Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: marielu
Wohnort: Mainbernheim
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 16 Bewertungen
12
Bewertung vom 23.03.2020
Blutgott / Clara Vidalis Bd.7 (eBook, ePUB)
Etzold, Veit

Blutgott / Clara Vidalis Bd.7 (eBook, ePUB)


gut

Wer steckt dahinter?

Zum Inhalt:
Eine junge Frau sitzt in einem leeren Abteil im IC, grübelt noch darüber was so alles passieren könnte als sie mehrere jugendliche Männer hört, was sie nicht ahnt, ihr Alptraum bewahrheitet sich auf die schlimmste Art. Doch dies ist nicht die einzige Tat die die Ermittler vom LKA Berlin in Atem hält, denn in mehreren Städten werden Menschen auf brutalste Weise von Jugendlichen ermordet. Doch wer stiftet die jugendlichen Straftäter zu ihren grausamen Taten auf? Clara Vidalis muss zusammen mit dem Team tief in das Darknet eintauchen. Bald wird ihnen klar, dass sie nur auf unkonventionelle Weise an den Drahtzieher kommen.

Meine Meinung:
Dies ist der 7. Teil um die Ermittlerin Clara Vidalis aus der Feder von Veit Etzold. Für mich allerdings das erste Buch des Autors. Das Cover mit dem Titel Blutgott und diesem Zeichen lässt vermuten, dass es hier um eine mordende Gemeinschaft geht. Autor Veit Etzold schreibt in einem flüssigen, detaillierten Stil und überzeugt mit seinem umfangreichen Wissen. Die ersten Kapitel wirken rasant und spannend. Der Titel Blutgott setzt sich im Buch wörtlich fort, es fließt sehr viel Blut und die Ausführungen der Taten sind sehr detailgenau beschrieben. Also nichts für empfindliche Gemüter. Wenn nicht gerade ein Mord geschah, fachsimpelten sie über, oder zogen die Ermittler Vergleiche von anderen barbarischen Taten. Bei den Ermittlungen scheuten Clara Vidals und ihr Mann der Psychologe McDeath nicht davor zurück, auf gleiche grausame Weise, wenn auch nur gefakt, dem Blutgott eine Falle zu stellen. Mir kam es teilweise wie ein Anreihen von entsetzlichen Taten vor, ohne eine tiefergehende Ermittlungen, so fehlte mir die Beschreibung einer genauen Befragung der jugendlichen Täter über die man ebenfalls versuchen könnte an den Blutgott heran zu kommen. Clara Vidalis und ihr Team kamen mir etwas farblos vor und ich fand keinen richtigen Zugang zu einem Protagonisten, dass könnte allerdings dadurch sein, dass ich die Vorgänger nicht gelesen habe. Das Ende war für mich teilweise vorhersehbar, andererseits nicht abschließend, so dass es hierzu auf jeden Fall eine Fortsetzung vom Blutgott geben kann.

Fazit:
Wer blutige, detaillierte Thriller liebt ist hier richtig. Mir fehlte allerdings eine tiefergehende, realistische Ermittlung.

Bewertung vom 10.03.2020
Zu wahr, um schön zu sein (eBook, ePUB)
Engelmann, Gabriella

Zu wahr, um schön zu sein (eBook, ePUB)


gut

Zum Buch:
Caro plant eine Überraschungsparty zur Silberhochzeit. Dumm nur, dass ihr Mann Matthias gar nichts davon weiß. So kommt wie es kommen muss, vor versammelten Familienmitgliedern und Freunden lässt ausgerechnet Matthias bester Freund Thorsten die geplante Feier platzen, indem er Matthias outet. Das Caro so plötzlich vor den Scherben ihrer Ehe steht hätte sie nicht gedacht. Gut, dass sie ihre beste Freundin Sylvia seelisch und moralisch unterstützt, denn auch noch Caros Arbeitsplatz wird zu allem Ärger gestrichen. Plötzlich ist Caro voll damit beschäftigt sich auf Arbeitssuche zu begeben, ihrer Hippiemutter aus dem Weg zu gehen und ihren Sohn Felix eine Orientierung zu geben und natürlich kreuzen auch noch ein paar interessante Herrenbekanntschaften ihren Weg.

Meine Meinung:
Der flüssige Schreibstil ist schnell und einfach zu lesen. Leider konnte ich mich mit keiner Protagonistin identifizieren. Sie wurden mir zu oberflächlich gezeichnet. Die Hauptprotagonistin Caro erfährt genau an ihrem 25. Hochzeitstag, den sie mit viel Liebe ausrichtet und sogar ein Erneuerungsgelöbnis plant eine unglaubliche Sache von ihrem Mann. Sicher, sie flieht zu ihrer Freundin, hat ein paar Heulstunden und gut ist. Das Leben geht weiter und das sehr schnell, denn es stehen ja schon ein paar neue Interessenten bereit, zusätzlich muss sie ihrem Mann in seiner neuen Situation seelische und moralische Unterstützung geben. Bis Caro ihr Leben so einigermaßen wieder in normale Bahnen lenken kann erlebt sie so einiges.
Das sich die schriftstellerische Fantasie nicht an die Realität halten muss ist eigentlich klar, doch ich hätte mir etwas mehr realen Tiefgang gewünscht. Auch wenn mich Caros chaotische Art, ihre Hilfsbereitschaft (ja sie ist ein absoluter Gutmensch), oder ihre Mutter mit ihrer Hippie Art manchmal zum Schmunzeln brachten so konnte ich mich doch nicht ganz auf die Protagonistin einlassen. Schade, denn die Grundidee finde ich eigentlich gut.

Fazit:
Kurzweilige, humorvolle Geschichte ohne Tiefgang

Bewertung vom 04.12.2019
Die perfekte Strafe (eBook, ePUB)
Fields, Helen

Die perfekte Strafe (eBook, ePUB)


sehr gut

Ein perfekter Tod
Zum Buch:
Bei Arthur’s Seat wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Allem Anschein nach ein Unfall. Die Obduktion ergibt, dass sie allem Anschein nach eine ungewöhnliche Menge eines Opiats zu sich genommen haben muss, was aber lt. Aussagen ihrer Familie und Freunde ad absurdum ist. Callanach und Turner fragen sich wer mit der jungen Frau an diesem Abend unterwegs war. Als Luc Callanach dann erneut mit einem ungewöhnlichen Todesfall konfrontiert wird, verdichten sich die Hinweise immer mehr auf einen genialen Serienmörder. Doch was ist sein Motiv?
Gleichzeitig erfährt das Team vom Selbstmord ihres ehemaligen Vorgesetzten Begbie. Während Luc versucht zu erfahren wie die als Unglücksfälle getarnten Morde zueinander stehen, lässt Ava der Selbstmord ihres ehemaligen Vorgesetzten Begbie keine Ruhe. Als auch noch Begbies ehemaliger Informant verschwindet beginnt DCI Ava Turner privat zu ermitteln, muss jedoch nach kurzer Zeit Callanach über ihre Entdeckung einweihen.
Eine spannende Jagd beginnt und nicht nur einmal müssen sich Callanach und Turner fragen ob ihre Entscheidungen richtig waren.

Meine Meinung:.
Erzählt wird in mehreren parallelen Handlungssträngen und Sichten, so verfolgt der Leser den Gedankengang des Mörders, nimmt Anteil an dem Verlust der Angehörigen und ermittelt natürlich mit dem Ermittlerteam, dass selbst mit seinen privaten Problemen zu kämpfen hat.

Keine Frage, Schreiben kann HELEN FIELDS wirklich sehr gut, sie versteht Spannung aufzubauen und lässt das Kopfkino mitarbeiten. Der Leser ahnt zwar wer der Mörder ist, da man seine Gedankengänge verfolgt, jedoch kann man sich nie ganz sicher sein. Sie setzt Nebenprotagonisten ein, auch vermeintlich Unsympathische, ohne die man sich eine Fortsetzung nicht vorstellen kann und lässt nebenbei neue erscheinen, die man sofort als Bestandteil des Teams sieht.
Die Autorin versteht es hervorragend mit den Emotionen des Lesers zu spielen. So musste ich auch bei einer Szene den Atem anhalten und rufen: „Oh nein, bitte nicht, nicht der!“.

Ich habe „Die perfekte Strafe“ Originaltitel: „The Perfect Death“ (passt besser zum Buch) im Rahmen einer Verlosung gewonnen. Da dies jedoch der 3. Teil einer Serie um Ava Turner und Luc Callanach ist, habe ich mir vorher die beiden Vorgänger „Die perfekte Gefährtin“ und „Die perfekte Unschuld“ besorgt und gelesen, die mich wirklich begeisterten. Auch wenn man „Perfekte Strafe“ unabhängig von den Vorgängern lesen kann, bin ich froh, dass ich dies gemacht habe, denn dieses Buch ist gut, doch die Vorgänger waren noch einen Tick besser.

Fazit:
Spannender Thriller der Kopfkino garantiert und mit den Emotionen der Leser spielt.

Bewertung vom 13.04.2018
Ich heiße nicht Miriam (eBook, ePUB)
Axelsson, Majgull

Ich heiße nicht Miriam (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Zum Inhalt:
Miriam erhält von ihrer Familie zu ihrem 85. Geburtstag ein Armband mit ihrem Namen. Ihre Enkelin erwähnt, dass dies von Romas hergestellt wurde. Erinnerungen, die Miriam geheimnisvoll hütet werden geweckt und ihr entfährt der Satz „Ich heiße nicht Miriam“. An diesem Tag gibt sich Miriam, mehr als sonst, ihren Erinnerungen hin. Niemand ahnt von ihren wahren Wurzeln und welche Ängste sie immer noch aussteht. Denn Miriam/Marika wurde als „Mischling“ eines Roma und einer Deutschen geboren. Doch mit der Machtübernahme Hitlers findet sie sich rasch in den Konzentrationslagern Auschwitz und Ravensbrück wieder. Der Kampf ums Überleben beginnt, der nicht mit der Befreiung aus dem Lager endet. Denn auch in Schweden, wo Miriam jetzt lebt gibt es nach wie vor Ablehnung, Vorurteile und Verachtung für bestimmte Menschengruppen. Dennoch ist es für Miriam ein Paradies. Aber Miriam muss selbst in ihrer Familie ihr Geheimnis gut hüten.
Meine Meinung:
Die ersten Seiten, ließen mich zögern ob ich das Buch weiter lesen soll. An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen und etwas irritiert war ich über die Zwischenwelt in die Miriam beim Aufwachen an diesem Morgen flieht. Doch das Weiterlesen überzeugte mich von diesem Buch.
Die Autorin Majgull Axelsson beschreibt in unterschiedlichen Zeitebenen bedrückend die Umstände in denen Miriam leben muss. Die Angst, die sie fast täglich verfolgt und sie dennoch dem Leben entgegen geht. Dabei spielt das Thema des Völkermords an die europäischen Roma und Sinti genauso wie an den Juden eine wesentliche Rolle. Aber sie zeigt auch auf, dass das Leben nach dem Dritten Reich für bestimmte Völkergruppen nicht leicht ist. Z.B. 1948 in der Stadt Jönköping, dort überfielen Einwohner das Wohnquartier der Roma, drangen in Wohnungen ein, zerstörten sie zum Teil und versuchten mit massiven Angriffen die Bewohner aus der Stadt zu vertreiben. Und gerade in unserer Zeit, in dem momentanen Zeitgeschehen finde ich es wichtig ein solches Buch zu lesen um sich zu erinnern was Fremdenfeindlichkeit und Hass auslösen kann.
Fazit:
Ein Roman über das Leben einer Frau, geprägt durch Fremdenfeindlichkeit und Hass, die aus einer Völkerrandgruppe stammt und ihr Leben lang um ihr Überleben kämpfen muss. Absolute Leseempfehlung

Bewertung vom 21.02.2018
Feuer der Rebellion / Geheimnis der Götter Bd.3
Louis, Saskia

Feuer der Rebellion / Geheimnis der Götter Bd.3


ausgezeichnet

Zum Inhalt:
Nym weiß nun wer sie war/ist. Doch noch immer fehlen ihr Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit. Yeki hilft, so gut es geht und steht ihr auch bei den Göttern bei. Doch wer will Nym bzw. Salia wirklich sein?

Meine Meinung:
Nahtlos knüpft der 3. Teil an Band 2 an. Nym bzw. Salia lebt bei Yeki und muss sich den Göttern stellen. Denn diese hatten sie mit einem Auftrag zu den Rebellen geschickt. Stellt sich nun die Frage, wer will Nym wirklich sein? Soll sie den Göttern bei ihrem Plan helfen oder zu den Rebellen halten. Und dann steht sie auch noch zwischen Yeki und Levi. Noch ahnt sie nicht, dass Levi sowie ihre Schwester Vea nicht geflohen sind, sondern sich weiterhin in Bistaye aufhalten um sie zu retten.
Doch auch Vea muss sich entscheiden, will sie weiterhin nach Asavez fliehen oder in Bistaye die Bevölkerung zum Krieg gegen die Götter motivieren.
Und keiner weiß, dass sie eigentlich nur Spielbälle der Götter sind, bzw. waren. Denn schon Nyms und Veas Mutter scheint etwas gehört zu haben, was sie nicht wissen durfte. Allem Anschein nach, findet man die wichtigsten Erklärungen bei dem geheimen Kreisvolk.

Schreibstil und Gestaltung des Textes sind wie bereits schon von mir in der Rezi zu Teil 1 und 2 beschrieben spannend. Ursprünglich dachte ich dies sei jetzt der letzte Teil dir Götterreihe, doch mit Verwunderung musste ich nun feststellen, dass noch ein 4. Teil folgt.
Da ich nicht unbedingt ein Freund von Fortsetzungsserien bin, war ich im ersten Moment nicht davon begeistert.
Nun gut, erklärt sich dies aber nachdem ich den 3. Teil gelesen haben von selbst, denn das Kreisvolk spielt anscheinend eine sehr wichtige Rolle und dieses kam in dieser Fortsetzung noch nicht zum Zug. Also heißt es jetzt sehnsüchtig auf den 4. Teil warten. Und gleichzeitig habe ich Angst, dass sich meine Befürchtungen von lieben Protagonisten im 4. Teil zu verabschieden bewahrheiten. Vor allem fürchte ich um Vea, Nyms Schwester. Der 3. Teil hat wieder einmal viele Fragen aufgeworfen, die es gilt im 4. und hoffentlich letzten Teil gut zu beantworten. Darauf bin ich nun sehr gespannt.

Fazit:
3. Teil der Götter-Fantasy-Reihe, der mit seiner Spannung für kurzweilige Lesestunden sorgt und mit vielen Fragen auf den 4. Teil vorbereitet.
Hinweis:
Ich hatte dieses Buch als ebook gelesen.

Bewertung vom 25.01.2018
Flammen der Befreiung / Geheimnis der Götter Bd.2
Louis, Saskia

Flammen der Befreiung / Geheimnis der Götter Bd.2


ausgezeichnet

Zum Inhalt:
Nym schließt sich der Befreiungsaktion der Rebellen in der vierten Mauer in Bistaye an, obwohl sie ahnt, dass dies einem Selbstmordkommando gleicht. Während sich die Gruppe aus Asavez um Levi und Nym auf den Weg zur vierten Mauer macht, geschehen Morde in den Mauern mit einem göttlichen Messer. Dies bringt den ersten Offizier der göttlichen Garde in Bedrängnis, denn ihm wurde sein Messer von einer Rebellin gestohlen.
Meine Meinung:
Die Geschichte wird wie im 1. Teil aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und so erfährt man auch die Gedanken der anderen Protagonisten was die Spannung hält. Nahtlos knüpft der 2. Teil an Band 1 an. Es gelingt der Gruppe um Nym in die Mauern zu gelangen und Kontakt zu den Rebellen aufzunehmen. Doch auch die göttliche Garde ist vorbereitet und erwartet die Flucht der Rebellen und weiß dass sie Unterstützung aus Asavez bekommen. Nym selbst erinnert sich öfters an Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit, doch merkt sie, dass nicht alles ihre eigenen Erinnerungen sind. Da auch die Gespräche der Götter untereinander dargestellt werden, ahnt man bereits das Nym zu einem Spielball der Götter gemacht wurde. Doch scheint hier nicht alles nach dem Wunsch des Gottes Api zu funktionieren. Geschickt gelingt es der Autorin Spannung aufzubauen. Und man fragt sich oft, wer ist hier Freund und wer Feind? Wer ist der Verräter unter den Rebellen? Jeder scheint irgendetwas zu verbergen. Und dann steht auch noch Nym zwischen Levi dem Offizier aus Asavez und Jeki dem 1. Offizier der göttlichen Garde. Während die Autorin etwas im Nebel der Geschehnisse preisgibt, tauchen gleichzeitig wieder neue Fragen auf und lassen die Geschichte noch spannender werden. Allem voran die Frage, wie wird sich Nym verhalten und welche Entscheidungen wird sie treffen?

Saskia Louis punktet auch im 2. Teil ihres Fantasy-Romans, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt und mich in seinen Bann gezogen hat. Ich kann es kaum erwarten den 3. Teil der Götter-Reihe zu lesen und hoffe auf eine gute Aufklärung der offenen Fragen.

Fazit:
Gelungene Fortsetzung des 1. Teils um der Götter-Fantasy-Reihe, der mit seiner Spannung für kurzweilige Lesestunden sorgt.

Bewertung vom 03.05.2016
Leuchtturmmord / Romy Beccare Bd.5 (eBook, ePUB)
Peters, Katharina

Leuchtturmmord / Romy Beccare Bd.5 (eBook, ePUB)


sehr gut

Zum Inhalt:
Merle, Ende zwanzig, wird am Leuchtturm der Insel Zudar tot aufgefunden. Wer hatte ein Interesse die junge Mutter, umzubringen? Romy Becaare fragt sich immer wieder nach dem Motiv für diesen brutalen Mord. In Verdacht geraten die ehemaligen Kameraden Christoph und Jacob, denen Merle früher einmal Schwierigkeiten bereitet hat. Doch diese können ein Alibi vorweisen. Als Romy und Kasper im Leben von Merle nachforschen, stellen sie fest, dass alle, bis auf Jurek Olhof aus Merles früherer Jugend-Clique durch Unfälle ums Leben gekommen sind. Und da ist auch noch Merles früherer Liebhaber. Romy beginnt die Fälle zusammen zu betrachten und kommt dadurch einen Mordfall im illegalen Boxerwettkampfmilieu näher, den ihr Lebenspartner Jan zusammen mit Olivia Durant bearbeitet. Hängen die beiden Fälle zusammen?
Meine Meinung:
Nun habe ich mein erstes Buch der Autorin Katharina Peters aus der Romy Becaare –Reihe gelesen. Da dies aber der 5. Teil der Reihe ist, fehlte mir leider die Nähe zu der Ermittlerin Romy, die vermutlich in den Vorgängern besser beschrieben wurde. Ebenfalls irritierte mich der zweite Fall, an denen ihr Lebensgefährte Jan mit Olivia arbeitet. Teilweise wusste ich nicht wer jetzt eigentlich die Hauptprotagonistin sein soll, Romy Becaare oder Olivia Durant und dabei tummelten sich noch weitere Personen in dem ganzem Geschehen, sodass ich da schon mal durcheinander kam, wer jetzt zu welchem Fall gehört. Der Schluss der Geschichte ließ für mich einige Fragen offen was ich sehr schade fand, so waren nicht alle „Unfälle“ offensichtlich geklärt, was das Ganze abgerundet hätte.
Nichts desto trotz, war es spannend zu lesen, wie ein Puzzleteil zum anderen fällt und wie das Ganze zusammen hängt. Deshalb werde ich auch vier Punkte vergeben. Der lebhafte und flüssige Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, weshalb ich sicher noch ein weiteres Buch von ihr lesen werde.

Fazit:
Eine gute Krimistory die mit Spannung Details verknüpft. Eventuell ist es sinnvoll die Vorgänger zu kennen.

Bewertung vom 24.03.2016
Nie wieder Blondinen (eBook, ePUB)
Grünig, Michaela

Nie wieder Blondinen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Zum Inhalt:
Vreni Tschannen hat es geschafft, dem Berner Oberland und damit ihrer unglücklichen Liebe zu entfliehen und durch ihren Mann Olaf in der Züricher Schickeria zu glänzen. Doch plötzlich ist es damit vorbei, als Olaf sie wegen einer Blonden Russin schnöde verlässt und die Scheidung will.
Gezwungen wieder als Kunstlehrerin zu arbeiten findet sich Vreni recht schnell wieder in der Nähe ihres Heimatortes, in dem Internat Schloss Waldenfels und auf dem „Heiratsmarkt“. Prompt stolpert sie über die Leiche einer Kollegin, natürlich blond. Da Hauptmann Peretten von der Berner Kantonspolizei nicht ganz so kompetent erscheint, beschließt Vreni selbst in ihrem Kollegenkreis zu ermitteln, hierbei kommt sie auch einem attraktiven Kollegen näher. Schnell wird ihr klar, dass jeder ihrer Kollegen seine Geheimnisse hat und die tote Lehrerin nicht allzu sehr beliebt war. So muss sich Vreni oft die Frage stellen: „Ist das der/die Mörder/in?“.
Meine Meinung:
Gleich ab der ersten Seite fühlt man sich schon mitten im Geschehen. Hatte ich auf Grund des Klapptextes angenommen, dass Vreni ein sehr berechnendes Biest sei, so wurde ich eines besseren belehrt, denn sie wirkt sehr sympathisch. Die Irrungen und Wirrungen von Vrenis Ermittlungen, gewürzt mit etwas Liebe, wurden von Michaela Grünig flüssig und spannend umgesetzt, dabei ermöglichte Sie dem Leser einen kleinen Einblick in die schöne Schweizer Gegend und würzte ab und an das Ganze noch mit dem Schweizer Dialekt: „Ging adr beschte Laag. Hie ganz ir Nechi“.
Trotz leichtem und flüssigem Schreibstil in dem die ganze Geschichte geschrieben ist, verbergen sich dennoch Nuancen, ob gewollt oder ungewollt von der Autorin, die zumindest mich zum Nachdenken angeregt haben.
Für mich steht fest: „Michaela Grünig ich behalte dich im Auge“.
Fazit: Ein gelungener Roman, den man nicht gerne aus der Hand legt und für kurzweilige Lesestunden sorgt.

Bewertung vom 28.04.2015
Spiel's noch einmal, Gott (eBook, ePUB)
Zippel, Thomas

Spiel's noch einmal, Gott (eBook, ePUB)


sehr gut

Wenn man den Schöpferwettbewerb gewinnen will
Der große Götterrat, genannt UDA, droht Gott damit, seine Welt aus dem Computerspiel der Schöpfung zu disqualifizieren. Warum? Seine Siedler (Menschen) haben sich nicht, gemäß den Bestimmungen des Creation Cup, weiter entwickelt. Und seinen Joker, den er schon einmal in Form seines Sohnes den Menschen geschickt hat, ging gründlich schief. Nicht durch Liebe und Toleranz haben sich die Menschen weiterentwickelt, sondern alles genutzt um Kriege zu führen um ihre Gier zu stillen. Neue Entwicklungen dienen immer nur dazu, den anderen Schaden zuzufügen. Gott gelingt es, den Götterrat zu besänftigen und noch einmal seinen Joker, Sohn Jess, auf die Erde zu schicken. Diesmal soll er einen vom Götterrat ausgewählten Menschen dazu bringen die Welt zu retten und die Menschen auf den richtigen Weg zu bringen. Doch der heruntergekommene, kiffende Untergrund-Comiczeichner Terry ist so gar nicht begeistert von seiner Aufgabe. Nach und nach kann er überzeugt werden und gemeinsam mit ein paar Freunden und Jess‘s Hilfe wird überlegt wie man am besten die frohe Botschaft unter die Leute bekommt. Dabei begegnet Jess Kate und erkennt in ihr seine große Liebe Magdalena wieder. Doch ehe Jess sich für Kate und die Menschen entscheiden kann sitzt er schneller als gedacht wieder vor dem großen Götterrat.
Der Autor:
Thomas Zippel wurde in Berlin geboren und besuchte dort die Schule. Er studierte evangelischen Theologie und Philosophie in Berlin und Tübingen, wo er schließlich sesshaft wurde. Sein Romanerstling „Spiel´s noch einmal Gott“, beschäftigt sich auf satirische Weise mit der Kirche als Institution und spielt mit dem Gedanken eines Was-Wäre-Wenn-Simulationsszenarios.

Liebevoll, teilweise spöttisch beschreibt Thomas Zippel seine Protagonisten. Ironisch wird die Gesellschaftskritik auf den Punkt gebracht und teilt so einige Denkanstöße aus. Stellenweise sind die Passagen sehr humorvoll geschrieben, aber es gab auch langatmige Passagen, die mich zu kurzen Pausen zwangen um dann wieder voll ins Geschehen einzutauchen. Dennoch ein gutes Buch für all diejenigen die ein „Was-wäre-Wenn-Szenario“ und gute Satire lieben.

12