Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: The Infinite Bookshelf
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 17 Bewertungen
12
Bewertung vom 25.02.2018
Close to you
May, Isabell

Close to you


ausgezeichnet

Vielen Dank an die Lesejury und an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und danke, dass ich an der tollen Leserunde zusammen mit der Autorin Isabell May und anderen Büchernasen teilnehmen durfte!

In dem Buch geht es um Violet, die nach Maine zieht um dort aufs College zu gehen und um somit vor ihrer Heimat und ihrer Vergangenheit zu fliehen. In Maine trifft sie auf Aiden, der auch ein Laster aus seiner Vergangenheit mit sich rum schleppt und ihr nur die kalte Schulter zeigt. Doch als sie plötzlich in seiner Wohnung landet, kommen die Beiden sich ungewollt näher, auch wenn Violet oft vor Aiden gewarnt wird. Doch sie sieht Aiden anders als die Andren und möchte hinter seine Fassade blicken und will heraus finden, wieso Aiden so ist wie er ist. Ob ihr das gelingt, das müsst ihr selbst herausfinden :)

Violet ist durch ihre Vergangenheit, ein eher schüchternes und in sich gekehrtes Mädchen, das aber trotzdem auch sehr hartnäckig sein kann! Aber man merkt, dass sie im Laufe der Geschichte langsam auftaut und sich öffnet und sich auch ihrer Vergangenheit stellt. Das liegt unter anderem auch an ihren neuen Freunden Dorian, Aiden und Chloe.
Aiden lernen wir zu Beginn als Bad Boy kennen der nicht vor Gewalt zurück schreckt. Auch er ist eher ein Einzelgänger und hält sich vor großen Menschenmassen fern, und verschwindet auch gerne einfach mal für ein paar Tage. Doch auch er taut immer mehr auf, was natürlich auch an Violet und ihrer hartnäckigen Art liegt. Er lässt sie und den Leser immer mal hinter seine Fassade blicken und man erkennt direkt, dass nicht alles so ist wie es scheint.
Beide Hauptcharaktere haben in ihrer Vergangenheit schon einiges mitgemacht und das hinterlässt natürlich Narben. Aber es ist schön mit an zu sehen wie gut sich die beiden gegenseitig tun.
Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut dargestellt. Chloe ist ein kleiner Wirbelwind und bringt mit ihrer Art frischen Wind in die Geschichte, auch wenn ich nicht so der große Fan von ihrer Beziehung zu Scott bin, da das doch alles sehr schnell ging :D Aber sie ist eine sehr gute Freundin und jemand auf den Violet sich immer verlassen kann und die ihr immer den Rücken stärkt was mir sehr gut gefallen hat. Auch Dorian fand ich sehr toll und vor allem die Wandlung die seine Geschichte genommen hat fand ich wirklich klasse. Auch er ist ein sehr guter Freund der immer für Violet und auch für Aiden da ist.
Dann gibt es da noch Jenna und auch Jackson, zu denen ich nicht viel sagen möchte. Nur so viel: ich konnte sie beide von Anfang an schon nicht leiden :D

Die Geschichte wird aus Violets Sicht geschrieben, was ich gut finde, aber so manchmal hätte ich gerne auch eins oder zwei Kapitel auf Aidens Sicht ganz interessant gefunden, denn dadurch hätte man ihn und seine Wutanfälle denke ich noch besser verstehen können. Der Schreibstil von Isabell May ist sehr flüssig, fesselnd und anschaulich. Ich als Leser habe mich gefühlt, als wäre ich immer live mit dabei, was mir natürlich sehr gut gefallen hat und durch den flüssigen und fesselnden Schreibstil konnte ich das Buch einfach nicht beiseite legen und konnte richtig in der Ges

Bewertung vom 04.10.2017
The Promise - Der goldene Hof
Mead, Richelle

The Promise - Der goldene Hof


sehr gut

Erst einmal Danke an den One Verlag und an die Lesejury für die Bereitstellung des Manuskripts und für eine tolle Leserunde!
Elizabeth lernen wir zu Beginn noch als recht schüchternes Mädchen kennen, das sich gerne von ihren Hofdamen verhätscheln lässt. Sie kommt sehr verwöhnt rüber. Doch mit der Zeit und vor allem durch ihr einfaches Leben und die Ausbildung am Goldenen Hof, wird sie immer stärker und wird langsam zu einer selbstbewussten Frau die für dass was ihr wichtig ist kämpft. Mit Mira, Tamsin und Cedric findet sie auch gute Freunde, wobei sich Elizabeth, die sich später Adelaide nennt, bei letzterem mehr erhofft.
Cedric ist ein wirklich toller Charakter und ich habe ihn direkt ins Herz geschlossen. ich fand es schön zu sehen, dass er Elizabeth hilft und ihre wahre Identität verheimlicht, obwohl er damit einiges riskiert. Doch auch er hat ein Geheimnis, welches niemand erfahren darf. Es ist schön mit anzusehen, wie Cedric und Elizabeth sich immer weider anfreunden und sich gegenseitig helfen und sich auch gegenseitig eine große Stütze sind.
Dann gibt es da noch Mira und Tamsin, Elizabeth's beste Freundinnen am Goldenen Hof. Die Freundschaft der drei fand ich wirklich toll, denn auch sie helfen sich wo sie können und ergänzen sich einfach perfekt. Tamsin kam mit hin und wieder zwar etwas hochnäsig rüber doch im großen und ganzen mochte ich sie trotzdem und natürlich auch Mira. Ich bin schon sehr gespannt auf ihre Geschichten.
Dies ist mein erstes Buch der Autorin und auch mein erstes historisch angehauchtes Buch und ich bin begeistert. Der Schreibstil von Richelle Mead ist so bildhaft, dass man nicht anders kann als komplett in ihre Welt einzutauchen. Sie fesselt den Leser ans Buch und das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch wird aus Elizabeth's Sicht geschrieben, was ich gut fand, denn es geht doch einiges vor in ihrem Kopf. Außerdem erlebt man so ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte hautnah mit. Das Frauenbild in diesem Buch muss ich sagen lässt wirklich zu wünsche übrig, denn wenn wir mal ehrlich sind, ist die Aufgabe des Goldenen Hofes, den Mädchen zu zeigen wie sie ihrem späteren Mann die Füße küssen können. Sie werden außerdem hauptsächlich wie Ware oder ein Stück Fleisch behandelt. Aber das sehe ich nicht als negativen Punkt, denn es gab nun mal eine Zeit, da war es eben so und ich finde es gut das die Autorin hier nichts verschönigt. Auch wenn es um die harte Arbeit und das Leben in der Wildnis geht, bleibt Richelle Mead immer bei den Tatsachen und schreibt die knallharte Wahrheit was bei mir sehr gut ankam. Einziger Minuspunkt für mich war das etwas zu schnelle Ende. Es wurde gegen Ende wirklich nochmal sehr spannend und es gab nochmal richtig Action, aber es war eben auch sehr schnell wieder vorbei was ich schade fand. Auch hätte ich sehr gerne mehr über die Ausbildung der Mädchen am Goldenen Hof gelesen. Aber das ist auch schon meckern auf hohem Niveau.
Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön. Als ich das Cover gesehen habe, musste ich einfach wissen um was es in diesem Buch geht und ich bin wirklich glücklich das ich nachgelesen habe, denn zusammen mit dem Klappentext, hat mich das Cover sofort überzeugt und sehr neugierig gemacht. Ich finde auch es passt perfekt zur Geschichte und ich finde es schön, dass das Mädchen nur von hinten gezeigt wird, so gibt es der Fantasy des Lesers noch Spielraum.
Alles in allem handelt es sich hier um einen tollen Reihen Auftakt. Durch die offen gelassenen Fragen am Ende des Buches, macht es auch einfach neugierig auf die weiteren Bände.

Bewertung vom 22.02.2017
Under the Lights - Gunner und Willa / Field party Bd.2
Glines, Abbi

Under the Lights - Gunner und Willa / Field party Bd.2


sehr gut

Willa ist eigentlich ein lebensfroher Mensch, doch ein Fehler hat ihr dies genommen und aus ihr einen sehr verschlossenen Menschen gemacht. Sie ist traurig und hat Angst sich auf andere Menschen einzulassen. Sie versucht sich aus allem raus zu halten, damit ihr niemand zu nahe kommt. Doch dies gelingt ihr nicht. Vor allem als Gunner auf der Bildfläche erscheint, beginnt sie langsam sich zu öffnen. Sie verändert sich und man kann miterleben, wie sie wieder beginnt zu Leben, was mir sehr gut gefallen hat.
Doch auch Gunner lebt durch Willa wieder auf. Er versucht vor allen, sein perfektes Ich aufrecht zu erhalten. Der perfekte Football Spieler und Sohn einer reichen, einflussreichen Familie. Doch hinter dieser Fassade, sieht es ganz anders aus, denn auch Gunner hat so seine Last mit sich herum zu schleppen. Durch Willa lernt er, sich dieser Last zu stellen.
Ich finde es sehr schön, wie die Beiden sich gegenseitig helfen aus dem Loch ihrer Vergangenheit zu entfliehen.
Neben Willa und Gunner gibt es auch noch Brady. Die drei waren in ihrer Kindheit unzertrennlich und als Willa zurück kommt, hat Brady gleich ein Auge auf sie geworfen. Jedoch hab ich mit Brady so meine Probleme, denn ich finde manchmal verhält er sich doch recht kindisch und naiv. Außerdem ging er mir oft auch etwas auf die nerven und teilweise fand ich ihn auch einfach nur überflüssig. Trotzdem freue ich mich schon drauf, wenn auch Brady seine eigene Geschichte bekommt.
Besonders toll fand ich auch Willas Oma, denn sie ist einfach eine typische Oma :D Sie macht sich Sorgen um Willa und kümmert sich um jeden der ihre Hilfe braucht, egal ob derjenige es zugibt oder nicht. Sie ist sehr zuvorkommen und ja einfach toll!

Bei dieser Geschichte handelt es sich um einen zweiten Teil. Es dreht sich zwar um andere Hauptcharaktere als Teil eins, jedoch tauchen auch die Protagonisten aus Teil eins auf und man könnte sich spoilern, deswegen würde ich empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, auch wenn der Spoiler nicht zu dramatisch ist wie ich finde.
Der Schreibstil von Abbi Glines ist hier, auch wie schon im ersten Teil, sehr flüssig und man fliegt einfach so durch die Seiten. Ich finde auch, dass man gut in dieses Buch abtauchen kann, aber trotzdem kommt dieses Buch leider nicht an den ersten Teil ran.
Die Geschichte wird aus drei Sichten erzählt, Willas, Gunners und auch Bradys Sicht. Ich muss gestehen, ich bin kein großer Fan von den Kapiteln aus Bradys Sicht, denn ich finde sie überflüssig. Trotzdem finde ich es gut, dass die Geschichte nicht nur aus einer Sicht erzählt wird, denn so bekommt die Geschichte mehr Tiefe und man fühlt sich den Protagonisten noch ein Stück näher.
Dieses Buch würde ich auch eher im Genre Drama ansiedeln, denn diese stehen hier doch definitiv im Vordergrund, was dazu führt, dass die Liebesgeschichte in den Hintergrund rückt, was ich aber eigentlich auch gar nicht schlimm finde.
Das Cover ist, wie auch schon bei Teil 1, wieder wunderschön und ein richtiger Hingucker. Bei diesen Büchern kann ich mich nicht entscheiden, ob mir die deutschen oder die amerikanischen Cover besser gefallen, denn ich finde beide haben etwas :D
Alles in allem handelt es sich hier um eine süße Geschichte für zwischendurch, jedoch hat mir das gewisse Extra gefehlt. Dieser Teil kann meiner Meinung nach leider nicht mit Teil eins mithalten, aber trotzdem freue ich mich jetzt schon auf den dritten Teil dieser Reihe und ich werde ihn auf jeden Fall lesen!

Bewertung vom 08.06.2016
Until friday night - Maggie und West / Field party Bd.1
Glines, Abbi

Until friday night - Maggie und West / Field party Bd.1


ausgezeichnet

In diesem Buch geht es, wie man dem Titel schon entnehmen kann, um Maggie und West. Maggie ist die Neue, sie wohnt bei ihrer Tante und ihrem Onkel und spricht nicht mehr. Mit niemandem. Doch das ändert sich als sie den gut aussehenden West kennen lern, denn sie kann hinter Wests Fassade blicken und sieht seinen Kummer. Sie will ihm zur Seite stehen und ihm Helfen, denn sie scheint die einzige zu sein, die das kann.

Maggie ist ein sehr tapferes und selbstloses Mädchen das mir sehr sympatisch ist. Sie hat schon sehr viel erlebt, Dinge die man wirklich NIEMANDEM wünscht. Um dies alles zu verarbeiten, hat sie beschlossen nicht mehr zu reden. Doch als sie West kennen lernt und mit ihm sein Geheimnis, entschied sie sich nicht an sich zu denken, sondern ihm mit ihren Worten zu helfen.
Auch West war mir direkt sympatisch, auch wenn er Anfangs ein ganz schöner Arsch war. Doch mit der Zeit erhielt man die Erklärung für sein Verhalten und man muss ihn einfach verstehen. West ist nämlich gar kein Arsch sondern eigentlich ein total toller Mensch, der einfach nur eine sehr schwere Zeit durchmacht. Er ist ein absoluter Familien Mensch und seine Familie und seine Freunde sind für ihn das Wichtigste.
Wests Freunde, zu denen auch Maggies Cousin zählt, fand ich auch sehr sympathisch, denn es sind Freunde, auf die man immer zählen kann und die immer hinter einem stehen was ich einfach nur klasse finde.
Generell finde ich alle Charaktere in diesem Buch sehr gut ausgearbeitet und bis auf Serena und Raleigh finde ich alle einfach nur toll!

Der Schreibstil von Abbi Glines ist sehr flüssig und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Die Geschichte wird abwechselnd aus Maggies und Wests Sicht erzählt was mir sehr gut gefällt, denn man kann so mit beiden Personen mit leiden, mit lachen und man bekommt einfach einen tollen Einblick in das Geschehen. Abbi Glines schreibt sehr bildhaft, was dem Leser das Gefühlt gibt, mitten drin dabei zu sein. Man ist an das Buch gefesselt und ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen!

Zu dem Cover muss ich glaub ich gar nicht viel sagen, denn es ist einfach nur WOW *-*
Ich finde das Cover wunderschön und als ich es gesehen habe, musste ich es einfach haben vor allem auch nachdem ich den Klappentext gelesen habe! Das Cover schreit förmlich nach Sommer und ist einfach perfekt wie ich finde.

Alles in allem ist dieses Buch für mich definitiv ein Lesehighlight! Ich kann es nur jedem empfehlen der gerne Liebesgeschichte liest. Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich kann sagen, es wird auf jeden Fall nicht das Letzte sein :) Ich freue mich auch schon riesig auf den nächsten Teil dieser Reihe, der leider noch sehr lange auf sich warten lässt.

Bewertung vom 18.03.2016
Mein bester letzter Sommer
Freytag, Anne

Mein bester letzter Sommer


ausgezeichnet

Anfang
Die großen Kopfhörer liegen weich auf meinen Ohren und verschlucken die Außenwelt. Sie sind wie ein Verstärker, ein Mikroskop für mein Innenleben. Ich höre nur noch meinen rasenden Puls und meinen flachen Atem, die sich mit dem Klang der Musik vermischen. Das bin nicht ich. Dieses starrende Wesen, das die Augen nicht von ihm losreißen kann. Die mit den zitternden Fingern und den weichen Knien. Meine Hände umklammern noch immer das Buch, in dem ich vor ein paar Sekunden gelesen habe - als ich noch ich war und die Geschichte fesselnd. Hör endlich auf, ihn anzustarren. Komm schon Tessa schau weg. Aber ich kann nicht. Weder wegsehen noch denken. Als wäre mein Verstand zu Boden gegangen und ich gefangen in einem fremdem Körper, der herrlich seltsame Dinge tut. Meine Fingerkuppen sind taub, meine Hände eiskalt und mein Magen fährt Karussell...

Meine Meinung
Erst einmal DANKE an den Heyne fliegt Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares.

In dem Buch geht es um Tessa, die sich für alle in ihrem Leben zeit gelassen hat, Zeit die sie jetzt aber nicht mehr hat da sie bald sterben wird. Tessa war mir von Anfang an sehr sympatisch.
Zu beginn der Geschichte hatte Tessa schon mehr oder weniger mit ihrem Leben abgeschlossen. Sie wusste das ihr nur noch ein paar Wochen bleiben würden und sie war entschlossen, diese in ihrem Zimmer zu verbringen. Sie hatte sich mit ihrer Mutter und mit ihrer Schwester verkracht, und ihr Vater verbrachte die meiste Zeit in seiner Kanzlei. Auch von ihren einst besten Freundinnen hatte Tessa sich durch ihre Krankheit entfernt. Sie wollte kein mitleid, alles was sie wollte, war in Ruhe gelassen zu werden und auf ihr Ende warten. Doch ein Familienessen verändert alles. Dort lernt die Oskar kennen und findet durch ihren Lebenswillen wieder. Zusammen mit ihm möchte sie die restliche Zeit in vollen Zügen genießen und endlich einmal LEBEN.
Auch Oskar fand ich von Anfang an toll. Er nahm Tessa so wie sie ist und auch ihr baldiger Tod und ihre, von Tessa so sehr verhasste Narbe, konnte daran nichts ändern. Er hat alles für tessa getan und das obwohl auch er es nicht leicht im Leben hatte.

Die Geschichte wird zu Beginn nur aus Tessas Sicht erzählt, doch gegen Ende gibt es auch ein paar Kapitel aus Oskars Sicht, was mir sehr gut gefallen hat, denn ich finde es natürlich wichtig zu wissen wir es Tessa geht, aber es ist auch sehr wichtig zu wissen wie Oskar mit dem ganzen Thema umgeht, denn auch er hat natürlich an Tessas baldigem Tod zu knabbern.
Der Schreibstil von Anne Freytag ist fesselnd, so fesselnd, dass ich das Buch einfach nicht weg legen konnte und es einfach an einem Stück weglesen musste. Es ist mit so viel Gefühl geschrieben, man kann gar nicht anders, als mit den Protagonisten mit zu lachen und mit zu weinen (dies passierte bei mehr sehr oft bei diesem Buch).

Das Cover des Buches hat mich umgehauen! Es ist wunderschön und so passend zur Story! Die gesamte Aufmachung des Buches ist definitiv ein Hingucker. In einer Buchhandlung hätte ich gar nicht an diesem Buch vorbei gehen können! Auf der ersten Seite im Buch sieht man eine Reiseroute und auf der letzten Seite eine Playlist. Beides Wunderschön in Szene gesetzt und auch über jedem Kapitel gibt es eine kleine Zeichnung die auch in Zusammenhang mit der Geschichte stehen! Einfach nur wunderschön!

Alles in allem ist dieses Buch definitiv ein Highlight! Ich würde es sofort jedem empfehlen der gefühlvolle Geschichten mag! Bei mir sind oft die Tränen geflossen und auch nach dem Lesen hat mich dieses Buch erst mal nicht los gelassen, denn ich finde hinter der Geschichte steckt eine wunderbare Botschaft:
Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter, denn man weis nie wann es soweit ist!

Bewertung vom 01.08.2015
Weil ich Layken liebe / Will und Layken Bd.1
Hoover, Colleen

Weil ich Layken liebe / Will und Layken Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt
Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken nach Michigan, wo sie sich Hals über Kopf in ihren Nachbarn Will verliebt. Und umgekehrt. Das Ganz große Glück. Drei Tage lang. Dann der Schlag ins Gesicht: Am Montagmorgen steht Will Layken in der Schule gegenüber... als ihr Englischlehrer! Ihre Liebe darf nicht sein: Will würde seine Existenz gefährden und die Vormundschaft für seinen kleinen Bruder verlieren. Und Layken erleidet einen weiteren Schicksalsschlag: Ihre Mutter ist an Krebs erkrankt. Nun braucht sie Will mehr denn je. Doch jeder Kuss kann eine Katastrophe heraufbeschwören.

Meine Meinung
Und schon wieder eine Reihe bei der ich nur sagen kann: Achtung Suchtgefahr!
In diesem Buch geht es um die Liebesgeschichte von Layken und Will. Doch wer auf eine langweilige typische Liebesgeschichte wartet, der irrt sich. Diese Liebesgeschichte ist eine Achterbahn der Gefühle!
Layken zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach dem Tod ihres Vaters nach Michigan. Sie lernt gleich am ersten Tag ihren Nachbarn Will kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Doch dann der Schock: Will ist ihr Lehrer und eine Beziehung ist somit unmöglich!
Layken war mir direkt sympatisch. Als sie Will kennen lernt hat sie Angst Gefühle zu zu lassen, da sie angst hat verletzt zu werden und das ist nach dem Tod ihres Vaters das letzte das sie möchte. Im Laufe des Buches wird Layken erwachsen, was jedoch auch an den äußeren Umständen liegt. Will habe ich auch direkt geliebt. Er ist sehr verantwortungsbewusst- und pflichtbewusst, was auch daran liegt, dass er sich um seinen kleinen Bruder kümmern muss. Doch durch Layken lernt er auch wieder das Leben zu leben und nicht alles zu ernst zu sehen.
Auch die anderen Charaktere der Geschichte finde ich echt klasse!
Das Cover des Buches finde ich wunderschön! Es ist eher schlicht, aber trotzdem ein Hingucker im Regal!
Der Schreibstil von Colleen Hoover ist sehr flüssig zu lesen und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so ging es zumindest mir. Die Geschichte wird aus der Sicht von Layken erzählt. Colleen Hoover schreibt sehr bildhaft, was mir sehr gut gefällt und man wird Teil der Geschichte was einen natürlich auch mit den Charakteren mitfühlen lässt. Dies hat mehr als einmal dazu geführt das Tränen gelaufen sind, sowohl Freuden als auch Trauer Tränen! Also wenn ihr das Buch lest, vergesst die Taschentücher nicht!
Auch finde ich die Idee mit den Poetry Slams sehr gut, da es mal eine andere Art ist seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen!
Dieses Buch hat mich emotional sehr bewegt und ich kann es jedem Empfehlen der Liebesgeschichten mag! Definitiv ein must-read!

Bewertung vom 09.05.2015
After truth / After Bd.2
Todd, Anna

After truth / After Bd.2


sehr gut

Achterbahn lesen - Klappe die 2.
Auch Teil 2 der 'After Reihe' hat mich wieder auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen. Aber ich glaub genau das ist es was mich so süchtig nach diesen Büchern macht :D
Wie auch schon in Teil 1 gibt es auch in diesem Teil das bekannte Hin und Her zwischen Tessa und Hardin und ich muss gestehen, dass es mir ab und zu doch etwas auf die Nerven ging. Jedoch konnte ich das Buch trotzdem nur sehr schwer aus der Hand legen.
Hardin ist weiterhin unberechenbar und sehr leicht reizbar. Außerdem erfährt Tessa in diesem Teil einige Geschichten aus Hardins Vergangenheit die sie doch schwer schlucken lassen. Hardin zeigt sich jedoch auch von seiner sensiblen Seite. Tessa ist auch immer noch dieses gutgläubige Mädchen welches versucht immer nur das Gute im Menschen zu sehen. Auch ist sie in manchen Situation sehr naiv. Die Beziehung zwischen Hardin und Tessa gleicht wirklich einer Achterbahn und man weiß nie, wann es den nächsten Knall gibt. Auch andere Charaktere rücken in diesem Teil der Reihe etwas weiter in den Mittelpunkt. Wie zum Beispiel Hardins Mutter und sein Vater mit neuer Frau und Sohn Logan, der Tessas bester Freund ist und dessen Beziehung zu Hardin sich in diesem Teil auch verändert. Und dann gibt es noch Zed, doch zu ihm möchte ich nicht viel sagen, denn ich habe Angst zu spoilern.
Auch in diesem Teil geht es wieder hauptsächlich um die Beziehung von Hardin und Tessa. Der erste Teil geht nahtlos in den zweiten Teil über. Somit beginnt der zweite Teil genau nach dem großen Knall vom Ende von Teil eins.
Wieder finde ich das Cover sehr gelungen und sehr schlicht und elegant. Echt schön
Wie auch schon in Teil eins finde ich Anna's Schreibstil wieder sehr flüssig zu lesen und an manchen Stellen ist es auch wirklich spannend. Aber ich muss auch sagen, dass es an anderen Stelle dafür etwas in die Länge gezogen wirkt. Was mir hier aber sehr gut gefällt ist, dass sowohl aus Tessas als auch aus Hardins Sicht geschrieben wird.
Wie auch schon Teil eins endet auch dieser Teil wieder mit einem großen Knall. Dieses Mal war dieser jedoch, zumindest für mich, unvorhersehbar. Durch dieses Ende kann man fast nicht anders, man muss einfach auch den nächsten Teil lesen!
Alles in allem hat auch dieser Teil mir sehr gut gefallen, aber es gibt einen Stern Abzug weil mich einige Stellen mich doch etwas genervt haben und es an manchen Stellen etwas langatmig war. Ansonsten kann ich auch Teil zwei wieder jedem empfehlen!
Ich bin gespannt auf Teil 3 :)

Bewertung vom 03.05.2015
Amy & Matthew - Was ist schon normal?
McGovern, Cammie

Amy & Matthew - Was ist schon normal?


sehr gut

Inhalt
Für die 17-jährige Amy ist jeder Tag eine Herausforderung: Sie kann nur über einen Sprachcomputer kommunizieren und nicht ohne Hilfe laufen.Aber sie ist unglaublich klug und wahnsinnig hübsch - zumindest in den Augen ihres Klassenkameraden Matthew, der auch nicht so ist wie die anderen. Vor allem mit Nähe hat er ein Problem. Doch genau die sucht Amy, die genug davon hat, wie ein rohes Ei behandelt zu werden. Die im letzten Jahr der Highschool beschließt, dass das Leben jetzt beginnen muss. Und die sich in den sensiblen Matthew verliebt. Dann aber begeht sie auf dem Abschlussball einen verhängnisvollen Fehler und verletzt Matthew zu tiefst. Wird er ihr verzeihen?

Anfang
'Amys E-Mails setzten Ende Juli ein und kamen dann den ganzen Sommer hindurch. Mit jeder wurde Matthew ein kleines bisschen nervöser.

An: mstheword@gmail.com
Von: aimhigh@comcast.net
Re: Ich bin glücklich
Ich bin gerade ins Arbeitszimmer meiner Mutter geschlichen, um die Namen meiner neuen Schulbegleiter herauszufinden, und ich bin so glücklich! Dein Name steht auf der Liste! Ich hatte schon befürchtet, du drückst dich, weil ich dich persönlich gebeten habe, dich für den Job zu bewerben. Mir ist klar, dass es ein sonderbares Arrangement ist, aber versuch bitte, es nicht so zu sehen, als würden mir meine Eltern mit Geld Freunde kaufen wollen. Ich weiß, das Konzept ist irgendwie eigenartig und demütigend. Ich persönlich sehe es lieber so: Meine Eltern bezahlen Menschen, damit sie so tun, als wären sie meine Freunde. Das kommt der Wahrheit wohl etwas näher, und ich habe kein Problem damit. Wenn ich nicht ganz falsch liege, tun viele Leute in der Highschool nur so, als wären sie Freunde, oder? Es wäre zumindest ein Anfang.

Die Email beunruhigte ihn, aber er schrieb dennoch zurück: ...'

Meine Meinung
Bei 'Amy & Matthew - Was ist schon normal?' handelt es sich um ein Jugendbuch in dem es um die Beziehung zwischen Amy und Matthew geht.
Amy ist zwar behindert, sabbert, kann nur mit Hilfe eines Computers sprechen und bekommt spastische Zuckungen, jedoch ist sie ein sehr kluges und mutiges Mädchen. Ihr schulischen Leistungen sind immer top und ihren Mitschülern zeigt sie eine lebensfrohe Seite von ihr. Doch die einzigen Freunde die sie hat sind Lehrer und ihre Betreuer. Dies möchte sie zum Leidwesen ihrer Mutter, die ihre Tochter sehr gerne in Watte packt, ändern. Sie möchte Freunde in ihrem Alter finden und das gelingt ihr auch. Im Laufe der Geschichte und mit Hilfe ihres Freundes Matthew gelingt es ihr, sich immer mehr von ihrer Mutter abzukapseln und gewinnt immer mehr an Selbstvertrauen.
Auch Matthew hat einige Probleme. Er leidet unter einer Zwangsneurose, was er sich anfangs nicht eingestehen will, welche ihn in der Schule zum Außenseiter macht. Er ist ein sehr ruhiger in sich gekehrter Junge. Doch als er Amy besser kennen lernt und mehr Zeit mit ihr verbringt gerät seine Zwangsneurose immer weiter in den Hintergrund und er beginnt wieder Spaß am Leben zu haben.
Ich finde es toll was Amy und Matthew für eine Wandlung in dieser Geschichte machen, jedoch finde ich auch das man vor allem auf Matthews Probleme mit der Zwangsneurose etwas mehr hätte eingehen können.
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und es war auch ein Grund wieso ich dieses Buch lesen wollte.
Der Schreibstil der Autorin ist zwar flüssig und gut lesbar, jedoch konnte mich die Geschichte nicht so richtig fesseln.
Ich muss aber sagen, dass mir die Message hinter der Geschichte sehr gut gefällt und sie sollte uns alle zum Nachdenken bringen: Egal ob man behindert ist, oder sonst irgendwie anders ist, man ist trotzdem ein Mensch. Ein Mensch mit Bedürfnissen wie jeder andere. Ein Mensch auf der Suche nach Freundschaft und Zuneigung! Man sollte sich nicht von dem Äußeren abschrecken lassen und einen Blick hinter die Fassade werfen! Man wäre wahrscheinlich überrascht!

Bewertung vom 12.04.2015
Die Geschichte von Zoe und Will
Halbrook, Kristin

Die Geschichte von Zoe und Will


ausgezeichnet

Inhalt
Seit ihrer ersten Begegnung wissen die stille Zoe und der temperamentvolle Will, dass sie füreinander bestimmt sind: Will beschützt Zoe, und Zoe glaubt an Will - auch wenn das sonst niemand tut. Eines Nachts brechen die beiden in Wills altem Camaro auf, um fern von zu Hause ein neues, besseres Leben zu beginnen. Denn Zoe hat genug von ihrem Vater, der schon lange nicht mehr er selbst ist. Und Will, der noch nie eine richtige Familie hatte, würde für Zoe alles tun: sie zum Lachen bringen, auf sie aufpassen, bei ihr sein. Denn Zoe ist die Einzige, die ihn unterstützt, die davon überzeugt ist, dass er die Highschool schaffen kann. Aber jetzt gehen sie nicht mehr zur Schule, und der Highway ist ihre neue Heimat. Für beide ist es die große Freiheit, die erste große Liebe, und für einen kurzen Augenblick lang scheint alles perfekt - doch Zoe und Will ahnen, dass das Glück nicht ewig andauern kann...

Anfang
Zoe
Er düst in seinem Camaro die Straße entlang, schlingert nach links und rechts über die kürzlich frisch aufgeschüttete Schotterstraße und kommt schlitternd vor meinem Haus zum Stehen. Er fährt so schnell, dass mein Dad ganz sicher aus seinem Vollrausch erwacht und mich erwischt, bevor ich aus dem Haus schlüpfen kann.
''Verdammt, Will, willst du ihn etwa aufwecken?'', zische ich, als er aus dem Wagen steigt und die Tür zuknallt.
Will blickt zu meinem Fenster hoch und geht über den knirschenden Kies auf mich zu, während er den Schlüsselbund um seinen Finger kreisen lässt.
''Ach, komm schon, der hat doch schwerer getankt als jeder Truck'', witzelt er mit einem dämlichen Grinsen. Ich verdrehe die Augen und schiebe mich aus Fensterbrett.
Der Reißverschluss an meiner Reisetasche und die Schnall an meinem Kosmetikkoffer sind fest geschlossen,
Das Fliegengitter bereitet mit mehr Probleme als sonst, und ich fummle fast eine ganze Minute lang daran herum. Schließlich löst es sich aus dem Rahmen und fällt mit einem ohrenbetäubenden Scheppern, das die Stille der Nacht zerreißt, zu Boden...

Meinung
Bei diesem Buch handelt es sich um eine tragische Lovestory. Zwei Jugendliche verlieben sich ineinander und fliehen vor ihrem alten Leben mit dem Ziel irgendwo weit weg zusammen ein neues Leben zu beginnen.
Bei den zwei Jugendlichen handelt es sich zum einen um die 15-jährige Zoe. Zoe ist ein sehr ängstlicher und schüchternes Mädchen die darauf hofft mit Will, ihrer ersten großen Liebe, ein neues Leben anzufangen. Sie ist eine gute Schülerin und sehr schlau, doch in Sachen Liebe noch unerfahren. Durch ihre schüchterne Art fand ich sie direkt sympatisch.
Dann gibt es da noch Will, Zoes große Liebe. Er ist ein 18-jähriger, abenteuerlustiger Junge und auch er will ein neues Leben anfangen. Seine Mutter hat ihn als Baby verlassen und seinen Vater kennt er nicht. Seine Kindheit verbrachte in verschiedenen Familien und landete schließlich im Heim. Er sagt von sich selbst, dass er nicht der Schlauste ist und traut sich selbst nicht zu die Schule zu beenden, will mit Zoe abhauen und später für sie sorgen während sie weiter zur Schule geht. Auch Will finde ich im Großen und Ganzen total in Ordnung.
Die Idee dieser Geschichte hat mich direkt interessiert und in Kombination mit dem Cover musste ich dieses Buch einfach haben und lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist gut. Sie schreibt abwechselnd aus der Sicht von Zoe und Will.
Trotzdem hat mir in dieser Geschichte etwas gefehlt. Ich kann nicht genau sagen warum, aber dieses Buch hat mich nicht so gefesselt wie andere Bücher. Damit möchte ich dieses Buch auf keinen Fall schlecht machen, denn die Idee ist toll, wie ich finde, aber mir persönlich hat zum Beispiel die Spannung gefehlt. Auch war es an manchen Stellen etwas langatmig.
Das Ende des Buches hatte es dann aber nochmal in sich und ich darf gestehen, dass ich etwas emotional wurde
Alles in allem ist dies eine Geschichte mit einer guten Idee dahinter, welche, meiner Meinung nach, aber noch ausbaufähig ist.

Bewertung vom 08.03.2015
My Sweetest Escape - Die schönste Zeit meines Lebens (eBook, ePUB)
Cameron, Chelsea M.

My Sweetest Escape - Die schönste Zeit meines Lebens (eBook, ePUB)


sehr gut

Hier handelt es sich um eine sehr schön geschriebene Liebesgeschichte die allerdings ein paar Probleme mit sich bringt.
Joscelyn, genannt Jos, war früher ein Bilderbuch Teenager. Zielstrebig und total an Politik interessiert. Doch ein Ereignis veränderte ihr Leben. Sie rebellierte, vernachlässigte die Schule, ging auf Partys und trank Alkohol. Ihre Eltern bereiteten dies ein Ende und schickten Jos zu ihrer Schwester Renee, welche wie ein Adler über sie wacht. Jos war mir eigentlich sehr sympathisch auch wenn sie eine schwierige Phase hatte und sich ab und an komisch verhielt. Ihre Schwester Renee hingegen war mir von Anfang an unsympathisch. Es gab einen Zeitpunkt an dem ich dachte es würde sich ändern, aber falsch gedacht. Renee und dann auch Jos leben in einer WG. Die weiteren Bewohner dieser WG fand ich eigentlich alle toll. Es sind alle befreundet, helfen einander und sind auch immer füreinander da. Dann gibt es da noch Dusty. Er hängt sehr oft in der WG ab. Auch er war mir von Anfang an sympathisch. Er hat eigentlich immer ein Lächeln aufgesetzt und hat einen tollen Humor :) Aber er hat, genau wie Jos ein Geheimnis, welches er mit sich rumschleppt.
In der Uni lernt Jos an ihrem ersten Tag Hannah kennen und sie freunden sich direkt an. Auch Hannah finde ich toll und die Freundschaft zwischen den beiden ist auch etwas ganz besonderes.
Zu diesem Buch gibt es auch einen Vorgängerband, ''My favorite mistake''. Ich kannte diesen Band leider nicht aber es ist auch nicht zwingend notwendig. Mir wurde gesagt, dass man leichter durchblickt bei denen ganzen Personen die in der WG leben. Ich muss gestehen es war am Anfang etwas kompliziert weil da auf einmal so viele neue Charaktere waren, doch nach einer Zeit erhält man den Durchblick auch ohne den Vorgängerband gelesen zu haben.
Der Schreibstil des Buches ist gut und sehr flüssig zu lesen, so dass ich das Buch auch in einem Rutsch durch hatte. Man erhält einen Wunderbaren einblick in die Gefühlswelt von Jos, so dass ich an der ein oder anderen Stelle lachen musste oder auch ein Tränchen verdrückt habe.

12