Schmerz und Verlust anders um, doch sollten wir dies nie infrage stellen oder gar verurteilen. Leider habe ich persönlich den Fehler gemacht die Familie Hayes erst im zweiten Band kennenzulernen.

Denn für mich waren die Charaktere absolut authentisch und vor allem fand ich hier Tiefgründigkeit. Die verschiedenen Perspektiven ermöglichten es mir vollkommen im Geschehen abzutauchen. Für mich ist diese Geschichte absolut stark und ich werde sie tief in meinem Herzen und in meinen Gedanken tragen. Ein wichtiges Werk das sich niemand entgehen lassen sollte.


Fazit

„Für immer Rabbit Hayes“ ist eine vielschichtige, unfassbar starke, hoch emotionale und bedeutende Geschichte. Ein Buch über Trauer, Verlust, den Farben des Lebens und vor allem Hoffnung. Sanft und feinfühlig erzählt bringt die Autorin den Leser an den Rand dessen was Gefühle in uns auslösen können und wie wir selbst es verarbeiten. Unfassbar schön und enorm wichtig.


Bewertung 5/5 Sterne

Bewertung vom 01.09.2019
Tal der Toten (eBook, ePUB)
Winter, Ria

Tal der Toten (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Rezension „Tal der Toten“ von Ria Winter



Meinung

Ria Winters „Tal der Toten“ war für mich das erste Buch der Autorin und vorweg gesagt, es konnte mich überzeugen und begeistern. Denn allein das Cover zog meinen Blick schon auf sich. Es ist wunderschön und passt perfekt zum Inhalt des Buches, welcher mich gleich neugierig machte, sodass ich diese Geschichte kennenlernen musste.

Der Einstieg gelang mir dank des leichten, modernen Erzählstils sehr gut und ich konnte direkt in der Geschichte abtauchen. Ria Winter fesselte mich mit ihren Worten die sowohl wortgewandt als auch ausdrucksstark waren. Schnell erkannte ich das Magie hier mal ganz anders dargestellt wurde was ich wirklich faszinierend fand.

Die Grundidee, Tote durch die Magie der Schamanen wieder auferstehen zu lassen um das Tal und seine Bewohner vor Feinden zu schützen sorgte bei mir für eine wahre Funken Explosion an Gefühlen, Emotionen, Gedanken und Eindrücken, denn ich konnte mich nicht satt sehen und war unglaublich gefesselt ob der Handlung die für mich wirklich etwas Neues darstellte.

Diese Welt, Clans, Magie und vor allem die phänomenalen Fantasy Momente sorgten bei mir für großes Kopfkino der sich wie ein mitreißender Film vor meinen Augen abspielte. Es ist unglaublich spannend und phantastisch mit anzusehen welche Handlung hinter diesen Seiten steckt und wie Ria Winter es geschafft hat mich als Leser nicht mehr loszulassen, jede Seite zu verschlingen und ins Staunen zu versetzen.

Alles wird bildlich und detailliert beschrieben und hält sich nicht mit endlosen langweiligen Informationen auf die alles verwirren. Die Handlungsstränge sind logisch, gut durchdacht und halten viele Überraschungen bereit. Die Charaktere authentisch und realistisch sowie jederzeit greifbar. Besonders aber überzeugt Ria Winter mit dem Finale.

Denn hier wartet eine wahrliche Bombe auf den Leser die, so wahr ich hier stehe, bei jedem hochgehen wird. Unfassbar berauschend, intensiv und Hochspannung pur. Einzige Anmerkung von meiner Seite ist, das die Charaktere einen Funken mehr Tiefgründigkeit und Emotionen hätten vertragen können, nichtsdestotrotz sehe ich dies nur als kleine Kritik, da es den Erfolg dieses Buches für mich nicht niederreißt. Bloß für zukünftige Werke angemerkt ;-)


Fazit

„Tal der Toten“ von Ria Winter ist eine fulminante Geschichte die mit seiner noch nie gelesenen Grundidee, Fantasy vom Feinsten, Magie der anderen Art und einer phantastischen Welt auf ganzer Linie punktet. Ein Buch das dem Leser Hochspannung, ein explosives Finale und unglaublich viele überraschende Wendungen zeigt. Für mich definitiv ein Werk das mehr Aufmerksamkeit verdient.


Bewertung 4,5 Sterne

Bewertung vom 31.08.2019
Cherish Love / Hard Play Bd.1
Singh, Nalini

Cherish Love / Hard Play Bd.1


ausgezeichnet

Rezension „Cherish Love“ von Nalini Singh



Meinung

Cherish Love, wie beschreibt man ein Buch das jemanden so sehr mitreißt, gefühlsmäßig auf eine Berg und Talfahrt führt und bewegend sowie berührend ist ob seiner gewaltigen Geschichte? Diese Frage stellte ich mir nach dem lesen und ich möchte nun versuchen die richtigen Worte zu finden.

Doch fangen wir dazu am Anfang an. Ich verliebte mich sofort in dieses traumhaft schöne Cover, mein Blick haftete auf dem Design und seit es in meinem Regal steht laufe ich jeden Abend dran vorbei um ihm liebevoll „Gute Nacht“ zu wünschen. Ja ich liebe meine Schätze, allesamt. Und dieses hier ist ein Schatz.

Nalini Singhs „Cherish Love“ war für mich der erste Roman der Autorin, doch gleich war ich gefangen in ihrem modernen, federleichten und ausdrucksstarken Schreibstil, der jedes Gefühl und jede Emotion mit unendlicher Kraft auf mich übertrug. Zudem liebe ich ihren Humor und mit der schnell aufgebauten Spannung wickelte Nalini Singh mich sofort um den Finger.

Von den Protagonisten Ísa und Sailor ging eine solch starke Anziehung aus, leidenschaftlich und erotisch, das nicht nur mein Herz aus dem Takt viel, sondern auch meine eigene emotionale Welt ins Wanken geriet. Ich empfand eine tiefe Bewunderung für beide Charaktere und komme nach wie vor nicht umhin sie aus meinem Herz zu schließen, denn sie haben sich dort festgekrallt.

Ísa beweist für mich das wahre Helden nicht nur männlich sein können, hier steht eine Frau, die unendliches Leid erfuhr und doch Stärke besitzt, wovon manche träumen. Sailor ist kurz und knapp erklärt, der perfekte Traummann den man sich nur wünschen kann. Ich konnte ihre Eindrücke und Gefühle stets greifen und nachvollziehen.

So mochte ich auch wahnsinnig gerne ihre Wortgefechte, Inneren Dialoge und die Art und Weise wie beide um den jeweils anderen „herumschlawänzeln“. Diese Szenen waren ein Traum, einfach herrlich göttlich. Doch auch die Entwicklungen der beiden ist wundervoll mit anzusehen.

Die Handlung strotzt nur so vor Momenten die sich in den Köpfen der Leser einbrennen. Ur gewaltig und hoch gefühlvoll, mit einer Prise Dramatik, ja, auch Klischees werden hier bedient, sind für diese Story aber unabdingbar und natürlich noch den ungemein genialen Kapitel Überschriften, die mich vollkommen ins Staunen versetzten.

Diese Geschichte entfacht ein regelrechtes Feuer und fesselt den Leser von der ersten Sekunde an das Geschehen aus dem es kein Entrinnen gibt. Zudem möchte man unbedingt das sie nie endet und man sogar nach dem lesen noch in Ísas und Sailors Welt verweilt, am besten gleich an ihrer Seite bleibt, für immer.



Fazit

Nalini Singh bringt nicht nur Herzen zum schmelzen sondern ganze Eisberge mit „Cherish Love“. Eine wundervolle Lovestory die auf ganzer Linie überzeugt, durch Charme, erotischer Anziehung, Hochspannung und den wohl meisterlichsten Buch Helden die jeder sofort eintüten und mitnehmen möchte. Unfassbar gefühlvoll und voller Witz sowie Warmherzigkeit.

Eine Geschichte die dem Leser alles bietet und schon während dem Leser zur Sucht wird.


Bewertung 5/5 Sterne

Bewertung vom 31.08.2019
Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1
Benkau, Jennifer

Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1


ausgezeichnet

Meinung

Vicky, Mailin‘s Schwester liegt nun seit 7 Jahren im Wachkoma, doch Mailin will ihre Schwester noch nicht aufgeben. Doch plötzlich wacht Mailin in einer fremden Welt auf: im Königreich Lyaskye. Diese Welt hat mit ihrer irischen Heimat nichts gemein. Auch der mysteriöse fremde, der sie beschützt aber gefährlich scheint, bewahrt Mailin nicht vor dem was hier passiert. Mailin soll Königin von Lyaskye werden, doch in diesem Königreich sterben Königinnen jung.

Wie beschreibt man ein Buch dessen Cover Dir allein schon dein Herz und deine Seele raubte als du es anblicktest? Wie kann man eigentlich noch Worte finden wenn die Augen das atemberaubendste betrachten was du je vor ihnen hattest? Dieses Design, ich kann es nicht anders sagen, ist göttlich und ich ziehe meinen Hut vor dem Grafikdesigner.

Ich war gefangen und gefesselt vom Anblick dieses Meisterwerks mit seiner atemberaubenden Schönheit. Doch auch die Inhaltsangabe machte mich wahnsinnig neugierig. Und so stürzte ich mich in die Geschichte des ersten Bandes der „One True Queen“ Reihe und somit auch in mein erstes Buch von Jennifer Benkau.

Der Einstieg gelang mir dank der Erzählweise, in der Ich-Perspektive aus Mailin‘s Sicht, sehr leicht und war absolut angenehm. Die Seiten waren nur so dahin ohne das ich hätte kontrollieren können warum sie an mir vorbei zogen wie ein Güterzug. Jennifer Benkau nahm mich sofort gefangen und kettete mich an ihre Story mit eisenharten Fesseln.

Zunächst bestaunte ich noch die Handlung und das Geschehen in Irland, einem für mich magischen und perfekten Ort, war ich danach schon in Lyaskye, deren Welt mir schier den Atem raubte. Ich glaubte das gesehene, welches immerzu Bilder in meinem Kopf setze, nicht mehr aus jenem raus zu bekommen, denn Lyaskye brannte sich in mein Herz und meine Augen. Eine Welt so phänomenal und faszinierend.

Für Mailin ist das Erwachen in Lyaskye allerdings alles andere als wunderschön. Ihr sehnlichster Wunsch ist es wieder nach Hause zu kommen wo ihre Schwester und ihre Mutter ist. Doch alsbald begegnet Mailin dem mysteriösen Fremden, der ihr hilft, doch es widerstrebt ihm dabei außerordentlich, und so beginnt eine eher zweckmäßige Reise für die beiden.

Wer Lyaskye zum ersten Mal betritt hat schwer damit zu kämpfen diese prachtvolle Welt zu erkunden, deren Geheimnisse zu lüften und dabei nicht völlig aus dem Tack zu geraten, ob dieser Bildgewalt vor Augen. Und so geht es auch Mailin, die erst einmal ergründen muss was Lyaskye alles hinter seiner Fassade trägt. Die Autorin hat Lyaskye für mich unfassbar real und gewaltig dargestellt, sodass ich mich selbst wie Mailin fühlte.

Jedes Geheimnis und jedes Rätsel ergründen und das an der Seite eines Mannes den man gern mal zum Mond schießen möchte. Doch war es Mailin, von Anfang an, die sich mit ihrer Persönlichkeit in mein Herz Schlich und allen anderen hier zunächst den Rang ablief. Denn obwohl sie in dieser Welt Angst hat und verunsichert ist, zeigt sie doch auch wie Charakter stark sie ist. Dazu gehören Zielstrebigkeit und ein Kämpferherz.

Mailin war ein Charakter der mich auch noch nach dem lesen sehr beschäftigt. Ich konnte mich vollkommen in sie hineinversetzen und fühlte eine außerordentlich starke Verbundenheit zu ihr. Die Gestaltung der Protagonisten ist Jennifer Benkau mit Bravour gelungen, war für mich sowohl realistisch, authentisch als auch greifbar. Denn auch Mailin‘s Begleiter zeigt sich äußerst faszinierend, geheimnisvoll, mysteriös, aber eben auch unfassbar anziehend.

Wer aber nun glaubt das Jennifer Benkau hier eine reine Fantasy Romantik Geschichte zu Papier gebracht hat, der irrt sich. Natürlich gibt es diese, doch steht sie keineswegs im Vordergrund des Geschehens. Und somit erschafft Jennifer Benkau ein Werk, dass vor Hochspannung, Nervenkitzel, Bildgewalt und phänomenalen Handlungssträngen nur so strotzt, all jenes das mich unfassbar begeisterte und

Bewertung vom 28.08.2019
Das Mädchen mit dem Herz aus Gold
Barnhill, Kelly

Das Mädchen mit dem Herz aus Gold


ausgezeichnet

Rezension „ Das Mädchen mit dem Herz aus Gold“ von Kelly Barnhill



Meinung

Dieses Buch handelt von einem Mädchen, das für eine Prinzessin nicht schön genug ist und dem Ideal somit nicht entspricht. Wie aber definiert sich Schönheit? Und wird sie nur an Äußerlichkeiten gemessen? Diese Thematik und das wundervoll gestaltete Cover machten mich neugierig.

„Das Mädchen mit dem Herz aus Gold“ zeigt schnell und deutlich wie es in Violets Umgebung zugeht, insbesondere das es Menschen in Ihrer nahen Umgebung sind die ihr Selbstwertgefühl in seinen Grundfesten erschüttern. Violets Sehnsucht Schön zu sein ist natürlich vorhanden, dennoch merkte ich schnell das sie andere Talente besitzt mit denen sie sich beweisen kann.

Für mich stellt dieses Buch nicht nur eine enorme Vielschichtigkeit und Facettenreichtum dar, sondert vermittelt dem Leser auch wichtige und bedeutende Botschaften. Denn Schönheit kann ein Trugbild sein und verleitet zu schlechten Eigenschaften während die reine Seele und das aufrichtige Herz viel wichtiger sind. So erging es auch mir bei dieser Fülle an Botschaften, sie brachten mich zum nachdenken und bewegten mich sehr.

Diese Geschichte bietet dem Leser klassische Elemente eines Märchen vermischt mit seiner ganz eigenen besonderen Art. Denn Violet ist eine Prinzessin die gegen das böse kämpft. Doch wie sie dies macht brachte mich wahrlich in einen Strudel aus diversen Emotionen. Es ist ihre Andersartigkeit Dinge anzugehen die mich faszinierte und begeisterte.

Doch nicht nur Violet zog mich in ihren Bann. Auch die Tatsache das die Story vor abenteuerlichem nur so strotzt und selbstverständlich auch meine liebsten mystischen Wesen sich hier hervorragend mit beimischen. Drachen, wer kann diesen Wesen schon widerstehen?

Die Handlung zeigt aber noch einen weiteren wichtigen Aspekt der mir persönlich sehr am Herzen liegt. Familie, Menschen die dich lieben, Freundschaft und jene die deinen Weg begleiten und einen festen Platz einnehmen da sie dich so schätzen wie du bist. Auch ich selbst habe schon erfahren was es bedeutet allein zu sein und wie wichtig dies ist.

Für mich ist diese Geschichte nicht nur einzigartig und grandios, voll Spannung durchzogen, mit Abenteuer geprägt in einem atemberaubenden Setting, sondern auch ein Werk das ungemein wichtig ist und den kleinen Lesern unserer heutigen Zeit Werte vermittelt, die wir stets verinnerlicht haben sollten. Denn obwohl Violet äußerlich einer jeden Prinzessin so fern ist wie es dem klassischen ideal entspricht, so ist sie dennoch wahrhaftig im Herzen eine. Und dies hätte die Autorin hier nicht besser rüber bringen können.

Der Schreibstil der Autorin verzaubert nicht nur junge Leser sondern auch mich. Denn mit ihren Worten verströmt sie ihre ganz eigene Magie und lässt die Seiten nur so vorbei rauschend. Ein Abenteuer das bezaubernd und faszinierend ist. Mich hat diese Story in jedem Aspekt voll und ganz begeistert.


Fazit

„Das Mädchen mit dem Herz aus Gold“ glänzt nicht nur durch seine äußerliche Schönheit betreffend des Cover, sondern auch durch seine inhaltlichen Facetten die dem Leser eine starke, ungewöhnliche Heldin präsentieren, wichtige Botschaften vermitteln und zeigen was wahre Werte sind. Ein Werk voller Magie, Abenteuer, einem Drachen und natürlich einem Zauber der sich uns Menschen, ob klein oder groß, bemächtigt.


Bewertung 5/5 Sterne

Bewertung vom 27.08.2019
Silberdrache
Sage, Angie

Silberdrache


ausgezeichnet

Rezension „Silberdrache“ von Angie Sage



Meinung

Mythen, Legenden und Drachen? Wer kann dem schon widerstehen? Dies dachte ich mir auch als ich dieses famose Cover sah welches einfach nur wunderschön gestaltet ist. Die Farben und der Drache harmonieren perfekt mit dem Inhalt. Doch auch die Inhaltsangabe selbst ließ mich nicht lange zögern um in dieses Abenteuer zu stürzen.

Der Einstieg sowie der Schreibstil waren für mich federleicht und sehr angenehm. Die Sprache entspricht dem jugendlichen Alter, doch auch Erwachsene sollten hier voll auf ihre Kosten kommen. Die Autorin steigt gleich mit hoher Spannung ein wodurch die Seiten nur so dahinfliegen.

Wir lernen die Familie Lennix kennen die sich auf eine Suche nach einem silbernen Drachenei begibt. Doch dann ist die Jagd eröffnet, als es gefunden wird. Mensch und Drache in einer ewigen Verbindung. Dies erinnerte mich etwas an Eragon doch fand ich es faszinierend und interessant die Umsetzung hier zu sehen.

Die Charaktere riefen bei mir gemischte Gefühle auf denn weder mag ich Arroganz, noch generell ein schlechtes, furchtbares Verhalten. Doch dann hätten wir hier ja noch Joss, Lysander und Allie, die diese Geschichte für mich so phantastisch bereicherten mit ihrer Art. Ich musste sie unweigerlich in mein Herz schließen und empfand Wehmut sowie Traurigkeit ob der Tatsache sie wieder zu verlassen.

Die Protagonisten sind sehr vielfältig und vielschichtig, wenngleich ich auch nicht jeden mochte, zeugt dies für mich von einer hervorragenden Charakter Gestaltung. Denn ich empfand sie dadurch als authentisch und realistisch. Ich konnte ihre Handlungen und Eindrücke nachvollziehen.

Angie Sage erzählt ihre Geschichte auf bildhafte und detailreiche Weise, so dass es wie ein Film in meinem Kopf ablief. Drachen, diese mystischen, majestätischen Wesen waren seit jeher etwas das mich in staunen versetze. So auch dieses Mal. Ich bekam das Gefühl ein Teil dieser Welt zu sein und wollte sie nicht wieder verlassen.

Das Setting raubte mir schier den Atem denn ich erlebte noch nie ein solch ausgeprägtes Detailreichtum in der Beschreibung als auch in den inhaltlichen Punkten. Die Landschaft, der Familiensitz, alles war ungeheuer herrlich und brachte mich in eine Atmosphäre die grenzenlos schön war.


Fazit

„Silberdrache“ ist ein durch und durch phantastisches Buch das nicht nur Jugendliche begeistern wird sondern auch jene Erwachsene die nach Abenteuer, legendären Wesen, Mythologie, Drachen, Bildgewaltigen Schauplätzen und einer phänomenalen Atmosphäre sinnen. Hier wird dem Leser eine einzigartige Story geboten die mit Facettenreichtum, Vielfalt und Phantasie punktet. In jeder Hinsicht faszinierend und atemberaubend schön.


Bewertung 5/5 Sterne