Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Gaby
Wohnort: 
Neu Wulmstorf
Buchflüsterer: 

Bewertungen

Insgesamt 36 Bewertungen
Bewertung vom 24.06.2022
Als das Böse kam
Menger, Ivar Leon

Als das Böse kam


sehr gut

Juno versteckt sich seit Jahren mit ihrer Familie auf einer Insel. Die Bedrohung ist allgegenwärtig und sie müssen sich an sieben Gebote halten. Dies fällt Juno immer schwerer und sie ist neugierig wie die Welt auf dem Festland aussieht. Doch die Fremden wollen die Familie auslöschen.Es ist ein spannendes Buch, das den Leser lange im Ungewissen lässt. Man verfällt der Spannung und liest immer weiter, wie in einem Sog. Unbedingt lesen!

Bewertung vom 26.04.2022
RABBITS. Spiel um dein Leben
Miles, Terry

RABBITS. Spiel um dein Leben


sehr gut

Ein mysteriöser Thriller, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Es geht um das Spiel "Rabbits", das sich im realen Leben abspielt. Es geht darum Auffälligkeiten in seiner Umgebung zu registrieren und in diesen Diskrepanzen versteckte Hinweise zu finden, um weiterzukommen. Es geht um einen riesigen Gewinn oder den Tod. Immer mehr Menschen verschwinden auf unerklärliche Weise während des Spiels, es scheint etwas nicht zu stimmen, irgendwas ist anders als in den letzten Spielrunden. K (der Hauptprotagonist) ist gebannt von "Rabbits" und steckt viel tiefer drin als er ursprünglich geplant hat. Teilweise fließen Elemente von Paranormalem und Sci-Fi ein und man erfährt etwas über den Mandela-Effekt und das Phänomen mit den Berenstein-Bären. Ich freue mich schon auf Band 2...........Von mir eine klare Kaufempfehlung!

Bewertung vom 03.09.2021
Talberg 1935 / Talberg Bd.1
Korn, Max

Talberg 1935 / Talberg Bd.1


weniger gut

Das Buch "Talberg 1935" könnte mich leider nicht fesseln. Es ist eine düstere Geschichte in einem düsteren Ort, mit düsteren Menschen. Es fehlt leider an Spannung. Ich musste mich zwingen dieses Buch zu Ende zu lesen. Vielleicht liegt es auch an der Zeit, in der dieses Buch spielt. Das nächste Band könnte spannender werden, da es im Jahr 1977 anfängt. Warten wir es ab....

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 30.07.2021
Ausweglos
Faber, Henri

Ausweglos


ausgezeichnet

Der Thriller "Ausweglos" von Henri Faber fesselt einen von der ersten bis zur letzten Sekunde. Noah holt spät nachts noch Wäsche vom Trockenboden und wird plötzlich mit einem Messer bedroht. Der Angreifer will in seine Wohnung zu seiner Frau und Noah lockt ihn in seiner Not mit dem Zweitschlüssel in die Wohnung seiner Nachbarn. Aber ist das die ganze Wahrheit? Die Polizei hält den Angreifer für einen gesuchten Serienmörder. Die ganze Geschichte erzeugt Gänsehaut pur. Man sollte sich auf eine lange Lesenacht einrichten. Wann kommt der nächste Thriller von Henri Faber?

Bewertung vom 09.04.2021
Ich will dir nah sein
Nisi, Sarah

Ich will dir nah sein


ausgezeichnet

Der Stalker-Thriller "Ich will dir nah sein" ist ein absoluter Gänsehaut-Thriller. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen . Es ist sehr spannend, teilweise ekelerregend und hat ein unerwartetes Ende. Man sollte nicht zu viel verraten, damit die Spannung bis zum Ende bleibt. Klare Kaufempfehlung!

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.01.2021
Nordwesttod / Soko St. Peter-Ording Bd.1
Jensen, Svea

Nordwesttod / Soko St. Peter-Ording Bd.1


ausgezeichnet

Der erste Fall der SOKO Sankt Peter Ording ist sofort eingeschlagen. Das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam geschrieben. Die Charaktere der einzelnen Personen sind interessant und gut herausgearbeitet. Man fühlt mit dem Team und durch die fesselnde Erzählung, kann man nicht aufhören zu lesen. Da SPO auch mein Favorit zur Naherholung ist, erkennt man viele Orte wieder und ist sofort in dem Krimi zuhause. Sehr gelungen, ich freue mich schon auf den zweiten Fall! Eine Verfilmung des Buches kann ich mir ebenfalls sehr gut vorstellen. Super!

Bewertung vom 13.11.2020
Der Fremde aus Paris
Hammad, Isabella

Der Fremde aus Paris


gut

Ein sehr langes Buch, das teilweise schwer zu lesen ist. Die Geschichte basiert in der Zeit zwischen 1914 und 1936 und die Autorin hat hier das Leben ihres Urgroßvaters mit verarbeitet. Der Palästinenser Mihad wird von seinem Vater, einem reichen Tuchhändler, nach Frankreich geschickt, um dort Medizin zu studieren. Er ist von dieser neuen Welt beeindruckt und verliebt sich in die Tochter seines Gastgebers. Nach einem Eklat zieht er von Montpellier nach Paris und lebt das Leben eines Bochemes mit viel wechselnden Frauengeschichten. Dann beordert ihn sein Vater wieder in sein Dorf Nablus zurück. Auf Wunsch seines Vaters heiratet er eine Muslimin, baut sich einen eigenen Tuchladen auf und bekommt vier Kinder. In seinem Land jedoch herrscht Aufruhr, es finden schwere Kämpfe mit den Rebellen statt und Juden und Araber bekriegen sich. Doch dann treten Ereignisse ein, die sein Leben grundlegend verändern. Die Autorin lässt den Leser tief in das Leben der Palästinenser blicken, wir bekommen Einblick in das Leben der Muslime und deren Familien. Mihad hat sich in Europa als Außenseiter ´gefühlt und sich nicht immer an das Leben der Franzosen hineindenken können. Als er dann aber wieder in seinen Heimatort zurückkehrt, ist er viel zu sehr Europäer geworden, als dass er sich wieder in das Gefüge seines Landes gewöhnen kann. Wir lernen Mihads Familienmitglieder kennen und die strenge Struktur der Familien an sich. Sehr viel Platz nehmen auch die Kämpfe und die Unruhen in dem Land ein, wo Juden gegen Araber sich bekriegen. Dies macht das Buch an gewissen Stellen etwas langatmig. Ein Buch, das uns anderen Kulturen etwas näher bringt. Am Ende des Romans befindet sich ein Anhang über die politischen Ereignisse während dieser Zeit und ein Glossar über die arabischen Ausdrücke, das sehr hilfreich ist, die fremden Wörter zu verstehen.

Bewertung vom 29.06.2020
Eine Liebe in Neapel
Goodrich, Heddi

Eine Liebe in Neapel


sehr gut

Heddi Goodrich erzählt die Geschichte einer Liebe, die im Neapel der 90er Jahre begann. Ehrlich und eindrucksvoll erzählt Goodrich aus der Sicht der Protagonistin von ihren Gefühlen und Gedanken, wodurch ihr empathischer Charakter noch mehr zur Geltung kommt. Sie ist ein sehr familiärer Mensch, der in der Gemeinschaft auflebt, aber jeden kleinsten Affront auch schnell persönlich nimmt. Pietro hingegen ist ein mysteriöser Charakter, der oftmals unüberlegt und gefühlsarm handelt, innerhalb der Geschichte eine eher negative Entwicklung vollzieht. Dies kann aber auch der umfassenden Darstellung seiner Familie geschuldet sein, die der Liebe der beiden nicht ohne Vorurteile gegenübersteht. Sehr zu empfehlen.

Bewertung vom 15.01.2020
Happy End für zwei
Winters, Rachel

Happy End für zwei


gut

Es handelt sich bei "Happy End für zwei" um eine amüsante Geschichte rund um das Thema Liebe. Es ist keine emotionale Liebesgeschichte, da der Humor und die Unterhaltung im Vordergrund stehen. Evie ist eine sympathische, ambitionierte junge Frau, die sich mutig in eine RomCom-Challenge stürzt, um ihren Job zu retten und dabei zunächst etwas unbeholfen und naiv agiert. Für den überheblichen, betont gelassenen S.N.O.B. schafft sie Inspirationen, den passenden Partner findet sie bei ihren Aktionen allerdings nicht. So manche Episode ist etwas übertrieben dargestellt, was aber zu dem lockeren Unterhaltungsstil des Buches passt. Und auch wenn man ahnt, wer Evies Mr. Happy End sein wird, ist die Geschichte nicht in Gänze vorhersehbar oder gar langweilig. Sehr turbulent stolpert Evie in so manch absurde Situation, an der auch der arrogante, aber nicht böswillige Ezra nicht unschuldig ist. Im Laufe der Wochen bis zur Abgabefrist des Drehbuchs macht Evie jedoch eine persönliche Entwicklung durch, agiert selbstbewusster und lässt sich nicht mehr alles gefallen. "Happy End für Zwei" ist eine amüsante Geschichte über die Liebe, die nicht nur für Fans romantischer Hollywood-Komödien interessant sein dürfte, auf die immer wieder Bezug genommen wird - eine Hommage an Filme mit Hugh Grant, Julia Roberts, Sandra Bullock und Co.. Letztlich erkennt selbst Evie, dass die echte Liebe kein Drehbuch braucht, sondern einfach passiert, auch dann wenn man es gar nicht erwartet.

Bewertung vom 17.08.2019
Das Erbe
Sandberg, Ellen

Das Erbe


sehr gut

Ein interessantes spannendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Es hat einen hohen Unterhaltungswert und ist auf jeden Fall empfehlenswert.. Ein altes Thema (Nazi-Zeit) das neu daher kommt.......

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.