Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
marielu
Wohnort: 
Mainbernheim

Bewertungen

Insgesamt 156 Bewertungen
Bewertung vom 19.02.2024
Stimme der Angst / Max Bischoff - Mörderfinder Bd.4 (eBook, ePUB)
Strobel, Arno

Stimme der Angst / Max Bischoff - Mörderfinder Bd.4 (eBook, ePUB)


gut

Die Doppelgängerin

Zum Inhalt:
Max Bischoff fällt bei der Beerdigung seines Mentors Professor Bormann eine junge Frau auf, die seiner großen Liebe Jennifer zum Verwechseln ähnlich sieht.
Kurzentschlossen spricht er sie an; schnell merkt er, dass Dominique ein Opfer häuslicher Gewalt sein muss. Viele Parallelen zu Susanne beschwören in Max wieder die Dämonen der Vergangenheit und er will Dominique Klauber helfen. Doch diese Bekanntschaft hat ungeahnte Folgen.
Plötzlich verschwindet eine Polizistin, die ihm sehr viel bedeutet und kurz darauf muss auch sein Freund Böhmer um sein Leben kämpfen.
Erneut wird Max in einen Fall katapultiert, der Personen aus seinem Umfeld zum Ziel hat.

Meine Meinung:
Das schwarze Cover mit der orangen Schrift gliedert sich wunderbar in die Mörderfinder – Serie ein und hat somit Erkennungswert.
Die Protagonisten kommunizieren in einfacher und leichter Sprache. Die Gedanken von Max und Jana sind in kursiver Schrift abgesetzt. Über das Erscheinen von Dr. Marvin Wagner habe ich mich sehr gefreut, er sorgt für etwas Frische in dem Ganzen. Wer natürlich wie immer keine gute Rolle abgibt, ist die Leiterin der KK 11, Eslem Kestin, sie wirkt unsympathisch und in ihrem Verhalten gegenüber Max Bischoff fast schon kindisch. Die Story selbst bringt nicht viel Neues. Personen, die Max nahestehen, kommen zu Schaden und der Dreh- und Angelpunkt ist er selbst. Spannung konnte ich leider nicht finden, da ich schon kurz nach Beginn des Buches wusste, wer dahintersteckt und der Schreibstil leider auch nicht für den richtigen Nervenkitzel sorgte. So manches naive Verhalten von Max kann ich nur damit entschuldigen, dass er zu sehr von den Dämonen seiner Vergangenheit geblendet ist. Showdown und Auflösung wurden zwar nachvollziehbar präsentiert, aber auch hier hatte ich das Gefühl, dass sich alles wiederholt.
Bedauerlicherweise konnte das Buch als Thriller nicht überzeugen. Absolute Fans des Fallanalytikers Max Bischoff werden aber bestimmt zufrieden sein und können sich künftig auf ein neues Team freuen.

Fazit:
Mörderfinder Band 4 konnte als Thriller nicht überzeugen, der Nervenkitzel fehlte.

Bewertung vom 15.02.2024
You Let Me In (eBook, ePUB)
Clarke, Lucy

You Let Me In (eBook, ePUB)


sehr gut

Neuauflage des Buches „Das Haus an den Klippen“

Zum Inhalt:
Kurz nach ihrer Rückkehr von einem Seminar aus Paris erwacht in der Schriftstellerin Elle ein beklemmendes Gefühl. Hat die Familie, die ihr faszinierendes Haus an Cornwalls Küste für diese Woche über Airbnb mietete, sich nicht an die Regeln gehalten? Denn wie sonst ist zu erklären, dass in ihrem abgeschlossenen Büro eine Kristallkugel eine Macke hat. Immer mehr ungereimte Kleinigkeiten lassen Elle daran glauben, dass sich jemand unbefugt Zugang zu ihrem Haus verschafft. „Oder spielt sich wirklich alles nur in ihrem Kopf ab?“ Wie ihre Schwester Fiona meint. Gezeichnet von ihrer Schlaflosigkeit, dem Termindruck zur Abgabe ihres 2. Buches und die bevorstehende Scheidung lassen Elle langsam an ihrem Gedächtnis zweifeln. Doch wer hat „Ich war in deinem Haus“ an die Fensterscheibe geschrieben?

Meine Meinung:
Erneut ein Buch von Lucy Clark, welches bereits 2020 mit anderem Cover und dem Titel - Das Haus am Rand der Klippen - veröffentlicht wurde. Mit - You let me in - scheint der Verlag den Titel der englischen Originalausgabe zu übernehmen. Nur bitte sollte das auch groß erwähnt werden.
Lucy Clark gelingt mit wenigen Protagonisten ein atmosphärischer Roman, der beim Lesen ein beklemmendes Gefühl vermittelt. Nachvollziehbar bemerkt man mit Elle die Kleinigkeiten, die ein gewisses Unbehagen erzeugen. Findet man zunächst Erklärungen, merkt man schon bald, dass sich hier etwas abspielt, was Elle schadet. Die Autorin gibt sich sichtlich Mühe, dem Leser einige Personen zu präsentieren, die mit Elle ihr grausames Spiel spielen könnten.
Ich hatte zwar sehr schnell meine Vermutung, die sich auch bestätigte, doch ich kam durch die richtigen Ablenkungsmanöver manchmal ins Zweifeln. Der Aufbau der Geschichte brachte punktuell die passenden Passagen der Gegenwart, der Vergangenheit und die Sicht einer weiteren Person, die sich in dem Haus bewegt. Und so war ich voller Neugier darauf, was wohl Elle früher zugestoßen ist, welches Geheimnis sie unbedingt für sich bewahren will und wer ihr schaden will.
Vieles konnte man schnell erahnen, weshalb auch der Spannungsbogen nicht durchgehend gegeben ist; trotzdem wurde ich gut unterhalten.

Fazit:
Ein atmosphärischer Roman, der mich gut unterhalten hat.

Bewertung vom 13.02.2024
Die Burg (eBook, ePUB)
Poznanski, Ursula

Die Burg (eBook, ePUB)


gut

KI = Präzise Angaben, dann läuft es auch in die richtige Richtung

Zum Inhalt:
Milliardär Nevio hat die alte Burg Greiffenau aufgekauft und zu einer einzigartigen Escape-Welt ausgebaut, in der er die unterirdischen Geheimgänge, Gruften und Verliese mit modernster Technik nutzt. Für die fantasievollen Wünsche der Spieler erstellt die KI eine einzigartige realistische Themenwelt, die genau auf die Spieler zugeschnitten ist. Für den ersten Testlauf, vor der Eröffnung, lädt Nevio fünf Personen zu einem Wochenende auf die Burg ein, die seine Escape Welt beurteilen und für die Öffentlichkeit bewerten. Zusammen mit seinen Gästen und seinem Game-Master Jannek macht sich Nevio auf in die wunderbare Welt des Rätselratens, nicht ahnend, dass die KI, alias KIsmet, ihre eigenen Regeln hat und diese können tödlich sein.

Meine Meinung:
Das Cover vermittelt ein beklemmendes Gefühl und zusammen mit dem Klapptext hatte ich eine gespannte Erwartung an die Story. Welches Spiel spielt die KI mit den Protagonisten und kann man als Leser ebenfalls die kniffligen Rätsel zusammen mit den Spielern lösen? Diese Fragen wollte ich unbedingt beantwortet haben.
Die Autorin Ursula Poznanski schreibt in einem lockeren, einfachen Schreibstil, der einen angenehmen Lesefluss garantiert.
Das Geschehen und die Protagonisten in der Escape-Welt begleitet man aus der Sicht von Maxim Ascher, der ebenfalls eine Escape-Welt besitzt, während man außerhalb mit der Game Masterin Alissa die Probleme in Angriff nimmt.
Der Einstieg fiel leicht, allerdings fand ich am Anfang die Story eher langweilig; erst nach einiger Zeit konnte mich die Neugier packen, die jedoch nicht konstant gehalten wird. Die Frage: „Warum agiert die KI mit den Spielern so, wie sie es tut?“ hat mich bei der Stange gehalten. Die Protagonisten wirken, bis auf Maxim, eher farblos, da die Autorin mit überzeugenden Emotionen sparte. Das Augenmerk liegt sehr stark auf der entwickelten Kulisse der KI und auf KIsmet. Die einzelnen Räume wurden, bis hin zum Geruch, detailliert geschildert; zusammen mit den KI erzeugten Figuren sorgte das für eine unheimliche Atmosphäre. Der Showdown brachte nochmal einen Schub Spannung, die Auflösung selbst konnte mich allerdings nicht zufriedenstellen.
Fazit:

Interessante Begegnung mit der KI, leider fehlte das gewisse Etwas bei den Protagonisten, der Spannung und der Auflösung.

Bewertung vom 07.02.2024
Wer länger liest, ist später tot / Pippa Bolle Bd. 9
Auerbach & Auerbach

Wer länger liest, ist später tot / Pippa Bolle Bd. 9


ausgezeichnet

Wohlfühlroman für booklover

Zum Inhalt:
Die Leiterin vom „Readmore House“, Nora Wakefield, ist tödlich verunglückt; mit ihr im Wagen saß die Liebesromanautorin Julia Timmings, die verletzt überlebt hat. Man fragt Pippa an, ob sie als Ansprechpartnerin der Gäste, die eine Leseauszeit in Readmore House gebucht haben, fungieren könnte. Auf Wunsch ihrer Freundin Anita, die ebenfalls die Leseauszeit gebucht hat, nimmt Pippa den Job an. Zur Eingewöhnung trifft Pippa eine Woche früher ein, nicht ahnend, dass sich der Unfall an Nora als Mord herausstellt. Damit die Lesewoche rechtzeitig starten kann, bleibt ihr nichts Anderes übrig, als den sympathischen Inspector Trevor Gage bei seinen Ermittlungen zu unterstützen.

Meine Meinung:
Das Cover passt zu der Pippa Bolle - Reihe, die hier in ihrem 9. Fall ermittelt. Frau Auerbachs Schreibstil gibt einem das Gefühl, als erhält man einen kuscheligen Mantel aus Wörtern um die Schultern gelegt.

Was gibt es Besseres für Buchliebhaber und Leseratten als ein Haus, in welches man für eine Woche abtauchen kann, nur um zu lesen und Autor*innen kennenzulernen? Überall stehen Bücher zur persönlichen Verfügung bereit und man wird richtig verwöhnt. Diese geniale Umgebung, noch dazu in Südengland, nähe Lyme Regis, ist der neue Schauplatz in diesem Buch. Sofort bin ich abgetaucht und konnte mir alles bildlich vorstellen. Am liebsten wäre ich selbst dorthin gereist, nicht nur um mit Pippa zu ermitteln, sondern auch die Bekanntschaft der anderen Nebendarsteller, vor allem den Angestellten und Freunden des Readmore House zu machen.
Diese habe ich schnell ins Herz geschlossen, obwohl sie so ihre Eigenheiten und auch Geheimnisse haben. Selbstverständlich dürfen auch die unsympathischen Protagonisten nicht fehlen, wie im richtigen Leben. Und so habe ich mich rundum wohlgefühlt in diesem Roman, in dem ich mit Pippa diverse Geheimnisse erfahren, kombinieren durfte und am Ende den Mörder entlarvt habe.
Mich hat dieses Buch wirklich sehr gut unterhalten, und ich freue mich bereits auf einen weiteren Roman mit Pippa Bolle.

Fazit:
Wer einen guten Wohlfühlroman mit einem Touch Krimi sucht, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Bewertung vom 05.02.2024
Das Mörderarchiv
Perrin, Kristen

Das Mörderarchiv


sehr gut

Durch Ermittlungen zum Erbe

Zum Inhalt:
Annie wird von dem Anwalt ihrer Großtante Francis nach Castle Knoll zitiert. Francis will das Erbe neu regeln. Gemeinsam mit den erwartungsvollen Erben und dem Anwalt erscheint Annie auf dem Anwesen von Francis und finden sie Tod auf. Hat sich die Weissagung, die Francis 1965 erhalten hat, bewahrheitet und sie wurde ermordet? Dies herauszufinden liegt nun an Annie und anderen Verwandten, die lt. Testament in einen Wettstreit zum Auffinden des Mörders und somit um das Erbe treten. Da Annie ihre Großtante nie kennengelernt hat, ist sie im Nachteil, doch zum Glück hat Francis‘ bereits zu ihrem eigenen Tod ermittelt und ein Tagebuch hinterlassen. Lt. Francis Aufzeichnungen haben alle in Castle Knoll etwas zu verbergen, aber reicht das für einen Mord?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich einfach nur entzückend und der Titel verspricht einen aufregenden, englischen Kriminalroman.
Der Schreibstil von Kristen Perrin passt einfach genial zu der Geschichte. Der Roman wurde von Susann Rehlein wunderbar übersetzt, nur ab und zu schlich sich ein etwas verwirrender Satzbau ein.

Durch die Beschreibungen der Autorin hatte ich alles bildhaft vor Augen und manchmal spürte ich das beklemmende Gefühl, welches Francis in ihrem Freundeskreis erlebte.
Annie ist einfach eine liebenswerte Person, die Mitgefühl zeigt und auch an ihre Mitmenschen denkt, kein Wunder, dass man sie rasch ins Herz schließt. Die anderen Protagonisten wurden in ihrer Wesensart ebenfalls realistisch und facettenreich dargestellt. Durch die Rückblenden aus Francis‘ Tagebuch entwickelt sich eine gewisse Spannung, die bis in die Gegenwart des Romans strahlt. Denn bereits nach der, für Francis, verheerenden Weissagung, geschieht etwas Merkwürdiges in Francis‘ Freundeskreis. Schon damals begann Francis ihre Aufzeichnungen, da sie das mysteriöse Verschwinden ihrer Freundin Emily aufklären wollte. Stück für Stück kommt man langsam dahinter, wie alles zusammenhängt und man nähert sich gemeinsam mit Annie der Aufklärung um die vielen Geheimnisse der Bewohner von Castle Knoll, Emilys Verschwinden und dem Mord an Francis.
Gerne hätte ich auch noch etwas zu Francis Leben nach ihrer Hochzeit erfahren, vor allem wie ihr Mann mit Francis Ermittlungen umgegangen ist. Denn die Weissagung hat Francis ein Leben lang nicht losgelassen und ihr Leben bestimmt.

Fazit:
Ein englischer Kriminalroman, der nicht nur an einem regnerischen Tag und einer Tasse Tee für schöne Wohlfühl-Lesestunden sorgt.

Bewertung vom 05.02.2024
Spuken für Anfänger (eBook, ePUB)
Harmon, S. E.

Spuken für Anfänger (eBook, ePUB)


gut

Ein Cold Case für Rain Christiansen

Zum Inhalt:
Special Agent Rain Christiansen galt als FBI-Vorzeigeagent. Doch dann wird ihm ein Zwischenfall mit einem Geist zum Verhängnis, nun halten ihn plötzlich alle für komplett durchgeknallt. Um seinen Ruf wiederherzustellen, wird er von seinem Boss ausgerechnet zurück in seinen Geburtsort Brickell Bay geschickt, um dort der örtlichen Polizei bei einem Cold Case zu helfen und soll bloß kein Wort über Geister verlieren. Ausgerechnet sein Ex Danny McKenna wird zu seinem neuen Partner. Auf der Suche nach der verschwundenen Amy Greene haben die beiden mit ihrer wieder aufkeimenden Liebe zu kämpfen. Doch Rain muss sich auch seinem Dilemma mit den Geistern stellen.

Meine Meinung:
Das Cover hat das gewisse Etwas und mich sofort angesprochen, dazu noch der Titel, der etwas Übersinnliches verspricht.
Der Schreibstil ist in einem lockeren und einfachen Stil gehalten, bringt Humor, aber auch Ernstes zum Vorschein. Die Protagonisten Rain Christiansen und Danny McKenna sind gut beschrieben und passen zusammen.

Rains Gabe, oder Dilemma, macht ihm schwer zu schaffen, denn er kann niemandem davon erzählen und zweifelt an sich selbst. Immer wieder erscheint ihm Ethans Geist, der ihn anfleht, ihm und anderen Geistern zu helfen. Dass man dabei den Verstand fast verlieren kann, ist nachvollziehbar.
Die Ermittlungsarbeiten im Cold Case sind logisch aufgebaut, obwohl ich gerne manchmal Rain mit der Nase auf bestimmte Sachen hingewiesen hätte. Doch leider waren Rain und Danny zu sehr mit ihrer Beziehung beschäftigt, was mir leider nach einiger Zeit auf die Nerven ging. Ich hätte mir tatsächlich mehr Geister gewünscht, die Danny solide bei seinen Ermittlungen helfen, und weniger Beziehungsdrama. Hier gibt es eindeutig noch Luft nach oben. Enttäuschenderweise wurden meine Erwartungen nicht erfüllt, dennoch glaube ich, dass der Roman seine Fans findet.

Fazit:
Heiße Gay-Lovestory, gewürzt mit Übersinnlichen und Kriminalistik. Ein Roman mit Luft nach Oben. Leider zu viel Beziehungsdrama.

Bewertung vom 10.01.2024
Höllenfeuer (eBook, ePUB)
Grandl, Peter

Höllenfeuer (eBook, ePUB)


sehr gut

Erschreckendes Szenario

Zum Inhalt:
München, 12. September in der Münchner U-Bahn, völlig unerwartet erfolgt ein terroristischer Anschlag. Was zunächst aufgrund einer Schießerei einigermaßen glimpflich aussieht, entpuppt sich als ein Anschlag mit ungeahnten Folgen. Sofort werden alle Institutionen und Behörden in Alarmbereitschaft versetzt und der Ausnahmezustand ausgerufen. Während die Ärzte noch eruieren, mit welcher Substanz die Leute in Kontakt gekommen sind, wird als leitender Ermittler der Generalbundesanwaltschaft der Kriminalhauptkommissar Torge Prager vom BKA eingesetzt. Zusammen mit dem Kriminalhauptkommissar vom BLKA, Walter Erdmann, gilt es nun so schnell wie möglich die Hintermänner zu finden und einen weiteren Anschlag zu verhindern. Ein Hauptverdächtiger wurde in dem Zahnarzt Laid Abaaoud schnell gefunden. Doch die Leiterin der AG BIRGiT, Antonia Borchardt, ehemalige Freundin von Prager, ist von Laids Unschuld überzeugt.

Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch von Peter Grandl, der bereits mit seiner Turm-Reihe gehypt wird. Der Autor beschreibt ein grauenvolles Szenario, mitten in Deutschland. Die Beschreibungen sind so realitätsnah, dass das Kopfkino sofort anspringt, dazu der Gedanke, wie schnell so etwas tatsächlich passieren kann.
Welche Ämterstrukturen in Gang gesetzt werden und wer wofür zuständig ist, zeigt der Autor gut auf. Ich bin wirklich überrascht, wieviel im Hintergrund abläuft, und deshalb wunderte es mich nicht, dass viele Personen, die lebensnah dargestellt wurden, in der Geschichte vorkommen. Durch die verschiedenen Sichtweisen erhält der Leser einen tieferen Einblick in die Strukturen, aber auch in die unterschiedlichen Motive.
Peter Grandl veranschaulicht aber auch, was im Namen von Religion, Fanatismus und Hass getan oder verlangt wird, und das nicht nur bei dem Attentäter, sondern auch im Hause des Innenministers Himmel.
Hauptkommissar Torge Prager war mir zunächst nicht sehr sympathisch, da es mich ärgerte, wie sehr er sich gleich auf den Zahnarzt Laid Abaaoud eingeschossen hat. Meine Favoriten in der Story sind jedoch Sanitäter Hamid und seine Verlobte, die Ärztin Inidra, die sich stark engagieren.
Die gemeinsame Vergangenheit von Prager und Antonia Borchardt fand ich jedoch zeitweise etwas überflüssig und dämpfte ein wenig die Spannung.

Fazit:
Ein gut durchdachter, realitätsnaher Politthriller mit einem erschreckenden Szenario.

Bewertung vom 04.01.2024
Drei Magier und eine Margarita (eBook, ePUB)
Marie, Annette

Drei Magier und eine Margarita (eBook, ePUB)


sehr gut

Toller Auftakt der Urban-Fantasy-Reihe

Zum Inhalt:
Victoria (Tori) wurde zum x-ten Mal gefeuert, da sie ihr Temperament nicht zügeln kann. Auf der Suche nach einem neuen Job gerät sie zufällig an die Stellenanzeige als Barkeeperin. Eine abgelegene Bar, die von außen nicht sehr vertrauenerweckend wirkt, lässt Tori jedoch nicht zögern, sich zu bewerben, denn sie kann es sich nicht leisten, wählerisch zu sein. Beim Probearbeiten kommt ihr Temperament wieder zum Vorschein, und sie überschüttet drei freche Typen mit Margarita. Doch statt gefeuert zu werden, wird Tori fest eingestellt. Rasch findet sie heraus, dass sie in der Bar einer Magier-Gilde arbeitet, nun versteht sie auch, weshalb die Gäste so speziell sind. Und mit den drei Typen Aaron, Kai und Ezra hat sie jetzt täglich zu tun. Mitten in einer Welt voller Magie muss sich Tori bald mit ihrem Mut und ihrer Tatkraft beweisen.

Meine Meinung:
Ein tolles Cover, das einem sofort ins Auge fällt und zusammen mit dem Klapptext wird die Neugier auf den 1. Teil dieser Reihe geweckt. Übersetzt von Jeannette Bauroth präsentiert uns die Autorin Annette Marie einen wundervollen Urban-Fantasy-Roman voller Witz, Charme, Spannung und Action. Erzählt wird aus der Perspektive von Tori in einem flüssigen Schreibstil.
Tori wirkt realistisch und ist mir sofort sympathisch. Sie lässt sich nicht alles bieten, hat das Herz auf dem rechten Fleck, rennt nicht vor Problemen davon und nimmt kein Blatt vor den Mund. Die drei Freunde Aaron, Kai und Ezra sind in ihrem Wesen so unterschiedlich und doch jeder auf seiner Art liebenswert. Die magische Welt, mit der Tori konfrontiert wird, hat die Autorin glaubwürdig in die reale Welt integriert und perfekt gemischt. Natürlich muss Tori über die Magier und die Gilde so einiges lernen und allzu schnell wird sie auch in einen Kampf der Magier verwickelt, doch sie weiß sich zu behaupten. Die Story war gut aufgebaut und auch ein Showdown fehlte nicht, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Nun heißt es warten auf den 2. Teil, der voraussichtlich im Juni erscheint.

Fazit:
Ein toller Urban-Fantasy-Roman, voller Witz, Spannung und Action, der süchtig machen kann.

Bewertung vom 03.01.2024
Zero Days (eBook, ePUB)
Ware, Ruth

Zero Days (eBook, ePUB)


sehr gut

Auf der Flucht

Zum Inhalt:
Jack und ihr Ehemann Gabe werden von großen Unternehmen engagiert, um deren Sicherheitssysteme zu unterlaufen und so deren Schwachstellen zu finden. Doch eines Abends geht etwas schief und Jack wird verhaftet. Da sie weder Gabe noch den Auftraggeber erreichen kann, wird sie erst Stunden später entlassen. Müde kehrt sie nach Hause zurück und findet Gabe ermordet am Schreibtisch. Bei der Befragung durch die Polizei wird Jack schnell klar, dass sie unter Verdacht steht. Denn jemand setzt alles daran, Spuren zu legen, die eindeutig auf Jack hinweisen. Jack bleibt nichts Anderes übrig, als sich allein auf die Suche nach Gabes Mörder zu machen, um ihre Unschuld zu beweisen.

Meine Meinung:
Das Cover zeigt eine Frau auf der Flucht und ist deshalb gut gewählt, denn genau darum geht es, um eine Frau, die sich auf der Flucht vor der Polizei befindet. Jack ist mir auf Anhieb sympathisch. Zeit zum Trauern bleibt ihr nicht, und sie muss sich schnell entscheiden, was sie macht. Durch die Flucht der Protagonistin kommt Tempo in die Geschichte und hält so den Spannungsbogen. Von ihrer Schwester Helen und Cole, dem besten Freund ihres Mannes, erhält sie zeitweise Unterstützung. Ruth Ware kommt hier mit wenigen Protagonisten aus und weiß diese, mit ihrem flüssigen Schreibstil, in Szene zu setzen. Die Thematik der Sicherheitslücken von Apps fand ich interessant und hat mir einen kleinen Einblick gegeben. Mit Begeisterung habe ich Jack auf ihrer nicht ganz ungefährlichen und actionreichen Mission begleitet, war mir jedoch sehr schnell sicher, wen man im Auge behalten sollte.

Fazit:
Ruth Ware sorgt mit diesem temporeichen Thriller für kurzweilige Lesestunden.

Bewertung vom 15.12.2023
Kaltblütige Lügen / Die San-Diego-Reihe Bd.1 (eBook, ePUB)
Rose, Karen

Kaltblütige Lügen / Die San-Diego-Reihe Bd.1 (eBook, ePUB)


gut

Guter Auftakt der San Diego Reihe

Zum Inhalt:
Ein anonymer Tipp führt Detective Kit McKittrick und ihren Partner Basil „Baz“ Constantine zu einer vergrabenen Leiche eines vermissten Mädchens im Stadtpark. Ein weiteres Opfer des Serienkillers, der bereits seit 20 Jahren agiert. Hat der Täter dieses Mal einen Fehler begangen? Die Spur zum anonymen Tippgeber führt zu dem Psychologen Sam Reeves, der schnell unter Verdacht gerät. Da Kit den Psychologen sympathisch findet, ist sie verunsichert, ob sie ihrem Bauchgefühl noch trauen kann. Als eine weitere Leiche auftaucht, gerät Reeves immer mehr in den Fokus der Behörden.

Meine Meinung:
Der Serien-Auftakt einer neuen San-Diego-Reihe der Schriftstellerin Karen Rose hat mich mit seinem Klapptext neugierig gemacht. Wie bei den neueren Ausgaben dominiert auch hier der Name der Autorin das Cover. Die Autorin selbst kannte ich von ihrer Baltimore-Reihe, die ich vor etlichen Jahren gelesen habe. Nun fiel mir die Autorin wieder ins Auge. Der Schreibstil ist flüssig und in Erwartung, ob man dem Täter näherkommt, mit einer gewissen Spannung.
Bereits im Prolog lernt man die Ermittlerin Kit McKittrick im Jugendalter kennen und erklärt, weshalb sie später Ermittlerin bei der Mordkommission wird. Da schon recht bald ein Verdächtiger bzw. Täter präsentiert wird, war ich gespannt, wohin die Reise der Autorin führt. Kit, samt Pflegefamilie, war mir auf Anhieb sympathisch. Eine Ermittlerin, die alles gibt, um Fälle zu lösen und eine Familie, die zusammenhält und Wärme gibt. Mit dem Psychotherapeuten Sam Reeves wurde ich jedoch nicht warm. Er wirkte mir zu verunsichert und verängstigt, was vielleicht auch gerechtfertigt war, aber mit seinen in kursiv geschriebenen Gedanken wirkte er für mich mehr wie ein Teenager. Während des Lesens musste ich mich fragen, welche Protagonisten spielen hier eigentlich die Hauptrolle? Sicher, Kit McKittrick ermittelt, aber wichtige Hinweise findet Sam Reeves, was ich nicht unbedingt realistisch fand. Den Täter selbst konnte ich nicht so leicht ausmachen, ich hatte zwar eine Vermutung, die ich aber mehrmals verworfen bzw. überdenken musste. Der Showdown war spannend und hat so einige Längen ausgeglichen. Ehrlich gesagt, bin ich hier hin- und hergerissen. Teils geht es um eine interessante Story, teils war mir vieles einfach zu seicht, ich bin der Meinung, die Autorin kann das besser. Weil ich hoffe, dass es eine Weiterentwicklung der Figuren geben wird, werde ich sicherlich auch den 2. Teil lesen.

Fazit:
Interessanter Thriller, mit ausbaufähigen Protagonisten. Leider teilweise etwas zu seicht.