Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Stefanie W.
Wohnort: Berlin
Über mich:
Danksagungen: 9 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 186 Bewertungen
Bewertung vom 19.07.2021
Der Blutkünstler
Meyer, Chris

Der Blutkünstler


ausgezeichnet

Meine Meinung

Der Blutkünstler von Chris Meyer hat es in sich.

In der Geschichte geht es um Tom Bachmann, der beste Profiler seiner Generation.

Nachdem man zwischen verschiedenen Morden in verschiedenen Städten Deutschland einen zusammenhang gefunden hat, benötigt man dringend Tom Bachmann seinen Hilfe. Denn nur er kann es schaffen, dem Mörder einhalt zu gebieten.

Genannt wird der Mörder, der Blutkünstler. Er foltert seine Opfer. Manchmal kurz, manchmal lang aber immer ausgiebig. Doch das ist nicht sein eigentliches Ziel. Das Ziel des Blutkünstlers ist es mit seinen Opfern Kunstwerke zu erschaffen.

Doch Tom Bachmann, der Seelenleser der für diesen Fall vom BKA zu Hilfe gerufen wurde, muss das unmenschliche töten stoppen. Doch dabei wird er immer wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert, aber genau diese kann ihm helfen den Mörder zu stoppen. Doch ob Tom Bachmann sich darauf einlässt.

Ein absolut genialer Thriller, der es geschafft hat in wenigen Stunden durchgelesen worden zu sein. Die geniale Idee einen Mörder zu erschaffen, der Kunstwerke errichten will ist schon etwas einzigartig, zumindest für mich.

Auch die Beschreibungen der Fundort der Leichen ist weder zu eklig, noch zu grausam dargestellt.
Ich mochte die Figuren des Buches sehr, natürlich allen voran Tom Bachmann selbst mit seinen düsteren Dämonen und seiner überaus kranken Kindheit, die erleben musste.

Chris Meyer, zieht einen in seinen Bann und ich war doch sehr enttäuscht, als das Buch sich dem Ende neigte. Aber nur, weil es dann einfach zu Ende ist.

Der Schreibstil des Buches ist toll um vollständig in die Geschichte abzutauchen, mit zu ermitteln und seiner Fantasie zur Höchstform zu bringen, was die Bildhafte Darstellung beim Lesen betrifft.

Gerne mehr von Chris Meyer.

Fazit

Ein toller, spannender Thriller, in dem nicht nur der Mörder in den Abgrund blickt. Man sollte es gelesen haben.

Bewertung vom 19.07.2021
Greenglass House (eBook, ePUB)
Milford, Kate

Greenglass House (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung

Bald ist Weihnachten und Milo freut sich auf die gemeinsame Zeit mit seinen Eltern. Endlich hat er die letzten Schulaufgaben geschafft als die Seilbahn bimmelt.
Milo lebt mit seinen Eltern in einem Gasthaus, Greenglass House, das berühmt für seinen Schmuggler Gäste ist. Das Gasthaus gehört seinen Eltern und man gelangt nur per Seilbahn zu ihnen hinauf. Oder man nimmt die ewig lange Treppe, die viele aus Bequemlichkeit jedoch meiden. Vor allem im Winter.

Immer mehr Gäste trudeln im Gasthaus ein, was zu dieser Jahreszeit recht ungewöhnlich ist. Und auch die Schwester der Küchenhilfe, Meddy, ist anwesend und Milo hat so gar keine Lust seine Zeit mit ihr zu verbringen.

Doch dann geschehen seltsame Dinge im Gastehaus. Einige Gäste werden bestohlen und es scheint auch, als wenn jeder einzelnen Gast, der in der Weihnachtswoche auf Greenglass House ist, ein Geheimnis hat. Milo hat das Gefühl, dass es sich bei allen um das Haus selbst handelt. Seine neugier ist gepackt. Zusammen mit Meddy, will er die Geheimnisse ergründen.

Mit der Geschichte von Milo und Meddy begibt man sich zusammen auf wunderbare Abenteuer. Viele Geheimnisse und überraschende Wendungen. Auch wenn ich einige bereits im voraus geahnt hatte, tut das der Story an sich keinen Abbruch, denn es passiert so viel im Greenglass House, das einen überrascht.

Ich mochte vor allem den Schreibstil des Buches sehr. Es liest sich sehr flüssig und fast schon in einem Rutsch. Kate Milford hat hier eine wunderbare Geschichte für Jung und alt erschaffen.

Auch die Herzlichkeit der meisten Figuren ist sehr herzerwärmend. Man fühlt sich beim lesen selbst schon fast als Gast des Greenglass House.

Mit 447 Seiten erschien das Buch am 01.06.2021 im Freies Geistesleben Verlag.

Fazit

Eine Abenteuerliche und schöne Geschichte für Jung und Alt. Mich hat sich komplett überzeugt. Eine klare Leseempfehlung gibt es daher von mir für Kate Milfords Greenglass House.

Bewertung vom 19.07.2021
Der Junge, der das Universum verschlang
Dalton, Trent

Der Junge, der das Universum verschlang


gut

Meine Meinung

Brisbane 1983 Eli Bell und sein Bruder Gus, leben mit Ihrer Mutter und dem Stiefvater in einem Problemviertel in dem Drogen eine sehr große Rolle spielen. Das Kindermädchen der beiden ist ein Mann der wegen Mordes im Gefängnis saß. Die größte aller Fragen die Eli Bell sich immer wieder stellt, ist “Wie wird man zu einem guten Menschen?”.

Dabei begleiten wir Eli von seinem 11 Lebensjahr an. Lernen seine Geschichte und seine Gefühle kennen und auch seine großen Träume.

Was hat mir besonders gefallen? Ich mochte die Sichtweise von Eli selbst sehr gerne. Auch die Gedanken die ihm im Kopf rumgeistern, aber auch die Wut die er bei einigen seiner Erlebnisse verspürt. Der Zusammenhalt mit seinem Bruder Gus, der eines Tages einfach aufgehört hat zu sprechen.

Was mochte ich nicht besonders? Ich kam nur sehr schwer in die Geschichte rein, Streckenweise ist es auch sehr langatmig.

Dennoch wurden die Ereignisse in Eli und Gus leben sehr ausschmückend beschrieben. Sehr gefühlvoll und doch aber nicht zu Gefühlsduselig.

Dennoch war es für mich leider mehr Kampf um durchzuhalten und das Buch zu ende zu lesen.

Der Junge der das Universum verschlang wurde von Trent Dalton geschrieben. Mit 512 Seiten ist das Buch am 20.04.2021 im HarperCollins Verlag erschienen.

Fazit

Eine Gute Story mit langen Strecken. Aber hier finde ich, geht es allein um den Geschmack des Lesers selbst, ob ihm die Story gefällt oder nicht. Ich würde dennoch eine Leseempfehlung aussprechen, weil ich die inneren Konflikte von Eli Bell sehr mochte.

Bewertung vom 14.07.2021
Der silberne Elefant (eBook, ePUB)
Wayne, Jemma

Der silberne Elefant (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung

Der silberne Elefant von Jemma Wayne ist ein Buch das mich mit gemischten Gefühlen in das Buch geschickt hat. Was erwartet mich, wie kann die Story sich aufbauen, damit sie mich mitreißt.

Für jeden der nicht weiß, ob er das Buch lesen soll oder nicht, sei gesagt habt ein wenig Geduld und gebt der Story eine Chance.

Der silberne Elefant handelt von von drei Frauen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Was sie gemeinsam haben, ist die Art über sich selbst hinauszuwachsen. Vieles im Leben der drei Frauen läuft genau nicht so ab wie Sie es sich erwartet haben.

Bei den drei Frauen handelt es sich um Lynn die Mutter von Luke und John. Sie wirkt sehr verbittert und ist krank. Sie braucht Pflege und will sich das partout nicht eingestehen.

Dann gibt es Vera, die Verlobte von Luke. Nicht wirklich gemocht von Lynn, weil Sie ihr einfach viel zu ähnlich ist. Vera selbst von vielen Zweifeln und ganz tiefen Schuldgefühlen zerfressen. Ein Geheimnis, dass Sie am liebsten mit ins Grab nehmen würde wollen.

Und dann gibt es Emilienne aus Ruanda vom Volk der Tutsi. Sie erlebte eine traumatische Vergangenheit und sie ist die einzige Überlebende des Völkermordes an den Tutsis. Ihre Vergangenheit hat mich sehr bewegt. Emilienne ist eher eine sehr in sich gekehrte Frau und die Pflegekraft für Lynn. Lynn bestärkt sie darin über das erlebte zu reden und Emilienne öffnet sich mehr und mehr.

Alle drei Frauen haben Ängste und wissen eigentlich nicht wie Stark sie in Wirklichkeit sind. Das erlebte zu verarbeiten und dennoch nach Vorn zu schauen erfordert viel Kraft.

Eine Wahrhaft überraschende und bewegende Story wenn man den Anfang des Buches übersteht und sich auf die Geschichte einlässt.

Fazit

Jemma Wayne hat hier was einzigartiges erschaffen, dass ich jedem Leser gern an Herz legen möchte.

Bewertung vom 14.07.2021
Mädchengrab
White, Loreth A.

Mädchengrab


sehr gut

Meine Meinung

Mädchengrab von Loreth Anne White ist der dritte Band der Angie Pallorino Reihe.

James Maddocks und Angie Pallorino genießen die Auszeit in den Wäldern an der kanadischen Westküste. Bei einem Angelausflug ihrer Reisegruppe sehen Sie am Ufer einen älteren Mann hektisch winken. Sein Fund, eine skelettiert Leiche. Die Leiche ist die der vor 24 Jahren verschwundenen Jasmin Gulatis.

Nachdem die kurze Auszeit vorbei ist und James und Angie sich wieder in ihrer Heimat befinden, bekommt Angie ein einzigartiges Angebot, welches Sie aufgrund ihres Rufs und ihrer Vergangenheit schon gar nicht ablehnen kann.
Die Richterin Justice “Jilly” Monaghan beauftragt Angie mehr über das Leben vor und dem Tod selbst von Jasmin herauszufinden. Denn Jasmin ist Jilly Enkelin.

Doch auf was sich Angie da eingelassen, hätte ich so nicht erwartet. Ein starker Zusammenhalt einer Gemeinde. Viele Geheimnisse die es zu ergründen gibt, wobei sich Angie jedoch immer weiter und weiter selbst in Gefahr begibt. Denn niemand will die Vergangenheit wecken und keiner will, dass Geheimnisse ans Licht kommen.

Mit 477 Seiten voller Spannung begibt man sich mit Angie auf die Suche nach dem Warum und vorallem Wer. Dabei konnte mich Loreth Anne White vollends in Ihren Bann ziehen. Ja es gibt auch einige Strecken die weniger spannend sind, geben Sie einem jedoch die Möglichkeit ein wenig zu verschnaufen und das bisher gelesene zu verdauen.

Das Buch erschien am, 01.12.2020 im Edition M Verlag.

Fazit

Ein gelungener Thriller in einer atemberaubenden Wildnis. Ob man unbedingt die zwei ersten Bände gelesen haben muss, bleibt jedem selbst überlassen. Ich persönlich fand es nicht notwendig, doch würde die ersten beiden Bände dennoch lesen wollen.

Bewertung vom 14.07.2021
Zeit der Wunder / Kinderklinik Weißensee Bd.1 (eBook, ePUB)
Blum, Antonia

Zeit der Wunder / Kinderklinik Weißensee Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung

Kinderklinik Weißensee wurde von der Autorin Antonia Blum geschrieben.

In der Geschichte selbst geht es um die Schwestern Marlene und Emma. Beide verlieren Ihre Mutter an Marlenes sechsten Geburtstag. Marlene übernimmt die Führung der beiden, weil Sie partout nicht ins Waisenhaus möchte. Doch über kurz oder lang landen Sie genau da. Nachdem beide das Waisenhaus verlassen, beginnen Sie eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, damals Elevinnen genannt. Die Ausbildung fand in der ersten Kinderklinik die es in Berlin gab statt.

Doch man begegnete den beiden Schwestern nicht unbedingt mit voller Freude. So mussten die beiden eine Probezeit aufgrund Ihrer Vergangenheit absolvieren und auch unter den Schülerinnen gab es einige, die die beiden aufgrund ihrer ärmlichen Herkunft mit Neid und Unmut begegneten.

Die Entwicklung jeder einzelnen Schwester verlief anders. Emma blüht förmlich bei der Pflege kranker Kinder auf und verliebt sich in den Melker Tomasz. Tomasz arbeitet in der Klinikeigenen Molkerei. Marlene selbst will hoch hinaus und am liebsten Kinderärztin werden. Zu den damaligen Zeiten ein schweres Unterfangen, wo Marlene mehr als einmal nicht Ernst genommen wird. Aber Sie gibt ihren Traum nicht auf. Auch verliebt Sie sich in den Kinderarzt Dr. Maximilian von Weilert und bietet der Schwesternschülerin Marie-Luise Fischer noch mehr Angriffsfläche.

Alles in allem habe ich die Geschichte rund um Emma und Marlene sehr genossen. Es passiert bei den beiden wirklich sehr viel, so dass man beim Lesen manchmal auch in eine Achterbahn der Gefühle gerät. Vor allem die Streitigkeiten zwischen Emma und Marlene haben mich sehr traurig werden lassen.

Kinderklinik Weißensee ist Teil 1 der Reihe “Die Kinderärzte” und erschien im Ullstein Taschenbuch Verlag.

Fazit

Ein schöner Roman von früheren Zeiten, die aufzeigen wie schwer es war aus ärmlichen Verhältnissen zu kommen, aber wo man dennoch hingelangt, wenn man den Mut aufbringt für seine Träume zu kämpfen.

Bewertung vom 21.04.2021
Höllenkind / Clara Vidalis Bd.8
Etzold, Veit

Höllenkind / Clara Vidalis Bd.8


gut

Meine Meinung

Höllenkind von Veit Etzold ist der achte Teil der Clara Vidalis Reihe.

Clara, die Hauptprotagonisten in diesem Buch, wurde aufgrund eines vorangegangenen Falles suspendiert und gönnt sich mit Ihrer Freundin Urlaub in Florenz. Dort überschlagen sich die Ereignisse. Bei einer Hochzeit in der sixtinischen Kapelle bricht die Braut zusammen. Blutüberströmt haucht sie dort ihr Leben aus. Und Clara wird gebeten zu helfen, da man ihre Kenntnisse bereits durch einen früheren Fall schon kennt.

Auch Claras Mann McDeath folgt ihr später im Verlauf des Buches nach Rom und beteiligt sich bei der Suche nach wem Warum und dem Mörder.

An sich mochte ich die Geschichte sehr gern und ich fand sie auch sehr flüssig und leicht geschrieben. Im Buch selbst finden sich so mancher Hinweis zu anderen Teilen der Vidalis Reihe. Was ich an sich nicht schlimm fand, da ich sowas, wenn ich möchte auch einfach überlesen kann. Für mich persönlich fand ich die Fußnoten sehr gut, denn so kann ich schauen welche genannten Aspekte mir besonders gefallen haben und kann das Buch dann entsprechen kaufen.

Was ich jedoch weniger gut fand, waren die wirklich teils langen Informationen zu Gebäuden in Florenz, Religion und Kunst. Das hatte für mich eher den Anschein, als ob man einfach ein paar mehr Seiten füllen möchte. Ich fand auch nicht, dass diese Infos besonders hilfreich waren, um den Fall zu lösen. Bedingt auf jedenfalls, aber nicht Fülle der Informationen.

Was ich auch noch mochte, waren auch die bekannten Orte in Berlin. Im Kopf ergibt das einfach ein echt tolles Bild, wenn Orte, die man kennt in einer Geschichte auftauchen.

Höllenkind erschien mit 368 Seiten am 01.04.2021 im Knaur Taschenbuch Verlag.

Weitere Teile der Clara Vidalis Reihe sind:

1. Final Cut

2. Seelenangst

3. Todeswächter

4. Der Totenzeichner

5. Tränenbringer

6. Schmerzmacher

7. Blutgott

8. Höllenkind

Fazit

Ein Thriller, der eine gute Grundidee hat, mir jedoch mit zu vielen Nebeninformationen gespickt ist.

Zu lesen lohnt es sich dennoch.

Bewertung vom 21.04.2021
Als die Nacht begann
Hartung, Alexander

Als die Nacht begann


ausgezeichnet

Meine Meinung

Mitten in Berlin, direkt in der Friedrichstraße wird eine Frau von einem Heckenschützen erschossen.

Jan Tommen, Hauptkommisar der Kripo Berlin und sein Team stehen vor einem Rätsel. Es gibt keinen Täter, kein Mordmotiv und keinerlei Zeugen. Doch die junge Frau bleibt nicht das einzige Opfer des Heckenschützen. Durch so manch illegalen Handelns versuchen Sie den Heckenschützen zu entlarven.

Die Geschichte rund um Jan Tommen und sein Team haben mir sehr gefallen. Es hat zwar ein wenig Seiten gebraucht, um in die Geschichte einzutauchen, aber wenn man erstmal drin ist, läufts.

Jan Tommen gefiel mir als Ermittler sehr gut. An sich ist er sehr ruhig und hat eine bestimmende Art an sich. Doch wenn er erstmal aus der Haut fährt, musste ich leicht schmunzeln. Auch Zoe und Chandu gefielen mir als Charaktere sehr gut, genauso Max und Patrick. Ich finde die Protagonisten des Buches richtig gut ausgearbeitet. Man erfährt einiges aber auch nicht zu viel, um das Buch mit Nebensächlichkeiten zu überladen.

Neben der Story an sich machen der flüssige Schreibstil und die Gestaltung der Kapitel, das ganze zu einer runden Sache. Zudem spielt das ganze in Berlin, was ich sogar nochmal extra super finde.

Der Autor Alexander Hartung konnte mich mit dem siebten Band der Jan Tommen Reihe vollends überzeugen und ich werde wohl auch die anderen Bände der Reihe lesen, damit ich weiß was Jan Tommen noch so alles für sensationelle Fälle hatte.

Weitere Bänder der Jan Tommen Reihe sind:

1. Bis alle Schuld beglichen
2. Vor deinem Grab
3. Wenn alle Hoffnung vergangen
4. Die Erinnerung so kalt
5. Was verborgen bleiben sollte
6. Wenn die Zeit gekommen
7. Als die Nacht begann

Fazit
Ein sensationeller Fall für Jan Tommen mitten in Berlin. Voll gepackt mit viel Spannung und reichlich Action konnte mich der Thriller vollends überzeugen.

Bewertung vom 21.04.2021
Kissing Chloe Brown / Brown Sisters Bd.1 (eBook, ePUB)
Hibbert, Talia

Kissing Chloe Brown / Brown Sisters Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung

Chloe Brown leidet an einer chronischen Krankheit, die viele verschiedenen Facetten hat. Zu lange hat sie sich hinter dieser Krankheit versteckt und sich von ihr einschränken lassen. Doch das will sie ändern. Sie will ihr Leben umkrempeln und endlich anfangen zu leben. Also erstellt sie eine Liste von Dingen, die Sie erreichen will. Der Auszug von zu Hause in ihr eigenes Apartment hat sie schon erreicht. Doch die weiteren Punkte auf Ihrer Liste wird sie nicht allein erreichen können. Wie gut, dass es den Hausmeister Red Morgan gibt, der mit seinem Sexappeal so manchen Hollywoodstar in den Schatten stellt.

Doch irgendwie scheint Red sie sich nicht zu mögen. Bis er Chloe eines Abends hilflos auf einem Baum sitzen sieht und ihr hinunterhilft. Red lernt Chloe besser kennen und versteht es wie man sie aus der Reserve locken kann. Durch einen Kompromiss, bei dem Red Chloe bei ihrer Liste hilft, wird Chloe sich um Reds Internet Präsenz als Künstler behilflich sein. Ein Win-Win Situation für beide.

Kissing Chloe Brown ist ein Roman, der es dem Leser erlaubt ein paar Stunden der Realität zu entkommen. Mit Witz und Charme
erobert Red nicht nur Chloe Stück für Stück, sondern auch den Leser an sich. Auch Chloe versteht es, sich in die Herzen zu bohren und sich dort einzunisten.

Ich mochte das Geplänkel zwischen den beiden. Bei manch schwierigen Szenen hatte ich auch das Bedürfnis, beide zu packen und zu schütteln. Auch gab es Szenen, die ich sehr gefühlvoll fand und mich förmlich mitgerissen haben.

Die Autorin Talia Hibbert hat hier einen sehr gefühlvollen Roman geschaffen, der nicht nur die typischen Aspekte zwischen Frau und Mann beleuchten. Eine Wunderbare Freundschaft auf so vielen verschiedenen Ebenen.

Erschienen ist Kissing Chloe Brown am 30.11.2020 mit 400 Seiten im Ullstein Taschenbuch Verlag.

Fazit

Gefühlvoll, mitreißen und mit einem Hausmeister, der seinen Charme zu nutzen weiß. Ein gelungener Roman für eine kleine Auszeit des Alltagsstresses. Absolut empfehlenswert.

Bewertung vom 21.04.2021
Todesnächte / Baltimore Bd.6 (eBook, ePUB)
Rose, Karen

Todesnächte / Baltimore Bd.6 (eBook, ePUB)


sehr gut

Meine Meinung

Todesnächte von Karen Rose ist der sechste Teil der Baltimore Reihe.

Für mich war dieses Buch super verwirrend. Das lag gar nicht mal an der Geschichte selbst, denn diese fand ich wirklich sehr gelungen. Für mich waren jedoch die vielen Verschiedenen Protagonisten eher das Problem. So richtig, wer mit wem und welche Rollen diese innehatten, war für mich leider absolut nicht überschaubar.

Klar man filtert die Hauptperson, in dem Falle Thomas Thorne raus und seine Väter Jamie und Phil. Auch einige weitere Figuren, denen man im Buch öfter begegnet sagen einem was und welchem Verhältnis sie zueinanderstehen, aber der Rest? Vielleicht sollte man hier die Baltimore Reihe von Anfang an beginnen zu lesen. Ich denke, dann ist das verwirrende etwas weniger und man kann sich mehr auf die Geschichte an sich einlassen.

Dennoch die Geschichte ist echt gut. Thomas Thorne wird widerwillig mit einem dunkeln Fleck seiner Vergangenheit konfrontiert. So wie damals versucht jemand ihm einen Mord unterzuschieben. Doch wer und welche Beweggründe es hat, das ist es, worum es unter anderem in der Geschichte geht. Dabei begutachtet man nicht nur das jetzige Geschehen, sondern auch den damaligen Fall, in den Thomas Thorne, verwickelt war. Neben der enormen Spannung, die dieses Buch zu bieten hat, fand ich die Szenen zwischen Gwyn und Thomas auch sehr amüsant und ein wenig beruhigend. Ab und an benötigt man eben doch mal eine kleine Verschnaufpause, bei so vielen Wendungen.

Besonders gut hat mir der Zusammenhalt der Protagonisten gefallen und auch gab es Wendungen, bei denen ich mich aufregen musste. Nicht, dass diese nicht gut waren. Nein eher, weil ich das so nicht erwartet hätte.
Alles in allem fand ich den Thriller schon sehr klasse, um die Zusammenhänge der einzelnen Figuren jedoch besser verstehen zu können, werde ich mich gern auch den anderen Teilen der Baltimore Reihe widmen.

Fazit

Ein gelungener Thriller voller Spannung und vielen großartigen Wendungen. Von einer Aktion in die nächste. Mit viel Gefühl geschrieben und einfach ein Buch in das man Stundenlang abtauchen kann.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.