Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Ann_90
Wohnort: Wuppertal
Über mich:
Danksagungen: 37 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 9 Bewertungen
Bewertung vom 23.08.2015
Die Pan-Trilogie Bd.1-3 (eBook, ePUB)
Regnier, Sandra

Die Pan-Trilogie Bd.1-3 (eBook, ePUB)


sehr gut

Zum Inhalt:
Morgan ist ein ungepflegtes unscheinbares Mädchen, welches von der Mutter ausgenutzt wird unentgeltlich in deren Pub zu arbeiten und wird auch noch von einigen Mitschülern regelrecht gemobbt. Sie hat aber ein paar Freunde, die sie so mögen wie sie ist.
Dann tritt Lee in Morgans Leben und daraufhin verändert sich ihr eigenes Leben, angefangen von ihren Äußerlichkeiten bis hin zu ihrem Wesen, wo sie dann auch erfährt, wer sie eigentlich ist. Mit Lee ist ihr Leben jedenfalls nicht mehr langweilig.
Und da sind da auch noch die Insignien des Pans....

Fazit:
Ich konnte meinen Torino nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte einfach wissen, wie es mit den beiden ausgeht.
Zwar ist die Geschichte mehr oder weniger vorhersehbar aber das tut dem keinen Abbruch, weil die Autorin super erzählen kann.
Eine wirklich tolles Jugendbuch, was ich so bisher auch noch nicht gelesen habe.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 23.08.2015
Nur einen Horizont entfernt
Spielman, Lori Nelson

Nur einen Horizont entfernt


weniger gut

Ich habe das erste Buch von der Autorin gelesen und war echt gefesselt und beeindruckt. Dementsprechend dachte ich, dass "Hinter dem Horizont" mindestens genauso gut ist.
Naja, ich war ziemlich enttäuscht.
Der Anfang war ziemlich langatmig bevor das eigentliche Thema angeschnitten wird. Aber das fand ich noch OK. Als es dann endlich um das eigentliche Thema ging und sich das Buch dem Ende neigte war ich echt enttäuscht. Für mich war das Ende wie hingeklatscht, irgendwie total unlogisch und man bleibt als Leser irritiert zurück, weil die Autorin ein Tabu-Thema anschneidet ohne es wirklich zu bearbeiten, ohne das der Vorwurf, den die Protagonistin ausspricht, bestätigt oder nicht bestätigt wird.
Daher wirkt auch die eingesponnene Liebesgeschichte ziemlich unglaubwürdig.
Die Idee der Geschichte an sich find ich echt gut, aber für meinen Geschmack ist die Umsetzung nicht so gut gelungen.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.04.2015
Geheimes Verlangen / Shades of Grey Trilogie Bd.1
James, E L

Geheimes Verlangen / Shades of Grey Trilogie Bd.1


weniger gut

Ich hab mich erst gegen die Bücher gesträubt, aber um mitzureden, hab ich dann doch angefangen diese zu lesen.
Von diesem Buch war ich echt schockiert und fassungslos, was Anna sich so alles hat gefallen lassen von Christian. Manche Stellen waren für mich echt nicht mehr nachvollziehbar bzw. Situationen, in denen ich über Anna einfach nur noch den Kopf geschüttelt hab.
Dann diese ständigen Wiederholungen, wie gut Christian auszieht und blablabla. Selbst die Bettszenen fingen oftmals gleich an und konnten echt nerven.
Allerdings ist meiner Meinung nach der 1. Band der spannendste von allen dreien und wegen dem offenen Ende wurde ich doch neugierig und musste weiterlesen.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.05.2014
Ein ganzes halbes Jahr
Moyes, Jojo

Ein ganzes halbes Jahr


ausgezeichnet

Ich fand dieses Buch unglaublich. Die Autorin zeichnet die Haupt- und Nebencharaktere mit einem unglaublichen Tiefgang, dass man sich richtig in sie hinein versetzen kann.
Vor allem zoll ich der Autorin auch echten Respekt, dass sie kein Happy End a` Hollywood zaubert und auch die Argumente für die Sterbehilfe thematisiert, sowie die Sexualität zwischen einem körperlich gesunden und einem querschnittsgelähmten Menschen.
Meiner Meinung nach ein richtig gutes total lesenswertes Buch.

50 von 70 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.01.2014
Im Wald der stummen Schreie
Grangé, Jean-Christophe

Im Wald der stummen Schreie


ausgezeichnet

Die Bücher von Grange´ sind einfach nur der Hammer.
"Im Wald der stummen Schreie" ist ein sorgfältig auskeglügelter brutaler und spannender Thriller.
Die Geschichte hat ungeahnte Wendungen, die die Protagonistin mal hierhin, dorthin und fast in den Tod reißen. Der Autor spricht so viele Bereiche (Evolution des Menschen, Genetik, südamerikanisches Militär, usw.) an, sodass man auch mitdenken muss und auch der Schreibstil von dem Autor setzt ein geübtes Lesen voraus, da er anspruchsvoller schreibt als Fitzek zum Beispiel.
Diese Bereiche jedenfalls ergeben allein betrachtet keinen Sinn, was die Protagonistin auch anfangs feststellt und erst am Ende wird die ganze Geschichte insgesamt schlüssig und recht nachvollziehbar..
Ein echt tolles Buch, welches jeder Thriller-Liebhaber mal gelesen haben muss.

Bewertung vom 28.01.2014
Drachenpfade
Lukianenko, Sergej; Perumov, Nick

Drachenpfade


weniger gut

Als erstes hat mich der Buchumschlag in Bann gezogen, er ist mir direkt ins Auge gesprungen.
Allerdings ist der Buchumschlag auch eins der wenigen Dinge, die das Buch interessant machen.
Es geht um Viktor, der in eine andere Welt "gezerrt" wird, dort viele Abenteuer bestehen muss und eine Aufgabe erfüllen soll...
Allerdings versteht er nicht alles, was ihm über sich, seine Aufgabe Und auch Großmutter erzählt wird...und der Leser versteht es leider auch nicht immer.
Die Geschichte ist von Anfang an vorhersehbar und zum Teil echt verworrend.
Der Autor schreibt recht anspruchsvoll, sodass man sein Gehirn anstrengen muss um mitzuhalten.
Der Schreibstil und die Geschichte haben mich jetzt nicht wirklich umgehauen und unbedingt weiter empfehlen würde ich es auch nicht. Ich bin nur froh, dass ich nur knapp 5€ für das Buch zahlen musste, daher war es für den Preis Ok.

Bewertung vom 28.01.2014
Die Ahnen von Avalon / Avalon-Saga Bd.1
Paxson, Diana L.; Bradley, Marion Zimmer

Die Ahnen von Avalon / Avalon-Saga Bd.1


weniger gut

Ich bin bis jetzt von den Avalon Büchern (Die Herrin von Avalon, Die Priesterin von Avalon, Die Nebel von Avalon) eigentlich immer begeistert gewesen.....
Doch dieses Buch hat es mir nicht wirklich angetan.
Es geht um die Ahnen von Avalon, die Atlantis während seines Unterganges verlassen mussten und in Britannien gestrandet. Dabei geht es vor allem die Priesterin und Prinzessin Tiriki und ihrem Mann, ebenfalls Priester und Prinz von Atlantis, Micail. Während der Flucht aus Atlantis werden beide auseinander gerissen und finden wieder zueinander, um einen neuen "Tempel" zu errichten.
Meiner Meinung nach ist dieser Prozess sehr langatmig beschrieben und ich hatte hin und wieder das Bedürfnis, das Buch wegzulegen. Ich hab mich aber dann doch entschlossen, es weiter zu lesen un die letzten 150 Seiten wurden spannender. Alles in allem lohnen sich nur die ersten 100 und die letzten 150 Seiten zu lesen, weil alles dazwischen irgendwie wie hingeklatscht wirkt, da sich Ungereimtheiten ergeben, die die Geschichte wesentlich früher hätten beenden können.

Bewertung vom 18.09.2011
Endlich Schluss mit Endometriose
Nesterenko, Sigrid

Endlich Schluss mit Endometriose


sehr gut

"Endlich Schluss mit Endometriose" ist ein sehr gutes Buch, wenn man die Diagnose "Endometriose" gestellt bekommt und noch nichts mit der Krankheit anzufangen weiß, weil das Buch auch hinsichtlich des ersten wichtigen Arztbesuches nach der Diagnose Ratschläge und Anregungen für dessen Vorbereitung gibt.

Allerdings kann man sich über die Ursachen, Symptome und so weiter woandersauch schlau machen, da im Buch nichts anderes steht als im Internet.

Hinsichtlich der Therapiemöglichkeiten ist das Buch echt empfehlenswert, denn so leicht und ausführlich findet man im Internet nichts darüber.
Aber ich würde empfehlen, auf jeden Fall mit einem Spezialisten über spezielle im Buch beschriebene Therapiemöglichkeiten und der Ernährungsumstellung zu sprechen, weil manches nicht verständlich genug erklärt wird.

Alles in allem fand ich das Buch gut und würde es weiter empfehlen für Frauen, die die Krankheit zum ersten Mal gehört haben und noch nichts darüber wissen, da die Autorin noch andere Therapiemöglichkeiten aufzeigt als ständige OP's oder schwerwiegende Hormonbehandlungen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.