Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lesetante


Bewertungen

Insgesamt 66 Bewertungen
Bewertung vom 12.01.2018
Geheimnis um die Rauhnächte
Benke, Alexandra

Geheimnis um die Rauhnächte


ausgezeichnet

Immer wieder fahren die Geschwister Rosalie und Tim mit ihren Eltern rund ums Jahr in den Ferien in das gemütliche Ferienhaus am Ammersee. Egal zu welcher Jahreszeit, es gibt immer wieder Neues zu entdecken und aufregende Abenteuer zu erleben. Mit ihren Freunden Lotta und Xaver, die den beiden stets hilfsbereit zur Seite stehen, wird jeder Urlaub in Oberbayern zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Meine Kinder (6 und 9) und ich sind begeistert von der Vielseitigkeit des Buchs, das keine Langeweile aufkommen lässt. Das Buch ist ein wahrer Schatz. Es unterhält nicht nur mit vier kindgerechten und spannenden Feriengeschichten, sondern hält viele wertvolle Tipps für Ausflüge vom Ammersee bis zur Zugspitze bereit.

Am Anfang des lesenswerten Buchs findet man einen kleinen Kartenausschnitt, auf dem man sich gut orientieren kann und für einen Urlaub in der Region gewappnet ist. In die Geschichten sind viele Ausflugtipps eingearbeitet. Man möchte sich am liebsten sofort selbst die Wanderschuhe anziehen und die Gegend erkunden.

Nebenbei vermittelt Alexandra Benke den Leserinnen und Lesern lehrreich unterschiedlichstes Wissen. So erfährt man etwa sehr anschaulich, was es mit den sagenumwobenen Rauhnächten auf sich hat, welche Schätze es in der Natur zu entdecken gibt oder was zu tun ist, wenn man ein verletztes Wildtier findet.

Zudem finden sich interessante Informationen über Sehenswürdigkeiten und beliebte Ausflugsziele in der Region. Auch für die jeweilige Jahreszeit besondere Festlichkeiten und Bräuche werden genannt und erklärt.

Die begleitenden farbigen Illustrationen von Markus Erkens lockern das Buch auf und fangen wunderbar die Magie der Erzählungen ein. Die wunderschönen Bilder unterstreichen die Geschichten und laden dazu ein, weiter in die Abenteuer einzutauchen und die magischen Orte selbst zu entdecken.

Abgerundet wird das Buch liebevoll durch einige kindgerechte Rezepte, die in Rosalies und Tims Abenteuern eine Rolle spielen.

Ein spannendes Buch für Klein und Groß, das Lust auf einen Oberbayernurlaub macht und für das meine Kinder (6 und 9) und ich eine klare Leseempfehlung vergeben. Fünf Sterne!

Bewertung vom 11.01.2018
Vier Freunde und ein Geheimnis
Bornstädt, Matthias von

Vier Freunde und ein Geheimnis


ausgezeichnet

»Vier Freunde und ein Geheimnis« von Matthias von Bornstädt ist der Auftakt zur Reihe »Zoo der Zaubertiere« für kleine Leseratten der ersten und zweiten Klasse.

In dieser Geschichte erfährt der Leser, wie die vier tierischen Helden ihre magischen Fähigkeiten erlangen. Kindgerecht erzählt Matthias von Bornstädt von den spannenden Ereignissen, die sich in der magischen Sternschnuppennacht im Glückstädter Zoo abspielen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und es fällt nicht schwer, ihr zu folgen.

Am Anfang des Buches werden die vier sympathischen Hauptfiguren auf einer Doppelseite in illustrieren Steckbriefen kurz vorgestellt.

Die Geschichte ist in fünf altersgerecht kurze Kapitel eingeteilt. Durch große Überschriften, die große Fibelschrift und den einfachen Satzbau eignet sich das Buch gut für kleine Lesestarter. Das Abenteuer ist durchgehend unterhaltsam, motiviert stets zum Weiterlesen und regt den Leser auch zum Mitdenken an. Geschickt wurden hier magische Elemente mit einer ansprechenden Tiergeschichte verstrickt.

Die schönen farbigen Illustrationen von Grit Döhnel lockern die abenteuerliche Zoogeschichte gelungen auf und veranschaulichen und unterstreichen durchgehend das Abenteuer.

Die 'Lesejagd durch den Zoo' im Anschluss an die Geschichte rundet das Buch gelungen ab. Dort können die keinen Leser durch Beantworten einiger Fragen überprüfen, ob sie des Gelesene richtig verstanden haben.

Für die fantasievolle Geschichte über die vier sympathischen Tierkinder vergeben mein Sohn (6) und ich fünf Sternschnuppen.

Bewertung vom 11.01.2018
Helden, Herzen, Hochzeitstorten
Schreiber, Chantal

Helden, Herzen, Hochzeitstorten


ausgezeichnet

Dank Chantal Schreibers fluffig-leichtem Schreibstil lässt sich das Buch zügig und flüssig lesen. Durch den herrlich erfrischenden Humor, den sie einfliessen lässt und die liebenswerte Erzählweise kann man gut in die Geschichte eintauchen.

Die temporeiche Geschichte bietet alles, was das Leserherz begehrt. Das Buch hält eine wundervolle Mischung bereit und ist herzlich, spritzig, humorvoll, spannend und sehr unterhaltsam. Dank abwechslungsreicher Handlung und überraschender Wendungen fühlte ich mich bis zum Schluss gut unterhalten.

Die Beschreibungen der einzelnen Protagonisten sind Chantal Schreiber besonders toll gelungen und die Gingerbread Girls wuchsen mir beim Lesen schnell ans Herz. Die Charaktere sind detailliert und sympathisch gezeichnet und auch die 'Bösewichte' sind richtig gut getroffen.

Fünf funkelnde Sterne für “Gingerbread Girls - Helden, Herzen, Hochzeitstorten“.

Einem zuckersüßen Nachschlag in Form einer Fortsetzung und einem Wiedersehen mit den liebenswerten Gingerbread Girls könnte ich wohl nicht widerstehen. Bitte mehr davon!

Bewertung vom 11.01.2018
Nicht ganz leicht
Horn, Elizabeth

Nicht ganz leicht


ausgezeichnet

Dass Zusammenhalt, Freundschaft und Ehrlichkeit in jeder Lebenslage wichtig sind, macht Elizabeth Horn in diesem abwechslungsreichen Roman deutlich.

Obwohl ich Claras und Carls Vorgeschichte “Ziemlich schwerwiegend“ nicht kenne, fiel mir der Einstieg in “Nicht ganz leicht“ überhaupt nicht schwer. Alle Charaktere sind liebenswert und detailliert gezeichnet, so dass man sich beim Lesen sehr wohlfühlt und das Gefühl hat, alle schon jahrelang zu kennen.

Man erhält einen Blick in die Gedankenwelt des sympathischen Ehepaars Sternberg und erfährt, dass es auch in einer scheinbar perfekt funktionierenden Ehe zu Missverständnissen kommen kann. Für dieses Problem gibt Elizabeth Horn dem Leser ein Rezept mit auf den Weg, denn sie hat hier einen wichtigen Rat gelungen in der Geschichte verpackt. Auch für die Herausforderung, Hartmuts Heiratsschwindlerin los zu werden, wird eine kreative Lösung gefunden. Wie wichtig es ist, Freunde zu haben, die immer hinter einem stehen, wird hier wunderbar dargestellt.

Elizabeth Horns lockerer und erfrischender Schreibstil und die humorvolle Note machen das Buch zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Die Geschichte ist bis zum Schluss unterhaltsam. Es gibt auch ernste Zwischentöne, die zum Nachdenken anregen und die Geschichte sehr authentisch machen. Spannende Situationen wechseln sich gelungen mit ruhigeren Momenten ab und es gibt in der herzerfrischenden Geschichte auch einiges zum Schmunzeln.

Fünf von fünf Kuchenstücken für “Nicht ganz leicht“ und die Bitte um Nachschlag in Form einer baldigen Fortsetzung.

Bewertung vom 11.01.2018
Der Drache aus dem Pflaumenbaum und der Weihnachtszauber (eBook, ePUB)
Bellis, Lysande; Chitzos, Stella

Der Drache aus dem Pflaumenbaum und der Weihnachtszauber (eBook, ePUB)


sehr gut

“Funkel - Der Drache aus dem Pflaumenbaum und der Weihnachtszauber“ ist das vierte Abenteuer für den blauen Zwergdrachen Funkel und seine mutige Menschenfreundin Lisa.

Die Hauptpersonen werden auf den ersten Seiten vorgestellt und das Wichtigste aus den Vorgängergeschichten kurz zusammengefasst, so dass auch wir als Neulinge uns gut im Buch zurechtfanden. Die liebenswert gezeichneten Charaktere erobern schnell das Leserherz. Sie beweisen Mut, halten freundschaftlich zusammen und handeln stets nachvollziehbar.

Die weihnachtliche Vorlesegeschichte hat meine Kinder und mich gut unterhalten und uns gut gefallen. Das zauberhafte Abenteuer unterhält jedoch nicht nur, sondern gibt Anstoß zum Innehalten, zum Nachdenken und Besinnen auf den eigentlichen Gedanken von Weihnachten.

Lysande Bellis ist es gelungen, eine fantasievolle Geschichte mit Spannung und einer Prise Weihnachtsmagie zu einem modernen Märchen zu verknüpfen, das wunderbar in die Vorweihnachtszeit passt. Allerdings kam das Ende der Geschichte für meine Kinder (6 und 9) und mich etwas zu plötzlich und überraschend.

Stella Chitzos' wunderschöne Illustrationen untermalen und begleiten das fantasievolle Abenteuer. Die farbigen Zeichnungen sind liebevoll gestaltet und sie fangen die weihnachtliche Stimmung, die die Geschichte vermittelt, gelungen ein.

Meine Kinder (6 und 9) und ich vergeben vier funkelnde Sterne für Funkel und das zauberhafte Weihnachtsabenteuer.

Bewertung vom 11.01.2018
Zipfelmaus sucht den Apfelräuber
Becker, Uwe

Zipfelmaus sucht den Apfelräuber


ausgezeichnet

In Frau Bienenstichs Garten ist die quirlige Zipfelmaus zuhause. Als eines Tages plötzlich sämtliche Äpfel in den Bäumen angenagt werden und nur noch die Kerngehäuse an den Ästen hängen, macht sich Zipfelmaus gemeinsam mit ihren Freunden, den anderen liebenswerten Gartenbewohnern, auf die Suche nach dem Apfelräuber.

Spannende Ermittlungen beginnen und die Tiere stürzen sich in ein aufregendes Abenteuer. Denn nicht nur die Apfelsaftproduktion ist in Gefahr, es taucht auch noch unverhofft eine fremde neunmalschlaue Blindschleiche auf und die Freunde müssen sich vor Schwarzekatze in Acht nehmen.

Wer wissen möchte, warum plötzlich auch noch der ganze Garten verschwindet, welche Gefahren eine Vitaminvergiftung mit sich bringt und was ein vegetarischer Storch mit allem zu tun hat, der sollte unbedingt zu diesem unterhaltsamen Abenteuer greifen.

Eine liebevoll illustrierte Übersicht zu Anfang des Buchs gibt einen Überblick über die entzückenden Gartenbewohner, so dass wir auch als Zipfelmausneulinge keinerlei Probleme hatten, der kreativen Geschichte zu folgen, in der Freundschaft, Zusammenhalt und vor allem Spaß groß geschrieben werden.

Durch die angenehm kurzen Kapitel, Uwe Beckers flüssige und kindgerechte Erzählweise und die angenehm große Schrift eignet sich das Buch hervorragend zum Selberlesen für geübte Erstleser. Aber auch jüngere Zuhörer haben viel Spaß an der abwechslungsreichen Geschichte, in der Spannung und Humor nicht zu kurz kommen.

Begeistert haben mein Sohn und ich auch die zauberhaften Zeichnungen betrachtet. Ina Krabbes entzückende Illustrationen lockern das Abenteuer gelungen auf und bereichern das lehrreiche Kinderbuch zusätzlich. Die erfrischenden Bilder, in denen es zahlreiche Details zu entdecken gibt und das herzige farbenfrohe Cover passen wunderbar zur Geschichte und ergänzen diese perfekt.

Mein begeisterter sechsjähriger Nachwuchsleser und ich vergeben gerne fünf von fünf Sternen für die unterhaltsame Geschichte um Zipfelmaus und den Apfelräuber.

Bewertung vom 11.01.2018
Mäc Mief 02 und das total verrückte Baumstammwerfen
Becker, Carola

Mäc Mief 02 und das total verrückte Baumstammwerfen


ausgezeichnet

Mäc Mief ist verwirrt. Auf der sonst ruhigen und beschaulichen Farm fliegen ihm auf einmal Gummistiefel und Heusäcke um die Ohren. Was ist nur plötzlich mit den Olifants los?

Nachdem Hütehündin Bonnie ihn über die traditionellen Highland Games - und was es mit diesen sportlichen Wettkämpfen auf sich hat - aufgeklärt hat, ist natürlich klar, dass das liebenswerte Schaf ein Abenteuer wittert, das es sich nicht entgehen lassen will.

Gekonnt zieht die witzige Geschichte kleine und große Leser in ihren Bann. Der flüssige und humorvolle Schreibstil und die hervorragend gewählten Kapitelüberschriften regen stets zum Weiterlesen an. Liebenswert ausgearbeitete Charaktere und zahlreiche Schmunzelmomente begeisterten meine Kinder und mich von der ersten Seite an. Die zwei findigen Detektive haben sich auf Anhieb in unsere Leserherzen katapultiert. Man muss die beiden einfach gern haben!

Carola Becker hat ein turbulentes Abenteuer geschaffen, das Spaß und Spannung garantiert. Die charmante Geschichte ist mit einer Portion schottischem Flair gewürzt und verknüpft eine erfrischende Freundschaftsgeschichte mit einem Detektivabenteuer, das zum Miträtseln anregt.

Die kreative Erzählung wird gelungen von Ina Krabbes zahlreichen Illustrationen unterstrichen, die den Humor und die Stimmung der Geschichte wunderbar einfangen. Immer wieder mussten wir beim Lesen verzückt innehalten, um die Bilder zu betrachten.

Durch die angenehme Kapitellänge und Schriftgröße eignet sich das Buch sowohl für geübte Erstleser als auch zum Vorlesen für jüngere Kinder.

Meine Kinder (6 und 9) und ich vergeben fünf begeisterte Sterne für “Mäc Mief und das total verrückte Baumstammwerfen“ und freuen uns schon auf weitere Abenteuer auf der Olifant-Farm.

Bewertung vom 11.01.2018
Mäc Mief und die rätselhafte Schafentführung
Becker, Carola

Mäc Mief und die rätselhafte Schafentführung


ausgezeichnet

Als sich Mäc Mief ausgerechnet in Malvina, die Cousine der rotzfrechen benachbarten Eddingbörg-Schafe verliebt und seine Angebetete zu allem Übel plötzlich spurlos verschwindet, beginnt das dritte aufregende Abenteuer für das liebenswerte Schaf und seine Freundin, die clevere Hütehündin Bonnie. Sofort begeben sich die beiden tierischen Detektive auf Spurensuche und beginnen zu ermitteln.

Auf einer warmherzig bebilderten Doppelseite werden die Hauptcharaktere vorgestellt, so dass man auch ohne Vorkenntnisse sofort in das Abenteuer starten kann.

Schon das liebvoll gestaltete Cover stimmt auf eine turbulente Geschichte ein, die meinen Kindern (6 und 9) und mir vergnügte Lesemomente bereitet hat. Das schafige Abenteuer fesselt ab der ersten Seite und ist durchgehend verständlich und kindgerecht verfasst. Von Anfang an begeisterte uns die heitere Geschichte durch Carola Beckers unvergleichlichen Humor und ihren liebenswerten Schreibstil.

Alle Charaktere sind hinreißend gezeichnet und sorgfältig und detailliert ausgearbeitet. Der Satzbau ist leicht verständlich und die angenehme Kapitellänge und Schriftgröße für geübte Erstleser gut gewählt. Auch die Auflösung fand ich sehr gelungen. Man sollte sich eine Scheibe von 'Miefi' abschneiden, der stets an das Gute glaubt.

Grandiose umrahmende Illustrationen von Ina Krabbe vervollständigen hervorragend das pfiffige Kinderbuch, bei dem nicht nur die tierischen Ermittler ihren detektivischen Spürsinn einsetzen, sondern auch die kleinen Leser zum Nachdenken und Mitermitteln angeregt werden. Die detaillierten und liebenswürdig ausgearbeiteten Bilder bereichern die Geschichte und laden oft zum Schmunzeln ein.

Fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung von meinen Nachwuchslesern (6 und 9) und mir für “Mäc Mief und die rätselhafte Schafentführung“.

Bewertung vom 14.12.2017
Kosmo & Klax. Freundschaftsgeschichten
Helmig, Alexandra

Kosmo & Klax. Freundschaftsgeschichten


ausgezeichnet

Kosmo ist ein neugieriges Eichhörnchen, das zusammen mit seinem besten Freund Klax, einem kleinen roten Ball in einem Baumhaus im Tal des verwunschenen Parks lebt. Die beiden haben einige tierische Freunde, mit denen sie viele lustige und spannende Abenteuer erleben.

Zwanzig dieser abwechslungsreichen Abenteuer werden in dieser wunderschönen Sammlung an Vorlesegeschichten liebevoll und kindgerecht erzählt.

Jedes Tier hat seinen ganz eigene Persönlichkeit und seine Eigenheiten, die Alexandra Helmig hinreißend bezaubernd beschreibt. Kindgerecht und warmherzig erzählt sie die fantasievollen “Freundschaftsgeschichten von Kosmo & Klax“. Mal witzig und spannend, mal lehrreich oder erheiternd vermitteln die Geschichten altersgerecht wichtige Themen rund um Freundschaft, Enttäuschung und Trost, Streit und Versöhnung und Zusammenhalt.

Durch die flüssige und verständliche einfache Schreibweise eignet sich das Buch ideal zum Vorlesen für Kinder ab etwa 4 Jahren aber auch zum Selberlesen für kleine Lesestarter und weckt deren Lesefreude.

Die durchgehenden farbenfrohen Illustrationen von Timo Becker bereichern und ergänzen das wunderschöne Buch und laden zum Betrachten und Innehalten ein. Die Tiere sind sehr liebevoll und ausdrucksstark gezeichnet und die dargestellten Situationen unterstreichen perfekt die Geschichten.

Ein rundum gelungenes Vorlesebuch mit kindgerechten Geschichten, liebevollen Charakteren und reizenden Illustrationen, das Spaß für die ganze Familie bietet.

Bewertung vom 11.12.2017
Kleiner Streuner - große Liebe
Schier, Petra

Kleiner Streuner - große Liebe


ausgezeichnet

Dass eine Socke, die einem in der Vorweihnachtszeit vor die Füße fällt, etwas ganz Zauberhaftes sein kann, erfährt Eva in dieser weihnachtlichen Hundegeschichte. Denn Fundhund Socke entpuppt sich zu einem wahrlich überraschenden Geschenk des Himmels, äh des Weihnachtsmanns.

Auch sonst hat Santa Claus einige Überraschungen für Eva parat, die natürlich von den Bemühungen, die er und seine Elfen im Weihnachtsmann-Büro betreiben nichts mitbekommt und die kuriosen Zufälle dem Schicksal zuschreibt.

Zauberhaft ist nicht nur der liebenswerte Streuner Socke, der mein Leserherz im Sturm erobert hat, sondern die komplette herzerwärmende Geschichte, die einen in vorweihnachtliche Stimmung versetzt. Die Einblicke in Santa Claus' Büro und seine zahlreichen Ideen um Weihnachtswünsche zu erfüllen, gefielen mir hierbei besonders gut. Auch an Sockes Gedanken lässt Petra Schier den Leser teilhaben und baut diese gelungen ein, so dass man stets mit dem süßen Vierbeiner mitfiebert.

Alle Charaktere sind sympathisch und authentisch gezeichnet und ich habe schnell (fast) alle ins Herz geschlossen. Die Geschichte ist teils romantisch, teils humorvoll verfasst und flüssig zu lesen durch den erfrischenden, lockeren Schreibstil. Die vorweihnachtliche Stimmung wird wundervoll eingefangen und ich hatte das Gefühl, mittendrin in der Geschichte zu sein.

“Kleiner Streuner - große Liebe“ hält eine gelungene Mischung parat, die wunderbar unterhält, zum Träumen einlädt und die winterliche Lesezeit erheitert und versüßt.