Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Martin Poser
Wohnort: Trippstadt
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 6 Bewertungen
Bewertung vom 17.03.2012
Das Geständnis
Grisham, John

Das Geständnis


sehr gut

Der Pfarrer Keith Schroeder bekommt Besuch von Travis Boyette, dieser beichtet den Mord an der 17-Jährigen Nicole Yarber. Travis möchte sein Gewissen erleichtern, da er angeblich schwer krank ist. Nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn für den Mord an Nicole wurde der Schwarze Dontè Drumm zum Tode verurteilt, die Vollstreckung soll in vier Tagen statt finden.

Das Buch beginnt mit der Beichte von Boyette und gewinnt dann allmählich an Fahrt, als sich Keith und Travis auf den Weg nach Texas machen um die Hinrichtung aufzuhalten. Die Handlung ist Spannend erzählt, die Charaktere gut "gezeichnet". Allerdings muss ich einen Stern abziehen da die letzten 150 Seiten nur noch die Nachwirkungen erklären und man meines Erachtens nach die Spannung hätte noch weiter ausbauen können.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.02.2012
Dolores
King, Stephen

Dolores


sehr gut

Dolores erzählt die Lebens- und Leidensgeschichte von Dolores Clairborne. Dolores wohnt auf der Insel Little Tall Island vor der Küste Neuenglands. Als sie des Mordes an ihrer Arbeitgeberin Vera Donovan beschuldigt wird und zum Verhör geladen wird, erzählt sie ihre Lebensgeschichte. Sie erzählt wie sie von ihrem Mann misshandelt wurde, wie sie während all der Jahre den Dreck anderer weg machen musste ohne je einen Dank dafür zu erhalten und offenbart ihr großes Geheimnis.

Das besondere ist das es keine Absätze oder Kapitel in diesem Buch gibt, es wurde vollständig als fortlaufender Text geschrieben. Zwar muss man so manchmal das Buch aus der Hand legen, da es doch als sehr langatmig empfunden werden kann wenn keine Absätze für Pausen da sind. Aber andererseits wird so der Eindruck einer "Geschichte eines Lebens" größer und besser.

Mich inspiriert King jedesmal, seine Bücher regen mich zum Denken über das Leben an. Ich konnte mich sehr gut hineinversetzen in Dolores die immer für andere da war, die wenn es um ihre Kinder ging ein "Luder" war.

Viele kritisieren Bücher von King, wenn diese mal keine Horrorelemente enthalten. Mich persönlich stört es überhaupt nicht wenn die Story einfach mal dahinfließt wie Schmelzwasser von einem Berg. Durch dieses doch eher ruhige erinnerte mich die Geschichte zum Teil an Shaw Shank Redemption.

Ich kann Dolores jedem empfehlen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.02.2012
Das Spiel
Laymon, Richard

Das Spiel


sehr gut

Richard Laymon polarisiert. Die einen lieben ihn die anderen hassen ihn, für mich trifft das erstere zu. Das Spiel war das erste Buch was ich von Laymon gelesen habe. Zwar ist der Schreibstil einfach und an manchen Stellen derb und vulgär, aber gerade das macht seine Bücher so einzigartig. Wenn selbst der Meister höchstpersönlich, nämlich Stephen King zitiert werden kann "Richard Laymon muss man gelesen haben" sagt das sehr viel über einen Autor aus.

Das Buch war von Anfang bis Ende spannend. Fragen wie "Wer stellt ihr die Aufgaben?" oder "Warum gerade sie?" gehen einen ständig durch den Kopf. Auf die eine oder andere Frage erhält man keine Antwort, aber auch das ist ein Kriterium für ein gutes Buch. Ein gutes Buch muss einen zum Denken anregen, so dass man sich manche Fragen eben selbst beantworten muss.

Das Spiel von Richard Laymon ist eine echte Empfehlung.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.01.2012
Friedhof der Kuscheltiere
King, Stephen

Friedhof der Kuscheltiere


sehr gut

Was würde man tun, wenn man wüsste das es einen Ort gibt an dem man Tote wieder zum Leben erwecken kann? Ein Ort der die einstigen Toten für immer verändert, sie zu einem Schatten ihrer einstigen Selbst macht?

Diese Fragen beantwortet Stephen King in seinem Buch Friedhof der Kuscheltiere. Friedhof der Kuscheltiere ist ein Klassiker der Horrorliteratur. Das Buch ist wie die meisten seiner Bücher fesselnd geschrieben, so das man es kaum noch aus der Hand legen will. Wie in den meisten King Büchern wird die Spannung nach und nach aufgebaut.

Ein geniales Buch, sehr gut geschrieben.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.01.2012
Sara
King, Stephen

Sara


ausgezeichnet

Der Schriftsteller Michael Noonan zieht sich nach dem Tod seiner Frau in das gemeinsame Ferienhaus zürück, in dem er die glücklichste Zeit seiner Ehe verbracht hat. In der Nacht wird er von Kinderweinen und Schreien geweckt. Er lernt die junge Witwe Mattie kennen und verliebt sich allmählich in sie. Doch das Unheil nimmt seinen Lauf...

Das Buch Sara von Stephen King hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. King versteht es wie immer Figuren und Orte zu schaffen die man als Leser mit jeder Zeile mehr spürt. Man fühlt die Angst, das Leid und die Freude. Das Ende war überraschend, spannend und irgendwie bedrückend zu gleich.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.12.2011
Sie
King, Stephen

Sie


ausgezeichnet

Inhalt:

Im Buch "Sie" von Stephen King, geht es um den Schriftsteller Paul Sheldon der nach einem Autounfall von einem psychopatischen Fan (Annie) festgehalten wird. Annie zwingt ihn nachdem sie erfahren hat, dass Paul ihre Lieblingsfigur sterben lässt, dazu einen Roman für sie zu schreiben. Annie hat ein dunkles Geheimnis von dem Paul erfährt, als er sich während ihrer Abwesenheit aus dem Zimmer schleicht.

Wertung:

Hierbei handelt es sich um einen Klassiker des Meisters der modernen Horrorliteratur. Das Buch fesselt von Anfang an, auch wenn man am Anfang noch keine große "Action" erwarten kann. Nach und nach baut King einen packenden Psychothriller auf. Von Seite zu Seite wird man hineingezogen und fühlt das beklemmende Gefühl bei einer Psychopatin eingesperrt zu sein. King wählt wie immer eine geniale Bildsprache, welche die Geschichte vor den eigenen Augen abspielen lässt. Für die Schmerzen die Paul in seinen Beinen spürt, wählt er das Bild von Holzpfälen im Meer bei Ebbe, die nur durch die Flut (Medikamente) weggespült werden können.

Außerdem schafft es King immer wieder, die Personen und Orte aus seinem Buch lebendig werden zu lassen.

Jedem der einen packenden Psychothriller sucht, kann ich "Sie" nur empfehlen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.